Flirt Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Beziehung

Dating

Flirt

Liebe

Singles

Verliebtheit - So verlieben Sie sich richtig

Flugzeuge im BauchVerliebtheit ist ein wirres Gefühl mit Schmetterlingen im Bauch, welche glücklich durch die Magengegend fliegen. Die rosarote Brille, die symbolisch auf der Nase sitzt, der Gedanke an den Partner, den man jede Minute des Lebens sehen, riechen und schmecken, greifen und festhalten will, ein Glücksgefühl in der ganzen Körpergegend. Da wirft die Aura förmlich Blasen vor lauter positiver Ausstrahlung. Man sieht es den Menschen an, wenn sie verliebt sind, da sie wie Honigkuchenpferde strahlen und lauter Unsinn reden.

Unter der aufflammenden Verliebtheit versteht man ein intensives Gefühl der Zuneigung, welches auf einer Einengung des Bewusstseins basiert, sodass man den Traumpartner falsch einstuft, seine Fehler als Stärken ansieht und alles an ihm bewundert. Man sieht den Partner vorübergehend durch die rosarote Brille. Da dieser emotionale Ausnahmezustand jedoch vergänglicher Natur ist, braucht niemand zu fürchten, sein Herz lebenslänglich dem falschen Partner geschenkt zu haben, denn entweder geht die Verliebtheit in echte Liebe über, oder der Partner wird zunehmend uninteressant.

In den ersten 100 Tagen sieht die Welt rot bis himmelblau mit rosa Wölkchen aus, da kommt niemand mit guten Ratschlägen heran. Verliebte besitzen auch neurobiologisch gesehen ein stärkeres Immunsystem, da vermehrt Glückshormone ausgeschüttet werden. Psychologisch gesehen verlieben wir uns in Personen, mit denen wir viel zu tun haben, die auf uns attraktiv wirken, mit denen wir uns auf gleicher Ebene der Kommunikation befinden, und nach denen wir eine Sehnsucht spüren. Das prickelnde Gefühl überkommt uns plötzlich und raubt uns förmlich den Verstand.

Verliebtheit im ganzen Körper

Verliebtheit zeigt sich im gesamten Körper, deshalb will man den Partner der Begierde mit Haut und Haaren, förmlich fressen, sofern er es auch will. Verliebtheit ist fordernd, weil der Körper Sehnsucht hat. Das Gehirn rudert wie ein Weltmeister, und die Gedanken drehen sich nur noch um den einen Menschen, den man begehrt.

Neurobiologisch verlieben wir uns aufgrund Veränderungen im eigenen Körperhaushalt. Neurotransmitter und Neurohormone verändern sich im verliebten Zustand, denn Areale im Gehirn signalisieren die Lust auf den neuen potentiellen Partner. Zwischenmenschliche, chemisch bedingte Prozesse reagieren positiv auf den Partner, sodass man die Anziehungskraft kaum noch bändigen kann. Die Neurobiologie muss auf diesem Gebiet jedoch noch einiges an Forschungsarbeit leisten.

Den richtigen Partner findet man mit seinem Geruchssinn, da unterscheiden wir uns nicht grossartig von den Tieren, was Forschungen ergeben haben. Einige Kulturen werten den Zustand der Verliebtheit als Krankheit ab, was besonders häufig in den Naturreligionen der Fall ist, aber hier hilft der grösste Heiler nichts, da heilt nur die Zeit alle veränderten Wesenszüge. Im Grunde würde der Mensch eine permanente Dauerverliebtheit nicht aushalten, und deshalb ist es gut, zwischendurch von der rosaroten Wolke zu steigen und den Zustand der Realität zu überprüfen. Wenn ich verliebt bin, wird mir schwindlig, die Schmetterlinge im Magen flattern umher, und ich mache unkoordinierte Dinge ohne Verstand und Sinn.

Verliebtheit erkennt man am Geschmack

Die Verliebtheit kann man an den Geschmacksnerven erkennen. Verliebte Personen nehmen die Geschmacksrichtungen süss, sauer und bitter nicht so intensiv wahr wie nicht verliebte Personen. Das Glückshormon Serotonin ist für den süssen und den sauren Geschmack verantwortlich. Bei verliebten Menschen wird dieses Hormon nicht so intensiv ausgeschüttet, weil es von den anderen Liebeshormonen überschattet wird. So nehmen wir im verliebten Zustand eine Schokolade nicht so süss wahr. Die rosarote Brille der Verliebtheit bewahrt uns ja auch davor, dass wir die Welt nicht so extrem real wahrnehmen, sonst hätten wir kaum Chancen, uns langfristig zu binden, da wir gleich am Anfang die Fehler des Partners intensiv wahrnehmen würden.

Die grosse Liebe finden - So geht es

Wie findet man die grosse Liebe? Wie findet man eine neue Liebe nach einer Trennung? Und vor allem, wie bekommt man Liebe geschenkt? Zuerst müssen Sie Liebe schenken, und dazu brauchen Sie eine Portion dieses Gefühls in sich. Es ist wie mit einer Pflanze. Zuerst muss ein Blumensamen in der Erde verschwinden, damit die Blume wächst und schöne Blüten fürs optische Auge hervorbringen kann. Danach muss die Blume gegossen und gedüngt werden, damit sie lange für die Blütenpracht sorgen kann.

Wenn die Blüte dann durch die Frucht ersetzt wird, sieht die Blume zwar nicht mehr so hübsch aus, aber sie erhält eine ganz andere Schönheit, die Schönheit der fruchtbaren Liebe.

Und genau so ist es bei uns Menschen. Die Liebe, die man in sich gezüchtet hat, verschenkt man weiter und bekommt von überall her viel Liebe geschenkt, je mehr man gibt, desto mehr erhält man zurück. Liebe ist kein Kassenbon, den man für eingekaufte Liebesdienste erhält, denn diese Art ist eine Illusion. Bitte, sogar hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob die Dienstleistung der Liebe nicht auch eine Liebe darstellt, denn für manche Menschen ist es ein machbarer Lebensweg.

 Sie bemerken schon, die Liebe ist so facettenreich, sie kennt keine kopfbetonten Grenzen.

Wie findet man die Liebe nach der Verliebtheit?

Hat die Liebe etwas mit Verliebtheit zu tun? Eher nicht, denn wenn die Blüte der Verliebtheit abfällt, bleibt die reife Frucht der Liebe übrig. Bitte, wenn diese Frucht überreif wird, will man sie auch nicht mehr essen, und wenn sie zu faulen beginnt, lässt man sich oft scheiden. Verliebtheit ist eine Art betrunkener Zustand. Mein Spitzbauch ist beispielsweise andauernd verliebt, zu viele Rumkugeln, zu viele verirrte Schmetterlinge, und manchmal ist auch ein saurer Zitronenfalter darunter. Verliebtheit ist eine Bauchsache, wenn die tausend Schmetterlinge gleichzeitig in der Bauchgegend nach Nahrung suchen und man seinen Magen bis zum Hals hinauf knurren hört, wenn man das Objekt seiner Begierde sieht. Bitte, man kann auch den Eifelturm lieben und ihm schöne Augen machen.

Als ich mich einst Hals über Kopf in einen Heilpraktiker verliebte, hielt dieser Zustand nicht lange an, denn ich bemerkte durch die rosarote Brille nicht, dass er schnarchte und sich in seine Serviette hinein schneuzte. Als die rosarote Brille wieder mehr Klarsicht bot, fielen mir diese Zustände auf und die Verliebtheit war vorüber. Als ich mich in einen Arzt verliebte, war meine Begierde automatisch verflossen, als ich bemerkte, dass der Mann verheiratet war. Ehefrauen sind tabu für mich. Als ich jedoch meinen Lebenspartner kennenlernte, flogen tausend Schmetterlinge der Verliebtheit in mir umher und umgarnten mein Herz. Die Verliebtheit hielt einige Jahre an und fruchtete in eine unendlich grossen Liebe, welche auch anhielt.

Wer die Verliebtheit hinter sich hat, bemerkt dies daran, dass er seinen Partner samt Ecken und Kanten, samt allen Unzulänglichkeiten, Fehlern und Macken, samt den Eigenheiten des Alltags lieben kann. Mein Partner ist für mich das grösste Geschenk, das ich vom Universum bekommen habe, denn immerhin habe ich ihn mir dort bestellt. Liebe überwindet Streit, schwierige Lebenssituationen, sie überwindet Krisen und lebt weiter, wenn die Verliebtheit bereits das Weite gesucht hat. Wenn ich mit meinem Partner streite, fliegen die Fetzen, es ziehen Gewitterwolken auf, aber nachher verlassen wir Händchen haltend das Haus, als ob nichts gewesen wäre. Und spätestens am Abend versöhnen wir uns, damit am nächsten Morgen das Frühstück besser schmeckt.

Wie findet man die grosse Liebe?

Die grosse, lange oder im Idealfall für immer anhaltende Liebe findet man, wenn man nicht nur mit dem Verstand alleine danach sucht. Zwar ist es laut umfangreicher Studien belegt, dass Menschen mit gleicher Lebensweise, gleichen Interessen und Vorlieben besser zueinander passen, als Menschen, die grundverschieden sind, aber die grosse Liebe findet man nur mit Herz und Hirn. Wenn die Chemie zwischen zwei Menschen stimmt und nicht nur der Lebensstil und die Hobbies zueinander passen, kann eine Beziehung langfristig existieren, ohne dass ein Partner daran zu knabbern hat. Manche Leute sagen, die grosse Liebe findet man nur ein bis dreimal im Leben. Ich denke, man findet sie immer, wenn man dafür bereit ist.

Was unterscheidet eigentlich die grosse Liebe vom kleinen Geplänkel? Die grosse Liebe ist etwas Besonderes. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass man seiner grossen Liebe zwei bis dreimal im Leben begegnet. Voila, dann habe ich sie bereits zweimal gefunden, das erste Mal, als ich mich in mich selbst verliebte, und das zweite Mal, als mein Lebenspartner in meinen Gewässern schwamm.

Wenn dieser Zustand anhält, bin ich bis an mein Lebensende mit der grossen Liebe ausgelastet. Andernfalls habe ich noch eine dritte Chance. Bei der Gelegenheit fällt mir ein, ich wäre als eventuelle Geliebte noch frei. Ich denke anders als die Wissenschaft, denn für mich ist jeder Mensch wertvoll und jedes Gefühl ein grossartiges Ereignis. Aus diesem Grund ist jede neue Liebe die grosse Liebe, denn der aktuelle Partner sollte immer mit den höchsten Liebesgefühlen verwöhnt und umgarnt werden. Ich hatte in meinem kleinen Leben bereits mehr als nur zwei Partner, und ich habe sie alle geliebt, nacheinander, das Nacheinander ist nämlich weniger stressreich und mit weniger Ausreden gespickt.

Wie findet man eine neue Liebe?

Nach einer herben Enttäuschung ist es schwierig, wieder einen neuen Partner in sein Leben zu lassen. In der ersten Phase vergleicht man alle weiteren, in Frage kommenden Partner miteinander, bis man einen findet, der Ähnlichkeiten zum Verflossenen aufweist. Das ist zwar grundfalsch, aber es kann helfen, über den Schmerz hinweg zu kommen. Nur der potentielle neue Partner ist damit unglücklich, denn er fühlt, dass er ein Ersatz ist. Als ich mich in einen Mann verliebte, der gerade eine Affäre mit einer verheirateten Frau hinter sich hatte, dachte ich, meine Liebe gedeiht wahrlich auf dem schlimmsten Misthaufen. Ich erkannte schnell, dass ich nur ein Zweitersatz war und musste dann meinen eigenen Liebeskummer verdauen.

Da ich fürs Kloster nicht geeignet war, tröstete ich mich so lange mit Schokolade, dass mich gewichtstechnisch niemand mehr haben wollte. Glauben Sie mir, die anschliessende Diät war hart. Nach einer Enttäuschung muss man sich innerlich wieder frei für eine neue Liebe machen, indem man die Wunden heilen lässt und sich Zeit für sich selbst nimmt. Ich machte Urlaub im Solarium, ging meiner Diät nach, bis ich wieder problemlos zwischen die Sonnenbänke passte, und schliesslich verliebte ich mich neu. Diesmal war es ein Mann, der so experimentierfreudig war, dass ich ihm alleine nicht reichte, aber ich war so fasziniert von ihm und von Frankfurt, dass mich die Stadt samt der neuen Liebe magisch anzog.

Funktioniert die Liebe zu dritt? Dies fragte ich mich, als ich meinen damaligen Partner mit einer weiteren Frau teilen musste, obwohl ich nicht einmal gewillt war, meine Schokolade zu teilen. Wir sind ja keine Seifen, meinte mein Ex Partner, als ich ihn fragte, warum er mir fremdgegangen war. Ich war zäh, hatte meine Leidensgrenze noch nicht erreicht, doch als ich ihn mit einer weiteren Frau im Bett entdeckte, war ich entsetzt darüber, dass die Frau meine Unterwäsche trug. Bitte, hatte die keinen eigenen Schrank? Welch ein Fund. Meine Mutter sagte immer: Kind, fahr nicht nach Frankfurt, die Stadt verdirbt deinen Charakter.

Nach drei Jahren der innigen, bedingungslosen Liebe beanspruchte ich meine Unterwäsche wieder für mich alleine, ich trennte mich von diesem Mann und leckte meine Wunden. Wahrlich, die Liebe kennt keine tabuisierten Grenzen. Man sollte jedoch immer wieder zwischendurch auf seine Seele hören und sie schützen, denn sonst steht die Seele eines Tages mitten auf dem Pannenstreifen der Autobahn und schaut zitternd den vorbeifahrenden LKWs beim Rasen zu.

Liebe finden mit positiver Lebenseinstellung

Wie findet man nun seine nächste grosse Liebe? Zuerst müssen Sie sich selbst lieben, denn nur wer sich mag, kann auch positive Gefühle anderen Menschen entgegen bringen. Bitte, wenn es für Sie ein Kraftakt ist, sich selber zu lieben, dann probieren Sie es täglich mehrmals mit der folgenden Affirmation: Ich liebe mich, und ich liebe alle Menschen, und alle Menschen lieben mich, weil ich mich liebe. Ich ziehe die Liebe an wie nasses Laub. Juhu.

Wenn Sie sich lieben, begegnen Sie anderen liebenswerten Menschen, denn dann ist Ihr Kanaldeckel dafür offen, sodass prickelnde Gefühle durch den Liebeskanal gelangen. Manchmal ist man ja derart in seinem Tunnelblick des gestressten Alltags eingeschlossen, dass man die Liebe erst gar nicht bemerkt.

Die grosse Liebe muss nicht immer ein Mensch des gegenteiligen Geschlechts sein. Man kann die grosse Liebe auch in einer guten Freundin finden, in einem alten Bekannten, denn sie ist nicht auf den lustbetonten Körper reduziert, der vor Begierde den Blick für das Wesentliche verliert. Die Liebe zu Menschen, denen man seelisch nahe steht, ist genau so gross, grossartig und überdauert manchmal viele Hürden und stressreiche Zeiten. Ach ja, auch Männer lieben Männer, und Frauen lieben Frauen. Als ich einst zu Silvester die Anna kennenlernte, eine Freundin meiner Freundin, da tanzten wir die ganze Nacht eng umschlungen ins neue Jahr hinein. Als sie mich küsste, erschrak ich zuerst, denn diesen erweiterten Horizont kannte ich noch nicht. Und wenn ich mein Handy nicht verloren hätte, dann...Ja, die Anna.

Liebesgefühle - Schmetterlinge im Bauch

Schmetterlinge im BauchAls ich einst in meinem zarten jugendlichen Leichtsinn Liebesgefühle für einen älteren Mann entwickelte, lebten wir diese Gefühle im Wald aus. Bitte, er war Rauchfangkehrer, nicht immer schwarz, aber wir hätten unsere Liebe auch im Schornstein ausleben können, wenn wir dort oben nicht steckengeblieben wären. Passen Sie zu zweit durch einen sauber gekehrten Schornstein hindurch.

Bitte, mitten im Wald kann man den Vögeln auch zwischendurch beim Vögeln, halt, beim Zwitschern zusehen, wenn man sich miteinander schweigend ins Gespräch vertieft, tief atmend beschäftigt. Als ich erfuhr, dass mein älterer Freund bereits Frau und Kind zu Hause im Stauraum hatte, staute sich mein Blut nicht mehr unter der Gürtellinie im Zwischenraum meiner sündhaft sexy angewinkelten Beine, sondern nur noch im Kopf. Bitte, ab diesem Zeitpunkt sah ich alleine im Wald den Vögeln beim Zwitschern zu.

Lieber Besucher, hatten Sie schon einmal den ganzen Bauch voller Gefühle, sogenannte Bauchsachen, und diese Gefühle zugelassen? Da tummeln sich zuerst kleine, unscheinbare Raupen im Bauch, die dann zu Schmetterlingen werden. So ein Zitronenfalter zuviel im Bauch kann leicht zur bitteren Zitrone werden und im Magen liegen. Dann gibt es nur noch die Hoffnung, dass man es schafft, seine Gefühle so klein zu machen, dass sie in eine Streichholzschachtel passen.

Haben Sie ruhig den Mut, Ihre Gefühle zu zeigen, denn Gefühle liegen immer im Trend. Wenn Sie öfters auf Ihren Bauch hören, treffen Sie meistens die richtige Wahl. Im schlimmsten Fall blamieren Sie sich bis auf die Knochen und gewinnen an Erfahrung. Davon kann ich ein Liebeslied singen, einen richtigen Minnesang, denn ich verliebte mich einst versehentlich in einen Mann, in den ich mich lieber nicht hätte verlaufen sollen.

Wie entstehen Liebesgefühle?

Bei mir entstehen sie immer zuerst in der Bauchgegend, die Liebesgefühle. Zuerst bemerke ich sie nicht, bis sich die ersten kleinen Raupen in der Magengegend entwickeln. Wenn dann aus den Raupen Schmetterlinge schlüpfen und diese in meinem Bauch zu flattern anfangen, ist es zu spät, aber dann erst bemerke ich eventuelle Liebesgefühle in mir. Ich bin eine Frau, und trotzdem checke ich meine Frühlingsgefühle oft erst im Herbst. Zum Glück haben wir fast jedes Jahr einen satten Winter, und glauben Sie mir, bei der Eiseskälte überlebt kein Schmetterling in meiner Bauchhöhle, auch wenn ich ihm noch so viele Schokoladenweihnachtsmänner als Futter präsentiere.

Liebesgefühle müssen aber nicht immer nur oberflächlich sein, denn wenn die erste grosse Verliebtheit vorüber ist, entstehen tiefe Liebesgefühle im Herzen, wenn man sich für einen Partner entschieden hat. Ich pflege und hege diese tiefen Gefühle für meinen Lebenspartner nach all den Jahren der Zweisamkeit noch, auch wenn wir manchmal wie zwei Orkane aufeinander losgehen und uns wie zwei Kriegsschiffe bekämpfen. Und wehe, es kreuzt ein Pirat meinen Weg, dann steht mein Kopf schief, bis ich mein Kleinhirn wieder einschalte.

Frauen und der Liebesplanet Venus

Kennen Sie das Intimleben, das sinnlich anregende Liebesleben von Tina? Tina ist eine Frau wie Sie und ich. Wenn Sie jetzt gerade keine Frau sind, ist Tina eben eine Frau wie ich. Sie liest gerne Frauenzeitschriften, lümmelt liebend gerne mit einer Tüte Chips auf dem Sofa herum und denkt sich ihren Teil über Gott und die Welt. Tina teilt gerne mit anderen Menschen, besonders ihre Worte und Gedanken teilt sie gerne. Das Mitteilen mit anderen Frauen wird ihr nie zum Verhängnis, aber dafür das Teilen der Worte mit Männern.

Immer wenn Tina einen neuen Lebenspartner hat, kommt der Zeitpunkt, an dem sie noch viel zu erzählen hat, er aber lieber ganze Schweigetage einlegen möchte. Und sowieso hatte Tina noch nie einen Freund, der ihre rosaroten Momente im Leben akzeptieren wollte.

Tina liebt die Farbe rosarot und alles, was in rosarot schimmert. Sie zieht liebend gerne rosarote Kleidung an, auch wenn sie darin aussieht, wie ein fertig gekautes Bonbon. Tief in ihre Gedankenwelt versunken, trifft Tina eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen verändern wird. Sie zieht um, und zwar in ein total rosarotes Haus. Hier hat kein Blauton und kein Schwarz, kein dunkles Violett und schon gar kein Braun oder Jägergrün Platz. Jägergrün, wie hässlich, die Farbe kann ja draussen im Wald mit den Bären und Grashüpfern um die Wette laufen.

Tinas rosarotes Haus bietet nun Platz für viele rosarote Momente. Alle ihre Freundinnen kommen zu Besuch, wenn es bei ihnen in der Beziehung rote und schwarze Streitmomente gibt. Und hier darf auch nur ein Lebenspartner herein, der sich in der rosaroten Welt wohl fühlt. Es ist eine Welt voller rosaroter Harmonie, voller zärtlicher Umgangsformen und voll Frieden. Ja, Frauen lieben das. Frauen lieben den Weltfrieden, und wenn es ihn zu kaufen gäbe, würden sie ihn zu Weihnachten herschenken.

Seit kurzem wohnt auch Maximilian bei Tina. Sie lernte ihn kennen, als er gerade aus ihrem Lieblings Einkaufsladen kam und auf sein rosarotes Fahrrad steigen wollte. Entzückt vom Fahrrad, suchte Tina eine Gelegenheit, um Maximilian anzusprechen. Jetzt sind die beiden ein Paar und haben sich vor kurzem ein rosarotes Himmelbett gekauft. Maximilian hat sich im rosaroten Haus einen blauen Keller, einen sogenannten Heimwerkerkeller eingerichtet. Hier zieht er sich zurück, wenn er blaue Männermomente erleben möchte.

Und ich heisse Elisabeth, liebe die Farbe rosarot, ziehe mich an wie ein Bonbon und hänge mir Glitzerschmuck um den Hals, damit man gleich erkennt, zu welcher Hunderasse ich gehöre. Ich bin ein Hund mit Sachen, obwohl ein eingefleischter Hund ausser sich selbst und seinem Fressknochen keine Sachen besitzt, bis auf sein Frauchen, das hat er fest im Griff. Ich könnte Tina heissen, wenn ich wöllte, wollte.

Wenn Frauen und Männer wieder einmal in ihrer eigenen Farbwelt leben möchten, hat der Mann seinen blauen Bastelkeller und die Frau das restliche rosarote Gedankenrevier. So können Männer und Frauen in einer Beziehung zusammen leben und einen auf ganz grosse Familie machen. So stirbt die Menschheit nie aus.

 


  Flirten

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren