Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Ledermode - Kunstleder oder echtes Leder?

Ich bin ein begeisterter Befürworter der Kunstlederhose, aber das darf ich einen echten Lederhosen Träger nicht beichten, sonst wirft er mich rückwärts aus dem Beichtstuhl hinaus. Natürlich geht man aufs Oktoberfest in einer traditionellen speckigen Lederhosen mit dazu passenden Haferlschuhen. Das gehört sich einfach.

Ich besuchte das Oktoberfest einmal in einem Lederkleid, natürlich künstlicher Natur, denn das musste ja keiner wissen. Echtes Leder riecht man auch nach Jahren noch, aber am Oktoberfest ist die Luft so dick, dass man nichts mehr riecht. Übrigens sollte die traditionelle Lederhose getragen aussehen, dann ist man darin hipp.

Lieber Besucher, ich besitze genau eine Lederjacke, eine knallrote Kunstlederjacke, welche jedoch wie eine echte Lederjacke aussieht und einem Fuchs zum Verwechseln ähnelt. Ich habe mich für Kunstleder entschieden, da ich die Freiheit der Tiere unterstütze und wir Baumwolle ernten und verarbeiten können, bevor wir uns auf die Jagd nach Lebewesen machen. Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass auch Baumwolle Gefühle hat.

Stellen Sie sich vor, Ausserirdische kommen, machen bei uns Urlaub, beginnen uns zu jagen und verarbeiten unsere Haut zuschicken Lederjacken, weil wir so toll an ihnen aussehen und uns so sanft auf ihrer Haut anfühlen. Wollen Sie immer noch eine echte Lederjacke besitzen? Dann schliessen Sie bitte Ihren Kleiderschrank gut ab, denn sonst kommen fünfzig Wildtiere und feiern Beerdigung eines treuen Kameraden. Echte Lederjacken gibt es, wenn Sie Lust haben, beispielsweise bei Otto, denn da schaue ich sie mir gerne aus der Ferne an.

Die passende Lederhose für den Mann, der moderne Mode Effekte mit alten Traditionen verbindet. Die Lederhose ist praktisch, hat viel Platz für die wichtigen Teile am Körper und bietet jede Menge Charme und Aufmerksamkeit.

Für die festlichen Anlässe und volkstümlichen Events wie das Oktoberfest ist die traditionelle, braune Lederhose aus Rauhleder ein echtes Muss im Kleiderschrank. Mit diesem Kleidungsstück ist man In und mitten drin. Manche Männer mögen es ja wirklich alt und traditionell, peppen ihre Lederhose so richtig auf und machen sie uralt, als ob sie bereits ein Erbstück aus Grossvaters Zeiten wäre.

Manche Männer sagen auch, die wirklich gute Lederhose soll man nicht pflegen und putzen, denn sie muss so richtig speckig und getragen aussehen, als ob man seine Hose das ganze Jahr über noch nie ausgezogen hätte. Das ist jedoch Ansichtssache und Geschmacksache, denn auch eine gut gepflegte Lederhose hat ihren Reiz.

Heute stehen die Frauen eher auf Lederhosen, die sauber aussehen. Wenn Sie Ihr Leder pflegen, bleibt es über Jahrzehnte hindurch gut erhalten, bis Sie wirklich aus der Hose herausgewachsen sind und eine breitere Lederhose brauchen. Manche Lederhosen wachsen mit ihren Besitzern mit. Leder ist sehr stabil und hält vieles aus. Man muss nur beim Kauf darauf achten, dass man echtes Leder kauft und nicht irgendein nachgebautes Kunstleder erwischt.

Der Preis kann hier ein Anhaltspunkt sein, der Geruch nach Leder auch, aber manche Händler benebeln auch das Kunstleder mit einem echten Ledergeruch. Fassen Sie die Lederwaren vor dem Kauf an und überzeugen Sie sich, ob es wirklich echtes Leder ist. Wer im Internet seine Lederhose kauft, der kann sich durch Qualitätszertifikate überzeugen lassen.

Die Lederhose muss aber nicht nur traditionell mit Stickereien im Landhausstil versehen sein, sondern kann wirklich auch so aussehen, dass man mit ihr in die neueste Diskothek gehen kann. Wirklich umwerfend sehen Lederhosen in Schwarz aus, mit glattem Leder. Dazu zieht man am besten ein knalliges, einfärbiges Hemd an, oder noch besser, ein weisses Hemd, welches im Schwarzlicht der Diskothek wunderbar leuchtet.

Top gestylt im Lederkostüm

Kunstleder und Lederoptik liegen im Trend. So ist die Frau top gestylt, wenn sie sich in ein Lederkostüm wirft. Wer ein rotes Kostüm trägt und dieses noch dazu in Lederoptik, signalisiert, dass heisse Zeiten lauern, denn diese Farbe schreit nach purer Lust und Leidenschaft. Wer ein weisses oder braunes Lederkostüm trägt, kann dies sogar im Büro oder beim Business Meeting tragen, da diese Farben eher gedeckt sind und sachlich kompakt aussehen. Gut zum Lederkostüm wirken Perlenketten, Silber und Goldschmuck, oder Schmuck aus Leder, Keramik und Glas. Holzschmuck und alternativen Naturschmuck sollte man eher nicht dazu tragen, es sei denn, man trägt braunes Leder und braunen Holzschmuck. Sneakers passen nicht unbedingt zum Lederkostüm, auch wenn sie sich fast an jedes Outfit anpassen. Besser sind High Heels, oder wenn man zum Shoppen geht, ein guter, elegant aussehender Lackschuh, der nicht unbedingt hohe Absätze haben muss, sonst kann man keine Tüten schleppen. Ein Lederkostüm wirkt nur elegant und klassisch, wenn ein Leder-Blazer dazu getragen wird. Die üppig vorherrschenden Lederjacken mit den Lederröcken sehen hingegen eher wild und trendig aus. Wichtig ist, dass es sich um Glattleder handelt, denn Rauhleder sieht doch eher romantisch und nicht Business-Like aus.

Die Lederhose für spezielle Anlässe

Wenn die neuen Haferlschuhe zur echt bayrischen Lederhose passen sollen, dann muss sie ganz schön speckig sein. Am besten, Sie kaufen sich einmal im Leben eine einzige Lederhose und ziehen diese traditionell täglich an, dann stehen die Chancen gut, dass in ein bis mehreren Jahren die Speckschicht gewachsen ist und die Lederhose zu den Haferlschuhen passt. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Sie auch offiziell damit aufs Oktoberfest gehen, denn auf der Wiesn muss man schon passend gekleidet sein, wenn man gut mit der Mass Bier in der linken Hand und mit dem hübschen Dirndl in der rechten Hand aussehen möchte.

Bitte waschen Sie Ihre echte Lederhose niemals, denn dann können Sie sie nur noch zum Kölner Karneval anziehen. Wenn Sie im Fasching noch eine Krawatte zu Ihrer frisch gewaschenen Lederhose tragen, sind Sie der perfekt gestylte Narr.

Ledermode als Alternative zum Pelz

Haben Sie dieses Jahr schon Urlaub in der Türkei gemacht? Da können Sie sich leckere und echt gut aussehende Pelzmode und vor allem Ledermode kaufen. Sie müssen nur Ihre Nase zurechtspitzen und einen Riecher für die echten Lederausstattungen und Pelze bekommen. In vielen kleinen Läden ist beispielsweise die Ledermode wirklich echt und unverfälscht. Nehmen Sie sich in Acht vor einigen Lederfabriken, zu denen Sie mit einem kostenlosen Taxi hingebracht werden. Hier kann es Ihnen passieren, dass Sie Kunstleder zu astronomisch hohen Preisen kaufen. Bei Lederwaren lässt sich ja die Echtheit gut überprüfen. Lassen Sie sich die Ledertasche oder die Lederjacke anzünden und machen Sie ein kleines Feuerchen. Das rate ich Ihnen immer, denn echtes Leder brennt nicht. Bei der Pelzmode müssen Sie sich auf Ihr sensibles Händchen verlassen, denn der echte Pelz fühlt sich etwas anders an, als Kunstpelz. Sie müssen das niedliche Tierchen noch förmlich zwischen Ihren Fingern spüren, dann ist der Pelz echt. Viel Vergnügen beim Handeln, denn Feilschen ist immer drin, solange man es nicht an die untere Preisspitze treibt.

Die Lederjacke für den Trendsetter

Wer jung und edel oder noch männlicher aussehen möchte, der kauft sich in diesem Winter eine echte Lederjacke. Aber Lederjacken erfreuen sich nicht nur in der Männerwelt reger Aufmerksamkeit, auch Frauen dürfen sie tragen, die edlen Lederjacken. Wer also auf Leder steht, der fühlt sich in einer Lederjacke pudelwohl. Übrigens, Pudel fühlen sich in Lederklamotten eher pudelunwohl, falls Frauchen den neuesten Lederschrei an ihrem Lieblingspudel ausprobieren möchte.

Lederjacken gibt es in allen Varianten und Formen. So kann man durch eine Lederjacke zum echten Rocker werden, wenn man sich für eine Glattlederjacke entscheidet, die einen legeren Casual Schnitt hat. Man kann durch eine Rauhlederjacke zum edlen Businessmann werden, wenn man einen edlen und glatten Schnitt wählt. Für Frauen sind die Lederjacken extra weiblich geschnitten, mit Pelz versetzt, denn die Frau möchte in ihrer Lederjacke kuschelig Frau sein dürfen. Auch hat die Lederjacke mit dem weiblichen Flair eine extra enge Taille, denn die Frau möchte auch nach aussen hin zeigen, wie sehr Frau sie doch ist.

Leder hat uns immer schon fasziniert. Wer Lederwaren trägt, der zeigt, dass der Tiger in ihm steckt. Echtes Leder muss man aber nicht tragen, wenn man ein echter Tierfreund ist. Das verstehe ich ohnehin schwer, wenn eine Frau mit ihrem Hasen oder Hund im Körbchen in einem Lederwarengeschäft ankommt und echte Lederjacken und Ledermäntel bevorzugt. Ja knurrt denn hier nicht der Hund ganz empört? Der Hase ist da eher froh, wenn Frauchen glücklich ist und ihm eine Karotte zusteckt.

Aber auch in Sachen um echtes Leder müssen die Tiere zusammenhalten. Wer auf seine Lederjacke nicht verzichten möchte, der kauft wegen seiner Tierliebe Kunstleder. Eine Kunstlederjacke sieht genauso gut aus, kostet sogar weniger und schmiegt sich auch gut an den Körper an. Kunstlederjacken bekommen Sie in den gängigen Modegeschäften. Gehen Sie gleich los und machen einen Leder Einkaufsbummel. Nehmen Sie den Hasen und die Karotte mit und vergessen Sie den Hund nicht zu Hause.

Echtes Leder oder Kunstleder?

Bitte bedenken Sie, dass in jeder echten Lederjacke ein Tier steckt, das einst gelebt hat und durch Wald und Wiese pirschte. Für die Tierliebenden ist dies kein gutes Kleidungsstück, denn die würden in der Lederjacke echte, dauerhaft anhaltende Gewissensbisse bekommen. Für die edlen Leute, denen das Tier in der Jacke nicht so nahe an der Herzgegend herum pocht, ist die echte Lederjacke natürlich ein Muss im Kleiderschrank, denn sein Prestige muss man zeigen, wenn man in der High Society überleben möchte.

Ich habe mir überlegt, ob man vielleicht Ihren Hund zu einem warmen Hundefell verarbeiten könnte, wenn Sie schon mit einer echten Lederjacke herumlaufen, während Ihr Hund im Fuchspelz neben Ihnen herdackelt. Wäre dies nicht eine willkommene, tierisch gute Gelegenheit, um Ihren Platz vor dem offenen Marmorkamin aufzupeppen? Oh, habe ich Sie jetzt geschockt? Das tut mir leid, wenn ich irgendwann Zeit für mehr Mitleid aufbringen kann, denn ich wollte damit nur sagen, dass eine unechte Lederjacke heute schon so echt aussieht, dass man kein Tier mehr darin verarbeiten muss.

Wenn Sie aber grossen Wert auf eine künstlich aufgepuschte, edel designte Aussenpräsenz legen, sollten Sie sich Lachsleder oder Krokodilleder kaufen, denn in diesen Jacken sehen Sie unverwechselbar authentisch aus. Nun, bitte meiden Sie in diesen Fällen einen Besuch beim Tierschutzverein oder ein Event, welches armen Tieren Spenden zukommen lässt, denn dort werden Sie vermutlich in tausend Einzelteile zerhackt und womöglich in einer neuen Lederjacke verarbeitet. Gut, dass Menschenleder noch nicht so in Mode ist und hoffentlich auch weiterhin ein absoluter Geheimtipp bleibt.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung