Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Privatinsel - eine eigene Insel kaufen

Privatjet für die PrivatinselEine eigene Insel, eine sogenannte Privatinsel bekommt man bereits für einige Tausend Euro, allerdings hat man auch die Wahl, mehrere Millionen dafür hinzulegen. Wenn man es mit dem Kauf einer 25 Meter langen Yacht vergleicht, so ist man preislich gesehen gut dabei, wenn man sich für seine eigene Privatinsel entscheidet.

Mini-Inseln, die weder bebaut noch erschlossen sind, bekommt man für wenige Tausend Euro. Der Vorteil daran ist, man kann sie nach Belieben bewirtschaften und notfalls auch bebauen. Der Nachteil, den ich darin sehe ist, man muss Zeit, Geld und Arbeitskräfte aufbringen, um die Insel bewohnbar zu machen, wenn man sich nicht mit einem mitgebrachten Zelt begnügen will.

Übrigens existiert der Markt an Immobilienmaklern, an sogenannten Inselmaklern tatsächlich, denn einige Leute wissen nicht, wohin mit dem Geld, und kaufen sich ihre Privatinsel zum Zeitvertreib, zum Entspannen, für den gehobenen Wellnessempfang, für den dekadenten Lebensstil mit Pepp. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Die eigene Insel dient auch als Wertanlage, denn jedes Stück Land, welches einmal erschlossen ist, bietet wiederum neue Möglichkeiten, Leben darauf zu züchten, es wirtschaftlich und finanziell zu nutzen. Entweder ich heirate reich, oder ich gewinne mehrmals hintereinander im Lotto, dann leiste ich mir meine eigene Insel. Ich fürchte jedoch, beides ist für mich reinste Utopie, und so fahre ich zum Fischen an die Nordsee.

Karibische Inseln sind preiswert, ein richtiges Schnäppchen, solange man eine wählt, die nicht erschlossen ist. Inseln im indischen Ozean sind ähnliche Schnäppchen. Nur die Inseln an der Nordsee zählen zu den teuersten, aber dafür hat man die bequeme Infrastruktur in direkter Nähe. Es hängt viel vom jeweiligen Standard, von Industrie und der Wirtschaftslage des jeweiligen Umlandes ab, ob eine zu erwerbende Insel teuer oder relativ günstig zu haben ist. Fakt ist jedoch, für den normalen Bürger wird sie immer ein kleiner Luxus sein.

Warum braucht man seine eigene Insel?

Mögen Sie es auch so richtig üppig, sodass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht? Wie wäre es mit einer eigenen Insel? Sie könnten auf Ihrer Insel Urlaub machen, sich ungestört entspannen und sich die Erdbeeren und Weintrauben direkt in den Mund fallen lassen. Vergessen Sie nicht, mich auf Ihre Insel mitzunehmen, denn ich habe Sie erst auf diese wunderbare Idee gebracht.

Wie würde Ihnen eine eigene Yacht in einer extra dafür vorgesehenen Bucht auf Ihrer eigenen Insel gefallen? Auf der Yacht können Sie vom Bett aus den Sternenhimmel betrachten. Sie können mit dem Sonnenaufgang aufwachen und beobachten, wie sich die Sonne im Wasser spiegelt. Ach, sind wir nicht alle kleine, gelbe Sonnen, die hell wie die Sonne im Glanz des Luxus strahlen wollen? Auf Ihre Yacht können Sie mich auch gleich einladen. Ich würde auch nicht Nein sagen, denn im tiefsten Herzen bin ich ein erbarmungsloser Ja Sager.

Da fällt mir ein, Sie brauchen ja noch einen Privatjet, damit wir auf die Insel fliegen können, denn auf der einsamen Insel steht bestimmt noch kein internationaler Flughafen. Notfalls fahren wir mit der Yacht übers kleine Wasser bis zur Insel. Wenn Sie eines Tages kein Geld mehr besitzen, weil die Finanzkrise wie ein Orkan über Ihre Insel hinweg fegte, verkaufen Sie die Insel und die Yacht an die Kirche, denn die hat immer Geld.

Kirchen sind neben Luxusinseln der pure Luxus. Wollte ich nicht schon immer einmal eine eigene Kirche besitzen? Jetzt sind wir endlich am richtigen Punkt angelangt, denn die eigene Kirche verkörpert wahre Dekadenz, die nach oben hin keine Grenzen kennt.

Wollten Sie nicht schon immer einmal Gott sein? Ich sage Ihnen, dann können Sie nachts nicht mehr schlafen, denn Milliarden von Menschen klagen Ihnen Ihr Leid. Spätestens dann benötigen Sie Ihre eigene Insel, um Ruhe zu tanken. Auf der Insel parkt Ihr Privatjet, gefolgt von der Luxusyacht, Ihr Fuhrpark mit extravaganten Luxuslimousinen, Ihre Luxusvilla, Frau und Kinder, der Hund im eigenen Erholungspark, nur die Kirche lassen wir im Dorf.

Eine griechische Insel kaufen - lohnt sich das?

Während der Finanzkrise, die in eine ausgereifte, direkt erwachsen gewordene Wirtschaftskrise überging, überlegte man sich, ob sich der Kauf einer griechischen Insel lohnen würde. Die Griechen hatten es schwer, Griechenland war hoch verschuldet, die Rettungsschirme und geschnürten Finanzpakete brachten nicht den gewünschten Erfolg, über einen Schuldenschnitt wollte man kaum nachdenken, und so bot sich die Gelegenheit, eine griechische Insel zu erwerben.

Die griechischen Inseln würden theoretisch zum Kauf bereit stehen, wenn da nicht der lange, steinig gepflasterte Weg der Bürokratie im Weg stehen würde. Manchmal steht auch der Weg im Weg. Die Griechen regelten ja in der Vergangenheit einige dokumentative Angelegenheiten mit gut gereinigtem Schwarzgeld, aber der Erwerb einer Insel würde auffallen, sodass man es offiziell mit weissem, sauberem Geld erledigen müsste. Und dieses Kaufverfahren zieht sich im Normalfall über eine ganze Generation hin. Also wird so eine griechische Insel unlukrativ.

Gut, man könnte sie für seine Enkel, sozusagen vorbeugend erwerben. Und was hilft mir das? Nichts, denn ich kann ja im zart fortgeschrittenen Alter von 80 Jahren nicht Ihren Enkel heiraten. Dann wäre ich mit ihm gemeinsam zweisam auf unserer eigenen Insel, und wir müssten uns gemeinsam amüsieren, das macht einsam. Mit wem teilt der Enkel dann seine körperlich steif gewordenen Bedürfnisse? Bitte, mit mir nicht, das lässt mein sensibler Ischiasnerv nicht zu. Und so träume ich weiter von meiner eigenen Insel.

Der Traum von der eigenen Insel

Ein Amerikaner verwirklichte sich seinen Traum von der eigenen Insel, auch ohne viel Geld zu besitzen. Er wanderte auf eine kleine, nicht aufsehenserregende Insel aus und bewohnt diese bis auf Weiteres. Laut neuestem Wissensstand wollte man ihn jedoch bereits mehrmals von seiner Insel vertreiben, da er keine offiziellen Rechte besitzt, die Insel zu bewohnen.

Eine Journalistin besuchte den Mann. Er lebt mit all den Inselbewohnern in reinster Wildnis zusammen, sogar am Frühstückstisch tummelten sich Würmer zwischen den belegten Broten, aber das macht nichts, denn die Würmer sind gesund, weil sie reichlich Eiweiss beinhalten.

Der Inselbewohner sucht übrigens eine Frau, gegen die Einsamkeit, für gute Gespräche und auch mehr. Bis jetzt hat sich leider keine Frau gemeldet. Das wundert mich, wo doch der Traum von der eigenen Insel so lukrativ sein soll, dass sich viele Leute darum reissen würden.

Meine eigens erworbene Insel müsste mir schon den Luxus bieten, den mein Ego erwartet, denn nur wegen der Einsamkeit ziehe ich nicht in die Wildnis. Wussten Sie schon, dass ich neulich im Traum meinem aus dem Traum bekannten, gut aussehenden Ölscheich begegnet bin? Er holte mich im Traum mit seiner Limousine ab und wir liessen ein ganzes Kaufhaus für uns sperren, denn ich wollte in Ruhe einkaufen.

Bitte, ich erkannte die Warnung im Traum sofort. So ein Schurke, mein Scheich, denn welcher reiche Ölscheich lenkt seine Limousine noch selbst? Ob ich jemals in den Genuss komme, meine eigene Insel zu kaufen? Bis auf Weiteres bleibe ich eben zu Hause und mache Urlaub auf Sylt, Ferien auf Mallorca und meinen Kurztrip auf die Insel Elba, wo ich Napoleon besuche.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung