Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Beauty Ratgeber 

Körper

Schönheit

Styling

 

Was muss traditionelle Trachtenkleidung bieten?

Trachten OutfitMan unterscheidet grundsätzlich das traditionelle Trachten-Outfit, die sogenannte Tracht vom Landhausstil, der sogenannten Landhausmode. Eine Tracht signalisiert, dass jemand einer gewissen Gruppe zugehörig ist, eine gewisse Tradition auslebt und dies durch seine Kleidung ausdrückt. Die Landhausmode hingegen ist ein spezieller Modestil, der geprägt ist von Strickmustern, verspielten Knöpfen, Verzierungen, Blümchen und traditionellen Mustern, vorzugsweise aus Rauhleder, Wolle, Garn oder Strickware. Die Landhauskleidung besitzt Stickereien, ist eher teuer und symbolisiert den ländlichen, gehobenen Look.

Ein Trachten Outfit sollte den traditionellen Landhaus-Stil verkörpern, der sich im Laufe der Zeit zwar immer wieder modernisiert, aber seine alten Muster und Eckpunkte beibehält. Das traditionelle Dirndl und die traditionsreiche Lederhose, die Haferlschuhe, das Trachtenhemd, das Trachtentuch, der Trachtenhut und die altbewährte Trachtenjacke, das sind Klamotten, die eine gewisse Symbolik beherbergen.

Ein Trachten Outfit trägt man kaum bis nie im Alltag, es sei denn, man arbeitet im Wirtshaus, in einem traditionsreichen Unternehmen, oder man verkörpert im Alltag den Landhaus-Stil. Früher galt das Dirndlkleid allerdings als Arbeitskleidung, und man sah bereits an der Schleifenform der Dirndlschürze, ob eine Frau verheiratet oder noch ledig war.Die links getragene Schleife bedeutete ledig, die rechts getragene Schleife bedeutete verheiratet. Und wenn die Schleife besonders fest gebunden war, wusste man, die Frau ist absolut tabu.

Wenn ich mich im Landhausstil kleide, verwechsle ich mich glatt mit Heidi, obwohl ich Elisabeth heisse, denn im Dirndl bin ich nicht ich selbst. Wenn ich dazu allerdings geflochtene Zöpfe tragen würde, wäre dies mit einer direkten Typveränderung gleichzusetzen und ich wüsste nicht mehr, ob ich überhaupt einen Namen besitze.

Landhausmode muss also nicht zwingend für jeden Menschen das Richtige sein, um den Körper in ein elegantes Outfit zu stecken. Es kann jedoch eine Augenweide sein, wenn man zwei Urgesteine auf einem Volksfest beobachtet, er trägt die lässige Lederhose mit den obligatorischen Haferlschuhen, und sie wippt neben ihm im pinken Dirndl, wobei man anschaulich die Brüste im freizügig offenen Dekollete geniessen kann.

Bitte, im knallig pinken Dirndl, oder auch im sonnig orangen, notfalls sogar im rosaroten Dirndlkleid, da drin wäre sogar ich gut aufgehoben, auch ohne Zöpfe, denn ich leuchte bereits mit meiner Oberweite wie ein Vulkan aus der Ferne.

Lieben Sie Trachtenmode oder die elegante Landhausmode? Immer perfekt gekleidet sind Sie für jeden festlichen Anlass, aber auch für zwischendurch mit Mode im Landhausstil. Denn die Zeiten sind vorbei, in denen Heidi in ihrem kleinen Dirndlkleid aussah, als ob sie mit den Bergen verwurzelt wäre. Sogar Heidi und der Peter haben begriffen, dass die Trachtenmode mit der Zeit und der neuen Mode gehen muss.

Die Landhausmode im eleganten Design

Zum Beispiel ist für das Oktoberfest ein rosarotes Dirndlkleid, ein richtig kurzes Dirndl, frech und knallig, der reinste Hingucker. So kommt man auch in die überfüllten Zelte am Abend hinein und kann lustig mitfeiern. Überhaupt sollten Sie für festliche und volkstümliche Veranstaltungen das obligatorische Dirndlkleid oder die Trachtenmode im Schrank haben. Man fühlt sich gleich integriert und dazugehörend mit dem richtigen Outfit.

Auch für Männer ist die Landhausmode traditionell im Kommen, auch wenn sich der moderne Mann von heute nicht mehr so gerne in einer Lederhose blicken lässt. Die Zeiten sind vorbei, in denen man seine Lederhose in der untersten Schublade versteckte, und mit Jeans und T-Shirt zu einem volkstümlichen Fest erschien. Heute sind Tradition, die Lederhose und das Dirndlkleid wieder in Mode, denn die Schnitte, Farben und Muster haben sich zum Guten verändert.

Schön sieht auch ein rotes, langes Kleid im Landhausstil aus, verziert mit ein paar Blumen und edlen Stickereien. Wenn Sie sich Trachtenmode oder Landhausmode kaufen, achten Sie auf Qualitätsware. Natürlich muss man etwas Geld dafür locker machen, aber dafür hat man einige Jahre viel Freude an seinen Kleidungsstücken. Billig gefertigte Trachtenmode, vielleicht noch Massenware von der Stange, ist schlecht verarbeitet. Wer möchte schon eine Trachtenjacke besitzen, die nach der dritten oder vierten Veranstaltung die ersten Stickereien und Fäden verliert?

Ein kleiner Pflegetipp für Trachtenmode: Wenn Sie den Unterrock Ihres Dirndlkleides waschen, geben Sie etwas Stärke wie für die Vorhänge dazu. Dann steht Ihnen die Tracht wie von alleine und bildet eine schöne Form am Körper. Waschen Sie aber bitte niemals Sachen aus Leder, denn die sehen danach aus wie aus der Altkleider Sammlung. Lederbekleidung, besonders Rauhleder muss man mit einer speziellen Bürste sauber bürsten. Wenn Sie sich jetzt entscheiden, Ihren Kleiderschrank mit Landhausmode hochwertig zu bestücken, dann achten Sie bitte auch darauf, welche Farben zu Ihnen passen.

Rosarot und rot passen zu einem blonden Typ. Weiss und gelb passen zu dunklen Typen. Schön sehen auch Trachtenkleider aus Rauhleder aus.

Die traditionelle Landhausmode im Trachtenlook

Wie sehen Sie in einer Tracht aus? Bekommen Sie eher eine Tracht Prügel, oder stehen Ihnen Dirndlkleid und Lederhose ausgezeichnet? Jetzt brauchen Sie sich mit Ihren Traditionen nicht mehr zu verstecken, denn die Tracht liegt voll im Trend. Die Bademode ist eine Tracht für sich. Die Bikinis und Badeanzüge sind mit Blumen und Trachtenmustern versehen, die Badehosen lachen wie echte Lederhosen im Landhaus Look von den knackigen Popo Backen herunter, und auch die neuen Strandkleider winken wie Dirndlkleider aus allen weiblichen Winkeln zu uns herüber. Ganz billig ist die Trachtenmode nicht, denn schon für einen Bikini im Dirndl Look müssen Sie ca. 700 Euro bezahlen. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Die obligatorischen Haferlschuhe dürfen nicht fehlen, denn die benötigt der gestandene Mann, das gstandene Mannsbild für den Schuhplattler. Übrigens steckt so ein Pfundskerl von Mann in einer speckigen Rauhleder- oder Glattlederhose, schwarz oder braun, am besten für längere Zeit nicht gewaschen, denn erst wenn die Speckschicht auf der Hose gut zur Geltung kommt, ist sie richtig eingesessen.

Der Mann braucht das obligatorische weisse Trachtenhemd dazu, oder zumindest ein rot-weiss kariertes Hemd, auch wenn er darin mit der Bauerntischdecke verwechselt werden kann. Aber nachts beim Fensterln, wenn man auf die Leiter steigt und die Liebste besucht, sieht man das Hemd ohnehin kaum noch.

Wie pflegt man ein Trachten-Outfit?

Eine Tracht sollte entweder professionell gereinigt werden, speziell wenn es Lederhosen und Lederkleider sind. Falls man es selber in der Waschmaschine reinigt, muss man ein schonendes Programm für Feinwäsche und Wolle verwenden. Man wäscht die Dirndlbluse und das Trachtenhemd separat, nicht mit dem restlichen Kleid oder der Trachtenhose mit, denn es sind verschiedene Materialien. Seide muss man per Hand waschen, viele Lederarten darf man gar nicht waschen. Wenn eine weisse Dirndlbluse gewaschen wird, sollte ein Bleichmittel verwendet werden, damit die Bluse wieder schneeweiss wird, aber niemals darf man die Bluse zu heiss waschen, sonst sieht man darin aus wie ein gerupftes Huhn. Wenn man ein billiges Dirndl kauft, muss man bei der Pflege darauf achten, dass die Farben erhalten bleiben, dass es nicht ausfärbt, dass die Form erhalten bleibt, dass das Material nicht nach dem Waschen schwächelt, und man sollte es nicht zu oft waschen, denn billige Stoffe werden schnell kaputt. Wenn man das Dirndl nur hin und wieder zu Volksfesten trägt, kann man auch ein günstiges Modell kaufen, welches 10 bis 15 mal gewaschen werden darf, bis es den Geist aufgibt. Man muss so ein Dirndl waschen, sonst riecht man schnell nach Schweinsbraten, Wurst, Bier, Schweiss und anderen Gerüchen, die in der Luft liegen.

Das perfekte Dirndl

Wie muss es sein, das perfekte Dirndlkleid? Es spielt keine Rolle, ob man ein kurzes, ein knielanges oder ein wadenlanges Dirndl trägt. Manche bevorzugen auch die lange Tracht. Das Dirndlkleid muss jedoch perfekt an den jeweiligen Körper, an die Figur angepasst sein. Es darf weder zu gross, noch zu klein sein, deshalb findet man auch so schwer ein toll sitzendes Dirndl im Discounter oder von der Stange im Laden. Man sollte sich ein bis zwei Dirndlkleider gönnen, welche auf den Körper geschneidert sind, hochwertig in der Verarbeitung und nachhaltig sind. Auch sollte man das Dirndl gut waschen können, denn man schwitzt ziemlich viel auf den diversen Veranstaltungen, Kirchtagen und Volksfesten. Manche Frauen ziehen das Dirndl auch als Berufsoutfit und im Alltag an, und genau hier braucht man Qualität, wenn man sich schon in so ein aufwendiges Kleid stecken muss. Früher galt ein Dirndl als Arbeitskleidung am Hof, heute bekommt man das Outfit als Trendware. Es soll nicht billig aussehen, und trotzdem bekommt man es bereits ab 50 oder 100 Euro. Wichtig ist, dass es die Oberweite umschmeichelt. Ein nicht so hübsches Dekollete kann ruhig einen Stehkragen haben oder etwas hochgeschlossen sein. Ein richtig vorzeigbares Dekollete ohne Hautunreinheiten und Falten kann in eine tief ausgeschnittene Oberweite gesteckt werden, damit es ein Hingucker ist. Der Dauerrenner sind einfarbige Dirndlkleider, aber hochwertiger wirken sie mit Applikationen, Trachtenmuster, Blumenmuster und Aufdruckmustern, tollen Stickereien und traditionellen Stickmustern. Hochwertig sieht auch ein Dirndl mit Spitze aus. Pink, gelb, rot und rosa sind wahre Hingucker, ein schwarzes Dirndl mit weisser Bluse ist der Klassiker und wirkt elegant. Die meisten Stoffe knittern stark. Wer ein knitterarmes Dirndl haben will, kauft am besten Seide, Satin oder bügelfreie Stoffe.

Die perfekte Dirndlbluse

Wie muss die perfekte Bluse zum Dirndlkleid sein? Am besten, man kauft sich zwei bis drei Blusen zum Dirndl, weil man schwitzt in der Bluse stark und muss sie bestimmt öfters waschen als das Kleid. Man braucht ja auch Blusen zum Wechseln, besonders dann, wenn man das Dirndl als Alltagskleidung trägt. Die Bluse sollte aus einem hochwertigen, weichen Material sein, da sie direkt am Körper anliegt und nicht kratzen und kneifen sollte. Und die Bluse muss gut waschbar sein, sollte nach der Wäsche nicht schwächeln. Wer eher mit Winkearmen zu kämpfen hat, der darf ruhig eine Bluse mit Arm anziehen, denn darunter verschwinden die Oberarme. Eine Bluse mit Puffärmeln sollten nur grosse Frauen tragen, denn bei kleinen und molligen Frauen wirken die Puffärmel wie Flugzeugpropeller. Man hebt direkt damit ab.

Welche Dirndl-Bluse passt zu Ihnen?

Welche Dirndl-Bluse passt zu welcher Figur? Wer eine kleine Brust hat, sollte eine hochgeschlossene Bluse anziehen, denn die kaschiert die nicht vorhandene Oberweite. Wer eine grosse Brust hat, muss sein Dekollete zeigen und unterstreichen, denn viel Holz vor der Hütte braucht Aufmerksamkeit. Bei grossen Brüsten darf man niemals die hochgeschlossene Bluse tragen, weil sonst das Dekollete unförmig und eingequetscht aussieht. Wer dicke Oberarme hat, sollte eine Dirndl-Bluse wählen, die weit ist, und keine, die eng anliegt, sonst werden die Oberarme gequetscht und eingeschnitten. Hier sind lange oder halblange Blusen ideal. Wer dezent gekleidet sein will, zieht eine Langarmbluse an, wobei hier dann das Gesicht im Mittelpunkt steht und auch dementsprechend gut geschminkt sein muss. Wer viel Haut zeigen will, zieht eine transparente Bluse und ein fast transparentes Dirndl an, denn damit zeigt man seine gute Figur. Die klassische Dirndl-Bluse ist übrigens weiss, mit Stickereien versehen, zeigt viel Dekollete und ist nicht unbedingt transparent. Hierfür sollte man weder zu dick, noch zu dünn sein, dann passt sie hervorragend.

Ein Dirndl braucht Brust

In einem Dirndl braucht man eine gute Oberweite, Busen im Doppelpack, grosszügig und üppig. Natürlich sieht man ineinem sehr knapp gehaltenen, kurzen Dirndl richtig sexy aus, aber man wirkt schnell billig. Ein knielanges Kleid mit üppiger Oberweite wirkt auch sexy, aber nicht billig. Übrigens wirken zu lange Kleider konservativ, alt und nicht sehr feminin. Die Brust kann man sich aufpeppen, mit Push-Up BHs, mit Silikonkissen, welche man wieder aus dem BH entfernen kann, mit Brustmassagen, und die ganz harten Frauen lassen sich die Party-Brüste kurzfristig aufspritzen, was jedoch mit erheblichen Risiken verbunden ist, denn dies kann zu Unverträglichkeiten, Komplikationen und Allergien führen. Das Dekollete wirkt besonders gut mit einem herzförmigen Ausschnitt, denn er betont die Brüste umfangreich.

Wie luftig darf Strickbekleidung sein?

Ein Strick Outfit ist luftig leicht, locker und breitmaschig, traditionell und engmaschig, mit Zopfmuster oder glatt gestrickt. Es hat eine gewisse Symbolik, liegt gut auf der Haut, wenn die Wolle oder das Strickgarn nicht gerade rauh sind und kneifend beissen, und es ist alltagstauglich, wenn man sich im Landhaus-Stil wohlfühlt.

Das Strick Outfit mit modernen Elementen ist auch als Street-Wear geeignet, da es aus elastischem Material gefertigt ist, sich dem Körperbau anpasst, sich an die Rundungen des Körpers schmiegt, nicht kratzt, mit modernen Mustern versehen ist und auch zu einem Hauch an Transparenz neigen kann. So trägt man heute auch transparente Strickkleider mit viel Spitze, kombiniert mit geraden Schnitten und einem jugendlichen Touch.

Gegen ein gewagtes, fast transparentes, mit grossen Maschen durchbohrtes Strickkleid habe ich nichts einzuwenden. Wenn ich meinen Sturkopf jedoch durch einen Rollkragenpullover gleiten lassen muss, hört bei mir die Freundschaft zur Strickmode auf, denn so ein enger Rollkragen schnürt mir den Hals zu. Sie werden jetzt lachen, ich besitze sogar einen, aber ich bin auch der unglückliche Eigentümer eines Korsetts und überlege mir täglich, ob es nicht bald eine andere Frau glücklich machen könnte, wenn ich es zur Altkleidersammlung gebe. Bitte, den Pullover behalte ich, denn ich fürchte, es kommen noch kalte Zeiten auf meinen Hals zu.

Lieber Besucher, beim Rollkragenpullover und der trendigen Strickjacke hört die gestrickte Mode nicht auf, denn sogar gestrickte Unterwäsche findet Kunden, die sie tragen. Ich finde Strickdessous ausgefallen, warm und sexy, wenn sie nicht so kratzen würden. Natürlich sollten Sie bei gestrickter Wäsche auf feinste Wolle oder besser feines Garn achten, denn der Po möchte weich und zart wie ein Baby bleiben.

Was tragen Sie eigentlich, wenn es im Winter kalt ist und Sie trotzdem attraktiv aussehen möchten? Besonders wir Frauen lieben es, wenn wir auch in der kalten Jahreszeit gut und sexy aussehen. Wir wollen uns selbst, den attraktiven Männern und den neidischen Frauen mit ihren kritischen Blicken gefallen. Hier eignet sich die Strickmode hervorragend für den interessanten Hinblick, denn die gestrickte Maschenmode ist ein wahrer Hingucker.

Als Frau tragen Sie am besten ein eng anliegendes Strickkleid, welches im Winter lang und im Sommer ruhig etwas kürzer ausfallen darf. Für Männer und Frauen haben wir neue Trends in Sachen Strickpullover, Strickjacken, Wollschals und die dazu passenden Accessoires. Achten Sie immer auf das passende Strickmuster und die richtige Farbkombination. Auch die gestrickten Wollsocken liegen voll im Trend, denn auch Ihre Füsse möchten etwas von der neuen und edlen Strickmode abbekommen.

Das feminine Strickkleid

Sie sind eine modebewusste, selbstbewusste Frau, die auch einmal etwas Extravagantes und Ausgefallenes tragen möchte. Hier haben Sie mit einem Strickkleid die richtige Wahl getroffen. Wenn Sie Ihren Körper richtig verwöhnen, entscheiden Sie sich für eine besonders weiche und anschmiegsame Wolle, denn besonders im heissen Sommer freut sich Ihre Haut darüber, wenn Sie ein kurzes Strickkleid direkt am Körper tragen.

Zu einem Strickkleid mit einem tiefen V-Ausschnitt passen lange Ketten und Ohrhänger. Zu einem Kleid mit einem rundem Ausschnitt passen Ohrclips und ein Collier oder eine kurze Halskette. Das Strickkleid sollte Ihre gute Figur betonen, aber trotzdem edel aussehen, denn Strickmode steht für edles und elegantes, hochwertiges Design.

Der obligatorische Strickpullover für den Winter

Immer und überall, wo Sie keinen Anzug oder Kostüm tragen müssen, passt der gestrickte Pullover zu Ihnen. Ältere Frauen können mit einem Rollkragenpullover sogar Antiaging betreiben, denn der Rollkragen versteckt jede Falte am Hals. Der Strickpullover sollte am Körper anliegen, denn die grossen Zelte sind nur zum Camping geeignet. Früher trugen wir die grauen und brauenen Strickpullover von Oma, heute darf es endlich etwas Farbe sein.

Pullover mit Zopfmuster liegen auch im Lifestyle Trend. Dazu sollten Sie aber keine extremen Hosen oder Röcke tragen, denn das Zopfmuster wirkt von ganz alleine gut und auffallend. Die gute Jeans passt zu jedem Pullover. Natürlich liegen Kaschmirpullover am sanftesten auf der Haut, aber wer seine Haut liebt, tut ihr immer wieder etwas Gutes.

Die traditionelle Strickjacke mit Knobelknöpfen

Eine moderne Strickjacke liegt immer im Trend. Sie können sie mit fast jedem Kleidungsstück kombinieren, drinnen und draussen anziehen und auch zu jedem Anlass tragen. Bei Frauen wirkt die Strickjacke zusammen mit einem engen Top besonders gut. Männer können übrigens die Strickjacke mit einer Jeans kombinieren, denn sie ist nicht nur ein Kleidungsstück für Frauen. Die traditionelle Strickjacke besitzt übrigens Knöpfe, die wie kleine Knobel aussehen. Sie verleihen der Jacke erst das richtig heimische Flair, wenn man am Bärenfell vor dem heissen Ofen liegt und sich selbst wie ein heisser Ofen fühlt. Der Landwirt mag das bestimmt.

Gestrickte Socken - es kommt auf die Wolle an

Wenn Sie Ihre Füsse verwöhnen möchten, tragen Sie doch gestrickte Wollsocken, denn solche Socken sind hautfreundlich, vermeiden Schweissfüsse und schmiegen sich sanft an Ihren Fuss an. Mamas und Omas gestrickte Socken können Sie, falls es nötig ist, unter hohen Schuhen oder Stiefeln verschwinden lassen. Wer selber strickt, muss unbedingt extra gute Sockenwolle kaufen. Sie ist zwar etwas teurer, aber dafür verhindert sie garantiert jeden Schweissfuss. Synthetische Fasern haben in einer hochwertigen Sockenwolle nichts verloren.

Welche Accessoires passen zur Strickmode?

Im Winter passen der gestrickte Wollschal, die gestrickten Handschuhe und die Wollmütze zur Strickmode. Aber auch Accessoires aus Seide lassen sich gut mit der Strickmode kombinieren. Im Sommer können Sie abends einen edlen Seidenschal zu Ihrem Strickkleid tragen. Damit sind Sie der Blickfang auf jeder Sommerparty.

Wenn Sie Ihre Strickmode selber stricken möchten, müssen Sie viel Zeit mitbringen, aber dafür haben Sie den Vorteil, dass Ihre Kleidung ausgefallen und nicht von der Stange ist. Wenn Sie Ihre gestrickten Klamotten waschen, machen Sie das bitte immer per Handwäsche, denn Sie möchten ja keine Kratzbürste am Körper hängen haben. Zum Trocknen legen Sie Ihre Strickmode auf einen Wäscheständer, damit die Teile nicht durchhängen und immer länger werden. Sie möchten ja nicht aus Ihrem Minikleid ein Ballkleid machen.

Strickmode in passenden Farben

Bei der Farbwahl und der Farbkombination sind keine Grenzen gesetzt, solange Sie nicht aussehen, wie der Clown vom Zirkus nebenan. Ein weisses Strickkleid passt besonders gut zu gebräunter Haut. Rote Strickmode passt hervorragend zu blonden Haaren, während gelb gut zu dunklen oder schwarzen Haaren passt.

Gestrickte Dessous liegen im Trend

Na, kratzt es bereits auf Ihrer Haut, wenn Sie Strickdessous lesen? Das muss nicht sein, denn gestrickte Unterwäsche für unten drunter kann auch sanft und anschmiegsam auf der Haut liegen. Trendige Omas haben aus dieser Idee sogar ein Geschäftsmodell gemacht und stricken sexy Strickdessous für einen extravaganten Kundenkreis. Besonders beliebt sind gestrickte BHs aus feinstem Garn. Vielleicht sind Sie jetzt auch auf den Geschmack gekommen und möchten Ihren Luxuskörper in sexy Strickdessous stecken.

Extravagante Strickmode für Liebhaber

Wenn Sie mehr als den obligatorischen Pullover haben möchten, probieren Sie doch einmal einen Strickmantel aus. Für den Sommer nehmen Sie eher einen mit einem grossmaschigen Muster, damit der Sommerwind warm und luftig durchblasen kann. Was hätten wir da noch? Ein gestrickter Hut für den Kopf mit besonderen Ansprüchen, Strickblusen und gestrickte enge Tops für besonders weibliche Effekte, ein gestricktes Abendkleid, mit dem jede Frau auf einem Event ein Hingucker ist, gestrickte Hosenanzüge für das ausgefallene Geschäftsessen, oder ein gestricktes Dirndlkleid für das Oktoberfest.

Vielleicht möchten Sie eine Strickhose tragen, oder Ihren Partner mit einem gestrickten sexy Nachthemd überraschen. Was es am Markt noch nicht zu kaufen gibt, können Sie selbst stricken oder sich anfertigen lassen. Viel Freude mit den Ideen für Ihre neue Strickmode.

Strickkleider und Strickpullover

Die elegante Damenmode von heute hat wieder viele Maschen, die Strickmode. Kleiden auch Sie sich wieder edel in Strickpullover oder probieren Sie trendige Strickkleider an. Nicht nur Omas gestrickte Socken sind kuschelig weich, auch andere Strickwaren kann man modisch kombinieren. Ein gestrickter Pullover muss nicht unbedingt altmodisch aussehen. Sexy Pullover und Strickkleider passen zu bunten Taschen und Accessoires. Pullover müssen nicht immer zwei Grössen weiter und breiter gestrickt werden, damit man noch hineinwachsen kann. Enge und attraktive Pullover machen die Figur schön und verleihen Frauen ein attraktives Äusseres.

Das Strickkleid ist im Sommer luftig mit leichten und luftigen Maschen und im Winter wohlig warm mit kuscheliger Wolle. Es kommt eben nicht auf Omas Geschmack beim Stricken an, sondern auf die Wolle selbst. Strickkleider sind also für den Sommer und einen heissen Winter geeignet.

Unter dem Strickkleid und dem gestrickten Pullover möchte man auch etwas tragen, denn ohne fühlt man sich gar so ausgezogen. Hier trägt die modebewusste Frau Strickdessous. Die gestrickte Unterwäsche ist ein Highlight für jeden Kleiderschrank. In den klassischen Farben schwarz und weiss, aber auch in rot oder anderen Farben liegt die Unterwäsche im Wolldesign leicht und luftig am Körper. Hier wird keine normale Wolle verwendet, sondern extra seidige und dünne Wolle, eine Art Strickgarn. Die Strickdessous sollten ja auch getragen werden können und nicht nur am Körper dahin kratzen.

Gestrickte Kleidung muss nicht unangenehm am Körper kratzen. Besondere Wolle, die richtig anschmiegsam am Körper liegt, wird hier zum Stricken verwendet. Rüstige Omas haben mit ihrer Strickmode sogar einen Wirtschaftszweig entdeckt, der die Strickbegeisterten anzieht. Auch Dessous können die Omas bedenkenlos stricken, denn auch Omas waren einst jung und hatten einen luftigen Modegeschmack.

Strickmode aus hochwertiger Wolle ist umweltfreundlich und gibt dem Körper ein Stück gesundes Wohlbefinden. Man verzichtet auf ungesunde Stoffe und Fasern in der Kleidung und ist doch unheimlich attraktiv gekleidet. Wenn man jemanden hat, der gut stricken kann oder eine Oma, die noch rüstig ist und ihre Langeweile mit Stricken vertreibt, ist die Strickmode nicht einmal teuer. Gönnen Sie Ihrem Körper gesunde Mode.

Strickmode mit modischen Maschen

Tragen Sie bereits moderne Strickkleider und gestrickte Pullover, oder müssen Sie sich mit der edlen Strickmode erst anfreunden? Heute liegt gestrickte Kleidung wieder voll im Trend. Wo früher die Oma noch aus den letzten zusammengewürfelten Wollresten einen farbenfrohen Pullover gestrickt hat, der noch dazu am Körper kratzte, da stricken die heutigen Omas und auch jungen Leute edle Klamotten, die sich seidig an den Körper anschmiegen.

Auf die Wolle, das Garn und die Qualität des Fadens kommt es an, wenn man das Material zu Bekleidung verarbeitet. Dünne und glatte Wolle schafft es, dass die Strickmode luftig und leicht am Körper liegt. Vollkommen out sind kratzende Wollfäden, die den Pullover aussehen lassen, wie eine kleine Haarbürste. Natürlich, die echte Strickmode hat ihren Preis. Wer selber stricken möchte, der braucht erst einmal jede Menge hochwertiger Wolle, denn ein Strickkleid braucht mehr Wolle als ein paar gestrickte Socken, und man braucht vor allem Zeit.

Strickmode kann man aber auch kaufen. Hier bekommt man wirklich bereits alles, was die Mode bietet. Sie brauchen nicht mehr im herkömmlichen Pullover herum zu laufen. Edle Strickkleider, sogar Abendkleider und enge Oberteile sind top in Mode. Sogar gestrickte Unterwäsche ist erhältlich. Da haben sich einst ein paar Omas zusammen getan und entwickelten modische Strickdessous. Die kratzen nicht, da sie aus feinstem Garn sind.

Strickmode können Sie vor allem in Ihrer Freizeit tragen, denn sie ist bequem und natürlich. Zu Geschäftszwecken rate ich aber dennoch zu einem guten Anzug oder Kostüm, denn hier ist der Dresscode noch immer aktuell, der eben so einiges nicht zulässt. Strickmode hat aber viele Vorteile am Körper. Wenn es echte Wolle ist, aus der die Kleidung besteht, sind keine chemischen Fasern in der Bekleidung enthalten.

Das liebt unser Körper, denn hier drin kann er sich ohne Belastungen entspannen und gut durchatmen. So sprechen viele Gründe für den Kauf von edler und hochwertiger Strickmode. Vertrauen sollten Sie in Ihre gestrickten Klamotten haben, denn minderwertige Wolle macht das ganze Ergebnis unzufrieden. Waschen und pflegen Sie Ihre gestrickten Sachen entweder mit dem Wollprogramm Ihrer Waschmaschine oder mit Handwäsche. Beim Trocknen bitte nicht aufhängen, sondern legen Sie die gestrickten Klamotten erst einmal vielleicht auf einen Tisch oder über die Heizung, denn sonst leiern die Sachen aus, und der Pullover wird zum Kleid.

Lieben Sie Strickmode?

Als mir meine Mutter als Kind den ersten selbstgestrickten Pullover anzog, überlegte ich mir stark, ob die Strickmode zu meinen Lieblingsklamotten zählen könnte. Aber als mir dann noch meine Tante Hilda den ersten grauen Pullunder schenkte, der ebenfalls gestrickt war, wusste ich, dass diese Wollsachen nicht zu den Lieblingen in meinem Kleiderschrank gehören würden.

Liebe Besucher, kennen Sie den undankbaren Zustand, wenn Ihnen Ihre Tante ein mausgraues Kleidungsstück schenkt und Ihre Mutter Ihnen empfiehlt, es zu tragen, damit sich die Tante freut? Man bekommt dann laufend Klamotten in der selben Farbe, womöglich auch vom selben Schnitt, denn die Tante glaubt felsenfest daran, dass man darin süss aussieht und die Klamotten liebt.

Mein Pullover passte nicht einmal zu meiner blauen Lieblingslatzhose. Als hätte mir jemand mit der Faust eins aufs Auge gedrückt, so sah ich damals aus. Heute ist das anders, denn ich liebe Strickmode. Die alten Pullover lagern übrigens aus nostalgischen Gründen bei meinen Eltern am Dachboden, denn irgendwann hatte sich mindestens einer damit richtig viel Mühe gegeben. Wenn Sie auf die Idee kommen, sich Kleidung selbst zu stricken, dann nehmen Sie bitte hochwertige Wolle. Billige Wolle verformt sich leicht, verfilzt und sieht bald ruppig aus.

Man kann auch mit Häkelgarn richtig tolle Sommerkleider stricken, denn das Häkelgarn ist leicht und luftig, verfilzt schwerer und lässt den lauen Sommerwind auf der Haut prickeln. Die dicke Wolle können Sie immer noch für eine warme Winterdecke verwenden. Auch den Winterpullover sollten Sie nicht wie das Fell eines Eisbären stricken, denn drinnen ist es warm, und draussen zieht man sich einen Mantel an. Übrigens sieht gestrickte Unterwäsche auch richtig sexy aus, wenn man sie aus dünnem Häkelgarn fertigt, denn alles andere kratzt auf der Haut.

Nun, bitte fragen Sie mich jetzt nicht, wie lange man an einem langen Abendkleid sitzt, wenn man es selbst strickt und dafür Häkelgarn verwendet? Ich fange solche Lebenswerke erst gar nicht an, denn bei mir tummeln sich genug andere offene Baustellen.

Strickmütze und Strickschal

Wer geht schon gerne mit einer dicken Mütze und einem unattraktiv dicken Schal vor die Haustüre, wenn es draussen kalt ist? In diesem Outfit findet man mich höchstens beim Schneeschaufeln, denn bei dieser Tätigkeit wird einem zu Beginn ganz kalt ums Herz. Und dennoch habe ich bei meiner letzten Schneeschaufel-Aktion herausgefunden, dass ich auf den dicken Schal verzichten kann, wenn ich schnell und zügig die Schneemassen wegräume, denn Schaufeln ist eine heisse Angelegenheit.

Nach dem Schneeschaufeln ging ich zum Frustshopping, denn mein Hals schrie nach einem attraktiveren Schal. Ich fand eine edle Wollmütze mit passenden Handschuhen und einem glitzernden Wollschal, passend zu meinen neuen Stiefeln. Gut, zum Schneeschaufeln war das Outfit etwas overdressed, denn der Schnee glaubte, ich würde auf eine Galaveranstaltung gehen.

Ich testete die Wollsachen auf ihre Frosttauglichkeit und kam halb erfroren nach Hause. Bitte, woran lag das bloss? Als ich in einer schicken Modeboutique einen noch attraktiveren Wollschal mit Handschuhen und passender Wollmütze entdeckte, schreckte mich der Preis zwar ab, aber die Accessoires hatten Glück, denn sie passten perfekt zu meinen Stiefeln. Jetzt wusste ich, woran es lag, dass ich fast erfroren war.

Lieber Besucher, kaufen Sie sich etwas hochpreisigere Wollmützen und Wollhandschuhe, denn darin frieren Sie weniger schnell. Wenn die Wolle nicht minderwertig ist, erzielen Sie den doppelten Effekt, Sie sehen attraktiv darin aus und brauchen nicht vor Kälte zu erstarren. Immerhin kosten hochwertige Wollsachen auch das doppelte Geld.

Auf die Schipiste dürfen Sie allerdings in diesem gestrickten Wolloutfit nicht gehen, denn da erstarren Sie zum Schneemann vor Kälte, sodass Sie mitten auf der Schipiste stehenbleiben und versehentlich vom Pistengerät überfahren werden. Jawohl, das ist der Grund, warum ich lieber auf die Galaveranstaltung gehe. Gut, dass mir dies jetzt wieder einfällt, sonst wäre ich mit meinem Wollschal auf der Schipiste erfroren.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty