Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

So renovieren Sie professionell

Werkzeug zum RenovierenWas muss man beim Renovieren beachten? Schwarzarbeit ist tabu. Erstens kann sie im Nachhinein mehr kosten als ein guter, offizieller Handwerker, weil man keine Garantie auf die Arbeit hat, und wenn etwas schief geht, bleibt man auf den Kosten sitzen, und zweitens ist die Pfuscharbeit strafbar. Wenn man allerdings als Heimwerker gewisse Tätigkeiten übernimmt, kann man Geld sparen, falls man ein gutes Händchen dafür hat. Beim Renovieren muss man auf Qualität achten, denn Pfusch macht sich schnell bemerkbar, besonders wenn man Böden, Fenster und Wände saniert.

Was bedeutet Renovieren?

Was bedeutet Renovieren? Es ist die Instandhaltung und Pflege des Wohnraums, einer Fläche, eines Gegenstands, eines Raums, das Sanieren von Haus und Wohnung, das Wiederherstellen eines Urzustands, das Ausbessern und Restaurieren, aus alt mach wieder neu. Ein renovierungsbedürftiges Haus kann zwar auf den ersten Blick billig erscheinen, wenn man jedoch kein guter Heimwerker ist, kann es teuer werden. Und wer seine Mietwohnung verlässt, sollte in seinen Mietvertrag schauen, welche Renovierungsarbeiten getätigt werden müssen, bevor er loslegt, sonst saniert man Dinge, die nicht sein müssen und investiert Geld und Arbeitskraft in den Nachmieter hinein, welcher sich zwar freut, aber selber hat man wenig davon, ausser dem glücklichen Blick und dem Handschlag des Vermieters.

Renovierungsarbeiten sind unbequem, und man überlegt sich zweimal, ob man einen Raum renoviert oder ihn lieber noch eine Weile vor sich hindümpeln lässt. Beim Renovieren des Badezimmers sollte man für eine Woche im Hotel wohnen, denn das Bad sieht aus wie ein Schweinestall, für einige Tage unbrauchbar.

Es gibt sogar Versicherungen, die bezahlen im Renovierungsfall das Hotelzimmer. So eine Versicherung sollte man abschliessen, wenn man sich fürs Eigenheim entscheidet, denn in einer Mietwohnung wird man kaum so üppig renovieren, dass man gleich ausziehen muss. Wer in einer Mietwohnung Küche und Bad, sowie Böden und Zimmerdecken renoviert, sollte zuvor sicherstellen, dass der Vermieter beim Auszug einen Teil der Kosten übernimmt, sonst kann es passieren, dass man auszieht und den Urzustand wieder herstellen muss. Bitte, dann zahlt man zweimal drauf.

Wer die Wände neu streichen möchte, muss die Möbel aus dem Raum räumen, Textilien entfernen und irgendwo einlagern, denn der Wandanstrich sollte möglichst im leeren Raum stattfinden, damit keine Gerüche übertragen werden, die sich in die Möbel einfressen. Übrigens kann man kleine Löcher in der Wand auch mit Zahnpasta füllen. Sie wird genauso hart wie Profiputz, und man kann bequem drübermalen.

Wer seine Türen von eventuellen Postern und Aufklebern befreien möchte, der kann auch zu Nagellackentferner greifen, denn darin befinden sich Stoffe, die den Kleber entfernen. Achtung, Holztüren und farbige Türen benötigen nachher einen neuen Anstrich, da der Nagellack die Farbe angreift.

Kleine Ritzen im Holzboden kann man mit Walnussschalen auskleiden, aber das ist wirklich nur ein Tipp für absolute Notlagen, denn das Resultat sieht optisch nicht sonderlich gut aus. Manche Leute überkleben ihren alten Fussboden mit Folie, welche es in allen Designervarianten und Holzarten gibt. So kann man sogar aus einem kaputten Holzboden einen Marmorboden machen, wenn man eine dementsprechende Folie drüberklebt. Immerhin, es sieht besser aus als die Nussschalen in den Bodenritzen.

Wer tapeziert, renoviert und ausmalt, muss den Boden und eventuelle Möbel abdecken, damit sie nicht leiden. Dies kann man mit Spezialfolie tun, aber die Folie rutscht ständig weg, reisst leicht ein und legt den Boden schnell wieder frei. Man kann auch Zeitungspapier und Packpapier zum Abdecken verwenden. Es ist stabiler, rutscht nicht so schnell weg und hält vieles aus.

Wenn Sie sich für Ihr Eigenheim entschieden haben, fallen im Laufe des Hauslebens immer wieder Renovierungsarbeiten an. Glauben Sie mir, so ein Haus lebt mit Ihnen mit, und es leidet unwahrscheinlich, wenn Sie es vernachlässigen. In einer Wohnung fallen auch manchmal Renovierungsarbeiten an, jedoch überlegt man es sich in diesem Fall, denn der Vermieter wirds schon richten.

An einem Haus kann man sich satt und wund renovieren. Meine Eltern bauten einst ein Haus am Waldrand. Zuerst schämte ich mich fürs ewige Bauen, dann schämte ich mich fürs ewige Renovieren, und zuletzt schämte ich mich, weil die Hütte am Waldrand zunehmend dem Verfall nahekam. Ich residierte auf einer ewigen Baustelle, aber mein Bett war mir heilig, bis ich endlich auszog. Wahrlich, Renovierungsarbeiten sind ein Teufelskreis.

Was kann beim Renovieren passieren?

Beim Renovieren kann man seine sieben blauen Wunder erleben. Männer schweben ja auf Wolke Sieben, die erleben rosarote Wunder, wenn sie selbst Hand am Bau anlegen. Übrigens ist mein aktueller Lebenspartner der geborene Heimwerker in unserem Zuhause mitten in der Stadt. Ich warnte ihn vor eventuellem Schaden, doch er wollte nicht hören, denn auf seinem Heimwerker Ohr ist er taub. Wir bestellten einen neuen Gefrierschrank, damit unsere leckeren Lachshäppchen ein neues Zuhause bekommen. Die Kühltruhe war noch nicht da, aber mein Partner bohrte bereits einen geeigneten Kabelkanal inklusive Kabel quer durch die Küche, damit der Gefrierschrank gleich wusste, wo es für ihn entlang ging, wenn er ankam.

Als der Schrank in all seiner eisgefrorenen Pracht vor uns in seiner Ecke stand, war der Kabelkanal überflüssig und musste wieder entsorgt werden, wobei sich mein Partner seinen ehrgeizigen Heimwerkerfinger verletzte. Ich schwöre, den nächsten vorschnell angelegten Kabelkanal verlege ich, denn bald kommt unser neuer Fernseher an.

Wie teuer kann das Renovieren werden?

Sind Sie zufällig beim Renovieren? Ich habe mich neulich dazu durchgerungen, das Wohnzimmer neu zu gestalten. Man ahnt ja kaum, wie viel Arbeit in so einem kleinen Raum stecken kann, wenn man es ordentlich macht. Als ich die ausartende Arbeit realisierte, überlegte ich mir die Erneuerung des Flurs genau. Das hat Zeit, dachte ich.

Die neuen Möbel und die Raumdekoration fallen beim Renovieren nicht ins Gewicht, auch wenn man Zeit benötigt, um die alten Möbel zu entsorgen, die Inhalte in Schachteln zu verstauen und die Geduld aufbringen muss, auf die neuen Möbel zu warten.

Als mein Wohnzimmer fast leer war und nur noch der Tisch mit Stühlen zu reinen Esszwecken übrig blieb, kam der Elektriker, stemmte die Wände auf und hinterliess ein heilloses Chaos. Wass musste ich denn auch unbedingt zusätzliche Steckdosen haben wollen. Die Stehlampen wirken auch ohne Licht ganz gut, und ausserdem bin ich blind, ich brauche kein Licht, dachte ich hinterher. Nur mein Ego strebte nach der Perfektion, einen hell erleuchteten Raum zu bewohnen. Als dann der Maler mit seinem Kostenvoranschlag ankam, kam die Erleuchtung meines Egos schlagartig auf ihre Kosten, denn es wurde immer teurer.

Habe ich Ihnen eigentlich schon gesagt, dass mein Lebenspartner das selbe Wohnzimmer bewohnt, es auch seines ist, und er noch der grössere Perfektionist von uns beiden ist? Also brauchte unser Wohnzimmer einen neuen Bodenschliff des noch intakten Parkettbodens, und es wurde immer teurer. Im nächsten Leben werde ich Heimwerker von Beruf und baue mein Eigenheim in Eigenregie. In diesem Leben wird es vermutlich mein Sarg, wenn ich ohne Handwerker arbeiten sollte. Das permanente Renovieren ist mein Sargnagel.

Handwerker oder Heimwerker - Wer ist besser?

Wenn die Handwerker ins Haus kommen, lassen Sie sich unbedingt einen Kostenvoranschlag geben. Ich habe Maler gefunden, die malten eine 60 Quadratmeter Wohnung für 1100 Euro aus, und dann gab es Maler, die strichen dieselbe Wohnung für 600 Euro.

Ich frage mich heute noch, wie diese grossen Unterschiede in den Kosten entstehen konnten? Die Farbe kann es nicht sein, denn in beiden Fällen war es atmungsaktive Wandfarbe, wobei ich sagen muss, dass diese Farbe fast unsinnig erscheint, wenn sich darunter Dispersionsfarbe befindet. Bitte, es soll auch Leute geben, die nehmen Kalkfarbe und vermeiden damit gezielt Schimmel an den Wänden.

Ohne den Kostenvoranschlag kann es teuer werden, weil man nicht weiss, wie hoch die Rechnung nach getaner Arbeit ausfällt. Wenn der Kostenvoranschlag per E-Mail oder per Post ins Haus fliegt, bestätigt man ihn, falls man das Angebot annimmt, und damit wird er bindend. Übrigens lohnt es sich, mehrere Handwerker, beispielsweise mehrere Maler zu vergleichen, sich mehrere Kostenvoranschläge zukommen zu lassen, dann kann man bequem wählen.

So finden Sie den richtigen Elektriker

Als der letzte Elektriker zu mir kam, fing er zu stemmen an. Ich hatte gehofft, die neuen, zusätzlichen Steckdosen könnte man mit Hilfe einer Luftleitung installieren, aber beim Handwerken habe ich mich schon oft geirrt. Voila, ich habe zwei linke Hände.

Neulich machte ein Elektriker in meinem Büro einen zusätzlichen FI Schutzschalter in die Wand hinein, da sich mein Notebook immer ausschaltete, wenn ich beide Telefonanlagen gleichzeitig in Betrieb hatte. Ich fürchtete mich schon jedes Mal davor, zwei Anrufe gleichzeitig hereinzubekommen. Als ich nicht mehr ans Telefon ging, konnte mich nur der Elektriker aus meiner ausweglosen Situation befreien. Im nächsten Leben werde ich Elektriker, dann habe ich einen guten Draht zu allen Geräten im Büro

Bitte, welcher Elektriker ist empfehlenswert? Er sollte beim Aufstemmen der Wände die Wohnung möglichst sauber hinterlassen, wenig bis gar nicht schmutzen, keinen Kurzschluss verursachen und preiswert sein. Übrigens kann man auf Plattformen wie My-Hammer die Handwerker preislich miteinander vergleichen und sich Angebote erstellen lassen.

Sie suchen einen guten Elektriker, der hochwertige Qualität liefert und zuverlässig ist. Wir haben für Sie hier die Tipps für den passenden Elektriker. Wenn etwas im Haushalt an elektrischen Geräten kaputt geht, bricht die Panik aus und der Elektriker wird panisch angerufen. Das merkt der Elektriker sofort und schmiedet seinen Schwarzarbeiterplan. Halt, hier gilt es, keine Arbeit an elektronischen Geräten vollziehen zu lassen, wenn nicht nachher eine Rechnung ausgestellt wird. Das Arbeiten ohne Rechnung kann sehr teuer werden, denn hier wird gerne unordentlich gearbeitet. Ohne Rechnung kann man nichts reklamieren, wenn etwas erneut kaputt geht.

Wie schützen Sie sich vor hohen Rechnungen, die meistens nicht gerechtfertigt sind? Lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag geben, dann kennen Sie die Kosten, die eventuell auf Sie zukommen werden. Ich weiss, Sie brauchen den defekten Herd schnell, denn morgen gibt es Schweinebraten mit Kartoffelknödel zum Mittagessen. Aber der Herd kann sauteuer werden. Besser, Sie rufen beim Lieferservice um die Ecke an, die haben auch leckeren Schweinebraten.

Wenn Sie einmal verschiedene Elektriker mit der versteckten Kamera beobachten lassen, werden Sie vielleicht blaurote Wunder erleben, denn manche Elektriker sind nicht wählerisch, was die Hygiene und die verschiedenen Gerüche betrifft. So hatte einst ein Elektriker sein Wurstbrot mit auf die defekte Toilette genommen und es während der Arbeit aufgegessen. Der hatte bestimmt einen Bärenhunger.

Die grossen Elektrikerfirmen arbeiten meistens seriös, deshalb tut es Ihnen und Ihrem Geldbeutel gut, wenn Sie bei einer bekannten und renommierten Firma den Elektriker bestellen. Die Hektik macht auf jeden Fall einen höheren Preis aus, denn darin ist der Schnelligkeitsbonus enthalten, den Sie bezahlen müssen. Meistens lohnt es sich, auf den günstigeren Elektriker zu warten und den Kostenvoranschlag entgegen zu nehmen. Wenn Sie einen Elektriker in der Familie haben, nehmen Sie natürlich diesen, denn dann kann es billiger nicht mehr werden. Und wenn der dann pfuscht, wissen Sie, wo Sie ihm die Ohren lang ziehen können.

Schwarzarbeit kann teuer werden

Wer seine Wohnung, sein Haus in elitärer Schwarzarbeit renovieren lässt, geht ein hohes Risiko ein. Man erspart sich im schlimmsten Fall kein Geld, nur das Papier, auf welchem die Rechnung normalerweise geschrieben steht. Man hat keine Gewährleistung für die getätigten Arbeiten, und wenn danach etwas kaputt geht, ist es so, als ob der Handwerker nie dagewesen wäre.

Wer Schwarzarbeit tätigt, macht sich strafbar, und wer solche Dienste in Anspruch nimmt, macht sich ebenfalls strafbar. Wir dürfen uns dann nicht wundern, wenn die Preise für Handwerker explodieren und gleichzeitig ausländische Firmen ihre Dienstleistungen billig anbieten. Wenn man keinen professionellen Handwerker in Anspruch nimmt, fördert man deren Arbeitslosigkeit.

Wer sich beispielsweise Elektroinstallationen oder Wasserinstallationen, diverse Geräte im Haushalt, schwarz einbauen lässt, könnte nachher mit einem Wasserschaden oder einem defekten, gefährlichen Stromkreis gestraft sein. Der nachträgliche Sanierungsaufwand kann teuer werden, und so bezahlt man doppelt. Wenn der Herd, den man ohne Rechnung einbauen liess, schwächelt, weil er falsch angeschlossen wurde, ist der Herd kaputt, und die Arbeit muss mit einem neuen Herd erneut getätigt werden. Viele Firmen bieten die Installation samt Geräten an, wodurch man nur geringfügig mehr bezahlt, und trotzdem scheuen zahlreiche Leute diese Mehrkosten und lassen einen Freund oder Bekannten die Geräte einbauen, oder sie holen sich einen billigen Schwarzarbeiter ins Haus. Wer keine Probleme mit seinen Renovierungsarbeiten haben will, leistet sich einen professionellen Handwerker und macht sich dadurch nicht mehr strafbar.

Baumarkt

Für den Heimwerker ist der herkömmliche Baumarkt ein Paradies, für den professionellen Handwerker ist er ein Albtraum. Die modernen Baumärkte bauen heute auf guten Service und zunehmend auch auf Angebote für die Frau. Im Grunde ist der Baumarkt jedoch ein Männergarten, denn der Mann findet immer ein Werkzeug, das ist fast so schlimm wie eine Frau im Schuhladen. Heute eröffnen zunehmend Second-Hand-Märkte, denn wir leben nachhaltiger und umweltfreundlicher. Im Heimwerkerladen muss man trotz der vielen Schnäppchen auf die Qualität der Geräte und Produkte achten, besonders bei elektronischen Geräten und Maschinen, denn hier kann schlechte Qualität zur Unfall-Falle führen und schnell kaputt gehen. Wer Bretter in gewisser Grösse zuschneiden muss, kann dies in vielen Baumärkten erledigen lassen. So erspart man sich diese Arbeiten zu Hause. Und vermehrt bieten Heimwerkerläden auch ein gutes Restaurant an, in welchem man preisgünstig essen kann.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung