Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit


Wellness Ratgeber - Wie bleibt man gesund?

Wellness Ratgeber - Tipps rund um die Gesundheit. Erfolgreich abnehmen, die passende Diät, fit bleiben, entspannen und wohlfühlen, gesund leben, Krankheit bekämpfen, die moderne Medizin nutzen, Selfness und Körperkontrolle, richtige Ernährung. So lebt man gesünder, nachhaltiger und achtsamer.

Wie nimmt man erfolgreich ab?

Man nimmt nur ab, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Eiskaltes Wasser vor den Mahlzeiten zu trinken, macht vorab schon satt, sodass man keine grossen Portionen mehr in sich hineinschlingen muss. Auf Nudel zu verzichten, kann das Gewicht reduzieren, denn Nudel der herkömmlichen Art enthalten in versteckter Form jede Menge Zucker, nämlich die Stärke, und stärkehaltige Lebensmittel machen dick. Ausreichend Schlaf reduziert das Gewicht, da Schlafmangel zu Heisshunger führt. Stress macht dick, denn wir essen in Stresssituationen oft mehr, als wir benötigen. Eine Ernährungsumstellung ist besser als jede Diät. Man kann umsteigen, auf mageres Fleisch, auf Kräuter anstatt Salz, auf Käse anstatt Butter, auf Gemüse anstatt zu viel Obst, auf Vollkornbrot und Vollkornkekse anstatt Weizenprodukte aus minderwertigem Mehl, auf Naturjoghurt und auf Gemüsesäfte anstatt Softdrinks.

Wie schützt man seine Augen?

Heute ist bewiesen, Smartphones können kurzsichtig machen, da sich der Augapfel an das Lesen in der Nähe gewöhnt und sich dementsprechend dafür rüstet. In der Ferne sehen wir jedoch immer schlechter, was beim Autofahren gefährlich werden kann. Studien an Hühnern haben gezeigt, dass Frischluft und natürliches Tageslicht den Augen gut tut, und so haben die Stubenhocker das Nachsehen. Wir verfolgen leider zunehmend einen Indoor-Lifestyle, der ungesund für die Augen ist, da zu wenig Tageslicht, sowie Sauerstoff durchdringt und Netzhaut sowie Sehnerv schlecht durchblutet werden. Dies liegt auch teilweise am Bewegungsmangel, denn ins Smartphone schaut man gerne im Ruhezustand, und dort verweilt man manchmal über Stunden. Gesunde Augen brauchen Sauerstoff, Bewegung, natürliches Licht, wenig Stress, genügend Vitamine und möglichst wenig Bildschirmarbeit. Wichtig ist der regelmässige Besuch beim Augenarzt, denn einige Erkrankungen wie den grünen Star, bemerkt man selber nicht. Übrigens kann man sein Sehvermögen oftmals mittels eines Augentrainings verbessern.

Wie entspannt man richtig?

Am besten entspannt man im Schlaf, aber man kann ja nicht andauernd waagrecht im liegenden Zustand verweilen. Die Natur entspannt uns. Wer draussen dem Vogelgesang nachgeht, tut einiges für seine innere Balance. Sanfte Musik und positive Klänge dringen tief ins Unterbewusstsein ein und verändern das Verhalten. Aus Stress wird im relaxten Zustand Gelassenheit. Sport entspannt uns, denn wenn der Körper in Bewegung ist, wird Stress abgebaut, und das wirkt sich positiv auf die Körpersäfte aus. Entspannung heisst, den Stresspegel zu senken, Anspannung abzubauen, und dies kann man sogar durch die Atmung bewirken, wenn man tief ausatmet. Mit Yoga und Reiki kann man einiges für seine innere Balance tun, wobei Reiki eher die esoterischen Chakren anspricht und Yoga den Körper formt.

Wie ernährt man sich richtig?

Der Veganer verzichtet auf Fleisch, Fisch, Eier, Milch, Käse, auf alles Tierische, was jedoch nach Jahren oder schon viel früher einen Vitamin B12 Mangel zur Folge haben kann, wenn man nicht aufpasst. Der Fast-Food Junkie verzichtet auf natürliches Gemüse, denn das spart Zeit. Dass Nahrungsergänzung zusammen mit schnellem Essverhalten, mit Burger, Pommes und Pizza auf Dauer ungesund sind, belegen Studien, welche zeigen, dass die Blutwerte mit dieser Ernährungsweise zunehmend schlechter werden. Heute wird vieles mit Fruchtzucker gesüsst, auch wenn längst festgestellt wurde, dass dieser Zucker erst in den Organen abgebaut wird und nicht unbedingt gesund ist. Die gesunde Nahrung enthält wertvolle Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe, ein wenig Fett, Ballaststoffe und nur wenige Kohlenhydrate. Es kommt darauf an, wie und was man isst, aber auch wann man isst, denn der Körper gewöhnt sich an einen regelmässigen Verdauungskreislauf und wird krank, wenn man unregelmässige Mahlzeiten zu sich nimmt.

Wie bleibt man fit?

Experimente haben gezeigt, dass der Körper Ruhepausen und Aktivbewegung benötigt. Am besten ist es, wenn man im Büro sitzt, sich mehrmals täglich bewegt und seinen Körper regelmässig anspannt und wieder entspannt. Wer den ganzen Tag ruhend am Schreibtisch verweilt, wird krank ohne einen gesunden Bewegungsausgleich. Wer aber beispielsweise im Gastgewerbe ständig auf den Beinen steht, immer ohne grosse Pausen in monotoner Bewegung ist, wird auch krank, denn hier wird der Körper in einer Art Ausdauerzustand einseitig belastet. Sitzen macht uns krank, da die Wirbelsäule gekrümmt wird. Die Lieblingssportart hingegen hält uns gesund, weil wir sie gerne ausüben. Es bringt nichts, wenn man sich bei einer Sportart abmüht, solange man keinen Spass daran hat, denn die Bewegung findet auch als Stressabbau im Kopf statt, deshalb ist auch Leistungssport nicht so ideal. Kleine Fitnessübungen sind ideal, wenn man sie täglich macht, da sie zusätzlich einen Anti-Age Effekt haben. Wer seinen inneren Schweinehund nicht zu Sport überreden kann, sollte sich einen Fitnesstrainer nehmen. Der kostet Geld, und schon aus diesem Grund möchte man aktiv sein, damit man das Geld nicht umsonst ausgegeben hat.

Was macht uns krank?

Fakt ist, Fett, Zucker, Salz, Stress, und einige weitere ungesunde Lebensweisen machen uns krank, wenn man sie übertreibt. Wir salzen unser Leben derart, dass es übersalzen wird, wundern uns dann, wenn Herz-Kreislauf Erkrankungen drohen, nehmen Herztabletten, aber beseitigen die Ursache nicht. Haben Sie schon einmal probiert, ihre Speisen mit frischen Kräutern zu würzen? Wir trinken Zucker, welcher sich sogar im Mineralwasser befindet, wenn wir uns für aromatisches Wasser entscheiden. Wir trinken uns mit Säften, Smoothies und süssen Getränken krank, bemerken dies jedoch nicht, weil wir glauben, Früchte sind gesund. Und dann wundern wir uns, warum die Diabetes Rate steigt. Bitte, zum Diabetiker kann man auch durch einen Bewegungsmangel werden, und hierfür bietet unser heutiger Lifestyle genügend Potential, wenn wir sitzen zu Hause, im Büro, im Biergarten, im Auto, und wir beschäftigen uns sitzend auf der Couch. Wandern, Spazierengehen, zu Fuss gehen, das sind wir nicht mehr gewohnt. Dabei kann Gesundheit so einfach in den Alltag integriert werden, wenn man die täglichen Dinge manuell erledigt.

Wie bleibt man gesund?

Gesundheit ist all das, was man im kränkelnden Zustand noch problemlos, zufriedenstellend erledigen kann, und so ordnen wir ein gesundes Leben unterschiedlich ein. Wichtig ist, dass wir uns trotz diverser Leiden wohlfühlen. Wir sollten trotzdem auf unsere Gesundheit achten. Natürlich wissen wir, dass gesunde Ernährung und Sport wichtig sind, aber tagsüber essen wir Fastfood im Restaurant, weil es schnell gehen muss, stopfen uns zum Ausgleich mit Nahrungsergänzung voll, liegen abends erschöpft am Sofa und gehen eines Tages zum Arzt, weil wir Diabetiker oder Herz-Kreislaufpatienten geworden sind. Besser ist es, wir melden uns im Fitnessstudio an, kochen selber, gehen täglich in die frische Luft und benutzen unser Smartphone nur noch eine halbe Stunde am Tag, denn das Handy macht krank, wenn es wie ein Familienmitglied in den Alltag integriert wird. Man lebt automatisch gesünder, wenn man Stress vermeidet und allen Stressfaktoren so gut es geht aus dem Weg geht. Wir tendieren zum veganen Essen, auch wenn nicht jeder gleich zum Veganer wird. Wir ernähren uns bewusst gesund, selbst wenn das Salatblatt im Burger von gestern ist. Wir treiben Sport, auch wenn wir im EMS-Fitnessstudio unsere Muskeln in 20 Minuten hochtrimmen. Wir glauben, gesund zu leben, aber oft bemerken wir erst viel zu spät, dass uns die Gesundheitstechnik krank macht. Ein wirklich gesunder Trend geht hin zu mehr Bewegung und weniger Zucker, der erste Schritt in die richtige Richtung.

Wie kocht man gesund?

Der Trend geht hin zum Selberkochen, denn das macht laut neuesten Studien sogar glücklich. Slow-Food liegt im Trend, weil das Schneiden und Zubereiten der Speisen mit Ausdauer und Liebe zum Detail ein Kult geworden ist. Wenn man gemeinsam in der Küche steht und kocht, entsteht ein soziales Gemeinschaftsgefühl. Wenn man die zubereiteten Speisen gemeinsam verzehrt, ist dies wie Balsam für die Seele, da der Mensch krank wird, wenn er einsam ist und sich nur von schnellem Fast-Food ernährt. Kochen hat viel mit Genuss, Frische, Natur und Gerüchen zu tun. Naturbelassene Lebensmittel, die man erst selber verarbeiten muss, sind gesünder als die halb fertigen Lebensmittel, die zwar bequem, aber auf Grund ihrer Weiterverarbeitung mit Konservierungsmitteln versehen sind. Kochen soll Spass machen, und hierfür existieren nicht nur kreative Kochbücher, sondern auch Kochkurse für Männer, Frauen, Singles, alleinerziehende Väter, Flirthungrige, Veganer, Vegetarier und für jeden, der die Gesellschaft liebt.

Was leistet die moderne Medizin?

Es gibt fast nichts mehr, was man nicht behandeln kann, auch wenn der Patient zunehmend zu einer unpersönlichen Nummer mutiert, weil in einigen grossen Krankenhäusern und Unikliniken der Konkurrenzkampf um steile Karrieren ganz weit vorne steht. Die Medizin leistet aber abgesehen von Machtkämpfen unter Ärzten und Pharmakonzernen Grossartiges. Wir sollten das medizinische Werk nicht kaputt machen, indem wir die Medikamente im Ackerbau und in der Viehzucht einsetzen, denn sonst werden Antibiotika unbrauchbar, und wir könnten wieder an banalen Krankheiten sterben. In der Pflegemedizin hat sich allerdings ein Loch aufgetan, denn wir werden älter und pflegeintensiver, verfügen jedoch zunehmend über weniger werdendes Pflegepersonal. Bei diesen Aussichten möchte man lieber gesund umfallen, anstatt ans Pflegebett gefesselt zu sein. Ärzte sind übrigens heute eher zu Dienstleistern tendiert. Man bietet Igel-Leistungen an, arbeitet nicht mehr unbedingt mit jeder Krankenkasse zusammen, empfängt seine Privatpatienten, arbeitet trotzdem in öffentlichen Krankenhäusern, verdient doppelt, und man verteilt seine Zeit geldbringend auf die Patienten, die gut zahlen. Es hat sich sogar ein medizinischer Markt für Anti-Aging Behandlungen aufgetan, indem man das Altern als Krankheit bewertet.

Wann hilft die Naturheilkunde?

Der Heilpraktiker sieht seine Patienten als ganzheitliche Menschen an, erkundet die Ursache von eventuellen Leiden und trägt so wesentlich zur Gesunderhaltung des Körpers bei. Die direkte Behandlung einer Krankheit sollte man aber doch der Schulmedizin überlassen, denn die Naturmedizin kann im Idealfall nur unterstützend wirken. Auch pflanzliche Heilmittel besitzen eine Wirkung, die man nicht unterschätzen darf, und so sollte man bei Heilkräutern, homöopathischen Mitteln und Heilpflanzen darauf achten, ob man sie verträgt, denn für den Allergiker ist nicht alles geeignet. Schüssler Salze sind eine Art Allerheilsmittel, aber Achtung, sie helfen nicht wirklich auf wissenschaftlich bewiesener Ebene, ausser man glaubt an den Placebo Effekt. Wer die Zusammensetzung der Salze genau studiert, wird bemerken, dass Milchzucker und Stärke, vermischt mit einem Hauch von quasi Nichts, potenziert aufs gefühlte Unendliche, keinen direkten Nutzen haben. Und trotzdem muss an der ganzen Sache etwas dran sein, denn viele Leute schwören drauf.

Was bedeutet Wellness?

Selfness heisst das neue Wellness, welches eine Art Fortsetzung, eine Intensivierung des entspannenden Wellness-Trends darstellt. Man achtet heute zunehmend darauf, ob Wellnessprodukte einen Nutzen haben, oder ob reiner Wellnepp dahinter steht, der die Geldbörse auffrisst. Man achtet auf geschultes Personal in den Massagestudios, auf professionelle Wellnessanbieter, die etwas von Gesundheit verstehen, und man gibt kein Geld mehr für unqualifizierte Wellnesshotels aus, die mit einem verstaubten Trimmrad im Keller werben. Heute macht man Wellness zu Hause, entspannt in der hauseigenen Sauna, plantscht im Whirlpool, richtet sich eine Wohlfühloase ein und relaxed im Gesundheitsstuhl, der verschiedenste Massagefunktionen bietet. Das Bio-Feedback hat die privaten Haushalte erobert, und die Self-Tracking Systeme erobern den privaten Körper, der optimiert und trainiert wird. Massagen entspannen uns, Behandlungen mit gesundem Rotlicht lindern Schmerzen, und die Lavalampe erzeugt Glücksgefühle in uns, wenn wir ihr beim Lavern zuschauen.


Impressum 

Datenschutz

Elisabeth Putz

Facebook

Twitter

Xing

YouTube