Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Geldtipps - Wie verdient man mehr Geld?

GeldArbeiten Sie noch, oder richten Sie sich Ihren Tag schon so individuell ein, dass Sie vom Bett aus alle nötigen Schritte übernehmen, um das grosse Geld zu verdienen. Am schönsten ist es ja, sein Geld im Schlaf zu verdienen, denn dann weiss man beim Aufwachen wenigstens, dass sich das Schlafen gelohnt hat. Verdient man wirklich das fette Geld im Schlaf?

Man kann auch von zu Hause aus arbeiten. Ich kenne eine Frau, die baut den ganzen Tag Kugelschreiber und Kleinkram zusammen. Abends sind ihre Hände reif fürs Wellnessprogramm. Und dann fallen Leute auf Infomaterial herein, für welches sie bezahlen müssen, aber es geht auch anders, legaler.

Geld verdienen im eigenen Haus

Haben Sie zufällig Zeit für einen lukrativen Nebenjob als Hausbewohner? Ein kreativer Ire hat sein finanzielles Ziel in die Tat umgesetzt und sich ein Haus aus Geldscheinen gebaut. Darin residiert er nun und erwartet täglich neue Journalisten und Schaulustige, die sein Häuschen medial in die Öffentlichkeit hinaus tragen.

Ein Einsiedler dürfen Sie nicht sein, denn wenn das Haus auch noch so spartanisch ausgelegt ist, an Gästen wird es Ihnen vermutlich nie fehlen. Auf die Toilette müssen Sie woanders hin gehen, denn es wäre wahrlich zuviel verlangt, hier auch noch ein vor sich hin plätscherndes Klo zu installieren, welches für feuchtes Mauerwerk sorgt.

Wenn Sie sich nicht unbedingt als billige Kopie des kreativen Iren vermarkten möchten, lassen Sie sich etwas anderes einfallen. Vielleicht bauen Sie sich ein Hausboot aus geschredderten Geldscheinen, welches Sie am trockenen Sandstrand vor Anker legen, denn die alten Geldscheine lieben es staubtrocken. Bitte, bei dieser lukrativen Verdienstmöglichkeit müssen Sie den extra grossen Sonnenschirm, blickdicht und wasserundurchlässig, berücksichtigen, denn sonst kommen die Journalisten beim nächstbesten Regenguss vergeblich zu Ihnen, wenn das Hausboot in den gelösten Geldschnipseln schwimmt.

Lukrative Heimarbeit direkt vom eigenen Zuhause aus

Ein kreativer Kopf hat es geschafft, alleine mit seinen eigenen Möbeln ein so lukratives Einkommen zu generieren, dass er sich regelmässig sein Luxusleben leisten kann. Er verkauft seine eigenen Möbel in einer Art Live-Ausstellung, direkt von seinem eigenen Zuhause aus. Er stellt seine Möbel, in denen er selbst haust, Tag und Nacht den Interessenten zur Verfügung. Und mit diesem 24 Stunden Verkaufsprogramm bleibt er fit, denn bei ihm ist rund um die Uhr Zeit der offenen Tür, wenn er zu Hause ist.

Bitte, was macht der gute Mann mit einer Partnerin? Die müsste flexibel gebaut und sehr freizügig gestaltet sein, so wie seine Möbel, denn die Frauen, die ich kenne, lieben das unantastbare, traute Heim im eigenen Haushalt, da darf nichts wegkommen. Eine Frau zu heiraten, die diesen Job mitmacht, wird schwierig für den Mann werden.

Übrigens holt sich der Mann seine Möbel und Wohnaccessoires aus aller Welt, wenn er auf seinen Weltreisen unterwegs ist. Die Interessenten kaufen dann alles, was es im eigenen Land nicht gibt. Und so musste er auch schon eines Nachts auf seiner Luftmatratze übernachten, weil um 22:00 Uhr abends jemand sein asiatisch geprägtes Yoga-Bett kaufte.

Bitte, ich habe niemals behauptet, wie bequem der Schlaf sein darf, in welchem man sein Geld verdient. Ich habe Sie lediglich darauf aufmerksam gemacht, dass man von zu Hause aus, direkt aus dem Bett heraus, Geld im Schlaf verdienen kann.

Monotone Heimarbeit - hart verdientes Geld

Sie können den ganzen Tag über Kugelschreiber zusammenbauen, bis Sie abends Ihre Hände nicht mehr spüren und ein heisses Wellnessbad mit Aloevera brauchen. Sie können unsinniges Infomatierial durch die Welt schicken und dafür Geld bezahlen, es kopieren, weiterverschicken und dafür Geld verlangen. Sie können Heimarbeit im gehobenen Stil mit Network Marketing machen, bis Sie sich bis zum Hals mit Nahrungsergänzungsmittel vollgepumpt haben. Man bleibt ja auch nicht von ganz alleine gesund.

Sie können sich jeden Tag durch tausende von bezahlten E-Mails wühlen, sogenannte Paidmails bestätigen, oder Sie holen sich die Coupons und billigen Werbeangebote direkt vom Briefkasten ab. In beiden Fällen bleibt ein hart verdientes Taschengeld übrig. Bitte, ich staune immer wieder, womit man Geld machen, kleine Karrieren machen kann. Oder Sie lassen sich etwas ganz anderes einfallen, wie beispielsweise das Haus aus Geld.

Wieviel Geld verdient man im Internet?

Lässt sich online schnell viel Geld erwirtschaften? Nein, es sei denn, es geschieht ein Wunder, oder man wird auf Anhieb ein Star. Sie können nicht singen, noch weniger tanzen und sind auch sonst nicht der beweglichste Mensch, dann müssen Sie das Haus nicht verlassen, um arbeiten zu gehen. Ich habe die Videoplattformen im Internet entdeckt, unter anderem YouTube. Man präsentiert sich, seinen Alltag, seine Stärken und Schwächen, Modetipps, Beautytipps, macht Selfies von sich, nimmt Tops und Flops auf Video auf, stellt dies ins grosse WWW hinein, ins überdimensionale Internet, und verdient sein Geld im Schlaf.

So kann man Geld mit Werbeeinblendungen auf der Videoplattform verdienen. Lieber Besucher, falls auch Sie talentfrei und ungezwungen sind, machen Sie es so wie ich, legen Sie sich einen Account an und warten Sie, bis sich die Videos von selbst produzieren. Es existiert für alles ein Markt. Dass hinter der Videoproduktion und dem eigenen Markenaufbau harte Arbeit steckt, sage ich Ihnen hier lieber nicht, sonst desillusioniere ich Sie. Dass man womöglich über Monate und Jahre hinweg kaum etwas damit verdient, sage ich Ihnen auch nicht, denn ich will ja keine Spassbremse sein. Im Grunde verdienen mit diesen Plattformen und mit den Blogs nur wenige Leute viel Geld. Der grosse Rest verzweifelt irgendwann und schliesst seinen Blog wieder.

Das bedingungslose Grundeinkommen rückt in ferne Distanz

Bereits die Schweizer haben gegen das bedingungslose Grundeinkommen gestimmt, da die arbeitende Bevölkerung doch eher dazu neigt, nach Leistung und nicht nach kommunistischen Grundsätzen bezahlt zu werden. Das Grundeinkommen für alle, das ist auch Thema im nächsten Wahlkampf, denn einige Kleinparteien werben um Wähler, die genau dies wollen. Wenn das grosse Geld für alle winkt, wer will dann noch arbeiten? Wer räumt den Müll weg? Wer reinigt die Kanalisation? Wer arbeitet dann noch als Klofrau? Andererseits müssten diese harten Jobs, die körperlich und seelisch an die Nieren gehen, besser bezahlt werden, damit sie jemand erledigt, und das wäre ein Plus für unsere Gesellschaft, denn jeder Job sollte gut bezahlt sein.

Das Haus aus Geld

GeldWohnen Sie auch schon im Geld? Ein irischer Künstler erfüllte sich diesen Traum und baute sich ein Haus komplett aus Geldscheinen. Wahrlich, bis ich diese verrückt angezuckerte Geschichte hörte, glaubte ich es auch nicht, aber es existieren Mittel und Wege, mitten im Geld zu wohnen.

Im Grunde war der Ire ein finanziell armer Mensch, der die Geldscheine nicht einfach so zum Fenster hinaus werfen konnte und deshalb auch nicht unbedingt ein ganzes Haus aus den überflüssigen Euroscheinen bauen konnte. Jedoch ist der gute Mann als Künstler mit einem kreativen Kopf ausgestattet und überlegte sich einen Weg, seine Hausmauern aus Geld zu bauen. Er ging zur Bank und bat um ca. 1,5 Milliarden Euro.

 Dies ist ein beachtlicher Betrag, wenn es sich um bewegtes, sich im Umlauf befindendes Geld handeln würde. Der Betrag umfasst übrigens auch einige Tonnen Ladevolumen, wenn es sich um geschreddertes Geld handelt, und genau dieses alte, sich nicht mehr im Umlauf befindende Geld war es, welches der Ire als Bausubstanz für sein edles Häuschen benötigte.

Wie baut man ein Haus komplett aus Geld?

Nun, zuerst dachte sich der Bankbeamte nichts dabei, als der Ire nach etwas geschreddertem Geld fragte, aber als es dann dieses beachtliche Sümmchen sein sollte, war der Banker doch überrascht. Wenn der Künstler einen Kredit in dieser Summe aufgenommen hätte, würde er heute wahrscheinlich in einer der grössten Villen der Welt leben, oder doch auf der Strasse, da er kein Geld zum Zurückzahlen seines Kredites mehr hätte.

Auf jeden Fall kann man das geschredderte Geld pressen und es wie Zement zu einem Mauerwerk zusammenkleistern. Ich habe diese Methode einmal anhand von Zeitungspapier ausprobiert. Ich befeuchtete die Zeitungsschnipsel mit Wasser, befüllte damit meine Blumentöpfe und stellte meine zierlich gewachsenen, zwei Meter hohen Kunstblumen in das durchnässte Zeitungspapier. Als das Unding trocknete, standen die Zierblumen wie eingemeisselt im Blumentopf, und da stehen sie noch heute.

Der Ire baute sein Häuschen in einem Fabriksgebäude, denn nass darf das Haus nicht werden, sonst fallen die Wände zusammen wie ein Kartenhaus. Wenn ich meine Kunstblumen giessen würde und ihnen mit Substral ein wenig Leben einhauche, würden die Blümchen wie gefällte Bäume umknicken und zu Boden fallen, da mein Zeitungspapier den Halt verliert und sich zu einer kaugummiartigen Masse entwickelt.

Wie wohnt man in einem Haus aus Geld?

Bitte, die Toilette und die Sanitäranlagen sind tabu, denn alles kann man sich mit geschreddertem Geld auch nicht leisten. Zum Glück gibt es nebenan ein Pub mit einer Toilette, denn das dringlichste Geschäft sollte man doch lieber vor Ort erledigen. Der Ire residiert ganz ordentlich in seiner Behausung, denn sogar ein Fernseher ziert sein Wohnzimmer, damit er nicht immer ins Leere blicken muss.

Ansonsten ist es durchaus möglich, in so einem Häuschen zu überleben. Man erspart sich im Winter die Heizung, da Papier überaus wärmedämmend ist. Da fällt mir gerade ein, ich muss einmal mit meinen Kunstblumen reden und nachfragen, ob ihnen im Zeitungspapier nicht zu heiss ist.

Geld verdienen mit dem eigenen Haus

Der Ire hat ein offenes Herz, und so ist bei ihm ständig Tag der offenen Türe, wenn eventuelle Hausbesichtiger oder Journalisten vor den Pforten seines milliardenschweren Hauses stehen. Seit er in dieser ungewöhnlichen Behausung lebt, interessieren sich die Medien für sein Wohnflair, und genau diesen günstig gelegenen Zufall macht er sich zu Nutze, um Geld für seinen Lebensunterhalt zu generieren.

Bitte, ich brauche auch Geld, fühle mich aber in meinen derzeitigen vier Wänden so wohl, dass meine Schmerzgrenze der Armut noch nicht erreicht ist. Falls es eines fernen Lebens bei mir soweit kommen sollte, baue ich mir ein Haus aus Zeitungspapier, denn mit diesem Baumaterial habe ich bereits die ersten positiv gestimmten Erfahrungen gemacht.

Mir bräuchte die Bank bloss die alten Geldscheine ungeschreddert zur Verfügung zu stellen, denn ich recycle alles. Ich gehe damit noch einmal zum Shopping und bringe das schlecht gewordene Geld unters Volk. Damit rette ich sogar ein Stück Umwelt und unterstütze auch als Nichtwähler die grün bepflanzte Partei, denn die Politik hat immer etwas zu bepflanzen.

Alternativen für das Haus aus Geld

Wie können Sie mit dieser Idee Geld verdienen? Ein zweites Haus sollten Sie sich in dieser Bauweise nicht irgendwo regengeschützt hinstellen, denn die Kopie bleibt und ist für immer eine uninteressante Kopie. Guttenberg verlor sogar seinen majestätischen Doktortitel, da er sich auf das pure Kopieren verliess.

Sie könnten sich jedoch in einem Flughafengebäude ein Flugzeug, vielleicht eine Bowing aus geschredderten Euroscheinen bauen und darin residieren. Vergessen Sie die Notausgänge nicht und achten Sie bitte in der Economy Class darauf, dass die Füsse genügend Beinfreiheit haben, denn das stört mich beim Fliegen jedes Mal. Übrigens, Sie dürfen gerne mein ausgegebenes, recyceltes Geld, welches mir die Bank gnadenhalber zur Verfügung gestellt hat, für Ihr Bauvorhaben benutzen, denn Geld stinkt nicht. Ich werde die Scheine zuvor noch schnell mit meinem sündteuren Rosenparfum einduften, damit Sie sich das Raumspray ersparen.

Sie können sich übrigens auch als Obdachloser mit Zeitungspapier zudecken und neben sich einen Hut fürs Kleingeld bereit stellen. Bitte, dies ist wahrlich hart verdientes Geld in einem funktionierenden Sozialstaat wie Deutschland und Österreich. Ich hatte mich bereits vor ewigen Zeiten von einem meiner Ex Freunde getrennt, da er mir das lukrative Angebot unterbreitete, in Frankfurt am Flughafen Bettler zu spielen. Mit meiner Goldkette um den Hals hätte mir diese Aktion niemand geglaubt, denn die Passagiere hätten da eher die leere Hand aufgehalten. Bitte, es muss auch einmal über unsinnige Ideen gesprochen werden.

Sie könnten sich zum Geld generieren in geschredderte Geldscheine kleiden und diese als Ihr tägliches Outfit tragen. Die Medien werden früher oder später bestimmt aufmerksam auf Sie, denn solch trendige Klamotten besitzt nicht jeder. Bei Regen würde ich in so einer Funktionsbekleidung eher zu Hause bleiben, denn auch der edelste Regenschirm aus altem, unschädlich gemachtem Geld schützt vor Nässe nicht. Wenn Sie sich für eine Variante des Papierhaushaltes entschieden haben, bringen Sie bitte gut sichtbar die Aufschrift Der-Lifestyle an, denn immerhin stammen diese Schnapsideen zur Geldgenerierung von mir.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung