Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Beauty Ratgeber 

Körper

Schönheit

Styling

 

Welche Strumpfhose passt zu Ihnen?

Strumpfhose
Strumpfhosen sind dann perfekt, wenn sie das Bein umschmeicheln, nicht zu locker und nicht zu fest sitzen, nicht kneifen und nicht an der zarten Haut rubbeln. Eine Strumpfhose darf nicht kratzen, nicht einengen, am Po und im Intimbereich nicht kneifen oder schmerzen, und sie darf die Füsse und Zehen nicht störend einigeln. Zu kurze Strumpfhosen engen die Zehen ein und rutschen beim Gehen bergab. Zu lange Strumpfhosen werfen Falten und sehen an den Zehen unerträglich aus, weil sie nicht gut anliegen.

Das wichtigste an einer perfekten Strumpfhose ist, dass sie keine Laufmasche hat. Aus einer Laufmasche entstehen gleich mehrere, dann entstehen Löcher, und spätestens dann kann man sie nicht mehr reparieren.

Tragen Sie gerne Strumpfhosen? Vielleicht wenigstens im Winter? Meine Cousine ist ja eine bekennende Anti Strumpfhosen Trägerin, denn sie liebt das ganze Jahr über den frei zugänglichen Genuss der Beinfreiheit. Wenn ich mir meine farbig gekennzeichneten Schachteln ansehe, in denen ich meine Strumpfhosen lagere, kann ich meine Cousine verstehen. Ich besitze Seidenstrumpfhosen in allen Farben, in noch mehr Farbmustern, Kombinationen, Farbverirrungen und Fehlkauf Konstruktionen. Ach, welch wirre Konstrukte. Bitte, ich habe seit neuestem auch meine Schuhe in farblich abgestimmten Schachteln geordnet, da mein Schuhschrank dafür zu klein geworden ist. Schuhe und Strumpfhosen kann man nie genug haben, so wie Haare am Kopf, denn es nützt nichts, wenn man eine Dauerkarte beim Friseur besitzt und eine Glatze hat. Bitte, da braucht man keinen Kamm mehr.

Beine sind wie Haare, Visitenkarten am Körper, ersteres befindet sich weiter unten, zweiteres weiter oben. Im ersten Fall sieht man die Schönheit auf den ersten Blick, im zweiten Fall erst, wenn man jemandem ins Hirn hinein schaut.

Abgesehen von meinen Fehlkäufen sieht eine Strumpfhose am Bein einfach schöner aus, als so manches nackte Bein. Wenn ich mich beispielsweise aus lauter unkontrollierter Faulheit nicht an den Beinen rasiere, ziehe ich eine Blick-dichte Strumpfhose drüber, und voila, niemand ahnt, dass sich drunter eventuelle, sich im Wachstum befindlichen Haare türmen. Ich rasiere meine Beine zwar alle vier bis fünf Tage, aber die lästigen Härchen sind mir immer um zwei bis drei Tage voraus, wie Speedy Mäuse, kaum zu bändigen. Das Bein wirkt mit Strumpfhosen glatter, sanfter, geschmeidiger, edler im Griff, und gleichmässiger im Anblick.

Übrigens sollte man sich blickdichte Seidenstrumpfhosen kaufen, wenn man kleine Krampfadern, Muttermale, Unebenheiten und Kratzer am Bein verdecken möchte. Es ist wie mit dem Make Up im Gesicht, da verdeckt man ja auch gerne Falten, Pickel und sonstiges Gedöns. Ich kaufe immer Seidenstrumpfhosen ab 40 DEN, wobei mir die mit 60 DEN noch lieber sind, weil sie das Bein wirklich zu einem optischen Hingucker machen. So richtig dünne Seidenstrumpfhosen mit 15 DEN oder 20 DEN sind nicht geeignet für meine Beine. Sie reissen gerne, werfen Laufmaschen, die sich quer übers Bein ziehen, und dann kann ich genauso ohne Strumpfhose aus dem Haus gehen. Bitte, im Sommer rasiere ich mir lieber meine Beine so gründlich, dass man glaubt, ich hätte eine Seidenstrumpfhose an, denn die Hitze unter dem Nylon halten meine zart beseelten Beinchen im Sommer nicht aus.

Die perfekte Strumpfhose

Wie muss die perfekte Strumpfhose sein? Kleine Muster sind besser als grosse, denn das Bein sieht damit ebenmässiger aus. Querstreifen sind nicht gerade ideal, denn sie machen das Bein zur dicken Wurst. Besser sind Längsstreifen, da sie das Bein optisch strecken, vor allem, wenn der Rock auch längs gestreift ist. Matte Strumpfhosen machen das Bein zwar schlanker, dafür kaschieren glänzende Strumpfhosen Unevenheiten, Besenreisser und Narben. Eine Glanzstrumpfhose sieht zudem auch besser aus und macht das Bein edler. Wer seine Beine schmälern will, sollte die Strumpfhose immer in der dunkelsten Farbe seines Outfits wählen, aber viele Frauen tragen zu helle Farben, da wirkt das Bein dicker. Bis 40 DEN kann man hautfarbene Strumpfhosen tragen, ab 50 DEN sehen blickdichte, farbige Strümpfe gut aus, die im Winter wärmen. Und Laufmaschen kaschiert man mit Nagellack, wobei man hier transparenten Lack verwenden sollte, sonst sieht man ja den Farbfleck am Bein.

Welche Farbe muss die Strumpfhose haben?

Ab 80 DEN darf eine Strumpfhose ruhig eine kräftige Farbe besitzen, und sie dient hier oft auch als Hosenersatz, da man sie zu richtig kurzen Röcken tragen kann. Die Farben gelb, orange, rot, hellgrün und hellblau, pink und rosa, weiss und lila machen das Bein dicker. Die konservativen Farben, schwarz, grau, dunkelbraun, dunkelgrün und dunkelblau, silber und gold machen das Bein schlanker. Übrigens muss die Strumpfhose farblich zum Outfit, vor allem zum Rock, zum Mantel oder zu den Schuhen passen, wenn man eine farbige wählt. Achten Sie bitte darauf, dass die Strumpfhose wirklich blickdicht ist, denn wenn man bei Farbstrumpfhosen die Farbe des Beins noch durchschimmern sieht, dann sieht das nicht gerade gut aus.

Welches Material muss die Strumpfhose haben?

Wichtig ist neben den passenden Farben auch das richtige Material. Es muss elastisch sein, angenehm am Bein liegen, und es darf nicht kratzen. Es muss atmungsaktiv sein und sollte nicht zum Schwitzen einladen. Manche synthetische Strumpfhosen konservieren die Feuchtigkeit und fühlen sich nach ein paar Stunden richtig feucht an. Gut geeignet sind Microfaser, Baumwolle, Wolle für den Winter, Kaschmir, wenn es nicht zu sehr juckt, Seide für den Sommer. Ungeeignet sind pures Nylon, Polyester und Polyamid, da hier das Bein nicht atmen kann und zu schwitzen beginnt.

Wie gut ist die Thermostrumpfhose?

Im Winter tragen Frauen gerne Röcke unterm Mantel, und hier ist eine gute Thermostrumpfhose Pflicht. Sie wärmt uns bis zu 20 oder gar 30 Minuten, bei einer mittelkalten Temperatur zwischen 0 und -10 Grad. Für extreme Minusgarde muss man sich entweder zwei Thermostrumpfhosen übereinander anziehen oder doch eine dicke Hose wählen. Das Material ist auch wichtig. Reines Polyester ist fast ungeeignet, da es kaum wärmt, den Tragekomfort fast unerträglich macht und das Bein zum Schwitzen bringt. Die Thermofaser sollte aus einem Wollmix bestehen, damit der Fuss atmen kann. Die Strumpfhose muss sehr weich sein, damit sie nicht kratzt. Kaufen Sie keine zu billigen Thermostrumpfhosen und achten Sie auf gute Qualität. Eine optimale Thermostrumpfhose kann nämlich wärmer sein als eine normale Strumpfhose samt Jeanshose darüber.

Die Strumpfhose mit vorlackierten Fussnägeln

Aus Asien kommt eine exotische, direkt verspielte Strumpfhose, die vorlackierte Fussnägel beinhaltet. Die farbigen Zehennägel sind im Nylonstoff integriert und sollen das lästige, oftmals nicht mit besten Ergebnissen versehene Nägel-Lackieren ersparen. Man bekommt sie in allen transparenten Hautschattierungen, samt allen möglichen und unmöglichen Zehennägel-Farben. Die Strumpfhose sieht aus, als hätte man ihr vorne Bärentatzen verpasst, aber für den Fasching ist sie idealerweise gut geeignet. Im Sommer ist es zu heiss für Nylons, da muss man seine Fussnägel nach Belieben und bei Bedarf ohnehin lackieren, in den Zwischenjahreszeiten trägt man Pumps, die vorne geschlossen sind, und im Winter trägt man Stiefel. Aber ich kann mir vorstellen, dass das gesunde Liebesspiel mit so einer Seidenstrumpfhose die Lebensqualität verbessern könnte.

Exotische Strumpfhosen - es lebe der Fehlkauf

Ich greife oft zu exotischen Strumpfhosen, blickdichte Seidenstrumpfhosen in extravaganten, ordinären Farben, direkt scharf fürs Auge, Seidenstrumpfhosen in förmlich verbotenen Mustern, die das Bein zum optischen Labyrinth machen, oder ich kaufe mir gleich einen richtigen Supergau in mehreren Farbkombinationen. Ich kann diesen Fehlkäufen einfach nicht widerstehen. Sie ziehen mich magisch an, schreien mich an: Kauf mich, sonst bin ich beleidigt.

Ich habe ein grosses Herz für Tiere. Deshalb kaufte ich mir eine Strumpfhose im Leo Look, einen richtig pfotenartigen Leoparden. Das Tier schmiegte sich wie eine Raubkatze um mein Bein und sah umwerfend aus. Mein Lebenspartner fiel um, als er das Kätzchen an mir sah. Und dann zog ich los und suchte für meine Tierprint Strumpfhose ein Zuhause, ein passendes Outfit, welches ich dazu tragen konnte. Ich fand zwei Röcke, einen schwarzen und einen in Cognac-Farbe. Bitte, braun bleibt braun, egal, wie exotisch all die Brauntöne klingen. Voila, jetzt hat meine Tigerstrumpfhose eine Daseinsberechtigung.

Ich kaufte mir sogar eine Seidenstrumpfhose in mausgrau. Bitte, da lief sogar die Maus davon, als sie dies sah. Mit meinem grauen Kostüm sieht sie allerdings wieder tragbar, ertragbar, direkt erträglich aus. Mein Geschäftspartner meinte, ich sehe mit dem Outfit aus wie ein nicht bestellter Liebestöter, aber das stört mich nicht, denn ich habe ohnehin demnächst einen Termin bei meinem Anwalt. Er ist ein optischer Typ, der braucht das.

Mein schlimmster Fehlkauf ist allerdings meine berühmte pinke Strumpfhose. Mit der kann ich nur einsam und alleine in meinem Büro sitzen und hoffen, dass niemand kommt, der mich so sieht, sonst bin ich unten durch. Nicht einmal meine rote Strumpfhose ist derart peinlich wie diese pinke, obwohl beim roten Anblick des Beins das Feuer in den Augen in hohen Flammen steht. Übrigens kaufte ich mir zur roten Strumpfhose ein rotes Kleid. Jetzt sieht jeder Mann rot bei mir, und die Frauen schauen erst gar nicht hin.

Wussten Sie, dass man mit einer guten Seidenstrumpfhose sogar ein Auto abschleppen kann? Wahrlich, Männer schleppen nicht nur Frauen ab, Frauen schleppen auch männliche Autos ab. Die beliebteste Strumpfhose ist übrigens die hautfarbene, im Teint der Haut, im Namen des erotisch glänzenden Beins. Die Farben Champagner, Cognac, Camel und ganz helles Braun schmiegen sich am besten ans Bein an, tarnen es quasi als aalglattes Bein und sorgen dafür, dass die Frau makellos aussieht. Von diesen Seidenstrumpfhosen besitze ich viele, denn ich kann ja nicht immer nur in meinen Fehlkäufen herumlaufen.

Welche Strümpfe umschmeicheln das Bein?

Wenn ich Strümpfe trage, was selten vorkommt, müssen diese halterlos sein, denn ich finde einen Strapsgürtel viel zu schwer um meine zart beseelten Hüften herum. Halterlose Strümpfe finde ich in Ordnung, obwohl mein Po darunter erfriert. Bitte lieber Besucher, erschrecken Sie nicht, wenn ich Ihnen erzähle, dass ich selten ohne Höschen aus dem Haus gehe, da ich keine Blasenentzündung auskurieren möchte. So, jetzt habe ich erst einmal dafür gesorgt, dass ich unattraktiv für Sie geworden bin, nun können wir uns über die Farbe der sexy Nylons unterhalten.

Übrigens finde ich glänzende Seidenstrümpfe für abends während der Woche praktisch, denn dann beachtet mich mein Lebenspartner öfters, wenn er nach Hause kommt. Normalerweise beachtet er ja nur seine Kabel, seine Soundbar und seinen Tuner. Am Wochenende ziehe ich gerne gemusterte Seidenstrümpfe an, denn da blicken mir auch vereinzelt verstohlen andere Männer hinterher, wenn ich ausgehe. Das schürt die gesunde Eifersucht meines Partners, dann schaut er nicht immer nur seinen Kabeln hinterher.

Alltagstauglich finde ich halterlose Strümpfe nicht, denn wenn ich mit mir alleine im Büro sitze, sieht sie niemand, also trage ich sie im Büroalltag kaum bis nicht. Neulich fragte mich jedoch einer meiner Geschäftskontakte, was ich anhabe. Bitte, plötzlich hatte ich das unbändige Gefühl, ich müsste meine Seidenstrümpfe doch auch im Büro tragen, denn da war plötzlich im übertragenden Sinne jemand, der sich für mich interessierte. In diesem Moment gingen mir die Kabel, die Soundbar und der Tuner meines Lebenspartners durch den Kopf, und ich fühlte mich als Frau wahrgenommen.

Ich bin treu und gehe nicht weiter als an die charmante Flirtgrenze, ich würde diese Grenze mit und ohne Strümpfe nicht überschreiten, aber ich sehne mich doch ab und an nach diesem seelisch betörenden Gefühl, als Frau wahrgenommen zu werden. Was hege ich doch für unkeusche, körperlich reduzierende Gedanken, im Mittelalter hätte ich mich dafür selbst gegeiselt. Nein, im Mittelalter war ich bestimmt Hildegard von Bingen, da geiselte ich mich mit meinen halterlosen Seidenstrümpfen, denn damit konnte ich mich seelisch nicht verletzen.

Wenn ich mein Dasein als schriftstellerischer Nerd, als Dauerblogger, als unentwegter Spiesser ablege, dann trage ich doch gerne die richtig sanft umschmeichelnden, zart seidigen Strümpfe, welche so dünn sind, dass man Handschuhe benötigt, um sie unbeschadet anzuziehen. Auf Stühle im Teak Style darf ich mich damit nicht setzen, denn dann wäre das Loch samt Laufmasche vorprogrammiert.

Ich trage sie gerne in der Farbe meiner Haut, hautfarben, und da dies im Winter und im Sommer variiert, besitze ich Strümpfe in der Farbe Make-Up und in der Farbe Tabak. Schwarze Strümpfe sehen übrigens zu einem schwarzen Minirock und einem roten Spitzentop verführerisch aus, aber ich will Sie ja nicht dazu animieren, mich attraktiv für Sie zu machen.

Welche Daseinsberechtigung haben halterlose Seidenstrümpfe?

Seidenstrümpfe, die halterlosen mit dem lästigen Gummiband am Oberschenkel, sind das Salz in der heiss gewürzten Suppe, ein Hingucker am Bein, das Herzstück des nackten Fusses. Strümpfe sind besonders bei der Frauenwelt beliebt, aber auch manche Männer finden diese Dessous für die Beine wunderbar anziehend. Erstens sind da diese Männer, die mit durchsichtigen Blicken einer Frau hinterher schauen, wenn sie in Strümpfen gekleidet ist.

Und zweitens existieren jene Männer, die ihre Weiblichkeit dadurch unterstreichen möchten, indem sie selbst Strümpfe tragen. Manchmal weiss man nicht ganz, wer nun mehr Strümpfe konsumiert, die Männerblicke, oder die Frauenbeine? Fakt ist, wer Strümpfe trägt, wird immer von einem Hauch unverschämter Ausstrahlung begleitet. Kein Thema für Oma und Opa, denn Oma trägt keine Strümpfe mehr, sondern eine dicke, warme Wollstrumpfhose, und Opa möchte Omas Wollstrumpfhose nicht immer sehen. Beim Mann kann ich die Euphorie verstehen, bei der Frau nicht, denn ich weiss nicht, was an einer rutschenden Strumpfsache dran ist, wenn der Po friert, das Höschen sichtbar unter dem Röckchen hervor blitzt und das halbe Bein freigelegt ist. Ich muss noch viel lernen.

Besonders junge Frauen mit gutgebauten Beinen sehen wundervoll in Strümpfen aus, wenn sie ihre Weiblichkeit auf dem Präsentierteller beim Einkaufen zur Schau tragen. Wenn so einer jungen Frau ein Apfel aus der Einkaufstüte fällt, und sie sich danach bückt, um ihn aufzuheben, sieht man unter ihrem knappen Rock ihre Strumpfbänder hervor blitzen. Welch ein Anblick! Hier gelangt der Mann unter meiner Weiblichkeit hervor.

Wie alltagstauglich sind weisse und schwarze Strümpfe?

Nun, ich bin ja ein echter und bekennender Spiesser. Ich trage im Alltag zu Hause keine halterlosen Strümpfe, und wenn, dann nur weisse unschuldige, denn die weissen sehen aus, wie der Himmel mit Hochnebel. Nur nachts trage ich schwarze Strümpfe, denn in der Nacht erkennt mich ja niemand, der weiss, dass ich ein Spiesser bin. Weisse und schwarze Strümpfe sehen am schönsten auf Frauenbeinen aus.

Manche mögen es auch bunt und tragen ihre Strümpfe je nach Tageslaune in verschiedenen Farben. Wer es mag, na bitte! Neben den weissen oder schwarzen Strümpfen, die ein Muss im weiblichen Kleiderschrank darstellen, braucht die Frau auch Unterwäsche. Der Mann übrigens auch. Was tragen wir heute drunter? Die Unterwäsche ist schon wichtig. Ohne sie würden wir in unseren Seidenstrümpfen erfrieren.

Seidenstrümpfe brauchen eine wärmende Schutzhülle im Winter

Die gute Wollunterhose wärmt uns und sorgt dafür, dass wir keine Blasenentzündung bekommen. Das Angoraunterhemd ist wirklich ein echter Hingucker im Bett und steht jeder Frau wie angegossen. Und erst die Rippunterwäsche, die den kleinen Mann im Mann vor gierigen Blicken der Aussenwelt schützt, ist ein wahres Wunderwerk der Unterwäschewelt. Wer es etwas aufregender mag, der schaut einfach in unseren Dessoustipps nach, ob etwas Passendes für ihn dabei ist. Viel Stoff um die Hüften herum brauchen wir in der Dessouswelt nicht. Hauptsache der Po friert uns nicht ganz ein.

Und wenn wir dieses Soll an warmer Wäsche erfüllt haben, dürfen wir beruhigt Strümpfe tragen, denn dann hat die Blasenentzündung keine Chance. Stellen Sie sich vor, manch vereinzelte Frauen stecken sich sogar Strümpfe in den grosszügig geschnittenen Slip hinein, damit sie im Winter der obligatorisch drohenden Blasenentzündung entkommen. Wahrlich, das erspart man sich mit Angora Liebestötern gleich.

Andere Frauen stopfen sich die Seidenstrümpfe in den BH hinein. Hier hilft nicht einmal der gut gefütterte Baumwoll-BH, denn wenn der Busen zu klein ist, ist jedes Mittel recht, um ihn optisch zu vergrössern. Liebe Frauen, ich stolpere immer öfters über gepolsterte, mit Gel gefütterte BHs, sie können sich so einen Push Up kaufen und ihre Seidenstrümpfe dort anziehen, wo sie gefragt sind, an den Beinen.

Die Laufmasche in der Seidenstrumpfhose - Das No Go muss weg

Neulich kaufte ich mir direkt reissfeste Strumpfhosen, 40 DEN und 60 DEN, blickdicht, warm umschmeichelnd und samtig weich. Gut, es waren nicht unbedingt die billigsten Strumpfhosen, aber sie sind gut geeignet für schneereiche, winterliche Ereignisse, damit ich unter dem kurzen Rock nicht erfriere. Normalerweise trage ich ja nur Billigstrumpfhosen, denn die tun ihren Dienst an meinem eitlen Bein genauso. Strumpfhosen unter 20 DEN sind förmlich qualifiziert dafür, dass sie reissen, quasi ein Muss, spätestens nach dem 2. Mal Waschen.

Normalerweise sollte man seine Strumpfhosen per Handwäsche reinigen. Bitte, das ist mir zu aufwändig, und irgendwie auch nicht sauber genug, denn ich mag es lieber reinlich. Ich bin ein Ästhet. Ich stecke meine Strümpfe in die Waschmaschine, gut verpackt im Wäschesack, damit sie nicht aufgefressen werden können. Bitte, das müssen sie schon aushalten.

Haben Sie auch Probleme mit Ihrer Seidenstrumpfhose? Ich weiss Ihr unsagbar schlimmes, ausartendes Leid zu schätzen, denn bei meinen Seidenstrumpfhosen rennen die Laufmaschen auch andauernd in alle Himmelsrichtungen, vorwiegend geradlinig von oben nach unten. Ich ziehe im Sommer aus diesem Grund schon gar keine mehr an, sondern rasiere mir gründlich die Beine, damit es aussieht, als hätte ich eine schicke Seidenstrumpfhose an.

Im Winter verschwinden die lästigen Laufmaschen in die hohen Stiefel hinein. Ich kaufe mir aus diesem Grund schon extra hohe Stiefel mit einem hohen Schaft, denn wenn meine Stiefel an den Knien enden und mein Minirock knapp über den Knien seinen gesäumten Abschluss findet, sieht man eine eventuell dahinspazierende Laufmasche in der Seidenstrumpfhose kaum.

Wie stoppt man die Laufmasche?

Ein hervorragendes Mittel, um die lästige Laufmasche an der Seidenstrumpfhose zu stoppen, ist Nagellack, aber bitte nehmen Sie nur farblosen Nagellack, denn man möchte ja nicht schon von Weitem Ihre Restaurationsarbeiten sehen. Ich besitze genau einen einzigen Nagellack zu Hause, und diesen verwende ich ausschliesslich dafür, meine Laufmaschen zu bändigen. Auf meine Fingernägel verirrt sich kein künstlich angerührter Lack, denn die sehen ausser der reinen Natur nichts.

Neulich entdeckte ich in der Metro ein Wunder, welches mir sogar erlaubte, meinen Nagellack in die unterste Lade im Bad verschwinden zu lassen. Ich kaufte mir Seidenstrumpfhosen im Zehnerpack. Bitte, so günstig sind bei meinem Strumpfhosen Verzehr die Laufmaschen noch nie davongekommen. Diese Seidenstrumpfhosen sind direkt reissfest, trotzen sogar meinen elends lang gezüchteten Fingernägeln, und wenn sich doch einmal versehentlich eine Laufmasche hinein verirrt, nehme ich einfach eine Ersatzstrumpfhose in der Tasche mit, denn ein Klo zum Umziehen findet sich überall, sogar an der Autobahnausfahrt. Es ist nicht immer die teuerste Strumpfhose, welche verspricht, was sie auch einhält. Manchmal sind es die Billigdinger aus dem untersten Regal, welche alle Versprechungen übertreffen.

Meine teuren, zärtlich umseideten Strumpfhosen spare ich für so wichtige Termine wie meinen Anwalt, meinen Arzt und den Musikantenstadel auf. Bitte, einer attraktiver als der andere, da muss man sich doch in Schale werfen, obwohl ich Andi Borg nur heimlich attraktiv finde, denn das sollte man nicht laut zugeben. Übrigens trage ich bettgerecht für meinen Lebenspartner halterlose Strümpfe, und da ist die Laufmasche bereits vorprogrammiert.

Die alte, kaputte Seidenstrumpfhose - Was nun?

Früher kaufte ich mir massenweise schwarze Seidenstrümpfe. Seit ich heimlich unter meinen Stiefeln Mamas gestrickte Wollsocken trage, reduzieren sich meine Seidenstrumpfhosen auf ein gesundes Minimum. So eine Strumpfhose wird schnell kaputt, denn wenn die erste Laufmasche glaubt, sie könnte losrennen, sieht die Seidenstrumpfhose aus, wie ein Basketballkorb, lauter Löcher.

Jetzt können Sie die Seidenstrumpfhose zum Putzen verwenden. Sie zieht den Staub magisch an, wenn sie über einen Schwamm gezogen wird. Feine und empfindliche Flächen freuen sich über so eine behutsame Behandlung. So richtig ekelig finde ich es, wenn Sie die Seidenstrumpfhose als Teefilter verwenden. Bitte, Sie müssen die Strumpfhose vorher waschen, oder zumindest niemandem erzählen, dass der Tee gerade durch eine Seidenstrumpfhose gelaufen ist.

Und wenn Sie nüchtern Ihre Strümpfe betrachten, können Sie diese auch wegwerfen, wenn sie Laufmaschen und Löcher besitzen. Wir essen den Schweizer Käse ja auch auf, und verwenden ihn nicht zum Tee kochen, wenn er Löcher besitzt.

Was sind perfekte Socken?

Socken
Socken sind eine gute Alternative zur Strumpfhose, und sie sind schick, wenn man die richtigen findet. Die Socken sollten farblich zu den Schuhen passen, wenn man sie nicht gerade in hohe Stiefel steckt, in welchen sie optisch gesehen verschwinden. Die Socken müssen auch zur Hose passen, denn wenn man sitzt, sieht man sie zwischen Hose und Schuhen hervorblitzen. Schwarze Socken sind ideal, da sie fast überall dazupassen. Helle Socken sind eher für helle Kleidung geeignet, eine reine Sommersache.

Das Socken-Abo

Wer seine Socken ständig verliert, sollte sie im Sockenabo bestellen. Hier werden monatlich neue Socken geliefert, und das Problem der verlorenen linken Socke hat sich dann erledigt. Manchmal frisst auch das Flussensieb der Waschmaschine eine Socke. Die findet man selten wieder. Und oft verschluckt sie der Kleiderschrank, die findet man auch nie wieder. Wenn eine Socke kaputt geht, kann man sie so lange konservieren, bis eine weitere kaputt geht, dann hat man aus zwei Paar ein neues Paar gewonnen. Dies geht jedoch nur mit gleichfarbigen Socken der gleichen Grösse und des selben Materials. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn man ein Sockenabo wählt, welches jedes Mal einen einheitlichen Look liefert, vorzugsweise schwarz und beige, für den Winter und den Sommer Look.

Welche Socken sind ideal?

Wichtig ist das Material, denn es sorgt dafür, dass kein Fussgeruch entsteht. Wollsocken und Baumwollsocken sind ideal. Man schwitzt nicht drin, das Material ist hochwertig, naturbelassen und atmungsaktiv, denn der Fuss braucht Luft zum Atmen. Nicht zu empfehlen sind Nylonsocken oder Synthetiksocken, aus Polyester, Acryl und Polyamid. In diesen Materialien kann der Fuss schlecht atmen, es bildet sich Schweiss und Feuchtigkeit, und schon bekommt man unangenehmen Fussgeruch. Auch sollte man seine Socken täglich wechseln, sonst droht auch Fussgeruch.

Wie oft muss man Socken waschen?

Socken muss man täglich waschen, da die Bakterien am Fuss eher zu den Intimbakterien gehören. Manche Menschen binden die Socken zusammen, wenn sie diese in die Waschmaschine stecken, aber davon werden sie nicht richtig sauber, denn man schwitzt ja drin. Um seine Socken nicht zu verlieren, kann man sie im Schrank zusammenstecken, zusammenbinden oder Paar-weise aufeinanderlegen. Socken mit kleinen Motiven drauf lassen sich leicht wiederfinden, sodass jede linke Socke eine rechte Partnersocke besitzt.

Welche Socken liegen im Trend?

Motivsocken liegen im Trend, auch wenn sie fürs Business nicht unbedingt geeignet sind und manchmal kindlich wirken. Übrigens sollte man darauf achten, dass die Socken nicht zu eng sind, sonst schnürt man das Bein ein, und dies hemmt die Durchblutung und kann zu kalten Füssen oder Venenveränderungen führen.

Spezielle Laufsocken liegen im Trend, denn in ihnen läuft man wie barfuss. Mit herkömmlichen Socken rutscht man am Boden dahin, in Laufsocken, welche Noppen an der Fusssohle besitzen, hat man einen guten Halt. Und die gestrickten Socken liegen ebenfalls im Trend, denn wir tendieren dazu, einen naturbewussten, nachhaltigen Lebensstil zu verfolgen. Entweder man strickt die Socken selber, oder man kauft sie. Auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass die Sockenwolle hochwertig ist und ein wenig Elastan beinhaltet. Synthetische Wollfasern sind nicht ideal, weil man darin schwitzt und Fussgeruch bekommt.

Mit Socken schlafen

Socken sind auch im Bett eine schicke Angelegenheit. Bitte, es gibt für alles einen Fetisch, aber vor allem sind Wollsocken im Bett gesund. Sie halten die Füsse warm, und der Blutdruck sinkt in einen angenehmen Schlafmodus ab. Man schläft schneller ein, besser durch, und man wacht morgens nicht erfroren auf. Besonders im Winter sollte man die Wollsocken unter der Bettdecke nicht scheuen. Man wacht nicht vor lauter kalten Füssen nachts auf und muss zur Toilette, und der Blutdruck steigt nicht an, weil man warme Füsse hat. Socken sind sozusagen ein Allerheilsmittel für die Füsse.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty