Business Ratgeber

Home

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

Bildung

Finanzen

Karriere

Marketing

Wirtschaft


Business Trends - Wie wirtschaftet man heute?

Die aktuellen Business Trends. Was ist In, was ist out? Im Trend liegt alles, was einem Unternehmen eine gewisse Persönlichkeit verleiht. Man chattet auf Facebook und öffnet ungeniert seine Türen zu eigenen Meinung, wenn man über Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen lästert. Da muss ein Unternehmen mithalten können, so nahe wie möglich am Kunden dran bleiben, sonst verliert man den Faden, wird von der Konkurrenz überrollt, weil andere mitreden, mitdiskutieren und die Kritik ernst nehmen. Der Kunde ist heute öffentlich zum König geworden.

Ein Businesstrend ist die Selbstdarstellung im Internet, man postet Selfies von sich und seinem Unternehmen. Business ist zu einem Modewort geworden, Lifestyle Business, das eigene Unternehmen als Lebensweg, die eigene Persönlichkeit als Geschäftsmodell. Und so machen sich einige Unternehmer online zum Deppen. Deshalb ist es wichtig, unter all den Emotionen die Sachlichkeit im Auge zu behalten.

Im Trend liegen Videos, übers eigene Unternehmen, über Produkte und Dienstleistungen, über sich selbst als Marke. YouTube ist so eine Plattform, welche den neuen finanziell angehauchten Lifestyle im Business unterstreicht. Jeder kann ein verwackeltes Video drehen und damit Geld verdienen. Wir wissen es alle, und trotzdem besitzen nur wenige Menschen die Ausdauer, so viele Videos zu drehen, dass sie sich als Marke etablieren. Big Player gibt es wenige, die grosse Masse verdient nur ein Taschengeld, aber dabei sein wollen wir alle.

Ein Trend geht heute hin zum schnellen Geschäft, zum schnellen Geldverdienen, plötzlich da und schnell wieder verschwunden. So schiessen Blogger wie Pilze aus dem Boden und werden doch gefressen, wenn sie nicht ausdauernd genug sind. Wer als Einzelunternehmer online Geld verdienen will, vorzugsweise mit Werbung, darf sich nicht blauäugig an den Grossen orientieren, sonst schliesst er nach wenigen Monaten seinen Blog wieder. Er muss manchmal Jahre warten, bis er die grosse finanzielle Ernte einfahren darf. Dazwischen lebt er manchmal am Existenzminimum und braucht die Hartnäckigkeit, trotzdem seinen Blog weiterzuführen.

 

Der Zweitjob boomt

Heute hat man nicht nur einen Job, man arbeitet oft nebenberuflich in der Selbständigkeit und verdient sein Geld im Zweit- und im Drittjob. Die Amerikaner machen es uns vor, und wenn der Turbokapitalismus gross genug ist, uns flächendeckend auffrisst, haben auch wir bald Drittjobs, damit wir davon annähernd leben können. Eine Karriere als Manager streben zwar viele Leute an, aber die Luft dort oben an der Spitze eines grossen Unternehmens ist dünn, sodass man sich den Aufstieg hart erarbeiten muss und dann viel Luft braucht, um oben zu existieren. An jedem Chefsessel wird gesägt, und so boomt die Ellenbogentechnik, die nach aussen hin ihren ganz eigenen Charme versprüht, wenn wir die Manager öffentlich in den Medien sehen und ihnen gespannt zuhören, wenn sie sagen, der Untergang eines Unternehmens wäre aus rein technischen Gründen aufgrund von Krisen passiert. Der normale Arbeiter schuftet, betreibt seinen Zweitjob, ist abends müde und kann kaum nachvollziehen, wie der Golden Handshake einem Manager die Pobacken rettet, während er selber ums Überleben kämpft. Da weiss wirklich nur der kleine Buddha, wie man sich mental abgrenzt.

Prestige und Image liegen im Trend

Wir verfolgen einen Körperkult und stylen uns fürs Büro. Damit erhoffen wir uns bessere Karrierechancen und Aufstiegsmöglichkeiten im Job. Und wir streben andererseits eine spirituelle Linie im Berufsleben an. Dies zeigen vor allem Unternehmer, die Ihr Business von ihrer Energie und der mentalen Kraft abhängig machen. Manche Unternehmer bedienen sich sogar einer esoterisch angehauchten, spirituellen Sprache, verwenden energetische, symbolische Bilder, sprechen in einer ausgeprägten Bildsprache und präsentieren sich makellos, quasi perfekt. Jung, dynamisch, familienfreundlich, sachlich kompakt, das gute Image und das daraus resultierende Prestige, welches man optisch und verbal nach aussen hin trägt, sind wichtig. Man sollte jedoch hier hellhörig werden und einen Unternehmer an seinen Leistungen und Handlungen beurteilen, denn die Insolvenz ist schnell in Sicht, wenn man nur redet und nichts umsetzt.

Online Businesskontakte liegen im Trend

Im Business entwickelt sich ein Trend hinein ins Internet. Wo man früher seine Kontakte noch auf Messen und Veranstaltungen gepflegt hat, da trifft man sich heute auf Xing und LinkedIn. Waren Sie schon einmal auf einer Xing Party? Ich finde diese Events mehr als spannend, denn nach so einer gelungenen Veranstaltung darf man viele neue Kontakte auf seinem Xing Profil im Internet pflegen. Man hat ja sonst nichts zu tun. Bitte, wenn Sie keine Zeit zum social Networking haben, lagern Sie diesen wichtigen Vertriebskanal aus, denn es hat sich ein neues Berufsfeld entwickelt, das des Social Media Betreuers, ja ganze Social Media Agenturen springen wie Ölquellen aus dem reichhaltigen Boden des Internets heraus.

Qualität wird immer wichtiger

Der Schrei nach Qualität und gutem Service wird immer lauter, weil die Menschen nachhaltiger leben und sie die Obsoleszenz hassen. Da prallen zwei Welten aufeinander, die im Rohzustand miteinander nichts anfangen können, und trotzdem haben beide Welten in einem Unternehmen miteinander Platz. Wenn wir uns die Big Player anschauen, die alles unter einem Dach vereinen, weltweit agieren, jedes Produkt liefern können, Quantität bieten, dann müssen wir uns schon eingestehen, dass diese Art von Konsum praktisch für den Normalverbraucher ist, denn er muss nicht mehr lange Umwege für ein Produkt in Kauf nehmen, konsumiert beim Unternehmen seines Vertrauens und geniesst einen tollen Service. Amazon ist so ein Unternehmen, welches zwar immer wieder in der Kritik ist, jedoch einen tollen Mehrwert für unser modernes Leben bietet. Wer heute als Unternehmer erfolgreich sein will, braucht eine gute Niesche mit exklusiven Produkten, welche die Welt kaum kennt, aber trotzdem braucht, und er muss Schnelligkeit, Service und Qualität liefern, denn die Konkurrenz wird immer stärker, weil so viele Menschen auf den Markt der Erfolgreichen drängen.

Business-Apps boomen

Übrigens geht ein aktueller Trend hin zur App. Jedes Unternehmen möchte seine eigene Handy App besitzen, feilt an kreativen Apps, auch wenn manche davon richtig unnötig sind, Hauptsache man hat eine App .Die Vergleichs Apps für Dienstleistungen, Versicherungen und Co finde ich sehr gut, denn damit kann ich Geldsparen. Die Shopping Apps finde ich auch toll, denn im Grunde meines Wesens bin ich eine Frau. Und die Diät- Fitness- und Ernährungs-apps sind ohnehin empfehlenswert, weil wir immer dicker werden, wenn wir nicht aufpassen. Trotzdem sollten wir darauf achten, dass sich nicht eines Tages unser gesamtes Leben nur noch im Internet bewegt, sonst bleiben wir träge im Büro, im Wohnzimmer, im Schlafzimmer sitzen, da hilft dann keine Diät App, keine Fitness App und keine Ernährungs-App mehr. Das Unternehmen der Zukunft wird gesünder, da bin ich mir sicher.

Unternehmen an der Börse boomen

Immer mehr Unternehmen gehen heute an die Börse, sind ab diesem Moment ihren Aktionären verpflichtet, was sich manchmal mit den normalen Kundenwünschen nicht verträgt, und so sitzen die Firmen zwischen zwei Stühlen und können leicht die Bodenhaftung verlieren. Es entstehen Konflikte zwischen Kundenbefriedigung, Befriedigung der Aktionäre, Umsatzsteigerung, Gewinnausschüttung und Produktion. Irgendwann kann man nicht mehr so viel produzieren und an den Kunden bringen, wenn der Markt gesättigt ist. Es entstehen zwangsläufig Defizite, die dem Aktionär nicht gefallen. Und so sucht man ständig nach neuen Wegen, Gewinne zu maximieren, welche jedoch zu Lasten der Arbeitnehmer, der Qualität und der Umwelt gehen. Diesen Teufelskreis könnte man nur stoppen, wenn man die Börsen nicht mehr dereguliert, sondern mehr Kontrolle einführt. Wer will das schon?


Impressum 

Datenschutz

Elisabeth Putz

Facebook

Twitter

Xing

YouTube