Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Welche Möbel passen zu Ihnen?

Die Wohnung einrichtenStellen Sie sich vor jedem Möbelkauf die Frage: Welche Möbel passen zu mir? So finden Sie das passende Ambiente, denn auch die Seele wohnt drin. Die Einrichtung kennzeichnet den jeweiligen Typ, sie sollte aber ein Mindestmaß an farblicher und stilistischer Balance bieten, denn nur so fühlt sich die Seele wohl. Der spartanische Minimalist benötigt nur ein Minimum an Möbeln, vielleicht eine Matratze oder einen Schlafsack, einen Schrank, Tisch und Sessel. Der chaotische Typ braucht allerlei Nippes und viele kleine Schränkchen, in denen er sein Leben verstaut.

Möbel wirken gut, wenn sie einzeln im Raum stehen, wenn sie nicht links und rechts von anderen Möbelstücken erdrückt werden. Eine Frau auf einem Hochglanzfoto wirkt doch auch nur präsent und schillernd, wenn sie alleine fotografiert wird und sich keine tausend Schönheiten des gleichen Glamours in ihrer Nähe befinden.

Trendmöbel sind kurzlebig, aber sie kommen alle paar Jahre erneut in Mode. Immer wieder liegen leichte Lifestyle Möbel im Trend, bequeme Sofasysteme, die man beliebig kombinieren kann. Die Polster, Sofabezüge und Sitzkissen sind nicht mehr so aalglatt, sondern haben eine reliefartige Struktur. Die Modefarbe weiss bleibt uns erhalten, da sie den Raum grösser und heller macht. Die Tische von heute werden wieder grösser und funktionabler, da man wieder gerne selber kocht und zu Hause diniert. Die Küchen verlieren die erdrückenden dunklen Fassaden und Umrandungen. Die Sessel werden breiter, bequemer und sonniger, sodass man sich richtig hinein lümmeln kann.

Es müssen jedoch nicht immer Trendmöbel sein. Maßmöbel beispielsweise sind praktisch, passen sich dem Raum an und sind individuell. Nicht jeder kann sich hochwertige Massmöbel oder gar Designermöbel leisten. Jetzt kann man sich seine Möbel selber designen und massgenau anfertigen lassen. Mit speziellen Onlinetools im Internet gestaltet man seine Möbel nach Belieben, ist sozusagen sein eigener Designer. Danach kommen die Designermöbel zu einem Massanfertigungsbetrieb und werden haargenau nach Plan gefertigt und geliefert, montiert und wie beim Profitischler überprüft. Dieses Modell der Möbelanfertigung hat den Vorteil, dass man nichts mehr von der Stange kaufen muss, individuelle Möbel besitzt, keine astronomisch hohen Designerpreise bezahlt und jede Menge Geld spart. Natürlich sollte man kreativ sein, sonst sieht das Bett wie ein Sarg und der Sessel wie ein Sargnagel aus. Mit den online Vorlagen und ein wenig gutem Geschmack lassen sich jedoch hübsche Möbel zaubern, die man so im Laden nicht bekommt. Ausserdem muss man sich nicht wochenlang auf die Lauer legen, um ein spezielles Möbelstück im Schlussverkauf zu erhamstern.

Ein Trend geht hin zu Kartonmöbeln. Möbel aus Karton sind nachhaltig, umweltfreundlich und der letzte Schrei. Sie sind praktisch, lassen sich überall schnell aufstellen und rasch wieder zerlegen, sie sind stabil, halten etwas aus, und sie sehen zudem noch gut aus. Mittlerweile gibt es sie in Lederoptik, in Holzoptik, in Hochglanzoptik, im Vintage Look aus Altkarton und in diversen Designerlooks. Die Kartonmöbel sind ideal fürs Büro, da man mit ihnen mobil ist und dem Zeitgeist des neuen Business-Lifestyles folgen kann. Wer es mag, stellt sich seine Kartonmöbel im Sommer in freier Natur auf, verbindet sich per WLAN Netzwerk mit seinem Smartphone mit der gesamten Welt und arbeitet von Zuhause aus. Die Möbel sind aber auch gut fürs eigene Zuhause geeignet, da sie schnell ausgetauscht werden können und mit ihnen ein Raum mühelos umgestaltet werden kann.

Besonders stabil sind Holzmöbel. Sie sind umweltfreundlich, gesund und geben dem Raum ein natürliches Flair. Plastikmöbel hingegen sondern oftmals unangenehme Gerüche ab, produzieren viel Radon und sind nicht unbedingt gesund. Funktionsmöbel sollten daher lieber aus Naturstoffen bestehen, nicht nur aus funktionablen Plastik.

Ein ewig währender Trend sind Designermöbel. Sie stehen für Prestige und peppen das Image auf. Markenmöbel, Einrichtungsgegenstände von Designern, Einzelstücke und Sonderanfertigungen halten viel aus, sind oft hochwertigst gefertigt und sehen top gestylt aus. Man kauft nicht von der Stange, man wohnt einzigartig. Manche Leute stellen sich Designermöbel aus echtem Elfenbein ins Wohnzimmer, verstauen Schachfiguren aus Elfenbein und kümmern sich nicht um die Elefanten, die dafür gelitten haben. Hier stösst der Möbelwahn an seine Grenzen, sodass er so wie die Billigmöbel nicht nachhaltig, tierfreundlich und umweltschonend ist. Möbel sollten leben, aber sie dürfen kein Leben vernichten, um zu leben.

Motivmöbel mit dem eigenen Foto drauf

Wer sein Ego in der Wohnung in den Mittelpunkt stellt, der garniert seine Möbel mit seinem eigenen Foto. Auf Polstermöbel lassen sich die Fotos gut aufpressen, und auch auf Kunststoff lassen sich Selfies gut aufbringen. Es sieht zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig aus, wenn aus den Möbeln der eigene Kopf herausragt, aber das Ego ist zufrieden. Der Nachteil ist, dass wir altern und aktuelle Fotos neu auf die Möbel gepresst werden müssen. Der Vorteil ist, dass man zeitlos jung aussieht, wenn man seine alten Bilder betrachtet, sobald die Möbel in die Jahre gekommen sind.

Faltbare Möbel in Lederoptik

Wer seine Möbel schnell zusammenfalten will, weil er Platz braucht und den Raum umdekorieren möchte, der kann sich faltbare Möbel kaufen. Besonders edel sehen diese in Lederoptik aus. Weisses oder schwarzes Kunstleder sieht am besten aus, weil es gut kombinierbar ist und nicht ins Auge sticht. Toll sind Hocker, Bänke, Sofas, kleine Sessel und Nachttische, kleine Beistelltische und Wintergartenmöbel aus faltbarem Kunstleder. Sie besitzen oft hohle Innenräume, die man mit Kleinigkeiten befüllen kann. Man muss beim Kauf darauf achten, dass die Möbel stabil genug sind, denn faltbares Material kann nur ein gewisses Gewicht tragen.

Alte und neue Möbel vereint

Ein Trend geht dahin, dass man alte und neue Möbel miteinander kombiniert. Der Vintage-Look der antiken Möbel, der Used-Look von Möbeln und der moderne Style gehen ineinander so auf, dass der Raum einladend und gemütlich zugleich wirkt. Aufpassen sollte man bei den Farben, denn wenn die Möbel zu bunt gewürfelt sind, sieht der Raum überladen und ungepflegt aus. Zwei bis drei Farben der selben Farbfamilie kann man jedoch miteinander kombinieren, wobei das Zweifarbsystem am besten ist. Schwarz und Weiss, orange und gelb, braun und grün, blau und türkis, rosa und pink, rot und dunkelbraun, silber und weiss, gold und gelb, gold und kupfer, all diese Kombinationen sind möglich, ohne dass sich das menschliche Auge langfristig daran stört. Die uralten Klappsofas aus Holz liegen übrigens auch wieder im Trend, denn darauf sitzt und schläft man gesünder als auf einer zu weichen Unterlage.

Mietmöbel - bequem für zwischendurch

Die Wohnung einrichtenEin Trend, der sich durch immer mehr Wohnungen zieht, sind Mietmöbel. Man kauft sich keine billigen Möbel mehr, welche man nach ein bis zwei Jahren wegwirft und mühsam erneuert, man mietet sich Möbel. So umgeht man den lästigen Neukauf und kann seine Wohnung trotzdem regelmässig im neuen Look einrichten.

Spezielle Anbieter von Mietmöbeln leisten einen guten Service. Man sucht sich die Möbel vor Ort oder im Katalog aus, man schliesst einen Mietvertrag ab und lässt sich die Möbel direkt ins eigene Zuhause liefern, aufstellen und montieren. Hier hat man die Möglichkeit, edle, hochwertigst ausgefertigte Möbelstücke oder teure Designermöbel zu mieten, bezahlt jedoch nicht den vollen Kaufpreis dafür.

Die Mietmöbel sind versichert, denn diese Versicherung muss man abschliessen, damit man im Schadensfall nicht das teure Möbelstück bezahlen muss. Die Preise für diese Möbelversicherung sind oftmals schon im Mietpreis enthalten, wenn der Möbelanbieter für die Versicherung sorgt, oder man schliesst sie extra ab, damit man selbst versichert ist.

Der Mietvertrag läuft über einen gewissen Zeitraum, beinhaltet unter Umständen Kündigungsfristen und eine Liste von Dingen, die man berücksichtigen muss. So werden für edle Designermöbel wahrscheinlich nur Leute in Frage kommen, die keine kratzenden Haustiere wie beispielsweise Katzen haben, da sonst die Einrichtungsgegenstände zerkratzt retourniert werden.

Man hat bei manchen Anbietern die Möglichkeit, eine Miet- und Kaufoption abzuschliessen, sodass man ein Möbelstück, in welches man sich doch irgendwie verliebt hat, behalten darf, falls man dies irgendwann möchte. Entweder man lässt den Mietvertrag auslaufen und mietet sich neue Möbel an, oder man wird sesshaft und leistet sich seine angemieteten Möbel als eigene Gegenstände.

Das Konzept ist nachhaltig und umweltfreundlich, denn es werden keine billigen Möbel gekauft, die nach Weihnachten aus dem Fenster geworfen werden. Man gönnt sich regelmässig etwas Schönes, erspart jedoch der Umwelt viel Müll. Und man kann innerhalb gewisser Tauschkreise und Tauschbörsen seine Möbel gegen andere austauschen, wenn dies der Anbieter erlaubt. Hier wären wir bereits bei einem erweiterten Angebot angekommen, bei den Tauschmöbeln, die besonders nachhaltig sind.

Solche Mietmöbel sind ideal für Firmen, die kurzfristig eine grosszügige Aussenpräsenz benötigen. Besonders Kleinunternehmer, die am Anfang ihrer Firmenkarriere stehen und den ersten grossen Kunden an Land ziehen, sind mit edlen extra angemieteten Aussenpräsenzen gut beraten, da sie grossen Eindruck schinden und ein gutes Image hinterlassen. Wenn man einen Investor beeindrucken möchte, sind edle Möbelstücke fast Pflicht, denn der Investor möchte sichergehen, dass er in ein stabiles Unternehmen investiert und sich seine Investitionen auch lohnen.

Für Paare, die gerade erst zusammenziehen und sich im Laufe der Zeit eine gemeinsame Wohnung suchen, sind Mietmöbel ebenfalls ideal. Man zieht zum Partner, nimmt seine alten Möbel mit, und plötzlich passt nichts mehr zusammen, weil die Wohnung des Partners zu klein für zwei zusammengewürfelte Haushalte ist. Wenn Streit droht oder ein neuer Partner an die Türe klopft, muss man die Möbel wieder mühsam trennen und steht mit seinem uralten Krempel alleine da. Mit Mietmöbeln kann man sich sein gemeinsames Zwischenzuhause stilvoll und farblich abgestimmt einrichten, hat die Möglichkeit, die Möbel jederzeit auszutauschen und erspart sich so manchen Neukauf. Wenn die Partnerschaft vertieft wurde und Wurzeln schlägt, kann man sich eine neue gemeinsame Wohnung suchen, neue Möbel kaufen und die Mietmöbel bequem zurückgeben.

Für Menschen, die gerne unterwegs sind, eine Wohnung besitzen, welche ständig in Aufbruchsstimmung ist, bieten sich Mietmöbel auch gut als Zwischenlösung an, bis man sesshaft geworden ist. Man kann sich stets erneuern, verändern, weiterentwickeln, die Möbel entwickeln sich mit, und man spart jede Menge Geld, wenn man sich nicht im Halbjahrestakt neue Winrichtungsgegenstände kaufen muss.

Möbel günstig kaufen - Auktion oder Möbelhaus?

Finden Sie im Möbelshop die passende Einrichtung für Ihre vier Wände. Sie möchten grossartige Designermöbel besitzen, einen Designersessel, in dem man besser sitzt und seine Pobacken nicht belastet. Gehen Sie fleissig arbeiten, suchen Sie sich einen Zweitjob, schaffen Sie die Zweitfrau ab oder gehen Sie gleich auf eine Möbelauktion. Auf Möbelauktionen tummeln sich zwischen den Hundefloh-Sofas und abgelegenen Liebesbetten wirkliche Designermöbel, die wie Schnäppchen nach Frischluft schnappen.

Genau diese Einzelstücke der Möbelwelt, welche extra für Ihren Po sesselartig designed wurden, haben auf Ihr Kommen gewartet und erwarten freudig Ihr Auktionsgebot, um sich an den neuen Besitzer zu gewöhnen. Gegenstände sind wie Menschen, sensible Persönlichkeiten mit Herz und Seele, Stoff- oder Lederlunge zum Atmen und Elfenbein zum Anlehnen.

Der Vorteil einer Möbelauktion ist jener, dass die edlen Möbelstücke bereits einen Vorbesitzer hatten, der den Preis heruntergesessen, hinabgewohnt und tiefergelegen hat, sodass diese Möbel billig für Sie in der Anschaffung werden, aber dennoch einzigartig Ihre Wohnung ausfüllen. Weniger sieht oft ach mehr Stil und weniger Vermüllung aus, deshalb sollte man einige wenige, aber einzigartige Möbelstücke ersteigern, an denen man Freude hat, denn Möbel gewöhnen sich wie kleine Hunde an ihren Besitzer.

Bei einer Live Versteigerung können Sie die Möbel begutachten und nachsehen, wie bewohnt die Teile bereits aussehen. Bei Online Möbelauktionen haben Sie nur das Foto, von welchem Sie nicht wissen, ob es damals von einem Fotostativ aus gemacht wurde, wo noch der Vogel herauskam, oder kürzlich von der Digitalkamera neuwertig erfasst wurde. Hier helfen Ihnen die Designernamen, die Beschreibung, falls es sich um Antiquitäten handelt oder der Hersteller, der für Qualität oder Ikea-Quantität spricht.

Richten Sie jetzt gleich Ihr neues Zuhause ein, ob im tageslichttauglichen modernen Ufostil, in dem der Sessel mehr Metall besitzt als Sitzfläche, oder im antiken Stil, in dem auf dem Sessel bereits Kaiser Franz Josef seine Pobacken fallen liess, oder war es doch eher der Dienstbote, denn Museen versteigern kaum ihre Raritäten. Nicht dass Sie mir auf die Idee kommen, in ein Museum einzubrechen, die nächste Möbelauktion ist genauso gut, und da sind Sie der Kaiser, der den antiken Sessel bethront.

Möbel Schlussverkauf - alles muss raus

Günstige Möbel kauft man im jeweiligen Schlussverkauf. Verpassen Sie kein Schnäppchen. Spätestens im Januar ist Möbel Schlussverkauf, jedes Jahr aufs Neue. Die Preise sind verlockend klein, und der Konsument wird so lange mit Angeboten gereizt, bis er zugreift. Möbel haben in früheren Zeiten Generationen überlebt, dann haben sie wenigstens noch eine Generation getragen, aber heute überleben sie oftmals nur noch eine Saison, einen kurzlebigen Trend. Übrigens sind die neuen Trendmöbel funktionsfähiger geworden, damit sie wenigstens in der kurzen Lebenszeit, die sie besitzen, ihrem Besitzer ein angenehmes Leben bescheren.

Ich habe nachgedacht. Wenn ich jährlich mein Zuhause leere und mit neuen Möbeln bestücke, bin ich bis Ostern ausgelastet mit Wohnung einrichten, bis zum Sommer chronisch Pleite, und im nächsten Januar nehme ich den ersten Kredit auf. Weil dies in meinem bescheidenen Fall Unsinn wäre, kaufe ich nur zeitlos glückliche Möbel, die mich hoffentlich überleben. Einst meinte eine Verkäuferin, das Markensofa, welches ich mir angesehen habe, wurde schon einmal in pink mit Velour verkauft, denn die Farbe lag im Trend. Ich kaufte es in weiss, denn damit liege ich fast immer im Trend.

Übrigens hat der Möbel Schlussverkauf auch seine guten Seiten, denn man kann günstig shoppen, wenn man sich wirklich für ein neues Möbelteil entscheidet. Familien können ihr neues Zuhause günstig einrichten, wenn sie bis zum Schlussverkauf warten, und mein Sofa wird eines Tages auch schmutzig.

Vintage Möbel im antiken Look

Schubkarren im Vintage LookEin neuer Trend in Sachen Möbel geht hin zum Vintage Look. Der Trendsetter geht ins Möbelhaus, kauft sich einen neuen Tisch und trimmt ihn zu Hause auf uralt. Der faule Mensch geht gleich in einen Vintage Laden, kauft sich alt aussehende, auf alt getrimmte Möbel und bezahlt den Neupreis dafür. Dann sieht das Wohnzimmer aus, als ob es gerade erst aus dem Grab gestiegen käme. Der antike Look passt zwar nicht in jedes stylische Wohnzimmer hinein, aber er verleiht einem das Gefühl von Tradition, gepaart mit einer Brise Vergänglichkeit.

Möbel im Vintage Look sehen auf den ersten Blick aus wie gealterte Antiquitäten. Erst auf den zweiten Blick bemerkt der Profi, dass diese Möbel durch das reine Zutun von Menschenhand innerhalb weniger Wochen um Jahrzehnte gealtert sind. Bunte, dick lackierte Möbel zieren jetzt unser Zuhause, wenn wir bereit dafür sind. Die Grundfarben gelb, rot, blau, grün, weiss und schwarz werden bevorzugt genommen, da sie den antiken Stil am besten wiederspiegeln.

Bitte, für mich ist der Vintage Look nichts, denn ich liebe es steril, gut aufgeräumt, antimodrig und sauber. Ich liebe den glasig marmorierten Touch der Neuzeit, und am liebsten habe ich es weiss in weiss. Mich könnte man nur noch damit ködern, wenn man mir die echten Antiquitäten aus dem gut geführten Hause Schönbrunn in Wien schenkt, denn dann kann ich wenigstens sagen, dass ich in Kaisers Fussstapfen trete.

Meine Mutter ist allerdings eine echte Antiquität. Wenn sie ein Möbelstück wäre, könnte sie glatt als teures Vintage Stück durchgehen, denn sie liebt Löcher, durchlöcherte Kleidung, Schuhe mit abgetragenem Loch am grossen Zeh, Löcher in der Couch. Stundenlang versuchte ich ihr bereits in unseren ewigen Auseinandersetzungen am Telefon beizubringen, dass man heutzutage in gut sortierter, neuer und vor allem schicker Kleidung aus dem Haus geht. Alle Telefonate versinken jedoch fruchtlos wie faules Fallobst im Boden, denn sie ist der Meinung, ich bin schick genug für uns beide. Seit die Vintage Möbel im Trend liegen, erzähle ich ihr nie wieder etwas von Modernität, denn sie ist zum Trendsetter geworden.

Vintage Möbel zum Selbermachen

Ich habe nachgedacht und bin immer noch der Meinung, der Vintage Look passt nicht zu mir. Ich wollte meinen Lebenspartner dazu überreden, ein neues, gemeinsames Bett zu kaufen, vielleicht weisses Kunstleder, steril und sauber. Er meinte jedoch, ich sollte mir ein Beispiel an meiner Mutter nehmen, das alte Bett steht ja noch. Und so machte ich mich ans Werk und zeigte meinem Partner, wie alt wirkliche Antiquitäten bei uns zu Hause aussehen können.

Ich holte mir einen alten Stuhl vom Sperrmüll. Bitte, es ist wahrlich unglaublich, was die Leute alles weggeben. Wenn man sich am Flohmarkt umsieht, begegnet man zwischen den juckenden Flöhen und den Verkäufern, die wie wild hüpfend ihre Ware anpreisen, echten Vintage Möbeln. Die holen ihre antiken Kunststücke bestimmt auch vom Sperrmüll.

Ich kratzte den Stuhl mit einer Feile ab, denn ich wollte dicken, weiss schimmernden Lack draufpinseln. Jawohl, das Teil sah aus wie ein Volltreffer, nur nicht im Antiquitäten Look, sondern frisch aus der Produktion. Also feilte ich mit Gegenständen am Stuhl so lange herum, bis er schäbig und abgenutzt aussah.

Mit einer Fahrradkette lassen sich abgenutzte Muster in die Vintage Möbel zaubern. Mit Nagelfeilen und Schraubenziehern kann man die obligatorischen Löcher in die Möbel bohren. Ich konnte ja nicht warten, bis der Holzwurm zubeisst und das gewünschte Loch in den Stuhl frisst, aber mit meinen Bohrern konnte ich mir die Löcher aussuchen, und meine Ungeduld wurde zudem auch noch belohnt.

Meinen Stuhl im Vintage Look stellte ich genau dorthin, wo früher der weisse Ledersessel stand, auf dem mein Lebenspartner täglich sass und frühstückte. Jetzt konnte er auf dem uralten, per Hand zerfurchten Vintage Stuhl vom Sperrmüll sitzen und darauf warten, bis tatsächlich der Holzwurm drin wütete. Hoffentlich bleibt er am dicken Lack kleben, dachte ich. Und voila, mein Partner war derart begeistert vom Vintage Look, oder eher von meiner Hingabe, dass er sogar ein Bett im neuwertig auf alt getrimmten Antiquitäten Look haben wollte. Das war wahrlich nicht meine Absicht.

Wenn wir das nächste Mal in Wien das Schloss Schönbrunn anschauen, nehme ich ein Bett im original Vintage Look gleich dort mit. Das trage ich dann persönlich unter der linken Hand aus dem Schloss hinaus. Und bis dahin kaufen wir uns ein echt steriles, weisses Bett im Kunstleder Look und träumen vom hochwertigen Vintage Look der alten Schlösser.

Möbel im professionellen Vintage Look

Man kann sich seine Möbel im Vintage Look durchaus selber bauen, wenn man Geld sparen möchte. Man braucht nur genügend dickflüssigen Lack in den alt bewährten Farben dunkelblau, weiss, schwarz, dunkelrot und dunkelgrün, vielleicht noch ein wenig dunkelgelb, ohrenschmalzgelb, braun und altrosa. Pink existierte zur damaligen Zeit in Lackform noch nicht so drastisch wie heute. Man benötigt alte Möbel, vielleicht aus dem Second Hand Laden, vom Flohmarkt oder vom gut sortierten Sperrmüll. Und dann braucht man Gegenstände, mit denen man die Möbel altern lässt, Schrammen, Beulen und Löcher hineinzaubert.

Das professionelle Möbelstück im Vintage Look sieht allerdings etwas anders aus, wenn man es genau betrachtet. Früher baute man einfache Möbel ohne modernes Design. Die Möbelstücke hatten geschwungene, oft abgerundete, schnörkelhafte Formen. Solche Möbel muss man heute erst einmal finden. Ein Bett im Vintage Look, originalgetreu nach Antiquitäten-Status nachgebaut, würde den Füssen beim Schlafen keinen Platz gönnen, denn die Betten der damaligen Zeit waren viel kürzer als unsere heutigen High Tech Betten. Damals schliefen die Leute quasi fast im Sitzen, denn sie hatten vermehrt Lungenprobleme und wollten im Schlaf nicht versehentlich sterben. Ich denke, der Vintage Look ist für andere Leute geeignet, ich tanze da voll aus der Reihe. Unser Vintage Stuhl steht jetzt übrigens als nettes Souvenir im Keller und wartet auf den ersten Holzwurm.

Für wen sind die Vintage Möbel geeignet?

Sind Sie jetzt auf den Geschmack gekommen? Wenn Ihr Zuhause eher bunt aussieht, dann sind auch die Vintage Möbel ein Hit für Sie. In steriler Atmosphäre kommen sie nicht zur Geltung, denn dieser Stilbruch ist zu viel fürs menschliche Auge. In einer kreativen Umgebung, in der ohnehin die Einrichtungsgegenstände zusammengewürfelt aussehen, kommen die antiken Möbel gut zur Geltung.

Die Farben weiss und rot passen zusammen, die Farbtöne grün und braun passen gut zueinander, gelb passt zu blau, schwarz passt zu altrosa, und braun schmiegt sich ohnehin überall dazu. Ein altes Holzsofa, so wie es damals gebaut wurde, robust, nicht tot zu kriegen, passt gut zu einem alten Fernseher, der noch das schwarz-weiss Bild liefert. Dazu gesellen sich bunt lackierte Sessel, die sich um einen dick lackierten Tisch reihen. Fertig ist das Wohnzimmer im Vintage Look. Vergessen Sie nicht die üppigen Stoffgardinen, denn Vorhänge waren damals Pflicht.

Man muss ein Liebhaber des alten Stils sein, ein Wohnstil, der einerseits gemütlich und andererseits spartanisch aussieht. Die alten Schlösser waren zwar prunkvoll, aber bei genauerer Betrachtung boten sie nur wenig Bequemlichkeit. Möbel im Vintage Stil sollten, wenn sie naturgetreu nachgebaut sind, auch nicht viel Gemütlichkeit bieten, dafür jedoch uralt aussehen. Polstermöbel eignen sich nicht unbedingt für den Vintage Look, harte Holzmöbel hingegen schon. Viel Spass beim Wohnen.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung