Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Brautkleid - Tipps fürs perfekte Hochzeitskleid

Ihre Hochzeit steht vor der Türe, aber Sie wissen nicht, in welchem Brautkleid Sie heiraten sollen? Übrigens, heiraten Sie überhaupt, oder haben Sie bereits kalte Füsse bekommen? Neulich meinte einer meiner nigelnagelneuen Freundschaftsfreunde, er könnte keine Freundschaft mit mir haben, denn er hat kalte Füsse bekommen. Heiraten wollte ich ihn ja doch nicht gleich, denn sogar ich rätsle noch über mein Hochzeitskleid, welches ich hoffentlich noch in diesem Leben tragen werde.

Ich bin ja hinter meiner eigenen Hochzeit her wie das schlechte Geld. Seit Jahren will ich heiraten, nicht gerade meine Freundschaftsfreunde, aber wer in meine Fänge kommt, muss schon damit rechnen, von mir geheiratet zu werden. Nun, im Grunde will ich ja geheiratet werden, damit ich endlich weit weg vom aktuellen Menschenmarkt bin, denn es kann passieren, dass ich wie eine Teflonpfanne nichts Heisses anbrennen lasse. In welchem Brautkleid heiratet man nun am besten?

Das Hochzeitskleid der neuen Herzogin von Cambridge sah ja zum Verwechseln aus. Kate heiratete ihren William ja im edlen Designer Outfit. Jetzt gab es im Nachhinein nur ein Problem: Ein ähnliches, beinahe gleich aussehendes Kleid hatte bereits vor einem Jahr eine weitere Prominente bei der eigenen Hochzeit an. Welch ein Glück, dass dies nicht schon vor der Königshochzeit jemandem aufgefallen war, sonst hätte Kate Middleton womöglich nackt vor dem Traualtar stehen müssen.

Auf jeden Fall war das Modell des Brautkleides derart begehrt, dass es jetzt in aller Welt nachgeschneidert wird. In Asien tragen es bereits hunderte Bräute, denn man sieht darin ein Stück weit königlich aus. Wollen Sie auch im Designer Brautkleid heiraten? Ich suche ja noch den geeigneten Mann zu meinem Hochzeitskleid, einen, der keine kalten Füsse bekommt. Den geeigneten Körper hätte ich mir kürzlich schon antrainiert, also könnte ich mich mit dem Heiraten beeilen, denn sonst kommt an Weihnachten wieder die nächste Schokoladenaktion, welche meine Figur unpassend für jedes noch so breit geschnittene Brautkleid werden lässt.

Wenn Sie sich Ihr Brautkleid an den Leib schneidern lassen, können Sie vor der Massanfertigung essen, was Sie wollen. Sie können ja Ihre Hochzeitsfotos im Breitformat machen lassen, wenn Sie ins Hochformat seitlich nicht mehr hineinpassen sollten. Übrigens sollte Ihr Hochzeitskleid zum Anlass passen, denn auch die nörgelnde Verwandtschaft feiert wahrscheinlich mit. Falls ich in einem kurzen, roten Kleid heirate, zupft mir meine Mutter bestimmt den Fetzen zurecht, also heirate ich weit weg, fernab von jeder verwandtschaftlichen Zivilisation.

Und wenn es ganz hart kommt, finde ich mich in der Kötschach-Mauthner Kirche wieder, mitten am Kötschacher Marktplatz im Bermudadreieck. Ich glaube, die Sache mit der Hochzeit überlege ich mir noch einmal bis ins tiefste Detail hinein, denn das muss gründlich geplant werden.

Das passende Brautkleid

Das Kleid muss nicht nur zur Braut, sondern auch zur Hochzeit passen. Für eine Hochzeit über den Wolken, in einem extra dafür angemieteten Privatjet ist ein Brautkleid in Himmelblau bezaubernd anzusehen, oder in zartem Rosa, dann schwebt man auf seiner rosaroten Wolke dahin. Es muss nicht immer weiss sein.

Für eine Hochzeit unter Wasser steht der Braut ein Kleid in Türkis hervorragend. Man wird eins mit dem Meer, hat seine Taucherausrüstung mit dabei und funkelt wie eine Koralle in Türkis-Blau, wie das salzige Flair des Meeres, welches mit seiner Brise die neue Ehe würzt.

Ich kann mir ein pinkes Hochzeitskleid vorstellen, oben bis unter die Kniekehlen hauteng, dann weit ausufernd, damit mir niemand auf die Füsse steigt. Ich kann mir auch ein Brautkleid in Schwarz vorstellen, wenn man eine Gothic Hochzeit feiert. Bitte, nicht ganz mein Fall, aber meiner Vorstellung sind hier keine Grenzen gesetzt, selbst wenn der gute Geschmack manchmal grenzwertig erscheint.

Meine Schwägerin heiratete in einer hellblauen langen Tracht, die wie ein richtiges Hochzeitskleid geschnitten war, als ob sie direkt vom Designer gekommen wäre. Na bitte, die Ehe hält heute noch, aber die Familie Putz ist zäh, das merke ich an mir selber.

Man kann auch den gut schlecht definierten Geschmack überzuckern und in einem Hochzeitskleid aus Fleisch heiraten. Lady Gaga hätte hier bereits gute Designermodelle entworfen. Man kann sich auch ein Kleid in Gold schneidern lassen, für eine Prinzessinnen Hochzeit auf einem Schloss, einer Burg, einem Palast.

Das traditionelle weisse Hochzeitskleid

Viele, quasi die meisten Bräute heiraten in weiss. Der Traum vom eigenen weissen Schimmel wird wahr. Ich träumte neulich, ich trage ein weisses, bodenlanges Brautkleid, sitze in einer Kutsche und die weissen Schimmel, die mich fahren, sind mein Anwalt und mein Arzt. Bitte, ich bin aus diesem Traum auch wieder aufgewacht.

Das traditionelle Brautkleid, ob es nun in schneeweiss ist oder eine andere Farbe ziert, braucht etwas Neues, etwas Altes und Etwas Geliehenes. Ich werde mir die edle Platinkette meiner Schwiegermutter ausleihen, womöglich nicht so schnell zurück bringen, ich ziehe mir neue Schuhe an und eine alte weisse Strumpfhose, denn ich war bereits zweimal im Brautmodenladen, um mir Strumpfhosen zu kaufen, mit edlem Muster drin. Man bekommt ja so schwer weisse Seidenstrümpfe im herkömmlichen Laden.

Eine meiner Freundinnen heiratete in einem geliehenen Brautkleid. Ja, man kann sich Brautmode auch ausleihen. Das spart Geld, welches man für die edlen Dinge besser verwenden kann, man spart sich einen Platz im Kleiderschrank, wenn man es konservieren muss, und es sieht aus, wie ein Hochzeitskleid. Übrigens lassen sich einige Frauen ihr Brautkleid nach der Hochzeit einfärben und kürzen, damit sie es als Cocktailkleid weiterverwerten können. Meine Mutter meinte zu mir: Kind, zieh mein Kleid an, wenn du einmal in die Verlegenheit kommst, zu heiraten. Bitte, sie nennt mich immer noch Kind, obwohl ihr Hochzeitskleid längst aus der Mode gekommen ist.

Wie findet man das perfekte Hochzeitskleid?

Im Grunde sieht die Sache ganz einfach aus. Man geht in den gut sortierten Laden für Brautmoden und lässt sich beraten. Eine meiner Bekannten hat sich ihr Hochzeitskleid sogar ausgeliehen, damit es nachher nicht im Schrank verstaubt. Bitte, sie tat das Richtige, denn sie bekam zwei Jungs, die eher einen Hochzeitsanzug tragen werden und bei ihrer eigenen Hochzeit auf ein feminines Brautkleid verzichten.

Wenn ich heirate, dann tue ich es entweder im unschuldigen weiss, oder ich trage respektives Pink, damit ich aus der Masse hervorsteche, denn in pinker Kleidung kommt bestimmt niemand. Aber ich werde mir niemals ein sauteures Designerkleid kaufen, es sei denn, ich kenne den Designer persönlich, und zwar so intensiv, dass wir uns küssen, während wir noch per Sie sind.

Neulich habe ich mir wieder einmal meine eigene Hochzeit mit mir mitten drin vorgestellt. Das Kleid muss passen, vorne eng und kurz, hinten lang mit einer unwiederstehlichen Schleppe, schlicht und doch elegant, eitel und arrogant, aussergewöhnlich im Schnitt, so wie ich, einfach ein Kunstwerk des guten bis schlechten Geschmacks, denn die Geschmacksnerven kann man auch bis zum Anschlag reizen.

Mitten in meinen vertieften Hochzeitsgedanken fiel mir ein, ich bin seit Jahren verlobt und warte darauf, endlich geheiratet zu werden. Nein, mitten in meinen tiefsinnigsten Gedanken fiel mir auf, es müsste doch ein Designerkleid sein, welches mich am schönsten Tag meines Daseins kürt, denn mein Traum in Weiss oder elitärem Pink kann nur von einem guten Designer in die Tat umgesetzt werden. Wahrscheinlich muss ich mich auf den Weg machen, einen tollen Designer kennenzulernen, damit ich heiraten kann. Bitte, wenn ich gleich den Designer heirate, kommt mich das Kleid billiger. Ist denn Guido Maria Kretschmer noch frei für mich?

Wenn man beim Hochzeitskleid abgezockt wird

Was wäre, wenn Sie beim Hochzeitskleid abgezockt werden würden? Neulich habe ich einen Bericht gesehen, der liess mich sogar an meiner eigenen Hochzeit zweifeln, denn wenn das Kleid Schrott ist, kann eine frisch gebackene Braut den schönsten Tag ihres Lebens kaum geniessen, da muss sie nur noch andauernd niesen, weil die Tränen kullern und die Nase vor Traurigkeit verstopft ist.

Ein unbekannter Designer für Hochzeitskleider versprach den Frauen das einmalig vorhandene, direkt perfekt auf sie zugeschnittene Brautkleid, einen Traum aus weisser Seide, oder einen wunderschönen Traum aus Satin und edelstem Garn. Es blieb leider beim Traum, denn aus dem bestellten Designerkleid wurde ein Alptraum aus Nylon, Polyester und minderwertigem Stoff, ein Hochzeitskleid von der Stange. Der Begriff Designer ist nicht geschützt, jeder kann sich Designer nennen.

Zuerst freuten sich die Bräute über ihr Designerkleid, selbst wenn es sauteuer war. Bei genauerer Betrachtung sahen sie jedoch, dass das Kleid nicht perfekt sass. Bei noch genauerer Analyse fanden sie heraus, dass es die selben Schnitte, die selben Stoffe und das selbe Kleid aus einem billigen Asiashop war. Bitte, man kann nicht alles haben. Wenn man schon einmal den richtigen, den perfekten Mann fürs Leben gefunden hat, muss man beim Hochzeitskleid Abstriche machen.

Der Designer wurde zwar mehrmals verklagt, er hat jedoch einfach unter einem anderen Namen ein neues Designer Brautmodengeschäft eröffnet und macht munter weiter, bis auf Weiteres. Es funktioniert so: Man bietet teure, selbst entworfene Designerkleider an. Man beschafft sich die Brautkleider in einem billigen Laden, vorzugsweise aus Asien, denn dort bekommt man vieles von der Stange, direkt für wenig Geld. Man trennt das Label aus den falschen Designerkleidern heraus und ersetzt es durch sein eigenes Label. Man verkauft das Mogelkleid für teures Geld und wünscht der Braut eine tolle Hochzeit.

Voila, die Abzocke mit dem falschen Designerkleid ist perfekt. Bitte, ich wusste bis jetzt nicht, dass jemand auf die Idee kommen kann, mit so viel Dreisstigkeit Geld zu verdienen.

Wie fühlt man sich als Braut, wenn man glaubt, das perfekte Hochzeitskleid gefunden zu haben, und in einem billigen Fummel vor dem Traualtar zu stehen? Irgendwie würde ich mich ärgern, aber andererseits würde ich so glücklich über den perfekten Mann sein, dass ich das Kleid ganz vergesse. Bitte, vor Gott fügen wir ja Menschen zusammen, nicht Designerkleider. Ich rate Ihnen, suchen Sie sich den Designer für Ihr Hochzeitskleid genau aus, wenn es schon teuer und einzigartig auf der Welt ausfallen muss. Alles andere finden Sie von der Stange, auf der Stange, stangenweise zu moderaten Preisen.

Das Hochzeitskleid umnähen und wieder verwerten

Viele Leute verwenden ihr Hochzeitskleid ein einziges Mal, und ich warte seit Jahren darauf, geheiratet zu werden, also besitze ich so einen Problemfall noch nicht. Man kann allerdings sein Brautkleid recyclen, damit liegt man im aktuellen nachhaltigen Trend. Schneiden Sie das Kleid ab, machen Sie einen Zweiteiler daraus, nähen sie aus dem unteren Teil eine Hose, färben Sie Ihr Kleid ein, reduzieren Sie die Rüschen und Maschen aufs Wesentliche, oder Sie nähen etwas ganz anderes aus dem Kleid. Ich würde vorschlagen, danach setzen Sie sich hin und heulen, denn das heilige Kleid ist gestorben und als neuer Trend wieder geboren. Bitte, das Recycling für Hochzeitskleider ist nicht für jeden geeignet, denn wir dürfen nicht vergessen, manche Frauen hängen am schönsten Tag des Lebens und wollen ihn aufbewahren, mit all seinen Accessoires.

Das Bräutecamp - Abspecken fürs Hochzeitskleid

  • Bräutecamp - Audio

Mit weissen Stiefeln ins Bräutecamp laufenWenn der grosse Tag im Leben immer näher rückt, möchte die Frau in ihr Hochzeitskleid hinein passen. Mit Hineinpassen meine ich jetzt aber nicht Hineinpressen, sodass der Schinken bei den Seiten wieder heraus quillt, sondern wirklich massgeschneidert hinein passen, denn der Hochzeitstag soll ein schlankes und gut aussehendes Erlebnis für die Braut werden.

Natürlich wird der Frau das Kleid an den Körper geschneidert, aber niemand möchte riesengrosse Zelte um sich herum wickeln, deshalb muss die Braut vor der Hochzeit einfach etwas abspecken. Sicher, man isst einmal eine Wurst weniger, aber das Kleid sieht eben mit nur einer Wurst weniger auch nicht aus wie das Kleid einer schlanken Prinzessin. Da kann man doch etwas dagegen tun.

Es gibt speziell in den USA sogenannte Bräutecamps, in denen werden Bräute gewichtsmässig auf den Hochzeitstag vorbereitet, damit sie in ihr Hochzeitskleid passen. Neben viel Sport, langen Gewichtsmärschen und noch mehr Gewichtstraining werden die Bräute gesund und gut ernährt. Der Zucker bleibt auf der Strecke, denn alles was dick macht, muss draussen bleiben. Von Zeit zu Zeit treten die Heiratswilligen zum gemeinsamen Bodycheck an und schauen, wer wieviel abgenommen hat.

Viele Hochzeitskleider können jetzt noch enger genäht werden, und so manch ein Bräutigam erkennt seine eigene Frau nicht mehr wieder. Da stand doch gerade eben noch eine dicke Regentonne, die immer über ihr Gewicht gejammert hat. Jetzt steht hier eine schlanke Frau, in die man sich glatt wieder neu verlieben könnte. Wenn eine Frau im Laufe einer Beziehung immer dicker wird, ist es Zeit zu heiraten, denn als dicke Frau hat man schlechte Chancen am Singlemarkt. Wenn die Frau jedoch abnimmt, kann es passieren, dass der eigene Mann sich wieder in sie verliebt. Dann ist die Hochzeit doppelt so wertvoll.

Muss es immer ein Bräutecamp sein?

Ich bin ja der Meinung, man heiratet eine Seele, einen Menschen und nicht eine Körperhülle. Selbst wenn der weibliche Körper einige üppige Rundungen aufweist, ist er schön, denn es steckt eine Seele drin. Und deshalb frage ich mich, ob es immer dieser Drillfaktor eines Bräutecamps sein muss?

Abspecken kann man auch im kleinen, gemütlichen Rahmen. Gut, wenn man die Radikaldiät unbedingt haben möchte, sehe ich es ein, aber man sollte sich deshalb als Braut vor der Hochzeit nicht unnötig in ausartenden Stress versetzen.

Der Vorteil an so einem Bräutecamp ist, es finden sich mollige bis dicke heiratswillige Frauen zusammen, die alle das selbe Ziel verfolgen, Heiraten in Dünn, Heiraten in Konfektionsgrösse Size 0. Das schweisst zusammen, das animiert eine Frau, denn in der Gruppe ist man stark. Ausserdem kann man sich an anderen Bräuten messen und so seinem inneren Schweinehund zeigen, dass man schlanker als die Konkurrenz werden kann, wenn man sich anstrengt. Bitte, direkte Konkurrenz ist ja in einem Bräutecamp nicht in Sicht, denn jede Frau besitzt bereits einen passenden Deckel.

Der Nachteil eines Bräutecamps ist, dass man sich unter Druck setzt, die Seele leidet, und das alles vor der bevorstehenden Hochzeit. Man kauft sich sein Brautkleid womöglich gleich viel zu eng, viel zu klein, denn man denkt: Ich gehe ohnehin zum Abspecken ins Bräutecamp, die 20 Kilos bekomme ich mit Links weg.

Wieso kauft sich eine Frau ihr Hochzeitskleid nicht passend in ihrer Konfektionsgrösse, oder zumindest nur um eine Grösse kleiner, damit man nicht den Druck verspürt, unbedingt abspecken zu müssen, um jeden Preis, auch um den Preis der Gesundheit. Unser Körper erleidet Qualen, wenn er durch Diäten und Abspeckprogramme zu viel Gewicht auf einmal verlieren muss.

Naja, viele Bräute denken sich, die Hochzeitsfotos muss ich meinen Kindern, meinen Enkeln zeigen, der Fotograf wird sich auch seinen Teil denken, hoffentlich ist das Bild breit genug für mich. Ach, nehmen wir die Hochzeitsfotos gleich im Breitformat auf. Gut, das ist ein Argument fürs Bräutecamp, die schlanken Hochzeitsfotos, denn die kann man schwer im Nachhinein noch einmal schiessen.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren