Lifestyle Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Kultur

Leben

Leute

Natur

Shopping

Technik

Urlaub

 

Ihre Werbung hier

Wie teuer sind Impfreisen?

Das Fieberthermometer ist bei Impfreisen immer dabeiEs boomt der Impf-Tourismus, denn viele betuchte Leute wollen sich ihren Impfstoff gegen das Corona Virus aussuchen, bezahlen hohe Preise für den Urlaub und können damit rechnen, den besten Impfservice geniessen zu dürfen, den man fürs liebe Geld bekommt. Vor Ort kann man luxuriös urlauben, wird getestet, dann geimpft, und nach drei bis vier Wochen erhält man bei der Abreise eine mögliche zweite Impfdosis, falls diese nötig ist.

Es mag geschmacklos klingen, ist eine Zumutung für die Zweiklassengesellschaft, die sich zunehmend spaltet, aber es ist einfach nur eine der vielen Möglichkeiten, gut durch die Corona Krise zu kommen. In Dubai kann man gemütlich shoppen, an der Hotelbar residieren, am Hotelpool liegen, und man braucht sich an keine zermürbenden Einschränkungen zu halten, nur an die gängigen Sicherheitsregeln, denn Log-Downs sind in diesem Land fast ein Tabu.

Es liegt nun einmal in der Natur des Jetsetters, dass er mobil sein will, reisen will und sich nicht einsperren lässt. Deshalb sind die Impfreisen besser als ihr schlechter Ruf, denn ohne sie würden viele Jetsetter als Superspreader umherlaufen und unzählige brave Bürger anstecken.

Wie wichtig ist der Impfpass im Urlaub?

Wer in ferne Länder reist, muss sich oft gegen vieles, jenes, fast alles impfen lassen, denn besonders im Kongo, überhaupt in Afrika, in Asien, Südamerika, in vielen Ländern der Welt, da gelten Impfgesetze, die man einhalten muss, sonst darf man nicht hinfliegen. Jetzt gibt es auch endlich eine Impfung gegen Malaria, auf welche Millionen von Menschen sehnsüchtig gewartet haben. Wer sich impft, ist geschützt, oder nahezu beinahe geschützt, denn jede Impfung ist anders. Auch sollte man sich vom Arzt gut aufklären lassen, denn Impfungen lösen andererseits Impfreaktionen aus, und sie können in seltenen bis sehr seltenen Fällen auch Nebenwirkungen haben. Das sollte man als Fernreisender wissen, wenn man sich stechen lässt.

Vor allem die Corona Impfung hat zu kämpfen, einerseits mit Impfreaktionen, andererseits mit ihrem oftmals unberechtigten schlechten Ruf, der ihr vorauseilt. Wenn Millionen Menschen geimpft werden, dann kann man sehen, wie sicher ein Impfstoff ist, aber dann gibt es natürlich auch Menschen, die auf die Impfung nicht gut reagieren. Es hat sich gezeigt, dass alternativ lebende Menschen, dazu gehören viele Veganer, Energetiker, Esoteriker, auch unter anderem Verschwörungstheoretiker dazu neigen, die Impfung und somit auch den Impfpass abzulehnen. Sie vertrauen den Impfstofen nicht, schränken damit jedoch auch ihre Reisefreiheit ein.

Einer meiner Freunde ist eingefleischter Veganer, obwohl er nicht vom Fleisch fällt. Er lehnt die Impfung aus Prinzip ab, aus verschiedensten Gründen. Er glaubt, wir bekämen einen Chip implantiert, der uns kennzeichnet und irgendwann zu Sklanven machen könnte. Er glaubt, man bekäme davon Krebs, und junge Frauen könnten nicht mehr schwanger werden, oder die Kinder kommen behindert zur Welt. Leider kursieren tausende dieser Unwahrheiten durch die Gegend, und alternativ lebende Menschen sind sehr sensibel, spüren jede Schwingung und sind daher anfällig für Verschwörungstheorien. Und leider sehen wir, dass viele ungeimpfte Leute in den Krankenhäusern liegen und versterben, oder sie legen die Krankenstationen lahm, wenn es zu viele werden. Wir sehen auch, dass die Impfung wirkt, denn unter den Geimpften kann die Zahl der Infizierten sehr hoch ansteigen, und trotzdem bleiben die schweren Erkrankungsfälle aus und die Krankenhäuser hätten mit einer konsequenten Impfbereitschaft keine Probleme mehr mit ihrer Auslastung. Ich weiss das, weil mein Grosscousin Arzt ist und direkt an der Quelle in einem österreichischen Krankenhaus tätig ist.

Viele Länder haben sich entschieden, den grünen Pass, den sogenannten Impfpass einzuführen, der es Reisenden erlaubt, in der Pandemie zu verreisen, ins Restaurant zu gehen, im Hotel zu übernachten, im Fitnessstudio Sport zu treiben, sich einfachfrei zu bewegen, egal in welchem Land man sich gerade befindet. Der Impfpass ist gut, weil wir nicht ständig von Log-Down zu Log-Down schlendern wollen, und weil er viele schwere Erkrankungsverläufe verhindert.

Die Corona Pandemie hat uns einiges abverlangt, besonders in den Zeiten, in denen das Flugangebot eingeschränkt war, die meisten Flughäfen nahezu geschlossen waren und der Urlauber nicht wusste, welches Reiseziel für ihn noch erreichbar war. Impfen bot hier einen guten Ausweg aus der Situation, welche permanent im Log-Down endete. Wir dürfen wieder fliegen, aufs Kreuzfahrtschiff, in den Zug steigen, und ab in den Urlaub rauschen. Nur geimpft sollten wir sein. Diese Nachricht stösst viele Leute vor den Kopf, da sie sich in ihren Freiheitsrechten eingeschränkt fühlen. Sie lassen sich schlichtweg nicht impfen, oder sie haben Angst davor. Viele Fluglinien sind dazu übergegangen, ungeimpfte Personen einfach nicht mitfliegen zu lassen, dabei würde ein Test auch ausreichen, um niemandem, oder nahezu niemandem im Flieger anzustecken. Und auch zahlreiche Gastronomiebetriebe möchten nur noch geimpfte Leute bedienen. Das ist wie am Oktoberfest, nur wer einen Sitzplatz hat, wird dort in den überfüllten Festzelten bedient.

Natürlich erleben wir eine Viruswelle nach der anderen, und je mehr Leute geimpft sind, desto weniger müssen auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern liegen und stöhnen, während sie auf dem Bauch liegen und an der Sauerstoffflasche hängen. Wir könnten Impfanreize anbieten, damit sich die Leute wohler fühlen, wenn die Impfnadel zusticht. Vielleicht kann man einige Leute mit geschenktem Geld locken, oder die liebeshungrigen männlichen Single-Touristen mit einem heissen Urlaub inklusive Bordellbesuch zum impfen animieren. Wahrlich, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Derzeit boomen die Impf-Tombolas, welche mit richtig guten Preisen wie Autos, Reisen, Geldgewinnen locken, denn wer impft, gewinnt.

Die Impflinge dürfen in den Urlaub fliegen

Wer nach der Corona Krise verreisen will, braucht entweder eine Impfung, den obligatorischen Impfpass, oder gute Nerven, da viele Fluglinien den ungeimpften und ungetesteten Touristen nicht mitnehmen. Und wer seinen Urlaub zu Hause verbringt, darf auf alles verzichten, denn die Sonne am Balkon gibt es gratis, wenn sie scheint. Urlaub hat sich gewandelt, vom überfüllten, umweltschädlichen Massentourismus zum entspannten Ruhetourismus, der viel Platz in Anspruch nimmt.

Geimpfte Urlauber haben es leichter

Die Pandemie lässt grüssen, und so lässt sie auch zunehmend in vielen Ländern nur noch geimpfte Gäste einreisen. Viele Fluglinien nehmen nur noch die Geimpften mit, die meisten Hotels verlangen einen Impfpass, die allermeisten Restaurants und Lokale fordern den 2G-Nachweis ein, und sogar in den Geschäften kann man zunehmend als Ungeimpfter nicht mehr shoppen. Bitte, da macht der Urlaub keinen Spass mehr. Allerdings fühlen sich die meisten Urlauber sicher, wenn sie keine ungeimpften Personen in ihrer Nähe vermuten, denn sie trauen dem Virus nicht und sie lieben es, wenn gepustert wird. Die Impfskeptiker sagen jedoch, es lohnt sich auf die Strasse zu gehen, um für die Freiheit und die Grundrechte zu kämpfen. Und so wird es wohl bleiben, solange wir in einer Pandemie-Zeit leben. Ich empfehle, wer geimpft ist, kann seinen Urlaub geniessen, und die Ungeimpften könnten ihren Urlaub im eigenen Garten, am Balkon, auf der Dachterrasse geniessen, denn zu viel Aufregung und Gegenwehr lässt Stress aufkeimen, und das ist nicht gut fürs Immunsystem.


Elisabeth Putz

Impressum

Datenschutz

Werbung

Lifestyle

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube