Elisabeth Putz

Beauty

Esoterik

Fashion

Gesundheit

Liebe

Lifestyle

Wirtschaft

Wohnen

Anti-Aging

Haare

Körper

Kosmetik

Schönheit


Beauty Ratgeber - News und Trends

Beauty Ratgeber - News und Trends zum Thema: Anti-Aging, Gesicht, Haare, Körper, Kosmetik, Schminken und Schönheit. Die allgemeine und die individuelle Schönheit liegt im Auge des Betrachters, aber man sollte seiner Persönlichkeit treu bleiben und ein möglichst natürliches Aussehen bevorzugen, denn das ist gesünder und lässt uns nicht so schnell altern.

Wie wird man schöner? Ein Trend in der Kosmetik geht dahin, dass man die Natur ins Reagenzglas steckt und möglichst naturbelassene Kosmetikprodukte erzeugt. Kosmetik mit Bakterien gegen unreine Haut und Hautalterung, vegane Kosmetik auf reiner Pflanzenbasis, schwarze Kosmetik mit Aktivkohle, alles hat seine Vor- und Nachteile. Mineralöle können der Haut schaden, einige Pflanzen sind zu aggressiv, und der Allergiker muss aufpassen, dass er kein Produkt verwendet, welches nicht für ihn geeignet ist, aber ansonsten ist die natürliche Schönheit der richtige Weg.

Ein noch intensiverer Trend, weg von der chemisch aufbereiteten Kosmetik geht hin zur puren Natur. Mit reinen Naturprodukten lässt sich zwar kein Wunder bewirken, aber dafür kann man seine naturbelassene Schönheit unterstreichen. Mit grünem Tee, Aloe-Vera, Kokosöl, Sheabutter, Heilpflanzen, Heilkräutern, mit Blumen und Früchten lässt sich das Hautbild verfeinern und der Körper verschönern. Beauty von innen ist gefragt wie nie, bis die Faltenbildung nicht mehr versteckt werden kann und wir doch zu drastischeren Methoden greifen.

Ein weiterer Trend geht hin zur absoluten Perfektionierung des eigenen Körpers. Dieser Trend hat zwar nicht mehr viel mit Naturkosmetik zu tun, ist jedoch für jedes Hochglanzmagazin geeignet. Es wird einerseits durch Bildbearbeitungsprogramme eine optische Makellosigkeit erzeugt, welche dem Normalverbraucher signalisiert, er muss noch einiges an sich machen lassen. Andererseits wird durch Bleaching, Haarimplantate und künstliche Augenbehandlungen ein makelloses Gesicht erzeugt, welches jeder haben will. Wir wissen nicht, wie sich die körperinterne Chemie im Alter auf unsere Gesundheit auswirkt, wenn unsere Haut durch Botoxbehandlungen, und unser Körperbau durch chirurgische Schönheitseingriffe perfektioniert wird, aber viele Menschen denken leider nicht an morgen, sondern streben bereits ab 30 oder 40 Jahren die Perfektion aus der plastischen Chirurgie an. Wahrlich, Gott sorgt für uns alle, auch für den Geldbeutel des Schönheitschirurgen.

Ein Trend geht hin zur Männerkosmetik. Der eitle Mann von heute gönnt sich Beauty Behandlungen, scheut keine noch so schmerzhafte Schönheitsoperation und lässt sich sogar Implantate an den richtigen Stellen einsetzen, damit sein Körper einem Adonis gleicht. Auch Männer sind eitel geworden, und so hat sich ein richtiger Boom in der Männerkosmetik entwickelt. Wir Frauen ärgern uns nur darüber, dass Männerkosmetik billiger ist als Damenkosmetik, obwohl in manchen Produkten die gleichen Inhaltsstoffe enthalten sind. Sogar der Damenrasierer ist teurer, nur weil er pink ist und feminin wirkt. Wir sollten die Preise für Männer- und Frauenkosmetik lieber annähern, dann würden wir ein grosses Emanzipationsproblem lösen.

Der 2 Phasen Lippenstift hält länger

Wenn man mit dem Problem eines nicht lange anhaltenden Lippenstifts kämpft, sollte man einmal einen 2 Phasen Lippenstift ausprobieren. Er hält länger, lässt sich leicht auftragen, gleitet wie Balsam über die Lippen und bleibt im besten Fall bis zu 24 Stunden haften. Da kann man seinen Partner küssen, in Ruhe seinen Kaffee trinken und sich den Mund fusselig reden, der Lippenstift versagt fast nie. Eine innovative Microflextechnik und ein Balsam machen dieses lang anhaltende Ergebnis möglich. Der Lippenstift glänzt mit Farbe, und der Balsam pflegt und versiegelt die Lippenfarbe. Trotzdem sollte man vorsichtshalber einen kleinen Schminkspiegel für unterwegs mitnehmen, falls man der Meinung ist, die Farbe leuchtet im Laufe des Tages nicht mehr so intensiv. Wer viel an seinen Lippen leckt, muss im Notfall nachschminken.

Die Bräunungsmaske fürs Gesicht

Eine spezielle Bräunungsmaske sorgt dafür, dass wir im Gesicht eine gewisse Bräune erzielen, ohne dass wir uns zu lange in die Sonne legen müssen. Sie dient auch als Alternative zum Selbstbräuner. Man trägt sie auf, verteilt die überschüssige Flüssigkeit gut im Gesicht, und man darf den Hals nicht aussparen, sonst wirkt der Übergang von brauner zu weisser Haut wie ein Abgrenzungsbalken, den niemand braucht. Man lässt die Bräunungsmaske je nach Bräunungsgrad 5 bis 15 Minuten einwirken, bevor man sie abwäscht. Nach 5 Minuten erhält man eine dezent leichte Bräune, nach 10 Minuten eine mittlere Bräune, und nach 15 Minuten erntet man intensiv braune Haut. Laut Aussagen einiger Hautärzte ist die Maske unschädlich für die Haut. Sie wirkt dadurch, dass sich ein spezielles Molekül mit der Hornhautschicht der Gesichtshaut verbindet und einen Bräunungseffekt erzeugt. Natürlich ist diese Maske aufwendig, da das Bräunungsergebnis nur wenige Tage anhält, aber für Menschen, die lange in der Sonne liegen müssen, um braune Haut im Gesicht zu erzielen, ist sie eine gute Alternative, da man hiermit einen Sonnenstich vermeidet. Für den Winter ist sie auch ideal, weil man in der kalten Jahreszeit ohnehin nicht so viel Haut zeigt, und da macht es nicht viel aus, wenn man ab dem Hals abwärts hellhäutig ist.

Wann sollte man seine Beine rasieren?

Es kommt auf die richtige Tageszeit an, wenn man seine Beine durch eine Rasur aalglatt bekommen möchte. Morgens ist man meist in Eile, rasiert sich aufgrund der Hektik und des Zeitmangels nicht gründlich genug, und das Ergebnis lässt zu wünschen übrig. Abends ist man viel entspannter, rasiert sich gemütlich und gründlicher, sodass das letzte Beinhaar auch noch entfernt wird. Wer zu lange duscht oder badet, kann sich leichter verschneiden, da die Haut im Wasser zunehmend aufquillt und empfindlicher wird. Vor dem Duschen sollte man sich jedoch auch nicht rasieren, weil die Haut aufgerauht ist und die Härchen drin festsitzen. Am besten, man duscht sich kurz ab, ca 2 bis 3 Minuten, und rasiert sich sofort danach. Bei einem Einwegrasierer ist es wichtig, dass er Pflegestoffe beinhaltet und nicht mehrmals verwendet wird. So erntet man glatte Beine, die besonders im Sommer eine Augenweide darstellen, wenn die Krampfadern nicht herausblitzen.

Augenringe mit schwarzem Tee lindern

Mit Schwarztee lassen sich Augenringe gut kaschieren. Man brüht den Tee auf, lässt zwei Teebeutel ca 3 Minuten im heissen Wasser baden, legt die Teebeutel anschliessend ins Eisfach des Kühlschranks und wartet, bis sie eiskalt sind. Dann legt man sich die Teebeutel auf die müden Augenringe. Die Hautäderchen ziehen sich zusammen, da die Kälte wie ein Schock wirkt, und die Haut sieht wieder frisch und munter aus. Wer keine Teebeutel verwenden will, losen Schwarztee aufbrüht, kann zwei Wattepads ins Teewasser legen, diese ins Eisfach geben und anschliessend auf die Augenringe legen. Achtung, bitte geben Sie die Teebeutel nicht direkt auf die offenen Augen, da hier leicht Bakterien eindringen können und die Bindehaut reizen oder zu Entzündungen im Auge führen können.

Das Tattoo für die Haare

Ein ausgefallener Haarschmuck ist das spezielle Tattoo fürs Haar. Es funktioniert leider nur bei glatten Haaren perfekt, da es sich im lockigen Haar verflüchtigt. Man sollte vor dem Auftragen des Tattoos seine Haare waschen, gut kämmen, notfalls mit einem Glätteisen zusätzlich glätten, und wenn einzelne Haare immer noch herumfliegen, sollte man sie mit Haarspray fixieren. Dann trägt man das Tattoo auf die aalglatten Haare auf, befeuchtet es und lässt es so lange einwirken, wie die mitgelieferten Anweisungen auf der Verpackung empfehlen. Wenn man das Tattoo abzieht, entstehen wunderschöne Bilder und Effekte im Haar, die erst wieder verschwinden, wenn man seine Haare erneut wäscht. So ein Tattoo ist ideal für eine Party, als Strandfrisur oder als Freizeitlook geeignet, weil man damit zum Hingucker wird.

Wie lange sollte man Kosmetikprodukte testen?

Wer ein neues Kosmetikprodukt ausprobiert, sollte es bis zu vier Wochen testen, wenn es nicht sofort den gewünschten Effekt erzielt. Wenn man allerdings allergisch auf das neue Produkt reagiert, muss man es sofort absetzen. Fakt ist, unsere Haut reagiert oft nicht sofort auf ein neues Produkt positiv. Sie benötigt einige Zeit, um sich an neue Kosmetik zu gewöhnen. Wer seine Kosmetikprodukte zu oft wechselt, reizt die Haut, sodass Pickel, Hautunreinheiten, Hautrötungen und Hautausschlag entstehen können. Manchmal wird die Haut durch einen permanenten Produktwechsel auch trocken, rissig und spröde, weil zu viele verschiedene Inhaltsstoffe Stress für den Körper bedeuten. Wer seine gängigen Kosmetikprodukte bereits gefunden hat und damit zufrieden ist, sollte dabei bleiben, da die Haut täglich die selbe Pflege erwartet und am besten auf immer die gleichen Produkte reagiert. Monotonie macht uns schöner.

Körpergeruch zieht Mücken und Gelsen an

Mücken und Gelsen reagieren nicht unbedingt auf Licht und Lichtquellen alleine. Vielmehr werden sie vom CO2 Gehalt in der Luft angezogen, von abgestandener Luft, von unserem Körpergeruch und vom Schweiss. Unter den Achseln, am Brustbereich, auf der Stirn und an den Füssen schwitzen wir im Sommer besonders stark, was die Insekten dann unentwegt anzieht. Mit einem neutralen Fussspray, einer guten Achselhaar-Rasur, neutralen Erfrischungstüchern und mehrmaligem täglichen Duschen beugen wir vor und schützen uns ein wenig vor den Insektenstichen. Mücken und Gelsen lieben neben dem Körpergeruch auch noch süsse Düfte, intensive Gerüche und Parfum. Deshalb sollte man im Sommer auf Parfum verzichten.

Barfuss laufen hilft gegen Venenschwäche

Wer bis ins hohe Alter hinein schöne Füsse haben möchte, läuft am besten oft und lange barfuss. Die Beinvenen werden gestärkt, die Durchblutung wird durch das ständige Pumpen beim Barfusslaufen angeregt, Krampfadern werden gelindert oder gar verhindert, und das gesamte Bein bleibt hübsch. Besonders Frauen in den Wechseljahren leiden unter Fuss- und Beinschmerzen. Hier kann man bereits in seiner Jugend vorbeugen, indem man den ganzen Sommer über barfuss läuft.


Impressum 

Datenschutz

Elisabeth Putz

Facebook

Twitter

Xing

YouTube