Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Bequeme Mode - das Outfit für den Alltag

Was ist Mode? Es ist das Styling, welches gewissen Trends folgt, die Kleidung, die gerade In ist, und es ist all das, was unsere Persönlichkeit optisch noch schöner macht. Und was ist bequeme Mode? Es ist der tragbare Pullover, die Jogginghose, das trendige T-Shirt, die bequemen Schuhe, welche auch zum Laufen geeignet sind, die Jacke für kalte Tage, und meine Winterröcke aus Wolle und Baumwolle, Hauptsache sie sind warm genug. Wussten Sie eigentlich, dass die Jogginghose so populär geworden ist, dass man sie jetzt auch zur Abendveranstaltung tragen kann, wenn die Schuhe elegant genug sind? Wo findet die bequeme Mode eigentlich ein Ende?

Wie modebewusst sind Sie? Laufen Sie dem letzten Schrei hinterher, den Sie in der Werbung entdecken, oder haben Sie Ihren Modestil bereits an Ihre Figur, Ihre Persönlichkeit angepasst?

Für Frauen besteht ja ein Grossteil der Mode aus Schuhen, denn der Fuss weiss, wo er hinwill. Kennen Sie die Frau mit den ewig zu grossen Schuhen, in denen sie nicht laufen kann? Das bin ich. Man benötigt nicht immer praktische Laufschuhe im Leben, wenn man in vielen Situationen des Lebens Sitzschuhe tragen kann, in denen man immer ausgeruht ist. Man muss nur aufpassen, dass das Leben nicht an einem vorbeirennt, wenn es Laufschuhe trägt und man selbst in seinen Sitzschuhen nicht von der Stelle kommt. Wahrlich, Mode besteht aus Schuhen, die mit der Zeit gehen, jedoch nicht immer auf jeden Fuss passen.

Ist bequeme Mode langweilig?

Wie können wir Mode und die eigene Persönlichkeit unter einem Dach vereinen, ohne langweilig zu wirken? Bitte, nicht dass ich denken würde, Sie wären langweilig, aber manche Menschen finden sich einfach zu underdressed, wenn sie zeitlos durchs Leben gehen, sich klassisch kleiden und damit ihren kompetent sachlich angehauchten Persönlichkeitsstil unterstreichen. Ich finde mich beispielsweise in meinen zeitlos wirkenden, klassischen Kostümen und Hosenanzügen perfekt gekleidet. Sie unterstreichen meine kleinkarierte, nach Ordnung rufende, klassisch dominante Persönlichkeit.

Wenn ich Abwechslung haben möchte, befülle ich meinen Kleiderschrank mit Kostümen und Hosenanzügen in verschiedenen Farben und Mustern, dann benötige ich nur noch weisse Blusen und Tops zur Zufriedenheit. Mode muss nicht immer farblich gesehen aus dem Farbtopf schreien, damit man trendig gekleidet ist, die richtige Kombination aus Farbe und Stil ist genauso modisch und angenehm zu tragen.

Wie bequem darf Mode sein?

Muss Mode immer aufregend sein? Bitte, zu Hause, einsam und alleine hinter meinem Schreibtisch kleide ich mich wie ein Bonbon in Hose und bequemem Pullover, farblich wie ein Clown ausgestattet, damit meine Schmusejacke, die ich niemals in der Öffentlichkeit tragen würde, optisch gut ins kleiderbetonte chaotische Bild passt. Top gestylt in der Öffentlichkeit, komisch und chaotisch, wie ein Kleinkind gekleidet in der Einsamkeit zu Hause, so bringe ich Eleganz und Bequemlichkeit unter einem Dach unter. Nur mein Lebenspartner murrt manchmal, wenn ihm mein häuslicher Kleiderstil zu bunt wird. Bitte, ich ziehe mich sogar manchmal um, wenn ich mein Büro verlasse, damit meine Bequemlichkeit nicht bis in den Abend hinein ausartet.

Die Jogginghose - bequem und doch modisch

Viele Frauen bevorzugen den bequemen Look im Jogging-Outfit, Jogginghose und Pullover, weil man darin ganz Mensch sein darf. Zum Leidwesen der Männer tragen wir Frauen diesen gemütlich anmassenden Look überall, wo er irgendwie hinpasst. Wir verstehen nicht, wie der Mann sich in seinem Trainingsanzug auf die Couch legt, sein Fussballspiel im Fernsehen mitverfolgt und dabei seine Frau ansehen möchte, die in hochhackigen Schuhen, High-Heels und kurzem engen Kleid die Wohnung putzt. Wahrlich, Mode kann manchmal so ungerecht sein.

Ein Bekannter erzählte mir neulich, seine Frau steht top gekleidet mit engen Leggings und kurzem Rock in der Küche und kocht sein Lieblingsessen. Dazu trägt sie immer hohe Absätze an den Schuhen. So gefällt es ihm, und er könnte sich keine Frau im Jogginganzug vorstellen. Seit kurzem ist er geschieden. Ich fragte mich immer, warum seine Frau im Winter noch nicht erfroren ist. Wahrlich, Mode kann zu Stilbrüchen aller Art führen, wenn man sich ihr unterwirft.

Bequeme Mode mit Eleganz

Wie kleidet man sich gut, ohne overdressed zu wirken? Ich ziehe mich schon zweimal, nahezu dreimal täglich um, wenn mein Arbeitstag im Büro üppig ausfällt. Zuerst kleide ich mich nachts im Pyjama, da ich im Bett ständig friere. Irgendwann muss ich morgens duschen und kann mich nicht wieder zurück in meinen geliebten Pyjama begeben, obwohl er für mein einsames Büroleben auch ausreichen würde. Jetzt kommt die bequeme Kleidungsvariante mit Hose und Pullover zum Zug, denn die hat auch ihre Berechtigung.

Am Abend und wenn ich das Haus verlasse kommt die klassische Variante mit Kostüm oder Hosenanzug ans Tageslicht, denn mein Schicki-Overdressing Modestil verkörpert mein Spiesserdasein, wenn ich unter Leute gehe. Und so möchte ich mich aus praktischen Gründen nicht ein viertes Mal am Tag umziehen, wenn es die Situation verlangt, also erscheine ich manchmal vollkommen overdressed zu einem Termin. Ich war bereits im roten langen Abendkleid beim Arzt und im schicken pinken Kostüm bei Freunden zum Grillfest. So bringe ich praktische Bequemlichkeit und spiessig wirkende Overdresstheit unter einen Hut.

Bequeme Mode für den Alltag

Lieber Besucher, Mode sollte nicht zum Zwang werden. Mode muss glücklich machen, die Kleidung muss man anziehen, waschen und bügeln können. Man sollte sich in seinem Outfit wohl fühlen, sonst präsentiert man anstatt seiner eigenen Persönlichkeit nur ein fremdes Modedesign eines noch fremderen Models vom Laufsteg. Der Unterschied ist, dass das Model nach ein bis zwei Minuten aus seinem unbequemen Outfit heraussteigt, und Sie lieber Besucher laufen den ganzen Tag in unbequemen, nicht zu Ihrem Stil passenden Klamotten herum. Bei Damenschuhen mit hohen Absätzen sieht man diesen Effekt gut. Deshalb bin ich ein Liebhaber von Ballerinas und flachen Schuhen. Man muss ja nicht auf meine Füsse schauen, man kann mir ja ins hübsche Dekollete, halt ins Gesicht blicken.

Der bequeme Hausanzug

Zu Hause tragen besonders die Frauen bis zu 10 Stunden täglich einen Jogginganzug, einen Hausanzug oder eine elastische, weite Hose mit Pullover oder T-Shirt. Ein edler Hausanzug in der passenden Farbe, vielleicht rot, schwarz, weiss, edles, sattes Blau, kann zum Hingucker werden. Wichtig ist, dass der Hausanzug nicht zu weit geschnitten ist, aber so viel Elastan besitzt, dass er locker auf der Haut sitzt. Baumwolle ist hier ein vorteilhaftes Material, denn darin schwitzt man nicht so leicht, wenn man seine Hausarbeit erledigt. Der Hausanzug für den Mann sollte sportlich sein, damit auch die Frau auf ihre Kosten kommt, denn auch wir Frauen haben Augen im Kopf.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung