Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

 

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

 

Tipps rund ums Geld

Geld
Geld macht glücklich und verleiht uns Sicherheit. Wie wird man reich? Zuerst sollte man seine Finanzen regeln, so lange, bis man überschüssiges Geld besitzt, mit welchem man spekulieren kann, denn jede Investition kann auch zum Verlust führen. Geld macht glücklich, wenn es nicht in eine Art Gier mündet. Von den Millionären kann man lernen, wenn man sich ihre Arbeitsweise anschaut. Und von einer Erbschaft kann man so lange profitieren, bis sie verschleudert ist.

Während der Draufgänger in hoch spekulative Investments investiert, Aktien kauft und neue Geschäftsmodelle ausprobiert, legt der sparsame Spiesser sein Geld in sichere Anlagen an und baut aufs Bausparen. Nerven wie Drahtseile muss man haben, wenn man beispielsweise auf .com Firmen setzt, die nur im Internet existieren, oder wenn man auf Schiffsaktien setzt, welche niemand so richtig versteht. Auch Fremdwährungskredite können lukrativ und böse zugleich sein, wenn man nicht rechtzeitig aussteigt. Aber der gute alte Sparstrumpf ist immer sicher, solange ihn kein Dieb findet.

Geld ist für viele Leute eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel, auch wenn man es nicht essen sollte. Es riecht übel, hinterlässt jedoch im Ego einen gut duftenden, parfumierten Nachgeschmack, und es brennt gut. Geld ist wichtig, auch wenn immer mehr Leute anderer Meinung sind. Oft sagen die Superreichen, sie würden kein Geld brauchen, alles andere sei wichtiger, aber wenn man ihnen das Geld entziehen würde, wäre es wieder wichtig.

Wir leben im Grunde sparsam, wenn wir kein Geld haben, gönnen uns etwas, wenn wir mehr Geld haben und schimpfen über die Leute, die Geld im Überfluss besitzen. Sehen Sie sich die Lottogewinner an. Die meisten haben nach wenigen Jahren keinen Cent mehr, und manche verschulden sich sogar.

Mit Geld muss man richtig umgehen. Schulden sind keine Lösung, Kredite sind nur kurzfristig das Heilmittel des dominanten Egos, und Sparsamkeit ist das Allerheilsmittel, welches dem Seelenfrieden dient. Ich meditiere mir immer wieder Geld herbei, indem ich direkt an der Quelle, bei Gott darum bitte, beim Universum Geld bestelle und oft ewig warte, bis es eintrudelt. Ich habe aber gelernt, dass man mindestens 10 000 Euro an Rücklagen braucht, damit man durch die ärgsten Durstzeiten hindurchkommt.

Bargeld

Stirbt das Bargeld aus? Falls es so ist, geht uns ein Stück Freiheit verloren, denn mit dem gängigen Plastikgeld und mit dem Smartphone weiss jeder, wo und wieviel man Geld ausgegeben hat. Bargeld kann man horten, Plastikgeld nicht. Und wer seine Kreditkarte nicht im Überblick behält, gibt oft mehr Geld aus, als er möchte. Dies sieht man leider erst später, wenn die Kreditkartenabrechnung bedrohlich näher rückt.

Geld Definition

Was ist Geld? Es ist ein Zahlungsmittel, ein Tauschmittel, und es steht für Reichtum, Luxus, Prestige und Karriere. Es steht auch für finanzielle Freiheit und Sicherheit im Leben. Die reine Geldgier macht es zu einem unbeliebten Unding, der Aussteiger weiss nichts damit anzufangen, aber der solide Sparer liebt es. Wir haben durchschnittlich etwa 50 Euro in der Geldbörse, und wir kaufen uns vorrangig Lebensmittel und Kleinigkeiten mit Bargeld, denn für alles andere gibt es die Kreditkarte, momöglich die Karte des Partners oder der Eltern, wenn man Kind von Beruf ist.

Geldklammer

Die Geldklammer, oder auch Geldscheinklammer genannt, besitzt eine lange Tradition, sie ist Kult, steht für Prestige und Luxus, und sie gehört zur edlen Variante der Geldbörse. Als Alternative zur Brieftasche ist sie besonders bei Frauen in der kleinen Klatschbag und bei Männern in der Sakko-Tasche beliebt. Elegante Designs, teure Verarbeitung und hochwertige Materialien sollten bei einer guten Geldklammer berücksichtigt werden, damit man sein Image aufpoliert.

Geld sparen

Wie spart man Geld und lebt billiger? Man sollte nachhaltig und umweltfreundlich leben, seine gekauften Produkte restlos verbrauchen, bevor man neue kauft, man sollte nicht immer nur Markenartikel fürs Image kaufen, da die No-Name-Produkte die gleichen Funktionen besitzen, und man sollte seinen Alltag von unnötigen Dingen, die nur Strom fressen, befreien. Man spart Geld, indem man natürliche Ressourcen nutzt.

Geld verdienen

Wie verdient man sein Geld im Schlaf? Kreative Verdienstmöglichkeiten mit Eigenvermarktung und pfiffigen Ideen, Heimarbeit, Arbeiten von zu Hause aus, Geld verdienen im Internet, beim Shopping, mit Produkttests, Umfragen und Produktproben, der ideale Nebenjob, Minijobs, Geld verdienen mit dem Smartphone, mit Videos, Fotos und zahlreichen Dienstleistungen. Man kann sogar als Matratzentester und mit Warten sein Geld verdienen, aber direkt im Schlaf vermehrt es sich nur, wenn man zuvor gearbeitet hat.

Reich werden

Reich werden, ein gewünschter Urzustand, den wir alle anstreben, nur nach aussen hin zeigen wir dies nicht, weil Geld bekanntlich den Charakter verdirbt. Reichtum und Wohlstand, zwei Wegbegleiter, die wir im täglichen Leben benötigen, auch wenn der wahre Wohlstand im Herzen wohnt. Wie man reich wird, kann man aus unzähligen Ratgebern entnehmen, aber woran es liegt, dass manche Leute reich sind und man selber weniger Geld besitzt, das weiss man fast nie. Reich wird man, wenn man die Einstellung zu finanziellen, materiellen Dingen ändert. Superreich wird man mit herkömmlicher Arbeit, speziell im Angestelltenverhältnis nicht, denn man benötigt eine Portion Egoismus, um sich dem finanziellen Wohlstand zu widmen und beispielsweise in eine Steueroase zu ziehen.

Sicheres Geld

Wo ist das Geld heute noch sicher? Auf der Bank bringt es nicht viel ein, wenn der Leitzins so niedrig ist, dass man bereits über Negativzinsen nachdenkt. In Aktien sollte man nur investieren, wenn die Märkte in einer wirtschaftlich guten Position sind. Rohstoffe und Immobilien, sogenanntes Betongold oder Betongeld könnte sicher sein, da diese Investments langfristig Bestand haben. Fakt ist, in Krisenzeiten sollte man lieber kein Geld horten, denn die Inflation frisst es auf. Unter der Matratze ist es übrigens am unsichersten, weil es nicht versichert ist, falls es abhanden kommt.

Sparbuch

Das traditionelle Sparbuch hat bis heute noch nicht ausgedient, auch wenn der Weltspartag zunehmend in Vergessenheit gerät und stattdessen Halloween gefeiert wird. Immerhin lagern dennoch Unsummen auf europäischen Sparbüchern. Es ist eine solide, konservative Spareinlage, die in wirtschaftlich guten Zeiten auch Zinsen abwirft. Sparbücher sollte man nicht zu Hause mit Passwort lagern, sondern im Banksafe, damit die Erben nicht leer ausgehen, wenn sie das Passwort nicht kennen. Übrigens muss man heute Spareinlagen offenlegen, damit auch das Finanzamt weiss, wo das viele Geld liegt.

Sparschwein

Ein kreativer Weg, um sein Geld zu horten, ist das Sparschwein. Man kann es jederzeit schlachten, es ist eine gute Aufbewahrungsbüchse für zu Hause, und man lagert am besten das lästige Kleingeld darin. Auch das traditionelle Sparschwein, welches man zur Bank bringt, um damit sein Sparbuch zu füllen, hat nach wie vor nicht ausgedient, auch wenn heute eher ein nostalgischer Hype daraus geworden ist. Sparschweine aus Porzellan sehen edel aus und sollten nicht mit dem Vorschlaghammer mutwillig zerstört werden.


 


Impressum

Datenschutz

Autorin Elisabeth Putz

Lifestyle