Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

Familie

Freizeit

Kultur

Leben

Reisen

Shopping

Technik


Freizeit Tipps - Gesund relaxen und geniessen

Unter Freizeit versteht man allgemein die arbeitsfreie Zeit, ohne Geldverdienst, ohne Verpflichtung, frei einteilbar. Sie dient zum Zweck der Erholung, wird jedoch in unserer Lifestyle-Gesellschaft mit so vielen Hobbies, Interessen und Aktivitäten vollgestopft, dass man schon wieder von Verpflichtungen sprechen kann. Im Mittelalter bedeutete die freie Zeit marktfrei, da nicht verkauft, getauscht und gearbeitet wurde.

Heute widmet man seine Freizeit seinen Hobbies, der Familie, den Freunden, den sozialen Kontakten, dem Shopping, der Kultur, dem ausgiebigen Schlaf, der Entschleunigung samt Wellnessprogramm, dem Reisen, den Partys, dem Sport, der Technik und dem Nichtstun.

Freizeit bedeutet, keine lästige Arbeit, Entschleunigung und Entspannung pur. Wie nutzt man seine Freizeit richtig? Wie entspannt man, und wie entkommt man der Langeweile? Gesund lebt man, wenn man Beruf und Vergnügen mental trennen kann, denn wenn man seinen Job andauernd in sein Privatleben mit hineinnimmt, quillt der Kopf irgendwann vor Alltagsstress über.

Stellen Sie sich vor, es gäbe keinen Fernseher, kein Internet, kein Smartphone und keine virtuelle Welt mehr. Das Leben wäre für viele Menschen zu Ende, denn sie wüssten nicht, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollten. Auch ich gehöre grösstenteils zu jenen, die ohne den Computer nicht überlebensfähig sind. Gesund ist dieser Lebensstil nicht, aber wir leben trotzdem so, weil wir nicht mehr unentbehrlich sein können und nichts verpassen wollen.

Sitzen Sie auch gerne mit der obligatorischen Tüte Chips vor dem Fernseher, spielen ein wenig mit Ihren interaktiven Anwendungen am Fernsehgerät, sitzen förmlich mit einer Pobacke im Internet während Ihre zweite Pobacke nicht vom Sofa entfernt werden kann? So verbringen zahlreiche Menschen ihre Freizeit, ohne sich um ihre Gesundheit zu sorgen. Studien warnen allerdings davor, sich zu wenig zu bewegen, denn das erhöht das Risiko auf Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall.

Besser wäre es, neben dem Fernsehen am Heimtrainer zu radeln, am Pezziball zu hüpfen, am Crosstrainer zu trainieren, am Stepper auf und ab zu gehen, denn dann tut man wenigstens etwas für seine Figur. Ich habe mir zu diesem Zweck ein paar Fitnessgeräte gekauft, damit mein Bauch so flach wie mein Flachbildfernseher wird.

Lieber Besucher, Sie können sich im Alltag nur entspannen, wenn Sie sich in Ihrem Tun und Handeln wohlfühlen. Wenn Sie nur im Internet surfen und fernsehen, damit der Tag irgendwie zu Ende geht, sind Sie abends hundemüde und können sich zusammen mit Ihrem Hund ins Bett legen. Wenn Sie sowohl im Job als auch nach der Arbeit das Gefühl haben, nicht richtig gelebt zu haben, sollten Sie sich überlegen, diesen Weg zu verlassen und einen gesünderen Weg einzuschlagen.

Jeder entspannt anders, und so gibt es zahlreiche Menschen, die sogar beim Fernsehen relaxen. Die Dänen hyggen, was soviel bedeutet, dass sie im puren Nichtstun glücklich sind. Hygge bedeutet Glück in der reinen Entspannung finden. So kann man mit einer Tasse Tee, seiner Lieblingssendung und mit Jogginghose am Sofa entspannen, mit gestrickten Wollsocken im Bett liegen, im Garten in der Hängematte baumeln, oder man leistet sich den Luxus, den ganzen Nachmittag über Luftschlösser zu bauen und seinen Tagträumen nachzuhängen. Hyggen ist eine Art Freizeitgestaltung, welche die Seele baumeln lässt und nicht unbedingt in Aktivität ausartet.

Die Südländer feiern in ihrer Freizeit. Sie sitzen beisammen, lieben das gesellige Leben, essen und tanzen gerne, flirten gerne, und sie kümmern sich nicht permanent um ihren beruflichen Alltag. Sie können hervorragend abschalten. Die Franzosen celebrieren das Abendessen über mehrere Stunden hinweg und fühlen sich wohl dabei. Die Spanier machen den ganzen Nachmittag über Siesta, schlafen, dösen, essen und ruhen sich aus, weil am Abend gefeiert wird. Und der Sommerfinne feiert in den Monaten Juni bis August, weil in dieser Zeit die Sonne in Finnland kaum untergeht.

Wir Deutschen lieben es, in unserer Freizeit aktiv zu sein, etwas zu leisten, viel darzustellen und eine sogenannte Freizeitkarriere zu machen. Wir mögen den Stress, so lange, bis er uns krank macht. Nur die Japaner gehen noch einen Schritt weiter. Sie verzichten auf viel Freizeit, stehen ihrem Arbeitgeber zur Verfügung und bereisen in Windeseile die Welt, damit sie in kürzester Zeit möglichst viel davon sehen.

Studien haben auch ergeben, dass man Stress in der Freizeit und ungesundes Essen mit viel Fleisch und Zucker nicht lange überlebt. Der Körper wehrt sich, wenn er keine Entspannungsphasen abbekommt. Die Cholesterinwerte und Blutzuckerwerte steigen, besonders wenn man ungesund isst und keine Bewegung macht. Und genau hier drohen unsere Zivilisationskrankheiten überhand zu nehemen. Man muss regelmässig abschalten, faulenzen, sich dem Nichtstun hingeben, den Herzschlag entschleunigen, den Blutdruck senken und von zu viel Fleisch und zu viel Zucker Abstand nehmen. Man kann gut essen, wenn man tanzt und sich bewegt. Man wird jedoch mit Süssigkeiten am Sofa krank, da kann das Fernsehprogramm noch so gut sein.

 

Wie gestaltet man seine Freizeit gesund?

Freizeitaktivitäten sollen uns entspannen und einen Teil zu unserer Gesundheit beitragen. Studien zeigen, dass soziale Kontakte, ein Leben in einer intakten Familie, Freunde und Hobbies zu den Gesundheitsfaktoren zählen. Einsam verkümmert man und wird öfters krank. Zu viel Massengesellschaft und oberflächlicher Konsum können uns jedoch auch krank machen, da man in der Anonymität untergeht oder auf ungesunde Gedanken kommt, bis man vom Burn-out überrollt wird.

Krank kann man auch werden, wenn man seine Arbeit mit in seine Freizeit hineinnimmt, auch wenn man damit nicht glücklich ist. Heute gestaltet man seine Freizeit zunehmend vom Home-Office aus, denn man verbindet die Arbeit mit seiner Auszeit. Dieser Lebensstil kann krank machen. Der Körper benötigt Phasen der Anspannung und der Entspannung. Wenn er unter Dauerstress leidet, wird permanent Cortisol ausgeschüttet, sodass der Körperkreislauf durcheinanderkommt. Man bemerkt dies oft erst, wenn das Herz rast und Schlafstörungen auftreten.

Wenn das Gegenteil eintritt und der Mensch keine geregelte Arbeit hat, bekommt der Tag unter Umständen keine Struktur und könnte uns krank machen. Stellen Sie sich vor, Sie müssten ab morgen nicht mehr arbeiten, das Geld würde wie frisches Gemüse in Ihrer Geldbörse wachsen und Sie hätten massenhaft Freizeit zur Verfügung. Was würden Sie tun?

Wenn ich mir vorstelle, nie wieder arbeiten zu müssen, würde ich schweissgebadet aus diesem Albtraum erwachen und notgedrungen Flaschen sammeln gehen, denn ohne Arbeit schrumpft der gesamte Mensch. Viele Menschen würden es vorziehen, jede Menge an Freizeit zu besitzen, denn sie wissen noch nicht, wie mühselig das Nichtstun sein kann.

Noch mehr Menschen sagen, wenn sie nie wieder arbeiten bräuchten, würden sie ihren Hobbies nachgehen, all die Dinge machen, die ihnen Spass machen und endlich gut leben. Das ist die falsche Einstellung, denn der Mensch braucht Arbeit, um Erfolg zu generieren. Deshalb finde ich das bedingungslose Grundeinkommen für alle vollkommen falsch, da viele Leute dann in einen depressiven Zustand verfallen würden, wenn sie um nichts mehr zu kämpfen bräuchten. Man wird träge, wenn man nichts mehr tun muss, um seine Brötchen zu verdienen. Heute werden aber immer wieder Stimmen laut, welche sich mit Händen und Füssen für dieses bedingungslose Grundeinkommen für alle einsetzen.

Lieber Besucher, Sie sollten Ihre Arbeit zu schätzen wissen, damit Sie Ihre Freizeit geniessen können. Es kommt nämlich nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität Ihrer Freizeitgestaltung an.

Pokemon Go - das Handyspiel für mehr Bewegung

Im Sitzen wird man krank, und so boomt das aktive Spiel Pokemon Go. Das Smartphone ist ohnehin zu einem Freizeitfaktor geworden, begleitet uns bis aufs Klo und ins Bett, also nutzen wir es einmal effektiv und bewegen uns mit ihm. Pokemon Go treibt uns an, denn wir müssen an Hand von Anweisungen die kleinen Monster finden, die irgendwo in der realen Umgebung versteckt sind. Sogar Radiologen sind begeistert von diesem Spiel, weil durch die vermehrte Bewegungsfreude Krankheiten wie Herzinfarkt und Gefässerkrankungen sinken.

Spassbad oder Erlebnispark - was ist gesünder?

Spassbäder und Freizeitparks liegen im Trend, aber mittlerweile wird der Kostenfaktor berücksichtigt. Eine Fahrt mit der Achterbahn dreht uns den Magen um, besonders wenn wir vorher eine Zuckerwatte gegessen haben. Viele windige, überschnelle und beschleunigende Fahrgeschäfte fördern die Ausschüttung von Adrenalin, aber auch von Cortisol, wenn man inmitten der Fahrt Stress entwickelt. So gesehen sind Freizeitparks nicht die gesündeste Art, seine freie Zeit zu verbringen. Im Spassbad kann man relaxen, Sonne tanken, flirten und Sport treiben, das entschädigt uns für jede noch so gruselige Fahrt im Freizeitpark. Trotzdem bevorzugt ein Drittel der Leute die grösste Achterbahn der Welt, weil der Zustand der Beschleunigung in uns auch gewisse Glücksgefühle ausschüttet.

Gesund entspannen im Wellnessurlaub

Wellness boomt. Neue Untersuchungen zeigen, dass sich immer mehr Menschen für den kurzfristigen Wellnessurlaub am Wochenende entscheiden, in einem hochwertigen Hotel entspannen, anstatt nur einmal im Jahr ausgiebig Urlaub zu machen. Man hat etwas erlebt, hat sich verwöhnen und bedienen lassen, seinen Körper mit Massagen und Heilbädern umhüllt, und man hat zu Wochenbeginn mehr Power. Selfness, eine abgewandelte Form des Wellness boomt ebenfalls. Man gönnt sich zu Hause ein Wellnesswochenende und verwöhnt sich in den eigenen vier Wänden. Am Montag morgen sind Körper, Geist und Seele wieder fit.

Schlafen entspannt und ist gesund

Der gesunde Schlaf boomt, und man tut heute mehr denn je für eine angenehme Ruhekulisse. Die Matratze muss stimmen, samt Härtegrad und natürlichem Schlafkomfort. Das Schlafzimmer muss stimmen, samt Frischluftzufuhr und abgedunkelter Ruheoase. Manche Menschen schlafen gerne in ihrer Freizeit, alleine, ohne störende Nebengeräusche. Andere finden dies Zeitverschwendung und brauchen rund um die Uhr Unterhaltung, gut organisierte Aktivität. Ich kann richtig ausgiebig schlafen, denn ich sehe es als eine Art Investition in meinen relaxten Körper, der nach einem ausführlichen Mittagsschlaf wieder glänzt wie eine gut geputzte Fensterscheibe. Übrigens liegen die Schlafbrillen wieder im Trend.

Freizeitaktivitäten fürs reine Ego können krank machen

Das Ego möchte hetzen, etwas erleben, neue Schuhe kaufen, anecken. Die Seele möchte sich ausruhen, zufrieden im Nichts baden, ein gutes Buch lesen und die schweren Schuhe ausziehen. Und so schwanken wir zwischen Aktivität, Prestige und dem puren Nichtstun hin und her. Einer meiner Geschäftspartner spielt Tennis, ist regelmässig im Golfclub, spielt Schach, geht mit seinen Geschäftspartnern segeln, und wenn er mit mir ein Eis schlürft, jammert er über seine vielen Freizeitaktivitäten. Er hat bereits einen Herzinfarkt überlebt, will jedoch nicht kürzer treten, weil ihm sein Prestige wichtig ist und er seine Freizeit vollends mit Aktivitäten ausstopfen will. Hier lauert das Burnout, welches wir oft ignorieren, bis körperliche Beschwerden auftreten. Zu viel Aktivität macht krank.

Faulenzen und Nichtstun können gesund sein

Im puren Nichtstun entschleunigt man und nimmt Abstand vom Alltag. Der Mensch braucht Anspannung und Entspannung, damit er im Gleichgewicht nach vorne gehen kann. Man muss auch hin und wieder stehenbleiben können, um nachzusehen, was rund um einen herum passiert, und so boomt zunehmend das Nichtstun. Studien belegen, dass faule Menschen intelligent sind, sich viel Ruhe gönnen und ihre Arbeit optimieren. So kann das Faulenzen zu einem Hobby werden, welches uns gesünder leben lässt. Wer faul am Strand liegt, im Sand gräbt und eine Muschel findet, wird braun und ist ausgeruht.

Vereine als Zwangsbeglückung für die Freizeitgestaltung

Alle Leute sprechen von Vereinen. Und was macht man bitteschön, wenn man kein Vereinsmeier und Gesellschaftstier ist? Es existieren Leute, die gehen in einen Verein, treffen sich mit anderen Menschen, die sie nicht leiden können, machen Sportarten, die ihnen nicht gefallen, sind überall dabei, und es interessiert sie nicht, was sie tun. Hier verschwendet man seine wertvolle Freizeit, denn wenn man selbst dabei nicht glücklich ist, laugt man sich selbst aus. Und dann wundern sich die Leute, warum sie ein kleines, schickes Burn Out bekommen. Wenn Freizeit in Stress übergeht, sind Körper, Geist und Seele unglücklich und können nicht wachsen. Lieber Besucher, fragen Sie sich, was Ihnen Spass macht, und dann lernen Sie Nein zu den Dingen zu sagen, die Sie nicht interessieren.

Wie gesund ist Shopping als Hobby?

Wir werden zunehmend zu kaufkräftigen Konsumenten, auch wenn wir jammern und behaupten, wir hätten kein Geld. Das Shopping boomt, wenn das Billigshirt über den Ladentisch flitzt und die Fastfashion boomt. Immerhin laufen wir durch die Shoppingmeilen und tun wenigstens etwas für unsere Füsse, denn es kann einige Zeit dauern, bis man durch eine grosse Einkaufsstrasse oder durch ein geräumiges Shoppingcenter durchgelaufen ist. Da sorgt nur die Schaufensterkrankheit, an der viele Frauen mit Wenenschwäche in den Beinen leiden, für Ruhephasen. Wenn wir allerdings durch Roboter ausgetauscht werden, welche unsere Arbeit übernehmen, können wir uns das Shopping wirklich nicht mehr leisten, denn dann verdient der Roboter das Geld. Er erspart sich im Notfall die Burnout-Klinik, er geht gleich auf den Schrotthaufen, wenn er kaputt ist. Shopping ist sozusagen ein Hobby, welches uns abstumpft, und so sollte man es nur ein bis zweimal im Monat ausüben.

Party, Reisen und Technik werden zum Freizeittrend

Wenn ich mir unsere mobile Gesellschaft ansehe, so entwickelt sich ein volltechnisierter Trend, der uns noch mobiler werden lässt. Man nimmt sein Smartphone in den Urlaub mit, schiesst Selfies mit aussergewöhnlichen Motiven, trifft sich auf den angesagtesten Partys und feiert das Leben. Zu viele Partys stumpfen uns ab, weil wir gerne Alkohol trinken, um zu feiern. Da hilft auch keine Partypille für den Kater danach, wenn wir krank im Bett liegen und unseren Rausch ausschlafen. Wir fliegen gerne um die Welt, sitzen im Flieger, erkranken an Durchblutungsstörungen, aber wir haben dafür wenigstens die Welt gesehen. Besser ist es, man macht Urlaub in den Bergen, an einem stillen See, oder man gönnt sich eine Auszeit am Bauernhof und geniesst die frische Landluft.

Freizeitgestaltung für Rentner - Entschleunigung im Alter

Wir bemerken zunehmend, dass uns Entschleunigung gut tut, denn auch die Schildkröte wird uralt und kommt kaum vom Fleck. Übrigens wird unsere Gesellschaft immer älter, und so geht ein neuer Trend hin zur hochwertigen, kostenintensiven Entschleunigung im Alter, denn ein Teil der alternden Bevölkerung besitzt das Geld, welches artgerecht ausgegeben werden kann. Deshalb boomen Senioren-Kreuzfahrten und 60-plus Single-Partys. Wenigstens im Alter lassen wir es uns gut gehen, wenn unser Körper noch stabil genug ist und uns die Jugendsünden verzeiht.

Maschinentiere im Erlebnispark

In Frankreich plant man einen Erlebnispark mit Maschinentieren. Die Idee ist eine Richtung, die sich Streampunk nennt, eine Kombination aus der modernen und der viktorianischen Zeit. Die Maschinentiere sehen aus wie echte Tiere, sind jedoch riesengross und werden mit enormen Motoren betrieben, die beispielsweise 460 PS ausmachen. Ein Riesenelefant bewegt sich dann durch den Park, und man glaubt, es kommt ein Tier in Übergrösse angelaufen. Die Tiere bewegen sich wie echte Tiere, sodass eine gigantische Illusion entsteht und das Erlebnis einer Safari doppelt wirksam wird. Es gibt einen Riesenbaum, neben dem man sich winzig klein fühlt, denn ein einziger Ast dieses Baums überragt uns bereits. Diesen Baum kann man besteigen und durch ihn hindurchklettern. Es existiert eine Riesenspinne, neben der man sich wie in einem Science-Fiction-Film vorkommt, und es existieren Wassertiere in Riesengrösse, welche normalerweise tief unter dem Meeresspiegel leben. Die Motoren der Tiere laufen auf Hochtouren, sodass sie zweimal pro Woche vollgetankt werden müssen. Das umweltfreundlichste Projekt sind die Maschinentiere nicht, aber sie verkörpern reinste Kunst.

Das grösste Riesenrad der Welt

Das grösste Riesenrad der Welt steht in Singapur, nennt sich Singapore Flyer und bietet einen hervorragenden Blick über ganze drei Länder hinweg. Es überragt so manches Hochhaus, ist 42 Stockwerke hoch, und man kann darin sogar eine Art Hotelzimmer, eine Kabine für ein romantisches Dinner buchen, denn die Vorhänge bieten viel Intimität. Die Kabinen sind vorteilhaft und gut ausgestattet, und die Kabinennummern 8 bzw. 88 symbolisieren Glück und doppeltes Glück. Im asiatischen Raum geht man nämlich davon aus, dass die 4 die Unglückszahl, die Todeszahl, und die 8 die Vollkommenheit, die Glückszahl ist. Deshalb verzichten die Asiaten auf ein viertes Stockwerk und auf die Nummer 4 in Räumen und Dingen. Manche Räume sind sogar fünfeckig, damit keine vier Raumecken das Glück zerstören. Wer sich in der 88er Kabine des Riesenrades befindet, erntet symbolisch und abergläubisch das doppelte Glück, und die Stadt kommt ihm vor wie eine Spielzeuglandschaft, so klein ist sie von dort oben.

Die beste Achterbahn in den Freizeitparks

Von Frühling bis Herbst ist jedes Jahr Hochsaison auf den Achterbahnen in den Freizeitparks, wobei die Deutschen ein echtes Freizeitvolk sind und den Nervenkitzel samt Adrenalinausstoss lieben. Es gibt Achterbahnen, die fahren senkrecht bergauf, legen einen ungeplanten Stop ein, sodass der Besucher glaubt, er fliegt aus der Bahn, und es gibt Achterbahnen, die beschleunigen auf bis zu 5 G und höher, sodass man glaubt, die Schwerelosigkeit steckt im eigenen Körper fest. Eine Achterbahn, die im Trend liegt, ist jene, die einen freien Fall integriert hat und 4 Minuten vollen Fahrspass bietet. So manch einer könnte danach kotzen, aber andere finden das Preis-Leistungsverhältnis inklusive Free-Fall gut. Die neueste Art von Achterbahn ist die virtuelle Bahn. Hierzu setzt man sich eine spezielle 3D-Brille auf, die wie ein Flugsimmulator noch steilere und noch geilere Loopings bietet. Der Mensch unterscheidet mit dieser Brille zwischen Virtualität und Wirklichkeit nicht mehr. Somit wird das Achterbahnfahren zur reinen Magensache, aber für Hartgesottene macht es Sinn, denn die haben Spass dran.

Fussball

Der König Fussball als gesellschaftliches Event. Was muss man beachten? Laut einer Studie steigt das Herzinfarktrisiko während einer EM oder WM um ein Vielfaches, da man mit Leib und Seele mitfiebert, selbst wenn man sich das Fussballspiel nur vor dem Fernseher anschaut. Fakt ist, der eingefleischte Fussball-Fan verbringt seine Freizeit am Fussballfeld. Warum ist der Fussball nicht schon längst zum Kaiser geworden? Manche Leute nehmen sogar ein Stück Rasen von einem Fussballspiel mit nach Hause, weil der eingefleischte Fan so etwas einfach tun muss. In einem bestimmten Fussballstadion kann man sich sogar seine ewige Grabstätte absichern.

Motorsport

Der Motorsport boomt, obwohl die Umwelt darunter leidet. Autorennen, Motorradrennen, scharfe Kurven, schwere Unfälle und ein hohes Risiko treiben diesen Sport an, aber er ist ein grosser Wirtschaftsfaktor, ist von Luxus umgeben, und man verdient Millionen damit. Der Motorradfan kauft sich eine Rennmaschine und fährt selbst zu den Motorradrennen hin. Der Formel1 Fan setzt sich ins Flugzeug, fliegt zu den Autorennen hin und widmet seine Freizeit dem Jetset-Publikum. Gesund ist dies nicht, aber man hat Spass dran.

Party

Wie feiert man richtig und was muss man auf einer Party beachten? Das Outfit muss stimmen, denn vor allem als Gastgeber zieht man alle Blicke auf sich, aber auch als Gast bleibt man in Erinnerung. Man sollte typgerecht die passende Party für sich wählen, sonst langweilt man sich zu Tode. Die Partyknigge samt ihren Benimmregeln sollte man wenigstens ansatzweise beherrschen, und der Gastgeber muss für das richtige Partyzubehör und die gute Stimmung sorgen. Bereits ein unpassender Partygast kann die Stimmung trüben.

Sandburg

Wie baut man eine Sandburg? Wie gesundheitsfördernd ist dieses Hobby? Man benötigt Sand mit einer gewissen Konsistenz, Schaufel und Wasser, kleine Formwerkzeuge und Schneidewerkzeuge, Geduld und Kreativität. Auf der Insel Rügen sind Sandburgen so populär, dass jährlich ein ganzer Wettbewerb daraus entsteht. Das Sandburgen bauen ist auch eine Art Kunst, bei der sich die professionellen Künstler gegenseitig überbieten und miteinander messen. Gesund ist das Burgenbauen deshalb, weil man viel in der Sonne ist, Vitamin D tankt, sich körperlich betätigt und möglichst barfuss im Sand steht.

Spassbad

Das Erlebnisbad ist ein Gesundheitsfaktor, weil man sich im Wasser bewegt, zahlreiche Strandsportarten ausprobieren kann, in der Sonne liegt und Vitamin D tankt, sich beim Schwimmen körperlich betätigt und Glücksgefühle entwickelt, welche das Immunsystem stärken. Im Spassbad kann man je nach Art des Schwimmbades flirten, mit der Familie relaxen oder einfach nur ruhen. Wichtig ist, dass man ein preiswertes Erlebnisbad findet, sonst lohnt sich der Eintritt nicht. Bei der Wahl des richtigen Spassbades ist es wichtig, dass es artgerecht für Familien, für Paare, oder für junge Menschen und Singles geführt wird. Die Poolparty könnte den Rentner stören, und Kinder könnten auf einer Single-Poolparty verloren gehen. Wichtig sind auch die gepflegten Anlagen, ein gesundes Speiseangebot und sauberes Wasser.

Spiele

Spiele dienen nicht nur als Unterhaltungsfaktor, sie haben auch einen pädagogischen Effekt, einen Lerneffekt. Mit den richtigen Spielen schult man sein Gedächtnis, fördert die Motorik und verbessert seine Geschicklichkeit. Spielen bedeutet lernen, sich sozial weiterbilden und sich in der Gemeinschaft messen. Wichtig ist, dass man sich für konstruktive Spiele entscheidet. Die modernen Spiele von heute gehen hin zu einer digitalen Welt, in der Kontrolle und Überwachung eine grosse Rolle spielen.


Impressum 

Datenschutz

Elisabeth Putz

Facebook

Twitter

Xing

YouTube