Elisabeth Putz

Beauty

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Haare

Körper

Kosmetik

Mode

Schönheit

Styling

 

Kosmetik Ratgeber - Was braucht die Haut?

KosmetikTipps rund um Kosmetikprodukte und kosmetische Behandlungen. Was braucht die Haut? Wie pflegen wir uns möglichst natürlich?

Jedes Kosmetikprodukt beinhaltet eine Basispflege, Pflegende Öle, Feuchtigkeit, Wasser, rückfettende Substanzen, welche dafür sorgen, dass die Haut nicht austrocknet. Darüber hinaus besteht jedes einzelne Produkt aus individuellen Zusammensetzungen, die entweder teuer oder preiswert sind.

Man kann seine Haut auch mit Melkfett pflegen, sie wird automatisch streichelweich, wenn man sie regelmässig versorgt. Es kommt nicht auf den teuren Preis an, es kommt auf die Regelmässigkeit und die Sorgfalt der Pflege an. So kann man auch preiswerte Produkte kaufen und sich trotzdem gut damit pflegen. Man sollte nur darauf achten, dass keine gesundheitsbedenklichen Sttoffe wie Nanopartikel, Weichmacher, Farbstoffe und künstliche Aromen im Produkt enthalten sind, denn diese schaden langfristig unserem Körper, da die Kosmetik auch in die Haut eindringt.

Unsere Haut reagiert besonders gut auf Naturkosmetik und auf Basis-Kosmetik, welche keine belastenden Inhaltsstoffe enthält. Wenn zu viel des Guten in den Produkten steckt, reagiert unsere Haut sensibel darauf, und kann allergisch ausarten. In einigen Tests wurden leider speziell für empfindliche Haut Stoffe entdeckt, die zu Allergien führen können, wie beispielsweise Weichmacher. Auf der einen Seite gleiten die Produkte sanft über die Haut, auf der anderen Seite benutzt man damit die pure Chemie.

Die empfindliche Haut reagiert oft mit Hautausschlag und unangenehmen Reizungen auf zu viel Chemie in der Kosmetik, auf Schadstoffe, und diese Inhaltsstoffe können durchaus auch in teuren Luxusprodukten stecken. Eine Creme für 300 Euro kann zu Hautreizungen führen, wenn man gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch reagiert. Nicht jede seltene afrikanische, asiatische oder australische Pflanze ist für jeden Hauttyp geeignet. Kosmetik mit regionalen Pflanzen, oder mit Pflanzen, die in unseren Klimaverhältnissen wachsen, könnte besser sein als exotische Kosmetik, da wir unsere Pflanzenwelt gewohnt sind und ohnehin darin leben. Auf jeden Fall sollte man ein neues Kosmetikprodukt zuerst in der Armbeuge oder am Handrücken testen, bevor man es am gesamten Körper anwendet. So vermindert man allergische Reaktionen.

Viele Leute verzichten im Alltag auf dekorative Kosmetik, um ihre Haut ruhen zu lassen, sie zu entspannen und sie zu schonen. Tagsüber benötigen wir kein üppiges Make-Up, wenn wir ein gesundes Selbstbewusstsein besitzen und uns wertschätzen. So kann die Haut atmen und bleibt länger jung. Make-Up ist ein Altersbeschleuniger, den die Haut nicht braucht. Eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme, vorab ein sanftes Peeling, und zwischendurch eine pflegende Gesichtsmaske, halten uns jünger als jede Schminke. Auch sollte man kein Parfum mitten ins Gesicht geben, auch wenn einige Frauen gerne ihre Stirn und die Wangen parfumieren. Parfum enthält Alkohol, lässt die Haut austrocknen und sorgt für eine frühzeitige Faltenbildung, selbst wenn man damit umwerfend duftet.

 

Abgelaufene Kosmetik

Abgelaufene Kosmetik sollte entsorgt werden, da sie gefährlich werden kann, besonders für Allergiker. Ein Farbtest, ein Geruchstest und das Ablaufdatum auf der Verpackung geben Hinweise darauf, ob man ein Produkt noch verwenden kann. Dekorative Kosmetik hält länger, Körperpflegeprodukte halten nach Gebrauch nur 3 bis 6 Monate.

Allergiker Kosmetik

Welche Kosmetik und welche Pflegeprodukte sind für den Allergiker geeignet? Aufpassen sollte man bei Parfum und Duftstoffen, bei Badesalzen und Kräutermischungen, bei ätherischen Ölen, bei Make-Up und bei Körperpflege, die weit über die Basispflege hinausgeht. Allergien können bei jedem Produkt entstehen, und so sollte man nicht ständig neues ausprobieren, nicht experimentieren und nicht leichtsinnig jeden Trend anwenden.

Chemie in der Kosmetik

Konventionelle Kosmetik enthält meist viel Chemie, was zu Hautirritationen, Hautausschlag, Hautreizungen und Allergien führen kann. Wir achten beim Kauf oft nur auf den Preis, die Pflege, das Design und den Duft. Erst zum Schluss machen wir uns Gedanken um die Inhaltsstoffe. Leichte Produkte sind oft besser als überladene.

Kosmetik für Prominente

Welche Kosmetik verwenden Prominente, Stars und Sternchen? Machen Erdbeeren, Avocado und Pferdeshampoo wirklich schöner? Welche Tricks wenden Promis an, um auf dem Hochglanzpapier besser zur Geltung zu kommen? Das Gesicht soll scheinen, nicht nur leuchten. Promis schwören auf natürliche Kosmetik, aber bei genauerer Betrachtung sieht man, dass auch mit ein wenig Chemie nachgeholfen wird. Wer die Kosmetikprodukte der Stars verwendet, muss tiefer in die Geldbörse greifen, denn sie sind nicht billig.

Kosmetikmord

Haben Sie schon einmal beispielsweise eine Palette Lidschatten restlos verbraucht? Die Umwelt würde sich dankbar zeigen, wenn wir alles aufbrauchen würden, bevor wir uns mit neuer Kosmetik eindecken und die alte achtlos halbvoll wegwerfen. Ein Kamm kann nicht so leicht verbraucht werden, aber bei dekorativer und pflegender Kosmetik sollte man darauf achten, sie restlos aufzubrauchen, denn dies sind wir unserer Umwelt schuldig. Kleinere Verpackungen helfen dabei, denn sie sind schneller leer, und man verwendet automatisch nicht viel davon.

Kosmetiktyp

Welcher Kosmetiktyp sind Sie? Zuerst sollten Sie Ihr Hautbild bestimmen lassen. Wir unterscheiden fettige, trockene und Mischhaut. Für den individuellen Typ existiert ölhaltige, fetthaltige, feuchtigkeitsspendende oder spezielle Kosmetik, die auch für Allergiker geeignet ist.

Kosmetische Behandlung

Die sanfte kosmetische Behandlung reizt die Haut nicht, verleiht uns aber trotzdem das Gefühl, etwas Gutes an unserem Körper vollbracht zu haben. Welche Anwendungen sind gut für die Fingernägel, für Gesicht und Haare, für die Achselhaare, für die Haut, die Augenbrauen, den gesamten Körper? Massagen, fruchtige Duschbäder, ölhaltige Nagelcremes, die obligatorische Augenbrauenbürste, Haarkuren, all das macht uns schöner.

Kosmetikprodukte

Heute geht der Trend hin zu natürlichen Kosmetikprodukten, und zu den praktischen Two-in-One Artikeln, denn es muss schnell gehen, die Umwelt und den Körper schonen, gesund sein und gut riechen. Wie viele Kosmetikprodukte brauchen wir eigentlich? Für die Basispflege benötigen wir nicht viel, ausser das Alltagsduschgel, das Sonntagsduschgel, die obligatorische Bodycreme, etwas fürs Gesicht, Pflege und Styling Produkte für die Haare, ein wenig Schminke und den Kleinkram.

Kosmetikstudio - Kosmetiksalon

Wenn man ein Kosmetikstudio betritt, dann zählt der erste Eindruck, gefolgt von detailierten Einzelheiten. Handschuhe müssen sein, wenn man beispielsweise Füsse anfasst, denn der nächste möchte ein Gesichtspeeling, und dieses will er nicht unbedingt mit den Gedanken geniessen, dass die Kosmetikerin zuvor mit den selben Händen fremde Füsse angefasst hat. Sauberkeit, professionelles, gut ausgebildetes Personal, hochwertige Produkte, das zeichnet einen guten Kosmetiksalon aus.

Männerkosmetik

Keine Frage, Männerkosmetik ist am Vormarsch, denn der Mann von heute achtet auf ein gepflegtes Äusseres. So manch ein Mann benötigt länger im Bad als eine Frau, da er den Körperkult für sich entdeckt hat und fünf verschiedene Hautcremes aufträgt, sich unmerkbar, dezent schminkt, damit das Gesicht aussieht wie ein Laufstegmodel. Das wichtigste am Mann ist die Rasur, obwohl 8% der Frauen auf Männer mit Bart stehen. Männer lieben zunehmend Parfum, Gesichtskosmetik und Haarkosmetik, achten vermehrt auf ihre Zahnpflege und stehen den Frauen um nichts nach. Ungerecht sind nur die Preise für Männerkosmetik, denn sie kostet im Durchschnitt weniger als Damenkosmetik.

Markenkosmetik

Ist Markenkosmetik besser oder nur teurer? Man kauft damit Qualität, Pflege, Prestige und ein gutes Image. Bei Pflegeprodukten sollte man sich eher für die Marke entscheiden, bei Wattepads und Reinigungstüchern kann man auch auf das Billigprodukt zurückgreifen. Ohne Tierversuche wird kaum eine Markenkosmetik überleben, und so bedanke ich mich schon einmal vorab bei der Ratte, dass sie tapfer mein neues Deo getragen hat.

Naturkosmetik

Naturkosmetik enthält kaum bis gar keine Chemie, ist meist auch für Allergiker geeignet und ist sanft zur Haut. Achtung, die rein pflanzliche Kosmetik ist nicht für jeden Menschen geeignet, deshalb sollte man jedes neue Produkt vorab testen. Bioprodukte sind vorwiegend im Reformhaus erhältlich, aber auch der herkömmliche Drogeriemarkt bietet zunehmend eine Naturkosmetiklinie an, wobei man hier allerdings auf die Qualität achten muss.

Parfum - Duft

Welches Parfum passt zu Ihnen? Blumige und fruchtige Düfte signalisieren Jugend, schwere Düfte signalisieren Intimität oder Reife. Das Parfum sollte keine Giftstoffe enthalten, die Haut auch pflegen, hochwertig und verträglich sein. Einen neuen Duft sollte man zuerst am Handrücken testen, um sicherzugehen, dass man nicht allergisch darauf reagiert.

Schminken

Wie schminkt man sich richtig? Beim Make-Up muss man auf Qualität achten, die Haut benötigt eine feuchtigkeitsspendende Grundierung, und Schminke auf Wasserbasis ist besser als jene auf Fettbasis. Achtung, der Allergiker benötigt sanfte, antibakterielle Produkte, sonst neigt die geschminkte Haut schnell zu Pickeln und Unreinheiten. Das Abschminken ist wichtig, und zu viel Schminke schadet dem Look eher, als dass sie nützt.

Schwarze Kosmetik

Die schwarze Kosmetik, bestehend aus Kohle und schwarzen Pflanzen, ist der neue Hit am Pflegemarkt. Sie reinigt porentief, soll sogar die Zähne weisser machen, die Seifen und Duschgels versprechen pure Feuchtigkeit und eine Haut wie Samt und Seide. Tests haben ergeben, dass dies nicht unbedingt die gesündeste Pflegemethode ist, deshalb sollte man sie nur zwischendurch, und nicht für den täglichen Gebrauch verwenden.

Selbstbräuner

Selbstbräuner ist praktisch, besonders im Winter, wenn wir ausser dem Solarium kaum Möglichkeiten zur Bräunung unserer Haut vorfinden. Braune Haut mit Bräunungscreme oder Bräunungsdusche, Spray oder Lotion. Wie trägt man die Produkte auf? Welche Produkte sind gut? Was muss man bei der Anwendung beachten? Gleichmässig auftragen, die Einwirkzeit beachten, auf Allergien achten, hochwertige Produkte verwenden.

Sonnenkosmetik

Damit unsere Haut geschützt ist, benötigen wir die passende, auf den Hauttyp abgestimmte Sonnenkosmetik. Eine Sonnencreme mit UVA und UVB Filter ist wichtig, Selbstbräuner schützt uns nicht, und nach dem Sonnenbad brauchen wir eine After-Sun-Lotion. Im Solarium braucht man spezielle Kosmetik, welche die Haut befeuchtet. Wer auf das gründliche Eincremen verzichtet, muss beten und hoffen, dass ihn der drohende Hautkrebs verschonen möge.

Two in One Kosmetik

Was taugen die geldsparenden, zeitsparenden Two in One Produkte? Spart man sich dabei auch Nerven? Wenn es im Bad wirklich einmal schnell gehen muss, kann man auf diese Produkte zurückgreifen. Ein Duschgel mit integrierter Bodylotion erspart uns nämlich das lästige Eincremen. Dauerhaft sollte man jedoch nicht auf Schnelligkeit bauen, sondern auf die intensive Pflege der Haut, und das schaffen leider die wenigsten two in one Produkte. Bei Haarprodukten sollte man ohnehin vorsichtig sein, da die Kopfhaut empfindlich ist und gerne gereizt reagiert, wenn ein zu aggressives Shampoo verwendet wird, welches auch als Duschgel dient.

Vegane Kosmetik

Kosmetik extra für Veganer, auf reinster Pflanzenbasis, aus Blumen, Kräutern, Pflanzen, Früchten, Obst und Gemüse, Getreide und aus Substanzen aus der pflanzlichen Natur. Die vegane Kosmetik ist natürlich, auf biologischer Basis erzeugt und verleiht uns ein naturtreues Aussehen. Sogar Make-Up und Schminkutensilien gibt es auf Pflanzenbasis, damit kein Tier dafür sterben oder zu Testzwecken verarbeitet werden muss. Achtung, für die empfindliche Haut sind manche Pflanzen nicht geeignet und führen zu Allergien.


Impressum 

Datenschutz

Elisabeth Putz

Facebook

Twitter

Xing

YouTube