Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

 

Wie wintert man den Garten ein?

Der Igel im Herbstgarten
Im Herbst zeigt sich der Garten ein letztes Mal von seiner schönsten Seite, und dies sollte man nutzen, um Sonne zu tanken, die Gartenfrüchte zu ernten, Energie aufzutanken und den Garten fit für den Winter zu machen.

Wenn das Obst abgeerntet ist, muss der Boden sauber gemacht werden, das Laub zusammengeräumt und wegtransportiert werden, eventuell faules, am Boden liegendes Obst zusammen mit dem Falllaub auf den Komposthaufen geworfen werden, damit die Erde im Frühling sauber ist, wenn der Schnee wieder schmilzt. Wer sein Laub und das Fallobst jedes Jahr am Boden liegen lässt, riskiert, dass sich eine Moosschicht bildet und der Garten verwildert.

Die Gartenmöbel einwintern

Decken Sie auch die Sandkiste Ihrer Kinder mit einer Folie zu, Schaukeln und Rutschen, Spielzeug und Poolanlagen sind auch immer heilfroh, wenn sie abgedeckt, förmlich zugedeckt werden und vor dem Schnee in Sicherheit gebracht werden. Besonders die schwere Hollywoodschaukel, die meist gepolstert ist, muss gut abgedeckt werden. Die Schneedecke könnte in einem harten Winter das Plastik, den Pool, Kinderspielanlagen und den Sandkasten beschädigen, da durch die Kälte, die Nässe, das anschliessende Tauwetter und die zurückkehrende Wärme die Materialien leiden.

Billige Gartenmöbel fürs ganze Jahr

Wer bis zum ersten Schnee seinen Garten geniessen möchte, kauft sich am besten billige Gartenmöbel im Sommerschlussverkauf. Im Frühherbst sind die meisten Gartenmöbel rreduziert erhältlich. So spart man Geld und kann seine Sitzgelegenheiten draussen stehen lassen, damit man im Frühling bei den ersten Sonnenstrahlen seinen Garten frühzeitig geniessen kann.

Der Geräteschuppen für den Garten

Hochwertige Möbel, Sonnenliegen, Gartengeräte, eventuelle Fitnessgeräte und sonstige Gartenaccessoires, Ziergegenstände und Gartenzwerge sollten nicht draussen überwintern, sondern ins Haus gebracht oder in einen Gartenschuppen gestellt werden. Ein kleines Gartenhaus, welches auch als Lagerhalle dient, hat seine Vorteile. Im hochwertigen Gartenhaus kann man sogar wohnen, wenn man Sanitäranlagen einbaut.

Das Gewächshaus für den Winter

Kräuter, empfindliches Gemüse und Gartengewürze sollten im Gewächshaus weiterwachsen, wenn man sie im Winter züchten und abernten möchte. Wer Schnittlauch, Petersilie und Basilikum im Winter frisch ernten möchte, der sollte sich Topfpflanzen ins Haus oder auf den Balkon stellen. Zwar ist Schnittlauch durchaus gartenfest, aber bei Minustemperaturen erfriert auch er. Ein kleines Gewächshaus für den eigenen Garten, das man in Hausnähe aufstellt, hat seine Vorteile, denn unempfindliches Gemüse gedeiht auch im Winter darin, sodass man frisch ernten und kochen kann, unabhängig von Temperatur, Wind, Nässe und Schneefall.

Wie schützt man Schwimmteich und Pool?

Wer einen Schwimmteich oder einen Gartenteich besitzt, der sollte seine Zierfische ins winterfeste Aquarium geben, da sie sonst unter der zugefrorenen Eisdecke erfrieren. Ein Schwimmteich muss gereinigt werden, die Folie muss eventuell entfernt und gesäubert werden, das Wasser sollte man möglichst ablassen, sonst beginnt es zu faulen, und der Teich sollte entweder so naturbelassen wie möglich überwintern oder mit Folie abgedeckt werden. Aus einem Swimmingpool muss man das Wasser entfernen, sonst beschädigt die Eisdecke das Schwimmbecken.

Wie schützt man Bäume und Sträucher vor wilden Tieren?

Die Bäume und Sträucher müssen vor den hungrigen Tieren geschützt werden. Im Winter kommen Wildtiere in jeden Garten, den sie erklimmen können und suchen etwas zu fressen, da der Wald selbst eingewintert ist und nicht viel zum Fressen bietet. Man nimmt eine extra Umzäunung für jeden Baum, oder man kann auch die Sträucher in ein Netz geben. Die Umzäunung bietet jedoch mehr Schutz, da sie stabiler ist.

Im Herbst sollte man sich Vogelfutter zulegen, Kastanien sammeln und eine Futterstelle für hungrige Tiere bereitstellen, dann kommen sie nicht in Versuchung, die Umzäunung zu stürmen. In besonders kalten und schneereichen Winterphasen kommen Rehe gerne bis ans Haus, um nach Futter zu suchen, weil der Überlebensdrang grösser ist als die Furcht vor den Menschen. Da hat die Silbertanne keine Überlebenschance, wenn sie nicht gut bewacht wird.

Wie schützt man den Garten vor Frost?

Wenn der Herbst so kalt ist, dass es Morgenfrost gibt, können gezüchtete Weintrauben, Spättomaten, Spätsalat, Spätkartoffel, das spät zu erntende Gemüse erfrieren. Nur winterfestes Wurzelgemüse hält diese tiefen Temperaturen aus. Schützen Sie Ihre Trauben, die Tomatenstöcke und die Gemüsebeete mit einer speziellen Frostschutzfolie vor dem besonders kalten Herbst. Der Wetterbericht hilft Ihnen dabei, rechtzeitig zu reagieren.

Wenn die Bäume noch nicht gänzlich vom Obst und den Blättern befreit wurden, helfen Sie etwas nach, falls der frühzeitige Wintereinbruch droht. Wenn die Äste nicht kahl genug sind, zu früh schwerer Schnee drauffällt, brechen die Äste ab und der Baum muss eventuell gefällt werden. Uralte Birnenbäume und Nussbäume wurden bereits durch die Klimaveränderung und das verrückte Wetter getötet, weil der Schnee unerwartet früh kam. Heute glaubt man ja oftmals, dass im November das Wetter noch sommerlich ist, weil man es aus Erfahrung gewohnt ist.

Laub im Garten einsammeln und zum Basteln verwenden

Wer kreativ ist, künstlerisch interessiert, der sammelt das bunte Laub ein und lässt es trocknen. Hieraus kann man einen bunten Herbstschmuck basteln, oder man verwendet die Blätter als Verschönerungselemente und beklebt damit Ziergegenstände. Einst sah ich einen Adventskalender, der mit buntem Laub bestückt war.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Lifestyle