Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Spiele für Kinder und Erwachsene

SchachspielDas Spiel entstammt einer Tätigkeitsform, und so bedeutet spielen, dass man tätig ist. Man spielt aus Vergnügen, aus Spass und Freude, freiwillig, ohne Zwang, zweckgebunden oder frei, aus einer entspannten Laune heraus. Man spielt möglichst in Gemeinschaft, mit anderen Menschen zusammen, denn nur so fördert man seine kognitiven Fähigkeiten, seine soziale Kompetenz und seine Motorik, seine Geschicklichkeit und die Fähigkeit, auch einmal verlieren zu können. Einzelkinder sind meist schlechte Verlierer, Kinder mit Geschwistern haben das Gewinnen und Verlieren öfters geübt, und so sollten Eltern ihre Kinder nicht immer beim Spielen gewinnen lassen, sonst werden sie im späteren Leben zu egoistischen Menschen, zu schlechten Verlierern.

Spiele sind pädagogisch gesehen auch Lerninstrumente, da man Spielregeln befolgen muss, sich geistig und körperlich anstrengt, aus Spieleabläufen lernt und seine Kreativität, sowie seine mathematischen Fähigkeiten schult. Spielen kann auch zum Beruf werden, wenn man schauspielt oder Theater spielt, beruflich ein Instrument spielt, oder wenn man als Spieleentwickler tätig ist. Heute programmiert man grösstenteils Spieleroboter und Smartphone-Apps, mit denen man spielen kann.

Technisch sind die modernen Spiele so ausgereift, dass man mit ihnen virtuelle Welten erschaffen kann und in andere Charaktäre schlüpft. So nimmt man Abstand vom Alltag, kann entspannen und relaxen, aber es droht auch eine gewisse Suchtgefahr, weil man seine reale Persönlichkeit so verändert, dass man im Spiel als Held durch die Welt geht und plötzlich mehr Anerkennung bekommt als im realen Leben. Einige Brettspiele kann man mittlerweile so interaktiv ausleben, dass die Spielfiguren dem eigenen Körper angeglichen werden.

Technisch ausgereiftes Spielzeug ist heute in der Lage, mit uns zu sprechen. So gibt es einen Bären und eine Puppe, die als wahre Freunde für Kinder dienen. Sie unterhalten sich mit dem Kleinkind, beantworten Fragen und ersetzen förmlich den realen Menschen, damit sich das Kind nie einsam fühlt. Solche Spielzeugfiguren sind per Lautsprecher, eingebauter Festplatte, Mikrophon und Internet bedienbar, verbinden sich per Plutus mit der Aussenwelt und können von aussen überwacht und kontrolliert werden. Hier sollte man aufpassen, dass fremde Leute keinen Zugang zur Software bekommen, sonst könnte man das Kind fernsteuern, weil es ja seinem Spielzeug vertraut und ihm alles anvertraut.

Zwar sind die heutigen Spiele ausgereift, aber man lernt immer noch durch die uralten Spiele viel fürs Leben. Das Schachbrett ist immer noch besser als ein Schachcomputer, denn man spielt nicht alleine gegen eine Maschine, sondern gegen reale Menschen. Das DKT, das kaufmännische Talent ist bis heute eine ideale Form, um spielend den wirtschaftlichen und finanziell durchzogenen Alltag kennenzulernen, die Fähigkeit zu erlangen, gute Geschäfte zu tätigen und mit Geld besser umzugehen.

Spielen ist gesund, fördert Geist und Psyche, macht uns gesellschaftsfähig und sozial. Die Spiele haben sich weiterentwickelt und gehen mit der Zeit. Sie sind in Bezug auf Überwachung gefährlicher geworden, sind jedoch in Bezug auf Qualität, Umweltfreundlichkeit und Schadstoffgehalt sicherer geworden. Besonders bei Spielzeug, welches man theoretisch in den Mund stecken könnte, wird auf hohe Qualitätsstandards und möglichst chemiefreie, unbedenkliche Materialien geachtet, denn der Gesundheitsfaktor wird zunehmend wichtiger. Aufpassen sollte man bei Spielzeug aus dem Internet und aus dem Ausland. In einigen Ländern sind die Qualitätsstandards nicht so hoch wie bei uns, und so kann es passieren, dass Materialien verwendet werden, die zu Allergien führen und krank machen könnten.

Welche Spiele liegen im Trend?

Trendspiele sind technisch ausgereift, mit dem Internet verbunden, möglichst per Smartphone steuerbar, oder sie haben wenigstens interaktive Elemente oder computergesteuerte Gadgets, die unserer modernen Zeit entsprechen. Sie sind hilfreich, lehrsam und gefährlich zugleich, da sie Überwachung und Kontrolle von aussen zulassen.

So hat sich beispielsweise die Barbie weiterentwickelt. Die interaktive Barbie-Puppe, welche Gespräche an eine Cloud sendet, ist der Trend der Zukunft. Wenn ein Kind mit seiner Barbie spielt, werden die Gespräche auf einem Chip aufgezeichnet und die Eltern können mitverfolgen, was ihr Kind so plaudert. Zwar sollte man seine Kinder nicht heimlich überwachen, denn sie haben ein Recht auf die Entwicklung einer eigenständigen Persönlichkeit, aber die überfürsorglichen Helikopter Eltern werden ihrem Kind wahrscheinlich eine sprechende Disco-Barbie schenken.

Ein durchaus gesundheitsfördernder, bewegungsorientierter Trend sind die interaktiven Spielekonsolen, mit welchen man in der Wohnung und am Fernseher spielen kann. Wir werden laufend zu Indoor Menschen und sitzen stundenlang am PC, vor dem Fernseher und zu Hause am Sofa. Damit wenigstens ein wenig Bewegung in unseren Körperkreislauf kommt, bewegen wir hiermit Arme und Beine in den eigenen vier Wänden. Man muss nur aufpassen, dass man damit das Wohnzimmer nicht zertrümmert.

Gesundheitsfördernd in Bezug auf die Kreativität sind personalisierte Spiele und Figuren. Man baut seine Spielfigur nach Belieben auf und haucht ihr einen persönlichen Charakter ein. So rückt die spielende Person in den Mittelpunkt, verdrängt die alten, namenlosen Spielkegel, und man kann sich imaginär besser ins Spiel integrieren. Wenn ich eine Figur wäre, würde ich mehr Risiko eingehen, denn auf dem Spielbrett kann nicht viel passieren, ausser dass man gewinnt oder verliert.

Plüschtiere sind ein sozialer Gesundheitsfaktor, denn sie dienen mittlerweile an Hand ihrer Weiterentwicklung als vollwertige Gesprächspartner. Ein Beispiel ist der interaktive Vogel, den es auch als ganze Vogelschar gibt. Die Plüschtiere können heute auch viel mehr als früher, sie denken quasi mit, beherbergen Festplatten, die man individuell programmieren kann, beinhalten Chips, mit denen man seine Unterhaltung auf eine Cloud schicken kann, und so ist das Spielzeug als eigenständige Persönlichkeit in unsere vollautomatisierte Welt eingezogen.

Online-Spiele sind grundsätzlich auch gesund, wenn sie auf konstruktive Weise unser Gehirn trainieren. Man kann heute fast alles online spielen, sogar ein Puzzle bauen, Schach spielen, bis hin zu virtuellen Welten, in denen man sein Zweitleben auslebt. Man muss nur aufpassen, dass einem die Suchtgefahr nicht auffrisst. Als ich Second-Life spielte, musste ich direkt darauf achten, dass ich mein reales Leben nicht vergass, denn ich sass stundenlang vor dem PC und lebte meine virtuelle Persönlichkeit aus.

Der Marktanteil der neuen, interaktiven, oftmals online erhältlichen Spiele steigt, während die alten, im herkömmlichen Handel erhältlichen Spiele verschwinden. Man ist bequemer geworden, möchte aus einer grossen Auswahl schöpfen und ständig Neues ausprobieren, denn unser Geist ist schnelllebig geworden. Um das Gehirn wieder konzentrationsfähig zu machen, sind Geschicklichkeitsspiele ideal, bei denen man sich über einen längeren Zeitraum hoch motiviert konzentrieren muss. Hier lernt man, dass es unsinnig ist,alle paar Minuten abgelenkt zu werden.

Matratzen Domino - ein Spiel für Verrückte

WürfelWas machen Menschen, denen es so langweilig ist, dass sie sich zu Dingen hingezogen fühlen, welche den Sinn des Lebens sinnfrei verwerten? Sie nehmen am Matratzen Domino Spiel teil. Hier werden Matratzen wie Dominosteine aufgebaut und dann mit einem ohrenbetäubenden Rauschen wieder umgestossen. Ich stelle mir gerade vor, eine einzige Matratze bleibt für mich übrig, die brauche ich zum Schlafen. Ob dieses Spiel so gesundheitsfördernd ist, weiss ich nicht, aber für die nötige Bewegung sorgt es auf jeden Fall.

Das moderne Puzzle fördert die Konzentration

Puzzle bauen ist gesund, denn es fördert Konzentration und Merkfähigkeit, schult die Augen und das räumliche Vorstellungsvermögen. Heute sind selbstleuchtende Puzzles in Mode, die nachts den Weg weisen, wenn man zur Toilette muss. Am besten, man pflastert damit seinen Fussboden, dann verläuft man sich im Dunkeln nicht mehr. Weiters liegen die dreidimensionalen, die 3D Puzzles im Trend. Ich kaufte mir eines, welches einen Globus darstellte, damit ich jeden Sommer mein neues Reiseziel darauf markieren konnte. So ein 3D Puzzle kann man sich auch als edles Wohnaccessoire ins Wohnzimmer stellen, als eleganten Staubfänger, denn es gibt sie bereits in Übergrösse.

Quizspiele fördern unser Gehirn

Quizspiele sind gesund für die geistige Weiterbildung, erweitern unser Wissen und fördern unser Gehirn. Seit wir die Sendung, Wer wird Millionär, und die österreichische Schwestersendung, Millionenshow, kennen, wollen wir alle mitraten. Wir raten online und offline. Die Aussicht auf einen satten Gewinn lässt unseren Geist hoch konzentriert über sich selbst hinauswachsen, und das wiederum schafft Raum für neues Wissen.

Das Schachspiel - für hohe Intelligenz

Das Schachspiel formt unseren hellen Geist, fördert die Konzentration, die Koordination und sorgt für Intelligenz. Solange es Bauernschläue und Bauernopfer gibt, bleibt Schach ein lebenslanger Gesundheitsfaktor. Ich wollte schon immer einmal durch das elitäre Gehirn eines Schachweltmeisters spazieren, um zu schauen, wie es funktioniert.

Manche Schachspieler verwenden nicht einmal ein Schachbrett, die haben die Planquadrate samt Figuren im Kopf und spielen blind. Schach kann man auch mit sich selbst spielen, an Hand eines Schachcomputers, denn hierbei misst man seine eigenen Fähigkeiten. Outdoor-Schachbretter mit übergrossen Figuren fördern zudem noch die Bewegung in frischer Luft, wenn man mit vollem Körpereinsatz übers Spielfeld flitzt. Wenn ich eine Schachfigur wäre, müsste ich aufpassen, nicht mit beiden Beinen auf einem mit Honig bestrichenem Feld steckenzubleiben, sonst verliere ich nicht nur meine Schuhe, sondern auch das Spiel.

Rollenspiele fördern die Fantasie

Rollenspiele entführen uns in eine andere Welt, entweder in eine unrealistische Märchenwelt, in die Vergangenheit oder in die Zukunft. Man verkleidet sich, nimmt einen Spielcharakter an und verkörpert eine vollkommen andere Person. So identifiziert man sich mit seinem inneren Kind, fördert seine Fantasie und überwindet Grenzen. Bereits das Zuschauen ist interessant, wenn man die überdimensional herausgeputzten Kostüme und aufwendigen Masken betrachtet, welche die Spieler umhüllen. Auf YouTube kann man sich ganze Rittertourniere ansehen.

Lego fördert Fantasie und räumliches Denken

Lego ist nicht nur ein gesundes Spiel für Kinder, auch Erwachsene können damit ihre Fantasie und ihr räumliches Denkvermögen ausbauen. Ursprünglich waren es nur einige wenige Bausteine, welche das Lego darstellten, aber man konnte schon damals unzählige Variationen daraus bauen. Heute baut man entweder strikt nach Anleitung und vorgefertigten Bausätzen, oder man baut eigene Fantasiewelten. Ich erschaffe am liebsten Häuser in der Bauweise der Schildbürger, weil ich ständig wichtige Fenster vergesse und die Türen in ungünstigster Position einbaue, aber mein räumliches Koordinationsvermögen verbessert sich laufend.

1932 wurde das dänische Unternehmen gegründet, und es wuchs schlagartig, sodass es heute eines der umsatzstärksten Unternehmen der Welt ist. Lego leitet sich übrigens vom Wort Leg Godt, Spielgut ab, also bürgt bereits der Name für Qualität. Der Lego Gründer ist Ole Kirk Christiansen, ein dänischer Tischlermeister. Zuerst fertigte er Holzspielzeug, machte dann das Unternehmen zur Marke und taufte es Lego. Nach einigen Jahren wurden die ersten Kunststoffklötzchen produziert, die farbig bemalt wurden und unseren heutigen Lego-Bausteinen ähneln. Für die ganz kleinen Kinder gibt es übrigens die grossen Duplo-Bausteine, damit kein Stein verschluckt wird.

Kostenlose oder kostenpflichtige Spiele - Was ist besser?

Wir spielen gerne, am Tablet, am Smartphone, am PC, sogar mit unseren neuesten Uhren, die fast alles können. Und so boomen kostenpflichtige und kostenlose Apps zum Herunterladen. In der Regel sind kostenpflichtige Spiele besser, besonders bei Handyspielen und digitalen Spielen. Sie sind prinzipiell werbefrei, verführen uns nicht zum Kauf irgendwelcher Produkte, und sie sind gut getestet worden. Kostenlose Spiele sind gratis und ersparen uns Geld, aber trotzdem können sie unter Umständen teuer werden. Sie werden in der Regel durch Werbung und Werbeeinblendungen finanziert. Das heisst, man bekommt Apps und Produkte, manchmal auch anzügliches Zeug und Erotikwerbung präsentiert, die man nicht sehen möchte. Viel zu schnell kaufen wir etwas, oder wir laden uns versehentlich eine kostenpflichtige App herunter, schliessen unwissentlich ein Abo ab und tappen in die Kostenfalle hinein. Für Kinder sind solche Spiele gefährlich und sollten lieber durch ein Passwort geschützt werden, damit das Kind keine Inhalte sieht, die ungeeignet sind. Ich spiele am liebsten mit meinen Handytönen, da kommt nur Musik heraus, die mich beruhigt, wenn niemand anruft.

Computerspiele

Welche Computerspiele sind gesund? Man baut heute lieber Welten auf, anstatt sie zu vernichten. Der Umweltgedanke wird in viele PC-Spiele integriert. Man baut heute lieber sein Wissen aus, anstatt nur monotone Bewegungen mit der Maus am PC zu machen. Die interaktiven Spielekonsolen boomen, weil man damit auch zu Hause im eigenen Wohnzimmer Sport treiben kann. Die Gefahren lauern nur in destruktiven Spielen, die uns förmlich süchtig machen und unsere Realität im Kopf verzerren.

Pokemon Go

Pokemon Go, der reale Schatz per Handy und Smartphone. Wie gesund oder gefährlich ist das Spiel? Man kann damit Herz-Kreislauf Erkrankungen minimieren, man kann aber auch Unfälle bauen. Es gibt sogar Orte, an denen das Spiel unerwünscht ist, beispielsweise am Friedhof, im Museum und in der Kirche.

Zauberwürfel

Der Zauberwürfel sorgt für ein besseres mathematisches Verständnis, er erhöht das räumliche Denkvermögen, er sorgt für Schnelligkeit und macht unlösbare Dinge lösbar. Man dreht ihn in unzähligen Varianten, und so dient der Farbwürfel auch als Therapie für Augen, Motorik und Gehirn.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung