Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Trachten Outfit - Dirndlkleid und Lederhose

Wenn ich mich im Landhausstil kleide, verwechsle ich mich glatt mit Heidi, obwohl ich Elisabeth heisse, denn im Dirndl bin ich nicht ich selbst. Wenn ich dazu allerdings geflochtene Zöpfe tragen würde, wäre dies mit einer direkten Typveränderung gleichzusetzen und ich wüsste nicht mehr, ob ich überhaupt einen Namen besitze.

Landhausmode muss also nicht zwingend für jeden Menschen das Richtige sein, um den Körper in ein elegantes Outfit zu stecken. Es kann jedoch eine Augenweide sein, wenn man zwei Urgesteine auf einem Volksfest beobachtet, er trägt die lässige Lederhose mit den obligatorischen Haferlschuhen, und sie wippt neben ihm im pinken Dirndl, wobei man anschaulich die Brüste im freizügig offenen Dekollete geniessen kann.

Bitte, im knallig pinken Dirndl, oder auch im sonnig orangen, notfalls sogar im rosaroten Dirndlkleid, da drin wäre sogar ich gut aufgehoben, auch ohne Zöpfe, denn ich leuchte bereits mit meiner Oberweite wie ein Vulkan aus der Ferne.

Lieben Sie Trachtenmode oder die elegante Landhausmode? Immer perfekt gekleidet sind Sie für jeden festlichen Anlass, aber auch für zwischendurch mit Mode im Landhausstil. Denn die Zeiten sind vorbei, in denen Heidi in ihrem kleinen Dirndlkleid aussah, als ob sie mit den Bergen verwurzelt wäre. Sogar Heidi und der Peter haben begriffen, dass die Trachtenmode mit der Zeit und der neuen Mode gehen muss.

Die Landhausmode im eleganten Design

Zum Beispiel ist für das Oktoberfest ein rosarotes Dirndlkleid, ein richtig kurzes Dirndl, frech und knallig, der reinste Hingucker. So kommt man auch in die überfüllten Zelte am Abend hinein und kann lustig mitfeiern. Überhaupt sollten Sie für festliche und volkstümliche Veranstaltungen das obligatorische Dirndlkleid oder die Trachtenmode im Schrank haben. Man fühlt sich gleich integriert und dazugehörend mit dem richtigen Outfit.

Auch für Männer ist die Landhausmode traditionell im Kommen, auch wenn sich der moderne Mann von heute nicht mehr so gerne in einer Lederhose blicken lässt. Die Zeiten sind vorbei, in denen man seine Lederhose in der untersten Schublade versteckte, und mit Jeans und T-Shirt zu einem volkstümlichen Fest erschien. Heute sind Tradition, die Lederhose und das Dirndlkleid wieder in Mode, denn die Schnitte, Farben und Muster haben sich zum Guten verändert.

Schön sieht auch ein rotes, langes Kleid im Landhausstil aus, verziert mit ein paar Blumen und edlen Stickereien. Wenn Sie sich Trachtenmode oder Landhausmode kaufen, achten Sie auf Qualitätsware. Natürlich muss man etwas Geld dafür locker machen, aber dafür hat man einige Jahre viel Freude an seinen Kleidungsstücken. Billig gefertigte Trachtenmode, vielleicht noch Massenware von der Stange, ist schlecht verarbeitet. Wer möchte schon eine Trachtenjacke besitzen, die nach der dritten oder vierten Veranstaltung die ersten Stickereien und Fäden verliert?

Ein kleiner Pflegetipp für Trachtenmode: Wenn Sie den Unterrock Ihres Dirndlkleides waschen, geben Sie etwas Stärke wie für die Vorhänge dazu. Dann steht Ihnen die Tracht wie von alleine und bildet eine schöne Form am Körper. Waschen Sie aber bitte niemals Sachen aus Leder, denn die sehen danach aus wie aus der Altkleider Sammlung. Lederbekleidung, besonders Rauhleder muss man mit einer speziellen Bürste sauber bürsten. Wenn Sie sich jetzt entscheiden, Ihren Kleiderschrank mit Landhausmode hochwertig zu bestücken, dann achten Sie bitte auch darauf, welche Farben zu Ihnen passen.

Rosarot und rot passen zu einem blonden Typ. Weiss und gelb passen zu dunklen Typen. Schön sehen auch Trachtenkleider aus Rauhleder aus.

Die traditionelle Landhausmode im Trachtenlook

Wie sehen Sie in einer Tracht aus? Bekommen Sie eher eine Tracht Prügel, oder stehen Ihnen Dirndlkleid und Lederhose ausgezeichnet? Jetzt brauchen Sie sich mit Ihren Traditionen nicht mehr zu verstecken, denn die Tracht liegt voll im Trend. Die Bademode ist eine Tracht für sich. Die Bikinis und Badeanzüge sind mit Blumen und Trachtenmustern versehen, die Badehosen lachen wie echte Lederhosen im Landhaus Look von den knackigen Popo Backen herunter, und auch die neuen Strandkleider winken wie Dirndlkleider aus allen weiblichen Winkeln zu uns herüber. Ganz billig ist die Trachtenmode nicht, denn schon für einen Bikini im Dirndl Look müssen Sie ca. 700 Euro bezahlen. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Die obligatorischen Haferlschuhe dürfen nicht fehlen, denn die benötigt der gestandene Mann, das gstandene Mannsbild für den Schuhplattler. Übrigens steckt so ein Pfundskerl von Mann in einer speckigen Rauhleder- oder Glattlederhose, schwarz oder braun, am besten für längere Zeit nicht gewaschen, denn erst wenn die Speckschicht auf der Hose gut zur Geltung kommt, ist sie richtig eingesessen.

Der Mann braucht das obligatorische weisse Trachtenhemd dazu, oder zumindest ein rot-weiss kariertes Hemd, auch wenn er darin mit der Bauerntischdecke verwechselt werden kann. Aber nachts beim Fensterln, wenn man auf die Leiter steigt und die Liebste besucht, sieht man das Hemd ohnehin kaum noch.

Wie pflegt man ein Trachten-Outfit?

Eine Tracht sollte entweder professionell gereinigt werden, speziell wenn es Lederhosen und Lederkleider sind. Falls man es selber in der Waschmaschine reinigt, muss man ein schonendes Programm für Feinwäsche und Wolle verwenden. Man wäscht die Dirndlbluse und das Trachtenhemd separat, nicht mit dem restlichen Kleid oder der Trachtenhose mit, denn es sind verschiedene Materialien. Seide muss man per Hand waschen, viele Lederarten darf man gar nicht waschen. Wenn eine weisse Dirndlbluse gewaschen wird, sollte ein Bleichmittel verwendet werden, damit die Bluse wieder schneeweiss wird, aber niemals darf man die Bluse zu heiss waschen, sonst sieht man darin aus wie ein gerupftes Huhn. Wenn man ein billiges Dirndl kauft, muss man bei der Pflege darauf achten, dass die Farben erhalten bleiben, dass es nicht ausfärbt, dass die Form erhalten bleibt, dass das Material nicht nach dem Waschen schwächelt, und man sollte es nicht zu oft waschen, denn billige Stoffe werden schnell kaputt. Wenn man das Dirndl nur hin und wieder zu Volksfesten trägt, kann man auch ein günstiges Modell kaufen, welches 10 bis 15 mal gewaschen werden darf, bis es den Geist aufgibt. Man muss so ein Dirndl waschen, sonst riecht man schnell nach Schweinsbraten, Wurst, Bier, Schweiss und anderen Gerüchen, die in der Luft liegen.

Das perfekte Dirndl

Wie muss es sein, das perfekte Dirndlkleid? Es spielt keine Rolle, ob man ein kurzes, ein knielanges oder ein wadenlanges Dirndl trägt. Manche bevorzugen auch die lange Tracht. Das Dirndlkleid muss jedoch perfekt an den jeweiligen Körper, an die Figur angepasst sein. Es darf weder zu gross, noch zu klein sein, deshalb findet man auch so schwer ein toll sitzendes Dirndl im Discounter oder von der Stange im Laden. Man sollte sich ein bis zwei Dirndlkleider gönnen, welche auf den Körper geschneidert sind, hochwertig in der Verarbeitung und nachhaltig sind. Auch sollte man das Dirndl gut waschen können, denn man schwitzt ziemlich viel auf den diversen Veranstaltungen, Kirchtagen und Volksfesten. Manche Frauen ziehen das Dirndl auch als Berufsoutfit und im Alltag an, und genau hier braucht man Qualität, wenn man sich schon in so ein aufwendiges Kleid stecken muss. Früher galt ein Dirndl als Arbeitskleidung am Hof, heute bekommt man das Outfit als Trendware. Es soll nicht billig aussehen, und trotzdem bekommt man es bereits ab 50 oder 100 Euro. Wichtig ist, dass es die Oberweite umschmeichelt. Ein nicht so hübsches Dekollete kann ruhig einen Stehkragen haben oder etwas hochgeschlossen sein. Ein richtig vorzeigbares Dekollete ohne Hautunreinheiten und Falten kann in eine tief ausgeschnittene Oberweite gesteckt werden, damit es ein Hingucker ist. Der Dauerrenner sind einfarbige Dirndlkleider, aber hochwertiger wirken sie mit Applikationen, Trachtenmuster, Blumenmuster und Aufdruckmustern, tollen Stickereien und traditionellen Stickmustern. Hochwertig sieht auch ein Dirndl mit Spitze aus. Pink, gelb, rot und rosa sind wahre Hingucker, ein schwarzes Dirndl mit weisser Bluse ist der Klassiker und wirkt elegant. Die meisten Stoffe knittern stark. Wer ein knitterarmes Dirndl haben will, kauft am besten Seide, Satin oder bügelfreie Stoffe.

Die perfekte Dirndlbluse

Wie muss die perfekte Bluse zum Dirndlkleid sein? Am besten, man kauft sich zwei bis drei Blusen zum Dirndl, weil man schwitzt in der Bluse stark und muss sie bestimmt öfters waschen als das Kleid. Man braucht ja auch Blusen zum Wechseln, besonders dann, wenn man das Dirndl als Alltagskleidung trägt. Die Bluse sollte aus einem hochwertigen, weichen Material sein, da sie direkt am Körper anliegt und nicht kratzen und kneifen sollte. Und die Bluse muss gut waschbar sein, sollte nach der Wäsche nicht schwächeln. Wer eher mit Winkearmen zu kämpfen hat, der darf ruhig eine Bluse mit Arm anziehen, denn darunter verschwinden die Oberarme. Eine Bluse mit Puffärmeln sollten nur grosse Frauen tragen, denn bei kleinen und molligen Frauen wirken die Puffärmel wie Flugzeugpropeller. Man hebt direkt damit ab.

Welche Dirndl-Bluse passt zu Ihnen?

Welche Dirndl-Bluse passt zu welcher Figur? Wer eine kleine Brust hat, sollte eine hochgeschlossene Bluse anziehen, denn die kaschiert die nicht vorhandene Oberweite. Wer eine grosse Brust hat, muss sein Dekollete zeigen und unterstreichen, denn viel Holz vor der Hütte braucht Aufmerksamkeit. Bei grossen Brüsten darf man niemals die hochgeschlossene Bluse tragen, weil sonst das Dekollete unförmig und eingequetscht aussieht. Wer dicke Oberarme hat, sollte eine Dirndl-Bluse wählen, die weit ist, und keine, die eng anliegt, sonst werden die Oberarme gequetscht und eingeschnitten. Hier sind lange oder halblange Blusen ideal. Wer dezent gekleidet sein will, zieht eine Langarmbluse an, wobei hier dann das Gesicht im Mittelpunkt steht und auch dementsprechend gut geschminkt sein muss. Wer viel Haut zeigen will, zieht eine transparente Bluse und ein fast transparentes Dirndl an, denn damit zeigt man seine gute Figur. Die klassische Dirndl-Bluse ist übrigens weiss, mit Stickereien versehen, zeigt viel Dekollete und ist nicht unbedingt transparent. Hierfür sollte man weder zu dick, noch zu dünn sein, dann passt sie hervorragend.

Ein Dirndl braucht Brust

In einem Dirndl braucht man eine gute Oberweite, Busen im Doppelpack, grosszügig und üppig. Natürlich sieht man ineinem sehr knapp gehaltenen, kurzen Dirndl richtig sexy aus, aber man wirkt schnell billig. Ein knielanges Kleid mit üppiger Oberweite wirkt auch sexy, aber nicht billig. Übrigens wirken zu lange Kleider konservativ, alt und nicht sehr feminin. Die Brust kann man sich aufpeppen, mit Push-Up BHs, mit Silikonkissen, welche man wieder aus dem BH entfernen kann, mit Brustmassagen, und die ganz harten Frauen lassen sich die Party-Brüste kurzfristig aufspritzen, was jedoch mit erheblichen Risiken verbunden ist, denn dies kann zu Unverträglichkeiten, Komplikationen und Allergien führen. Das Dekollete wirkt besonders gut mit einem herzförmigen Ausschnitt, denn er betont die Brüste umfangreich.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung