Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

So gestalten Sie Balkon und Terrasse perfekt

Blumen am BalkonManche Leute wohnen auf dem Balkon. Ich würde mir im Winter die Ohren steif frieren und im Sommer mein Hirn verbrennen, wenn ich beispielsweise in unserem Wintergarten wohnen würde. Der Wintergarten dient in unserem Haus quasi als Balkonersatz, da irgendwann irgendwelche Leute in diesem Haus auf die fatale Idee kamen, die Terrassen dicht zu machen. Jetzt schauen wir alle verschwitzt aus den Glasfenstern hinaus in die pralle Sonne. Bitte, die Wäsche auf der Wäschespinne fühlt sich im Sommer wohl bei 40 Grad Raumtemperatur. Die trocknet in Windeseile, auch wenn kein Lüftchen weht.

Auf seiner Terrasse kann man durchaus gemütlich wohnen. Meine Mutter schaufelte einst im Winter den Schnee von ihrer Terrasse und mauerte sie eines Tages zu, sodass sie heute auch einen Wintergarten besitzt. Ich bevorzuge es luftig und durchzogen von jeglicher Witterung, denn ich liebe Balkone und Terrassen. Das kommt bestimmt daher, dass mein Balkon geschlossen ist. Übrigens sollte man seine Zimmerpflanzen regelmässig auf den Balkon hinaus stellen, sonst bekommen sie Blattläuse.

Haben Sie eine Terrasse, oder träumen Sie noch davon? Ich gehe jetzt einfach einmal davon aus, dass Sie stolzer Terrassenbesitzer sind, und wenn das nicht so ist, richten Sie sich Ihr Balkönchen eben so ein, dass es optisch wie eine kleine Terrasse wirkt. Wie gewinnt man Platz auf seiner Terrasse? Sie möchten auf dem grossen Balkon sicherlich auch liegen und bei guter Witterung wohnen.

Stellen Sie zu diesem Zweck die Pflanzen nicht direkt auf den Boden, denn dort nehmen sie bloss den begehrten Platz weg, der auf einer zu klein geratenen Terrasse ohnehin vergoldete Mangelware darstellt. Wenn Sie Ihr Gemüse im Hochbeet anpflanzen und die Zierblumen etwas höher platzieren, gewinnen Sie mehr Raum für das Wesentliche. Und was ist nun das Wesentliche? Sie persönlich, wenn Sie sich auf Ihrer Liegematte breit machen, oder beide Beine auf den neuen Balkonmöbeln längs ausstrecken.

Achten Sie vielleicht auch darauf, dass Sie die Pflanzen nicht gerade dort hinstellen, wo das meiste Sonnenlicht einstrahlt, denn Sie möchten unter günstigen Lichtverhältnissen womöglich auch beim Sonnenliegen braun werden. Das geht schlecht, wenn Ihnen die eigenen Blumen im Weg stehen und Ihnen jede Menge Schatten spenden. Kräuter lieben es ohnehin etwas kühler und besonders schattenspendend.

Sie sind übrigens kein Kraut, auch wenn Sie noch grün hinter den Ohren sein sollten. Wie machen Sie jetzt Ihre Terrasse grösser? Spielen Sie mit Farben, denn die richtigen Farbtöne vergrössern den kleinsten Balkon, wenigstens optisch, denn real sieht man das nicht. Verwenden Sie bei den Balkonmöbeln, beim Anstrich des Geländers und bei den Accessoires die Farben blau oder grün. Besonders die Farbe Metallic-Blau vergrössert Ihre Terrasse optisch um einige Augenblicke.

Die warmen Farben wie beispielsweise gelb, orange, rot und braun verkleinern die Terrasse optisch. Das erwähne ich bloss, falls Sie zu viel Platz auf Ihrer Terrasse haben. Übrigens, wenn Sie den guten Ton der Geschmacklosigkeit noch übertönen möchten, stellen Sie sich einen nackten Gartenzwerg direkt vor Ihre Sonnenliege, vielleicht einen Zwerg, der sein Geschäft gerade verrichtet. Ja, solche Gartenzwerge gibt es, wenn man sie an die Wasserleitung anschliesst.

Ich hatte einst auf meiner Freisinger Terrasse ein kleines Schwimmbecken. Das musste ich mir sogar zweimal kaufen, denn als da noch kein Wasser drin war, kam ein Sturm auf und wehte mein Schwimmbad quer über die Dächer von Freising. Als ich tags darauf auf die Terrasse kam, war mein Schwimmbad samt aufgeblasenen Reifen verschwunden. Wenn der kleine Balkon für ein Schwimmbecken nicht gross genug ist, stellen Sie sich eine kleine Sandmuschel hin und befüllen diese mit Wasser. Machen Sie es sich gemütlich und geniessen den Sommer.

Wohnen Sie schon auf dem Balkon?

Wohnen Sie im Sommer auch auf Ihrem Balkon oder auf der Terrasse? Früher ging der neueste Trend hin zum Bau eines Wintergartens, und man machte den Balkon dicht. Das war in vielen Fällen eine ungünstige Entscheidung, denn anstatt die pure Frischluft am Balkon zu geniessen, hatte man nur noch ein Fenster zum Luft holen. Ein Wintergarten muss im Winter beheizt werden und ist im Sommer vil zu heiss.

Jetzt geht der Trend hin zum Balkon oder zur grosszügigen Terrasse. Manche Menschen wohnen auf ihrer Terrasse. Man kann es sich da draussen mit Liegen, einem kleinen Pool, einer gemütlichen Sitzecke und vielen Blumen und Pflanzen richtig gemütlich machen. Pflegen Sie Ihre Terrasse oder holen Sie sich einen Terrassengärtner in Ihr Haus. Besonders abends ist so ein Balkon für die letzte Frischluft vor dem Schlafengehen besonders gut geeignet. Holen Sie tief Luft, bevor Sie ins Bett gehen und halten Sie sich im Sommer möglichst lange auf Ihrem Balkon auf. Drinnen sitzen können Sie auch im Winter.

Schöner wohnen auf dem Balkon

Wohnen Sie auch schon auf dem Balkon oder schauen Sie noch aus dem kleinen Fenster hinaus und beobachten mit Ihrem Fernrohr die Strasse mit allem, was dazu gehört? Manche Leute nutzen ja den Balkon nur für die Wäsche, die zum Trocknen am Wäscheständer hängt. Ich hatte einst in meiner Studentenwohnung einfach keinen Platz für den Müll, der stand dann bei mir immer draussen am Balkon, neben dem grünen Kaktus meines Nachbarn. Ich war der Schandfleck im Studentenwohnheim.

In Wirklichkeit war ich bloss zu faul, täglich meinen anfallenden Müll zu den Mülltonnen zu tragen. Und wofür nutzen Sie Ihren Balkon? Sie könnten im Sommer draussen wohnen, denn auch einen Balkon oder eine kleine Terrasse kann man sich zum zweiten Wohnzimmer machen. In Freising schlief ich beispielsweise im Sommer nachts auf meiner kleinen Terrasse. Es störte niemanden, denn ich bewohnte das Dach, und aufs Dach kommen selten Leute, die sich an etwas stören könnten.

Ich machte auf meiner kleinen Dachterrasse auch ganze Kerzenrituale. Fragen Sie mich jetzt bitte nicht, ob ich noch alle Tassen im Schrank hatte, fragen Sie mich lieber, wieviele Tassen im Schrank fehlten? Eines Abends fiel mir nämlich glatt eine Untertasse auf die Strasse unter mir. Ich war glücklich und zufrieden, als ich bemerkte, dass kein Auto des Weges fuhr, sonst wäre ich einfach nicht zu Hause gewesen, denn ich bin nie schuld.

Wenn ich einmal schuld sein sollte, tritt Paragraph 1 in Kraft, welcher besagt, ich bin nie schuld. Ich baute auch eines Sommers aus lauter Langeweile ein Schwimmbecken auf meiner Kleinterrasse auf. Am nächsten Tag wollte ich Wasser ins Plantschbecken hinein lassen, da ich noch einen Wasserschlauch kaufen musste. Als ich aber am nächsten Morgen auf meine Terrasse ging, war das Schwimmbecken verschwunden. Komisch, die Luftpumpe lag noch da, also kann es niemand geklaut haben.

Einer hatte es dann aber doch geklaut, denn der wehende Sturm schickte mein Schwimmbecken über die Dächer von Freising und liess meine Luftpumpe gnadenhalber zurück. Lieber Besucher, Sie können so viel mit Ihrem Balkon anfangen. Frühstücken Sie im Sommer draussen. Da schmeckt die Marmelade nicht nur Ihnen, sondern auch den Bienen und Wespen lecker. Grillen Sie mit einem Elektrogrill draussen am Balkon.

Einen Holzgrill würde ich nicht verwenden, denn die Nachbarn wollen ja auch leben. Wenn Sie sich eine Wohnung mieten oder kaufen, achten Sie darauf, dass die Terrasse in Richtung Süden und Westen ausgerichtet ist, denn da scheint die meiste Sonne. Man will ja auch nahtlos braun werden, wenn man schon ungestört auf dem Balkon in der Sonne liegen darf. Nach Norden hin haben Sie zwar im Sommer die Morgensonne, aber sonst ist es eher dunkel, und im Winter kommt die Morgensonne manchmal einfach zu spät, weil sie gerade in kalten Zeiten ein Langschläfer ist.

Sie können Ihren Balkon auch zum Gemüsebeet oder zum Blumenbeet umwandeln. Da benötigen Sie dann bloss noch einen grünen Daumen und viel Wasser, denn so kleine Pflanzen brauchen nasse Aufmerksamkeiten. Manche Leute arbeiten sogar auf ihrem Balkon und bauen ihn zum Büro um. Da müssen Sie nur darauf achten, dass die Sonne nicht direkt auf Ihren Computerbildschirm scheint, sonst sehen Sie nur noch das Licht.

Der Rollrasen für den Balkon

Nicht jeder möchte am Balkon nur harte, nackt aussehende Fliessen besitzen. Viele Leute bevorzugen einen Rollrasen, denn im Gras fühlen sich die Füsse einfach wohler und gesünder an. Wer seinen Balkon oder die Terrasse mit so einem Rasen ausstattet, sollte auf die Qualität achten. Kunstrasen ist zwar länger haltbar, überdauert auch den Winter, aber er fühlt sich nicht natürlich an. Echter Rasen duftet gut, besteht aus natürlichem Gras, muss jedoch gepflegt werden, aber dafür fühlt er sich gesund und naturgetreu an. Wer seine Terrasse zum Garten machen will, für den ist ein Rollrasen aus Echtgras ideal, da er sich eine Flora anschafft, die Sauerstoff abgibt und für frische Luft sorgt. Ausserdem reinigt der echte Rasen die Luft besser, was besonders in der Stadt für einen angenehmen Effekt inmitten des Strassenschmutzes sorgt.

Gemüseanbau am Balkon mittels Permakultur

Im Trend liegt der Gemüseanbau mit Hilfe der Permakultur. Man nutzt nachhaltige Anbaumethoden, umweltfreundliche Materialien, und man geniesst Biogemüse, welches man selber angebaut hat. Früher wurde die Permakultur für die Landwirtschaft genutzt, heute hält sie Einzug ins Stadtleben, in die soziale Kultur und in die Infrastruktur. Man benötigt jedoch gute Erde, vor allem hochwertige Bioerde mit wertvollen Mineralien, und man braucht Geduld, denn das Gemüse gedeiht nicht über Nacht. Ohne Chemie ernährt man sich jedoch gesünder, und wer sein Gemüse im Hochbeet züchtet, weiss, was drin steckt. Permakultur wird übrigens auch an der Nordsee betrieben, wo der Algenanbau boomt. Algen besitzen einen hohen Jodanteil und cholesterinsenkende Wirkstoffe, welche die Blutfettwerte senken können.

Balkonpflanzen richtig pflegen

Im Frühling kommen die neuen Balkonpflanzen nach draussen, im Spätherbst wintert man sie wieder ein und stellt sie ins Haus. Wichtig für die Pflanzen ist das Sonnenlicht, die Wärme und die richtige Erde. Gerade bei der Blumenerde muss man auf Hochwertigkeit, auf Bioerde und auf die Zusammensetzung achten. Sie muss Ton, Pflanzenfasern und Kompost enthalten, nach Waldboden duften und noch genügend kleine Würmer enthalten, denn auch Erde lebt. Vermeiden sollte man sandige Erde, Kunstdünger, und vor allem billige Erde, die nach Chemie riecht.

Balkonpflanzen mögen es, wenn sie zwar viel Sonnenlicht abbekommen, aber nicht in der prallen Mittagssonne stehen. Ein Balkon, der eher nach Osten, Westen oder Norden ausgerichtet ist, tut ihnen gut, während der prall ausgerichtete Südbalkon die Blumen zum Schwitzen bringt. Manche Pflanzen sind aber so robust, die halten sogar die heissen Hundstage aus. Allerdings hassen sie Frost und Kälte. Wenn der Oktober besonders kalt ist, sollte man seine Balkonpflanzen ins Haus stellen, oder man wartet tapfer ab, bis sie sich mit dem ersten Frost verabschieden.

Im Sommer kann man auch Kräuter am Balkon züchten, damit man stets frische Kräuter fürs Essen zu Hause hat. Wer selber kocht, weiss seinen kleinen Kräutergarten zu schätzen. Kräuter lieben es schattig, und so sollte man am Balkon einige Zierbäume züchten, vielleicht einen Bananenbaum, einen Zitronenbaum, einen Orangenbaum, damit sich die Kräuter in den Schattenflächen der Baumblätter wohl fühlen. Kräuter darf man niemals in die Südsonne stellen, sonst verbrennen sie.

Balkonpflanzen richtig einwintern

Die Balkonpflanzen müssen eingewintert werden, wenn sie im Winter draussen bleiben. Sie müssen vor Kälte, aber auch vor dem Verbrennen geschützt werden. Morgens, nachts und abends ist es bitterkalt, mittags scheint oft die Sonne, sodass es durchaus warm werden kann.

Am Ost- und Westbalkon leiden die Pflanzen weniger, aber am Südbalkon können die Pflanzen in der Mittagssonne verbrennen, während sie am frühen Morgen erfrieren. Mit einer Pflanzenschutzfolie wintert man die Balkonpflanzen professionell ein, schützt vor allem die Blumenkronen und sorgt dafür, dass sie noch genügend Freiraum haben.

Im Winter sollte man die Balkonblumen nur giessen, wenn es frostfrei und sonnig ist, vorzugsweise in der Mittagszeit. Wer bei Frost giesst, riskiert, dass die Pflanzen im eisigen Erdboden erfrieren, weil die nasse Erde im Topf friert. Übrigens kann man die Pflanzenschutzfolie zu Mittag ein wenig entfernen, damit die Blumen Luft bekommen und nicht zu schimmeln beginnen.

Das Laub aus dem Garten kann man nutzen, eine Art Humus daraus machen, einen Komposthaufen damit anlegen, sodass man im nächsten Winter einen guten Dünger für seine Balkonpflanzen hat. Auf die Pflanzenwahl muss man achten, denn nicht alles kann draussen überwintern. Kräuter sind empfindlich, die kann man nicht draussen stehen lassen, da sie mit dem ersten Frost das Zeitliche segnen.

Den Balkonboden für Pflanzen wärmen

Im Winter leiden Balkonpflanzen, wenn es zu kalt ist. Ein kalter Fliessenboden intensiviert die Kälte zusätzlich, aber den kann man im Winter mit einem warmen Kunstrasenboden überdecken. Der Kunstrasen verleiht Wärme, gibt diese Wärme an die Pflanzen weiter und sorgt an nicht zu kalten Wintertagen für Frühlingsflair am Balkon.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung