Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Geld

Lifestyle

Mode

Wellness

 

Welche Businessprodukte passen zu Ihnen?

Businessprodukte
Welche Businessprodukte braucht Ihr Unternehmen? Welche Businesslösungen liegen im Trend? Fakt ist, individuelle, auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene Dienste und Services sind die Rettung, alles andere ist nicht authentisch genug. Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen in der Masse mitschwimmen, bleiben Sie mittelmässig. Vergessen Sie nicht, im Business schwimmt man in einem Haifischbecken, wird leicht gefressen und muss sich von den anderen Haien abheben.

Wir benötigen im Grunde eine Lösung für unsere Online Geschäfte, denn wer heute noch nicht im Internet sitzt, der steht quasi neben sich und wird von der Konkurrenz überrollt. Aber wir benötigen nicht unbedingt einen social Media Kommentator, der Basissätze in allen social Media Diensten verbreitet, sondern einen individuellen social Media Dienstleister, der die Arbeit auf Facebook, Xing, Twitter und Co für uns übernimmt.

Wir benötigen für unser Unternehmen Buchhaltungslösungen, und oftmals rechnet es sich für Kleinunternehmen, wenn die Buchhaltung ausgelagert wird, denn ein eigener Buchhalter kostet monatlich Geld für ein paar Buchungszeilen.

Ein Unternehmen benötigt Individualität, das kann ich nicht oft genug predigen. Sogar das WordPress Programm muss individuell auf eine Website zugeschnitten werden und kann nicht einfach mit seinen Standard Einstellungen genutzt werden, sonst verliert sich das Unternehmen im Dschungel von unlesbaren Internetseiten, die alle mehr oder weniger gleich aussehen.

Businessprodukte für Blinde und Sehbehinderte

Ich bin Autorin, seit ich einen Verlag gefunden habe, der meinen Krempel als wertvollen Inhalt ansah und meine zwei sich in der Betaphase befindlichen Erstlingswerke als echte Bücher vermarktete. Ich kam kurz nach der Erscheinung meines zweiten Erstlingswerkes vom Autorendasein ab und widmete mich dem richtigen Geldverdienen, denn ich brauchte als waschechter Idealist Brot und Champagner zum Leben. Als ich dann ein bisschen blind wurde, mit einer kleinen Sehschwäche durchs Leben lief, wurde ich wieder ganz Autorin im idealistischen Sinn. Mit meinen zwei Glasaugen gebe ich mein eigenes Onlineportal heraus.

Ich nutze sozusagen Businessprodukte für Menschen mit einer kleinen Sehschwäche. Wenn man es direkt beim Namen nennt, so spricht mein PC mit mir, weil ich stockblind bin. Ich nutze das Businessprodukt Cobra von der Firma Baum Audiodata, denn man will ja auch lesen können, mitlesen und mitreden können. Für meine Website nutze ich allerdings eines der idealistischsten Webdesign Programme, das NetObjects Fusion. Es ist das einzige, das ich am Markt gefunden habe, welches sich für Blinde umprogrammieren liess, und wahrlich, es spricht mit mir, auch wenn wir selten einer Meinung sind. Für Wordpress und Joomla bin ich zu blind, die könnte ich nicht einmal mit vier Glasaugen und zehn Hühneraugen bedienen. Übrigens habe ich neulich zusätzlich die Businesslösungen von Transdanubia, einer Firma für Blindenhilfsmittel entdeckt. Ich bin direkt zufrieden damit.

Ich nutze weitere Businessprodukte für meine Firma, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich diese nicht eher privat in Gebrauch habe. Mein sprechendes Handy klingelt mehrmals täglich, wenn mein Lebenspartner oder mein ältester Busenfreund anrufen, also wahrlich geschäftlich, aber ich trage ja beim Telefonieren ein Kostüm drüber, also doch eher seriös. Ich nutze den Milestone, einen Terminkalender und Planer, ein Allround Gerät aus der Schweiz, denn ich will ja auch morgen noch wissen, welche Termine ich nächste Woche habe. Bitte, mit dem Milestone kann ich sogar meine neue Haarfarbe analysieren, denn es liest mir Farben vor.

Ich nutze ein Diktiergerät. Bitte, das ist ein unverzichtbares Businessprodukt, denn man kann damit alles aufzeichnen, was man im Vorübergehen überhört. Sogar mein Anwalt hat ein Diktiergerät. Im Grunde besitze ich zwei davon, da mein Milestone auch Gespräche aufzeichnen kann. Ich nehme damit die Nachrichten in Kurzform auf, notiere mir Telefonnummern und verwende es als Merkzettel. Jetzt ist übrigens ein Schlüsselanhänger auf den Markt gekommen, mit dem man Gespräche aufnehmen kann. Und wozu nutze ich diesen wohl?

Individuelle Businessprodukte

Im Grunde sind Businesslösungen so individuell wie das Geschäftsmodell, welches man betreibt. Ich brauche keine Übersetzerdatenbanken, welche mein ältester Geschäftspartner extra für sein Unternehmen programmieren liess. Und so hat jeder seine eigenen Produkte.

Bitte, ich habe aber erkannt, dass es Businesslösungen gibt, die einer breiten Masse an Unternehmern und sogar Privatkunden helfen, wenn man sie ein wenig aufs eigene Unternehmen zuschneidet. Neulich entdeckte ich ein E-Mail Programm, mit dem man Sprachnachrichten versenden kann. Das ist praktisch, denn dann kann man seinen neuen Geschäftspartnern, in meinem Fall sind es wahrscheinlich Journalisten und Redakteure, gleich seine Stimme mitschicken, das erhöht den Akquiseerfolg. Ich habe auch ein Programm entdeckt, mit dem man virtuelle Chaträume, Seminarräume im Internet einrichten kann. Dann spricht man als Trainer beispielsweise mit seinen Teilnehmern übers Internet und spart sich die Fahrtspesen. Bei der Gelegenheit könnte ich meine Facebook und Xing Freunde zu einem virtuellen Plausch einladen, denn die kenne ich ohnehin zum Grossteil nur beim Namen.

Für Videos gibt es beispielsweise Graphikprogramme, mit denen man sich ein virtuelles Studio einrichten kann. Das wirkt dann richtig professionell auf YouTube. Wenn ich mein Video übers Wetter auf YouTube präsentiere, und mir dieses Programm zulege, kann ich im Hintergrund Wolken tanzen lassen. Im Moment warte ich noch auf den perfekten Regen.

Die Businessprodukte unbedingt zuerst testen

Jedes Unternehmen sollte sich überlegen, welche Leistungen und Dienste es extern konsumiert und welche Dienstleistungen ein interner Mitarbeiter übernehmen könnte. Oftmals rechnet es sich, wenn man Dinge und Prozesse in einem Unternehmen auslagert, es kostet weniger Geld und spart Zeit.

Auch muss jedes Unternehmen mehrere Businesslösungen testen, bevor man sich entscheidet. Natürlich sind die Vertriebsleute wie die Honigbienen hinter jedem Kunden her, präsentieren ihre Produkte und Lösungen mit Engelszungen, sodass man gerne einmal schwach wird und sich versehentlich für die falsche Leistung entscheidet. Aus den Verträgen kommt man dann nicht so leicht wieder heraus. Einer meiner Geschäftspartner meinte eines Tages, er hat sich jetzt einen Drucker gemietet. Die Frau, die ihn präsentierte, sah so umwerfend aus, dass er nicht anders konnte, als sie, nein, den Drucker zu nehmen. Jetzt sitzt er ein Jahr lang auf einem überteuerten Produkt, welches sich für sein Kleinunternehmen nicht lohnt.

Zuerst nachdenken, dann vergleichen, dann kaufen. Mein Drucker ist gleichzeitig ein Scanner und kostete mich 99 Euro. Wenn die Patronen nicht das Budget fressen würden, hätte ich ihn öfters im Einsatz, aber im Grunde reicht er für mich und meine Bedürfnisse aus. Bitte, er würde sogar zusätzlich als Lösung für meinen Geschäftspartner ausreichen, aber er hat ja die Frau, nein, die EDV Drucker Lösung auf Mietbasis, ein Riesending, welches sogar meinen Po kopieren kann.

Haben Sie eigentlich schon bemerkt, dass auf Messen, in Präsentationen immer nur gut aussehende Frauen, schlank, gross, 90-60-90 Körpermaße für die Produkte zuständig sind? Gut, im Finanzbereich sind es attraktive Männer in Überlänge, schlank mit Waschbrettbauch, schick im stylischen Anzug gekleidet. Wir sind optische Lebewesen. Wir achten auf Äusserlichkeiten. Und so sehen wir zuerst die Verpackung, machen uns ums Innenleben keine Sorgen, weil unser gieriges Auge sagt, aussen ist doch alles in Ordnung. Prüfen Sie lieber jedes Businessprodukt auf seine Tauglichkeit, bevor Sie dem Charme der netten Vertriebsfrau verfallen.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Lifestyle