Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Sexy Mode - das transparente Outfit

Wie stilvoll und elegant kann sexy Mode sein? Einst sah ich in einem Schaufenster eine Modepuppe in einem transparenten, gelben, langen Kleid. Jawohl, das wollte ich haben. Ohne dass mein Ego mit der Wimper zuckte, kaufte ich das Kleid für mein materiell erfreutes Ego, auch wenn die Frau im Schaufenster kurz danach nackt dastand. Es gab nur noch das Kleid an der Puppe, nicht direkt in meiner Grösse, aber ich liess es mir kürzen. Ich trug es exakt vier Mal. Das erste Mal, als ich meinen damaligen Freund in einen Nachtclub begleitete, das zweite Mal, als ich mit ihm im Urlaub an der Strandpromenade entlang spazierte, das dritte Mal, als ich mich in seiner kühl gewordenen Gegenwart im Bett doof, sozusagen unkoordiniert anstellte, und das vierte Mal, als mein neuer Lebenspartner meinte, das Kleid würde billig aussehen.

Gut, an meinem damaligen Selbstbewusstsein konnte man kratzen, und man hatte anschliessend die selbstbewussten Lacksplitter in der Hand, wenn man es richtig anstellte und ordentlich dran kratzte. Mittlerweile hatte ich mich von beiden vergangenen Lebensabschnittspartnern verabschiedet. Heute würde ich mir nur noch Kleider kaufen, die meinem Stil entsprechen, nicht ganz transparent, aber edel mit leichtem Durchblick. Das ist sexy.

Latex - Mode für gewagte Auftritte

Latex zählt zu den Stoffen, die so eng am Körper liegen, dass man sie als direkte Zweithaut wahrnimmt. Man pellt sich wie eine Wurst hinein, aber dem Metzger gefällt dieser Anblick wahrscheinlich. Zuvor sollte der Körper eingeölt werden, damit das Latex besser über die Haut rutscht, sonst hat man womöglich Schmerzen beim Ankleiden. In Latexkleidung beginnt man im Sommer zu schwitzen, im Winter hält sie uns warm, aber allgemein gesehen erhitzt sich der Körper darin enorm. Sie dient jedoch als Hingucker, besonders auf Partys, am roten Teppich und bei besonderen Events. Ob sie strassentauglich ist, bezweifle ich, denn man muss schon ein hoch dosiertes Selbstwertgefühl besitzen, um die zahlreichen, auf den Körper gerichteten Blicke ertragen zu können. Bitte, die Latexkleidung hat im aufrecht stehenden Zustand durchaus Vorteile, denn sie sitzt bequem, aber im Sitzen bleibt man oft am Sessel kleben, weil der Gummi stark haftet. Auf jeden Fall sieht ein Latex-Outfit sexy aus.

Sexy Mode in Lack, Leder und Satin

Neulich sah ich ein langes rotes Satinkleid an einer Schaufensterpuppe. Mein Ego wollte es zwar haben, weil es wie Feuer in den Augen brannte, aber meine Seele sagte Nein, denn das Kleid spiegelte das rote Blut der Hölle wieder und war seitlich mit glattem Leder versetzt. Als ich genauer hinsah, entdeckte ich noch den Lackgürtel in der Mitte. Lack und Leder machen das feinste Satin zu Nichte. Die Schaufensterpuppe hatte Glück, sie blieb angezogen. Anständig!

Ich kaufte mir dann ein Kleid, das zu meiner zierlichen, feminin angehauchten Persönlichkeit passte, ein knielanges Satinkleid, kräftiges dunkelrot, mit einem gewagten, trägerlosen Dekollete. Ich weiss, mein Ausschnitt kann es selbstbewusst tragen.

Wie edel und stilvoll ist sexy Mode?

Sinnliche Mode zieht uns selbst und auch andere Menschen magisch an. Dabei müssen wir aber nicht ausgezogen oder gar billig aussehen, wenn wir uns sexy kleiden möchten. Edle Lederbekleidung wirkt elegant und teuer am Körper. Sanfte Seidenklamotten umhüllen uns zärtlich und geben uns das Gefühl, als würden wir auf einer leichten Wolke schweben.

Lack und Nylon Bekleidung geben unseren Beinen eine weibliche Form und schmiegen sich eng an den Körper an. Wer sich freizügig kleidet, der lenkt viele Blicke auf sich, er muss aber nicht unbekleidet wirken. Es kommt immer darauf an, welche Stellen am Körper man seinen Mitmenschen zeigen möchte. So wirkt ein langes, rotes Abendkleid mit einem tiefen Ausschnitt und einem freien Rücken elegant, aber ein kurzer Minirock, der einem breiten Gürtel gleichkommt, wirkt eher schon ausgezogener.

Wie transparent darf sexy Mode sein?

Wenn Sie sich sinnlich anziehen möchten, überlegen Sie sich, wie viel Haut andere Menschen zu Gesicht bekommen sollen. Darf es vielleicht heute ein wenig mehr sein? Man spricht mit seinem Outfit auch gewisse Menschentypen an. So wirken edle Klamotten, die nicht so viel Haut zeigen eher auf Männer, die besser situiert sind und in der Gesellschaft höher gestellt sind.

Billige kurze Outfits, die unsere wichtigen Körperstellen kaum bedecken, wirken eher auf Männer, die einfach nur einen kleinen Flirt bevorzugen. Aber die Ausnahmen bestätigen auch die Regel. Überhaupt sollte man sich so kleiden, wie man sich wohl fühlt, denn für andere Menschen braucht man sich nicht in gewagte Outfits zu stecken.

Neulich verfolgte ich ein Interview mit Harald Schmidt mit. Er sagte, die kurz berockten Damen mit dem tiefen Ausschnitt haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, aber sie sind nicht erotisierend für ihn. Er bevorzugt intelligente Frauen, die ihr Hirn im Kopf tragen. Bitte, da könnte er mit mir nur selten etwas anfangen. Ich trage mein Hirn meistens in einem meiner Sakko Ausschnitte, wenn ich wieder so einen Blazer trage, bei dem man befürchten muss, der Knopf springt einem ins Gesicht. Ich habe mir jedoch auch ein Gehirn-Outfit gekauft, mausgrau, zugeknöpft bis zum Hals. Wahrlich, da erkennt man erst, dass ich auch einen Kopf auf den Schultern trage.

Sexy Mode für unten drunter

Und wie sinnlich kann Unterwäsche sein? Dessous sind nicht nur fürs Privatleben ein geeigneter Hingucker, auch lassen sich manche Dessous statt unten drunter sogar oben drüber tragen. Wichtig bei der Dessous Auswahl ist der passende Sitz der Unterwäsche. Übrigens sind Dessous nicht nur reine Unterwäsche, denn die Angora Wollunterhose hat seit Omas Jugendzeiten bereits ausgedient. Die meisten Menschen bevorzugen schwarze oder weisse Dessous, denn die passen zu jedem Outfit, zur Bettwäsche und notfalls auch zur Zimmertapete.

Aber auch ein wenig Farbe schadet nicht. Rote Dessous können sehr intensiv wirken und laden durch ihre blosse Farbe bereits zum Hinsehen ein. Rosarote Dessous und Wäscheteile in Pastellfarben wirken jung und unschuldig und haben die Jugendlichkeit in ihren Farben gepachtet. Achten Sie bei edlen Dessous auch darauf, wie sie zu Ihnen passen, denn nicht alle Menschen sind geschaffen für rote Unterwäsche oder Dessous in rosarot. Vielleicht lassen Sie sich einfach Ihre Dessous vom Partner schenken.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung