Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Naturkosmetik

Sonnenkosmetik

Parfum

Produkte

Schminken

Schminktipps für Blinde

Schminken mit BrilleWie schminkt man sich, wenn man nichts mehr sieht? Als ich blind wurde, stand ich vor meinem Make Up und sah richtig doof damit aus. Ich entschied mich vorerst für den ungeschminkten, natürlich dezenten Look und sah mit viel Mut, direkt selbstbewusst über meine Augenfalten und Gesichtsfurchen hinweg. Bitte, mit zwei Glasaugen kann man da durchaus stolz darüber hinwegsehen, es verschwindet alles optisch in den Hintergrund. Aber den Concieler, den begann ich wieder zu verwenden, denn meine Furchen und Falten, mein verschlafener Blick, meine Schlupflieder, das alles wollte ich nicht ungeschminkt dem Zufall des einfallenden Tageslichtes überlassen.

Ich begann, mich selber zu schminken, griff zum Lippenstift und griff voll daneben, weil ich nicht wusste, wie weit ich den Stift aus der Hülle gedreht hatte. Ich erwischte die Zähne und sah aus, als ob ich gerade als Vampir unterwegs gewesen wäre und einen Arzt gefressen hätte. Bitte, bis jetzt hat mich ja keiner geheiratet.

Ich dachte, meine ganzen Schminkversuche stelle ich gleich einmal als Videos auf YouTube aus, denn Selfies sind zur Zeit gerade total in Mode. Als ich neulich jedoch mitbekam, dass der Visagist Rene Koch Schminktipps für Blinde gibt, dachte ich mir, endlich bin ich nicht mehr alleine, auch andere Sehbehinderte und Stockblinde schminken sich.

Warum sollte man sich als blinder Mensch, besonders als blinde Frau schminken? Selber sieht man sich doch nur noch im imaginären Spiegel, aber von aussen wird man von seiner Umwelt, seinen Mitmenschen immer noch optisch wahrgenommen. Die anderen sind ja nicht blind. In meiner Wohnung stehen Spiegel, sogar ein extragrosser Ganzkörperspiegel für mich alleine, denn ich stelle mich auch mit zwei Glasaugen davor und kritisiere mein Äusseres. Ich schalte ja auch nach wie vor in jedem Raum das Licht ein und schaue ins Fernsehbild hinein. Ich bin das von früher her gewohnt, halte unheimlich lange am Alten fest und verharre elendslange in einer Stabilität, sodass es mir nicht einfallen würde, das Optische zu vergessen.

Wie schminkt man sich als Blinde?

Als ich noch 5% Sehkraft hatte, war das Schminken für mich kein Problem, denn ich hatte immer das Gefühl, dass die Welt sich optisch für mich nicht ändert. Ich war immer ohne Blindenstock unterwegs, solange ich noch irgend etwas sehen konnte. Irgendeine Augenoperation ging schief, und plötzlich konnte ich meinen Lidstrich nur noch erahnen. Und so kann ich nur die basic Schminktipps für richtig Blinde weitergeben, denn der Lidstrich, der flüssige Eyeliner und die Wimperntusche, der Konturenstift und die Lippenkonturen, das alles ist für extra Blinde nicht zu empfehlen, ohne dass man daneben schminkt. So habe ich es zumindest bis jetzt empfunden, denn meine letzten Lippenkonturen sahen aus, als hätte ich Lachfalten in dunkelrot.

Wie schminkt man sich als Blinde die Lippen? Im Grunde fahre ich mit dem Lippenstift auf meinen Lippen einmal im Kreis, so wie früher, aber schöner sieht das Ergebnis aus, wenn ich mit den Fingern etwas Lippenstift entnehme und ihn dann mit den Fingerspitzen auf meinen Lippen verteile. So wirkt die Farbe nicht künstlich aufgetragen, sondern viel natürlicher.

Wie schminkt man sich als Blinde die Augen? Der flüssige Eyeliner ist für mich ein absolutes Tabu, denn diesen hatte ich mir bereits einmal direkt aufs Glasauge gemalt. Ich bin für den Lidstrich auf festen Kajalstift umgestiegen, wobei ich den Stift ganz unten halte, damit ich den Lidrand treffe. Lidschatten ist kein Problem, besonders wenn man so wie ich Schlupflider hat, denn man kann ihn mit den Fingern am Augenlid verteilen. Auf Glitzer verzichte ich, weil ich nicht sehe, wo genau die Konturen verlaufen.

Bitte, mit einem Concieler zaubert man jede Augenfalte weg, da benötigt man keine grossen Konturen. Ausserdem wirken scharfe Konturen ohnehin viel älter, und ich knabbere bereits an meinem 40er. Man wird einfach nicht mehr jünger, nur noch mit Concieler.

Die Wimpern biege ich mir mit den Findern nach oben, und dann gebe ich etwas Haargel drauf, damit der Schwung hält. Wimperntusche geht bei mir meistens daneben, und deshalb rate ich jeder blinden Frau, darauf zu verzichten oder antibakterielle Wimperntusche zu verwenden, damit die Augen nicht leiden.

Wie schminkt man als Blinde das Gesicht? Bitte, bevor das dekorative Make Up draufkommt, muss das Make Up im Gesicht verteilt werden. Selbstbedienung im Drogriemarkt ist wahrscheinlich keine gute Idee, denn man erkennt die Hautfarbe ja nicht. Das Make Up lasse ich mir von der Kosmetikerin geben, damit ich meinen Hautton erwische, immer um eine halbe Nuance heller, damit ich nicht angemalt aussehe. Make Up verteilt man mit den Fingern, damit man den Haaransatz nicht versehentlich mitschminkt. Puder verteile ich mit einem Wattepad, damit ich die richtigen Gesichtsstellen erwische. Und voila, fertig bin ich.

Ich schminke mich übrigens selten bis nie, denn noch bin ich fürs Tageslicht geeignet. Nur hin und wieder trage ich Schminke auf, abends, wenn ich auf Partys mithalten möchte, oder wenn ich auf YouTube wieder einen meiner Fehlkäufe präsentiere. Ein kleiner Tipp am Rande: Permanent Make Up ist für Blinde auch gut geeignet, denn das spart Zeit und Nerven.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung