Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Versicherung - Wie versichert man sich richtig?

VersicherungspoliceWas muss man bei einer Versicherung beachten? Wie versichert man sich optimal? Wichtig ist, dass man die Versicherungskonditionen genau beachtet. Man muss wissen, wie hoch die Versicherungssumme im Schadensfall ist, und ob sie ausreicht. Die Laufzeit, die Kündigung, die monatlichen Beiträge, die Leistungen sind wichtig. Eine gute Versicherung ist nicht unbedingt die Billigste, aber sie steht unterstützend und stabil zur Seite, wenn man sie braucht. Ein Versicherungsvergleich lohnt sich, und hier sollte man nicht nur die monatlichen Zahlungen, sondern auch das gesamte Leistungspaket vergleichen. Ausserdem muss man immer wieder seine Policen durchgehen und schauen, ob man nicht über-, unter, oder doppelt versichert ist.

Versicherungskonditionen und Leistungen

Wir sind ja ein Volk, welches sich rundum absichern möchte. Neulich habe ich mir wieder einmal meine Kühlschrank-Inhaltsversicherung angesehen. Bei dem Anblick dachte ich daran, wie schnell die Ware in meinem Kühlschrank verderben kann, bevor ich die Sachen mit Genuss verzehrt habe.

Gut, bei meiner Brillenversicherung verzweifelte ich wahrlich, denn seit ich blind bin, habe ich meine letzte Brille nirgends mehr gesehen. Wahrlich, als ich meine überflüssigen Versicherungen kündigte, wunderte ich mich, wie gut ich dennoch versichert war.

Ich stellte mir vor, für all meine überflüssigen Versicherungen die monatlichen Prämien zu bezahlen und im Ernstfall keinen Schadensersatz zu erhalten, weil aus irgendwelchen Gründen die Versicherung nicht zahlt. Wer klagt schon gerne eine Versicherung? So einen langen Lebensatem hat kaum jemand.

Wie sieht der Leistungsumfang Ihrer Versicherung aus?

In jeder Versicherungspolice steht das Wesentliche wesentlich klein geschrieben, sodass die Augen im Wesentlichen das Wesentliche übersehen. Lesen Sie die Leistungen und Konditionen bitte genau durch. Wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie nach und lassen es sich für besonders Dumme ganz genau plastisch zum Anfassen erklären. Wenn die Schrift zu klein ist, nehmen Sie eine Lupe, damit Sie alles lupenrein verstehen. Die Leistungen und Versicherungskonditionen sind wichtig für den Schadensfall, denn hier unterscheidet sich eine gute Versicherung von einer Billigversicherung.

Viele Leute achten auf die monatliche Prämie, auf die Versicherungsrate. Manchmal hat man dann eben das Pech, dass man im Schadensfall für den Spott nicht zu sorgen braucht. So hat man auch ausgesorgt und ist rundum versorgt mit Schaden und Spott. Sie müssen wissen, welchen Schaden Sie durch Ihre Versicherung abgedeckt haben möchten, denn wenn Sie bloss eine Feuerversicherung für Ihr Haus abgeschlossen haben, bleiben Sie auf dem Rohrbruch kostenmässig sitzen. Dann schwimmen Sie im Wasser anstatt im Geld.

Meine Rechtsschutzversicherung ist übrigens ein wahrlich langes Rohr. Sie bezahlt meinem Anwalt die Reisekosten nach Wien, das ist löblich. Meine eigenen Reisekosten bezahlt sie jedoch nur zu einem kleinen Teil. Wenn nun mein Anwalt nach Wien fliegen würde, müsste ich meinen Flug selber bezahlen, damit ich neben ihm sitzen kann und ihm auf den Nerven herumtreten darf. Und so habe ich jetzt beschlossen, wir fahren zusammen mit seinem Auto, während er fährt, lasse ich ihn nervlich gesehen in Ruhe, und bei der Ankunft bombardiere ich ihn wie ein kleiner Kampfzwerg mit meinen kleinen Sticheleien. Ich amüsiere mich so gerne auf seine Kosten.

Was muss man beim Abschluss einer Versicherung beachten?

Ein Trend geht hin zur Allrounder Versicherung. Da brauchen Sie sich um nichts zu kümmern, es wird alles für Sie erledigt. Kaum brechen Sie sich ein Bein, rollt auch schon der passende Rollstuhl unter Ihren Po, und wenn die Knieoperation schief gehen sollte, springt die Krankenversicherung hilfsbereit ein und sorgt für ein sorgenloses Leben im Krankenhaus, denn die Tagegeldversicherung bringt Ihnen Ihr tägliches Brot direkt ans Krankenbett.

Kümmern Sie sich bitte um nichts mehr, denn Sie besitzen noch ein zweites Bein, welches Sie übrigens bis zu den Zehen versichert haben, damit Ihnen so ein Unfall keine Scherereien mehr einbringt. Es gibt sogar Leute, die lassen sich jeden Zahn einzeln versichern, damit sie im Alter schöne Beissinstrumente eingemauert bekommen, denn nicht alles lässt sich mit Kukident bereinigen.

Wahrlich, sie existieren, die rundum Versicherungspakete, die jeden nur denklichen Schaden abdecken. Bitte beachten Sie dabei, dass diese All Inklusive Versicherungen nur den nötigsten Schaden bezahlen, sozusagen kleine, abgespickte Pakete sind, mit denen man nicht jede individuelle Befindlichkeit regeln kann.

Aus dem Vollen schöpfen kann man nur mit einer einzelnen Versicherung, welche sich auf genau eine einzige Sache konzentriert. So ist beispielsweise die DAS eine umfangreiche Rechtsschutzversicherung, die Unica beispielsweise eine der besseren Krankenversicherungen, oder beispielsweise auch die Allianz Versicherung. Bitte, ich nenne hier nur einige Beispiele, welche niemanden ausschliessen sollen.

Wann zahlt eine Versicherung im Schadensfall?

Der rechtzeitige Abschluss einer für Sie nötigen Versicherung ist die Voraussetzung, um im Schadensfall ans Geld zu kommen. Wenn Sie jetzt auf den trendigen Gedanken kommen, Ihre seit gestern abgeschlossene Versicherung arbeitet ab heute für Sie, dann haben Sie sich zum Teil geirrt. Nun, die Versicherung arbeitet schon in gewisser Weise für Ihr Wohl, aber passieren darf Ihnen in nächster Zeit noch nichts, denn dann zahlen Sie erst einmal selbst. Jede Versicherung, gut, fast jede Versicherung hat eine Vorlaufzeit.

Zuerst bezahlen Sie die Prämie, und nach einiger Zeit, manchmal ist es sogar ein Jahr, dürfen Sie unvorsichtig werden und einen Schaden anrichten, denn Ihre Versicherung bezahlt erst nach einer gewissen Zeit bei Versicherungsbeginn. Auch sollten Sie sich die Einstiegskonditionen überlegen, denn wenn Sie beispielsweise eine private Krankenversicherung im hohen Alter abschliessen, zahlen Sie sich arm dabei. Übrigens ist die Krankenkasse von Beginn an Ihr Freund und Helfer, aber bitte strapazieren Sie diese nicht über, denn auch die Krankenkasse ist nur ein wirtschaftlich denkendes Unternehmen.

Als ich meine Rechtsschutzversicherung brauchte, hatte ich wahres Glück, denn ich hatte sie zusammen mit meinem Lebenspartner ein Jahr zuvor abgeschlossen. Handeln musste ich jedoch rasch, denn der Schaden drohte zu verjähren. Haben nicht oft die Dummen ein ganz besonderes Verhältnis zum Glück? Fragen Sie mich nicht, wie kreativ ich an die Gegenseite herantrat, als ich den Schaden ohne Versicherung regeln wollte. Ich wollte förmlich einen plakativen Schuldspruch bewirken, bis ich der Realität ins Auge sah und erkannte, dass ein eventueller Schaden nur mit einer Geldsumme gegengerechnet wird. Bitte, wie konnte ich der Realität ins Auge sehen, wenn ich keine Augen mehr hatte. Ach ja, es ging damals um meine Augenoperationen im Wiener AKH.

Welchen Schaden soll man seiner Versicherung melden?

Achtung, wenn Sie besonders tollpatschig und unvorsichtig sind, ist nicht nur Ihre Versicherung arm dran mit Ihnen, sondern auch Sie selbst, denn irgendwann überspannen Sie den Bogen. Melden Sie daher nur relevante und grössere Schäden, und bezahlen Sie die Kleinigkeiten lieber selbst, denn sonst werden Sie von Ihrer Versicherung gekündigt.

Jedes Versicherungsunternehmen ist auch eine wirtschaftliche Firma, die nichts zu verschenken hat. Sie schenken ja auch keinem fremden Menschen einfach so mal ein bisschen Geld, nur weil die Sonne gerade in Ihrer Geldbörse scheint. Versicherungsunternehmen sind reine Dienstleister und keine Freunde. Ich kann da aus Erfahrung ein Lied darüber singen, und das geht so: In meinem Wintergarten brach einst ein Fenster aus den Angeln und riss zwei Glastische in die Tiefe des Fliessenbodens, woran anschliessend ein Blumentopf zerbrach.

Ich hatte dem Wind extra gesagt, er soll bitteschön nicht so heftig blasen. Die Versicherung bezahlte mir den Sprung im Fliessenboden, den kaputten Blumentopf und die Glastische, nur den Sprung in meinem Hirn bezahlte sie nicht. Vier Tage später überflutete ich meine Küche, da mein Geschirrspüler beschloss, einmal kurz auszurinnen. Die Versicherung bezahlte mir den Boden, aber mein Sprung im Hirn wurde immer noch nicht bezahlt. Anschliessend fiel mir mein Zahnputzbecher im Bad aufs Radio, und beide fielen auf den Fliessenboden. Die Versicherung bezahlte das Radio, den Zahnputzbecher und die kaputte Fliesse.

Mein Sprung im Hirn wurde immer noch nicht bezahlt, da mich meine Versicherung anschliessend kündigte. Also bezahlten die alles Unwichtige und liessen den grössten Schaden im Hirn offen.

Die Kündigung der Versicherung

Im Laufe seines Lebens häuft man sich eine beachtliche Summe an Versicherungen an. Man schafft sich ja auch einen enormen Hausrat und Unrat im Laufe seines intensiven Lebens an. Wenn man sich von Zeit zu Zeit seine angesammelten Versicherungen anschaut, so entdeckt man doppelte und dreifache Versicherungen, denn in jedem Paket ist meistens ein doppelter Wurm vertreten.

Jetzt müssen Sie sich aber genau überlegen, welche Versicherungen Sie kündigen, welche bereits überflüssig geworden sind, und an welchen Ihr Herz und vor allem Ihr Verstand noch hängen. Glauben Sie mir, das sollten Sie immer wieder tun, denn diese Arbeit vermehrt Ihr Geld in der Brieftasche. Zwei überflüssige oder doppelte Versicherungen sind bereits ein paar neue Schuhe oder eine brandaktuelle, trendige Handtasche, die Sie sich mit dem ersparten Kleingeld leisten können.

Natürlich brauchen Sie eine vernünftige Sachversicherung, falls die Schuhe kaputt gehen und eine Diebstahlversicherung, wenn Ihnen die Tasche gestohlen wird und sich ein anderer über die neue Handtasche freut. Vergessen Sie beim Kündigen einer Versicherung die Kündigungsfristen nicht, denn sonst läuft die Versicherungsprämie noch mindestens ein Jahr lang weiter.

Manche Versicherungen sind tückisch, denn die laufen automatisch über Jahre hindurch, ohne dass Sie die kündigen können. Sie merken es bereits, beim Abschluss einer Versicherung ist Ihr Kopf besonders gefragt.

Als sich mein Lebenspartner wieder einmal sein Versicherungschaos, halt, ich meinte natürlich sein Versicherungsportfolio ansah, entdeckte er eine stillgelegte Lebensversicherung, die im Grunde nichts abwirft. Jetzt hat er sich einen Langzeit Terminplaner, einen sogenannten Jahrzehntekalender zugelegt, damit er die Frist nicht verpasst, zu der er aus dieser Versicherung aussteigen kann.

Er hatte bei seiner Überprüfung auch bemerkt, dass er durch den ÖAMTC und durch diverse andere Versicherungspakete dreifach geschützt ist. Im Grunde benötigt er nur den ÖAMTC, und daran arbeitet er nun fleissig. In Deutschland nennt man diesen Autofahrerclub übrigens ADAC.

Was macht man, wenn die Versicherung kündigt?

Nun, wenn auch Sie so ein Schadensfreund sind, dem immer wieder etwas passiert, achten Sie darauf, welchen relevanten Schaden Sie Ihrer Versicherung melden. Es kann passieren, dass Sie den sensiblen und äusserst reizbaren Nerv Ihrer Versicherung vollkommen überreizen und die Kündigung in der Hand halten. Jetzt nimmt Sie natürlich keine andere Versicherung mehr zu den lukrativen, günstigen Konditionen. Ich gratuliere, Sie haben es auf eine schwarze Liste geschafft.

Sie müssen sich jetzt eine neue Versicherung suchen, zahlen dort vielleicht etwas höhere Prämien, sind aber wieder gut versichert. Achtung, wenn Sie das Spiel ausreizen, stehen Sie irgendwann ohne Versicherung da, denn dann will Sie niemand mehr haben. Wollen wir Menschen nicht immer von allen geliebt werden? Übrigens sind die billigsten Versicherungen auch oft jene, die sich vor dem teuren Schaden billig drücken wollen.

Welche Reiseversicherung passt zu Ihnen?

VersicherungspoliceEs ist wieder einmal soweit, der Sommer ist da, und der wohlverdiente Urlaub klopft an die Türe. Wir möchten verreisen, aber schnell! Wer eine grosse Reise antritt, sollte sich anständig versichern, denn sonst droht im Ernstfall die Zwangsausweisung aus dem Urlaubsort mangels Geld und Finanzstärke. Stellen Sie sich vor, Sie werden bestohlen und sitzen nun ohne einen Cent irgendwo am heissen Strand.

Da frisst Ihnen die Sonne nur noch Denklöcher in den Kopf. Die Polizei am Urlaubsort kann kein Deutsch und stellt sich dumm. Der Reiseveranstalter sagt: “Das ist alles kein Problem, wir brauchen nur Ihre Reiseversicherung!” Spätestens jetzt wird es ein Problem, wenn Sie keine abgeschlossen haben. Bevor Sie Ihre Reise buchen, sollten Sie Ihre herkömmlichen Versicherungen genau durchlesen, denn in manchen Versicherungspaketen, die man im Laufe seines Lebens abschliesst, und für die man ohnehin genug bezahlt, ist bereits ein Reiseschutz enthalten, der die gängigen Risiken abdeckt, die eine Reiseversicherung beinhaltet.

Erst wenn Sie in keiner Ihrer Versicherungen etwas derartig Tolles feststellen, lohnt es sich wirklich vor Reiseantritt eine Reiseversicherung abzuschliessen. Hier sollten Sie sich allerdings die Leistungen der Versicherung durchlesen, denn viele der Reiseversicherungen beinhalten Dinge, die nie in Anspruch genommen werden, haben aber Mängel bei den Leistungen, die vielleicht wirklich in Anspruch genommen werden könnten.

So ist beispielsweise das Gepäck am Flughafen nicht bei allen Anbietern versichert, welches oft zwischen Flugzeug und Rollband verschwindet, dafür ist aber eine Kühlgepäckversicherung manchmal enthalten. Irre was! Der Apfel in der Kühltasche ist versichert, während man neben dem Laufband steht und seinen Koffer sucht. Da kann man gleich den Apfel als Nervennahrung verspeissen.

Braucht man eine Reiserücktrittsversicherung?

Wie sieht es mit der Reiserücktrittsversicherung aus? Es soll sie ja geben, die Urlauber, die im September ihren Urlaub für August des Folgejahres buchen. Die fallen nicht mehr in den Frühbucherrabatt hinein, sondern schon in den Viel zu Frühbucher Rabatt. Wenigstens wissen die bereits, wo der nächste Urlaub hingeht, während andere noch bei den Superlast Minute Reisen sitzen und nicht wissen, wohin sie fliegen sollen. Hier sollte man eine Reiserücktrittsversicherung abschliessen, denn in einem Jahr kann viel passieren.

Der Opa könnte ins Altersheim kommen und von dort aus immer wieder ausbrechen, die Katze könnte eine Hundeallergie bekommen, die viel Pflege beansprucht, oder der kleine Schnupfen in der Familie könnte zu einer ausgewachsenen Grippe werden, dann geht gar nichts mehr. In diesem Fall muss sogar die Katze auf den Opa aufpassen. Wer jedoch ein Lastminute Reiseangebot annimmt, braucht im Grunde keine Reiserücktrittsversicherung, denn so viel Pech kann man nicht haben, dass man am nächsten Tag mit Grippe im Bett liegt. Achtung, beachten Sie, dass eine Reiserücktrittsversicherung nicht in jedem Fall einspringt. Bei Lustlosigkeit zahlt sie nicht. Wenn Sie jedoch durchs Abitur fallen, zahlt sie den Rücktritt und die angefallenen Stornokosten.

Braucht man eine Reisegepäck Versicherung?

Jetzt haben wir beinahe die Reisegepäckversicherung vergessen. Wer viel fliegt und sein halbes Leben in der Luft unterwegs ist, sollte eine Reisegepäckversicherung abschliessen, denn hier sind auch Leistungen enthalten, die oft den Rahmen einer herkömmlichen Reiseversicherung sprengen. Hundsteures Reisegepäck wird auch zurückerstattet.

Einer meiner Bekannten flog nach Moskau, und als er dort am Flughafen ankam, hatte ihn vermutlich sein Koffer verlassen, oder er verreiste woanders hin. Es dauerte, bis er den Schaden melden konnte, und trotzdem tauchte der Koffer nicht mehr auf. Wegen seines starken Bartwuchses musste er sich gleich am Flughafen einen neuen Rasierapparat kaufen, denn Wildtiere sind in Russland eine wahre Delikatesse. Man braucht einfach einen Rasierer im Gepäck. Lieber Besucher, eine Reisegepäck Versicherung lihnt sich bestimmt.

Reiseversicherungen mit Zusatzleistungen

Der ÖAMTC und der ADAC bieten speziell für den Urlaub Zusatzleistungen an. So kann man beim ÖAMTC in Österreich den Schutzbrief beanspruchen, wenn man ihn besitzt. Falls man im Urlaub krank wird, ist man schnell wieder zu Hause und muss in keinem ausländischen Krankenhaus übernachten. Eine Auslandskrankenversicherung ist übrigens immer zu empfehlen, denn krank kann man schon durchs Essen alleine werden.

Eine Diebstahlversicherung für den Urlaub ist auch zu empfehlen. Als ich nach Gran Canaria flog, wurde ich sogar nachts im Hotelzimmer ausgeraubt. Der dreisste Dieb machte sogar vor meinem Bett nicht Halt, in welchem ich schlief. Ich wachte auf und konnte gerade noch meine Unterwäsche retten, aber die Wertsachen nahm er mit und flüchtete über zwei Balkone auf den Tennisplatz, liess sich mit einem Seil zum Hotelpool hinunterschwingen, und voila, weg war er. Das Hotelpersonal meinte dann, die Polizei könnten wir nicht rufen, die hat Nachtruhe. Mein Geld war weg, der Urlaub war im Eimer, und so trank ich einen Eimer Sangria, lernte einen reichen Mann kennen und liess mich zwei Wochen lang durchfüttern. Meine Reiseversicherung zahlte im Nachhinein, weil ich doch noch bei der Polizei war.

Lieber Besucher, man muss sich im Urlaub gut versichern, damit man ihn auch geniessen kann. Die Liegestuhldepression kann man ohne Versicherung auskurieren, aber das schlechte Hotel, schlechten Service, schlechte, schmutzige Hotelzimmer, oder sogar die Dreisstigkeit, gar kein Hotelzimmer zu bekommen, dagegen muss man sich absichern. Viele Urlaube sind Traumurlaube, richtige Traumreisen, aber so manch ein Urlaub kann sich zum Alptraum entwickeln.

Welche Lebensversicherung passt zu Ihnen?

VersicherungspoliceBitte, als ich vor Jahren mit meinem Lebenspartner bei einem Anwalt war, um unser Testament für eine gegenseitige Absicherung zu machen, schlug uns der Anwalt vor, die Wohnung meines Lebenspartners durch eine Schenkung an mich zur Absicherung meiner ehrgeizigen Habensbedürfnisse in das gemeinsame Partnergeschehen einfliessen zu lassen. Wir wechselten den Anwalt und sahen uns die Modelle der verschiedenen Lebensversicherungen an. Bitte, was soll ich mit der Wohnung meines Lebenspartners anfangen, ausser die laufenden Kosten zu bezahlen?

Wenn Sie lieber Besucher, Ihren Partner oder Ihre Kinder absichern wollen, weil Sie sich eventuell bereits einen trendigen Sarg und ein Stück Land am Friedhof besorgt haben, dann schliessen Sie eine Ablebensversicherung ab. Die Pakete, welche Er- und Ableben beinhalten, sind meist nicht rentabel, zu teuer, denn die müssen ja notfalls immer auszahlen. Übrigens, wenn Sie schon dabei sind, eine Ablebensversicherung abzuschliessen, tragen Sie mich bitte als Begünstigten ein, dann bringe ich auch Blumen an Ihr Grab.

Überall und in Grossbuchstaben werden sie angepriesen, die netten kleinen Lebensversicherungen, die das Lebensgewissen erleichtern, das Leben verlängern oder den Hinterbliebenen im Sterbebett eine kleine Geldüberraschung hinterlassen. So eine niedliche Lebensversicherung sollte man schon besitzen, sie kostet ja nicht viel, und der monatliche Beitrag geht doch aufgrund seiner kleinen Summe im Haushaltsgeld unter. Den bemerkt man nicht einmal, wenn man bedenkt, dass manche Lebensversicherungen nur eine Tafel Schokolade und drei Schachteln Bonbons im Monat kosten.

Trotzdem sollte man bedenken, dass nicht alle Lebensversicherungen für jeden Menschen geeignet sind. Junge Menschen fahren besser, wenn sie eine Erlebensversicherung mit einer Ablebensversicherung kombinieren, besonders, wenn sie noch Single und ohne Familie sind. Nach einigen Jahrzehnten läuft nämlich so eine reine Ablebensversicherung ab, und wenn man dann noch am Leben ist, beisst man sich in den Po, denn an den kommt man dann leichter dran, als an das Geld einer Ablebensversicherung.

Alte Menschen, die längst in Rente sind, benötigen aber keine reine Erlebensversicherung mehr, denn die können den Ernteertrag einer solchen Lebensversicherung im Sarg begutachten, wenn der Opa keine 130 Jahre alt wird, denn soweit ist die Medizin in ihrer Forschung noch nicht vorangeschritten. Die kleingeschriebenen Konditionen sind es, die eine Lebensversicherung wertvoll oder wertlos für den einzelnen Menschen machen.

Deshalb unterschreiben Sie einen Vertrag erst, nachdem Sie Ihre Lupe zur Hand genommen haben und das Kleingedruckte sorgfältig durchdacht haben. Manchmal zahlt so eine Lebensversicherung nichts aus, wenn bestimmte Krankheiten vorhanden sind, oder eine bestimmte Laufzeit nicht eingehalten wird. Im Allgemeinen tut eine Lebensversicherung, wenn sie gut durchdacht ist, dem Versicherten sowie den eventuell Hinterbliebenen gut.

Welche Krankenversicherung passt zu Ihnen?

VersicherungspoliceWie sind Sie eigentlich versichert? Ich bin Österreicherin und bin als selbständige Unternehmerin bei der gewerblichen Wirtschaft versichert, genaugenommen bei der SVA. Ich mag meine Krankenkasse, wenn sie brav zahlt und meinen Extrawünschen nachkommt. Meine Krankenkasse mag mich, wenn ich brav gesund bleibe und keine Extrawürste auf den Teller lege. So leben wir in einer innigen Symbiose miteinander, bis der Tod oder eine unheilbare Krankheit uns trennen. Ich habe übrigens bei der SVA einen Selbstbehalt von 20%, der jedoch nicht gilt, wenn ich im Krankenhaus oder in einer Ambulanz behandelt werde, sonst müsste ich regelmässig für anfallende Operationen sparen.

In Österreich ist man zwangsversichert und kann bei Bedarf eine Zusatzversicherung abschliessen. In Deutschland war man über Jahrzehnte hindurch nicht unbedingt zwangsversichert, wenn man selbständig war. Und so waren tausende Leute unterversichert, wenn sie die private Krankenversicherung kündigte. Natürlich ist es auf den ersten Blick gesehen luxuriös, wenn man privat krankenversichert ist, aber an eventuelle Konsequenzen darf man bei diesem Modell nicht denken, sonst muss man anfangen zu sparen, denn Operationen können im unversicherten Zustand teuer werden. Eine private Krankenversicherung ist ein wirtschaftliches Unternehmen und keine Caritas, die jedem hilft und auf Spenden wartet. Wenn das Verhältnis zwischen Einzahlen und Leistungen benötigen nicht mehr stimmt, kann man gekündigt werden.

Ich lebte auch lange Zeit in Deutschland und stand immer vor dieser Luxusfrage, ob ich eine private Krankenversicherung als Unternehmerin abschliessen sollte. Ich war jedoch zu diesen Zeiten nach wie vor in Österreich versichert, da mich meine Krankenkasse von Geburt an begleitete. Mein Vater war selbständig, ich war seine Tochter, und als er starb, wohnte ich bereits wieder in Österreich und war selbst selbständig. In Deutschland verzichtete ich auf den Zusatzluxus. Als ich an grünem Star erkrankte und einiges an Leistungen benötigte, war ich froh über meine Entscheidung.

Wann ist eine private Krankenversicherung sinnvoll? Wenn man jung genug ist, bezahlt man nicht diese Unsummen an Beiträgen. Wenn man sich allerdings mit kranken Vorschäden erst im mittleren Alter für die private Versicherung entscheidet, zahlt man hohe Beiträge und hat womöglich das Pech, dass nicht alle Krankheiten und Leistungen abgedeckt werden. Bitte, es gibt so viele unterschiedliche Modelle, dass man schon sagen kann, für jeden einzelnen Menschen gibt es ein individuell angefertigtes und angepasstes Modell. Nur weiss man vorher nie, an welchen Krankheiten man eines Tages leiden könnte. Mit meinem Glaukom habe ich nie im Leben gerechnet. und jetzt sehe ich es nicht mehr.

Vorsorgekurse und Präventionsangebote von Krankenkassen

Ich bin Österreicherin, und wenn ich meine Krankenkasse frage, ob sie mir einen Wassergymnastikkurs bezahlt, muss ich erst einmal starke Rückenschmerzen vorweisen, damit ich Erfolg habe. Aber die österreichischen Krankenkassen übernehmen ohnehin jede Menge an Kosten und schütten Almosen aus, wenn man nicht gerade bei der schlechtesten Krankenkasse versichert ist.

In Deutschland haben sich die Krankenkassen etwas Besonderes einfallen lassen, um ihre überschüssigen Gelder kostensparend einzusetzen. Sie bieten Präventionskurse und Vorsorgeprogramme an. Damit kann der Patient seine Gesundheit unterstützen, indem er an Kursen teilnimmt, die ihm zusagen, ihm quasi gefallen.

Stellen Sie sich vor, Sie lieben Fitness und besuchen ab morgen regelmässig zweimal in der Woche eine Fitnessgruppe. Der Kurs gefällt Ihnen, er wird von Ihrer Krankenkasse unterstützt, und Sie beschliessen, Fitness in Ihr Leben zu integrieren. Sie ändern Ihren Lebensstil und fühlen sich gesünder als damals am Sofa mit der Chipstüte in der Hand.

Eines Tages flattert Post in Ihren Briefkasten. Die Krankenkasse meldet sich mit neuen Nachrichten. Ihr Präventionsprogramm wird weiterhin unterstützt. Löblich. Aber anstatt des Fitnesskurses sollen Sie jetzt einen anderen Kurs besuchen, da Ihr Fitnessprogramm nicht mehr unterstützt wird. Weniger löblich. Jetzt könnten Sie auf Yoga, Entspannungskurse, Suchtgiftvorsorge oder Wassersport umsteigen. Sie möchten aber nicht entspannt baden gehen, sondern weiterhin Ihre Beine beim Fitnesstraining in die Hand nehmen.

Und so ködern Krankenkassen neue Kunden, versprechen Vorsorge, tragen jedoch nach einiger Zeit die Kosten für gewisse Präventionsmassnahmen nicht mehr. Wenn mir eine Suchtgiftgruppe angeboten werden sollte, müsste ich glatt vorher noch schnell meine Sehnsucht nach Schokolade und ausgedehntem Süssigkeitenkonsum erweitern, sonst macht der Kurs keinen Sinn

Die Krankenkassen insgesamt geben hunderte Millionen für diese Vorsorgeprogramme aus, aber im Grunde ist es nur ca. 1 Prozent der Gelder, die in die Prävention fliessen. Wieso wird der Fitnesskurs nicht weiterhin bezahlt, wenn man sich damit individuell etwas Gutes tut? Vielleicht bauen die Krankenkassen darauf, dass man sich an die Fitnessgruppe gewöhnt hat, sich selbst die weiteren Fitnesskurse bezahlt und ab diesem Zeitpunkt der Krankenkasse nicht mehr auf der Tasche liegt. Bitte, so kann man auch Geldsparen. Und wenn sich im System etwas ändert, gebe ich Ihnen Bescheid, oder Sie geben mir Bescheid, wenn Ihre Präventionsmassnahmen übernommen werden, dann weiss ich Bescheid.

Zu Jahresbeginn werden Krankenversicherungen teurer

Wir können die Uhr danach stellen, denn pünktlich zu Jahresbeginn erhöhen viele Krankenversicherungen ihre Beitragszahlungen. Das heisst für den Versicherungsnehmer: Die gleichen Leistungen für mehr Geld, Nein Danke, wechseln wir lieber die Versicherung. Wenn man allerdings auf die Idee kommt, seine Krankenversicherung aufgrund höherer Kosten zu wechseln, sollte man dabei nicht vergessen, dass im nächsten Jahr vielleicht die neue Versicherung auf die Idee kommt, die Beitragszahlungen zu erhöhen. Bitte, man muss weiters beachten, dass man gewisse Kündigungsfristen einhalten muss, dass der Leistungsumfang der neuen Versicherung stimmt, denn sonst liegt man womöglich im Krankenhaus und bekommt zum aktuellen Leiden noch Bauchkrämpfe und Kopfschmerzen dazu, weil man bemerkt, dass der Krankenkassen-Wechsel keine gute Idee war. Wer alle Vorsichtsmassnahmen getroffen hat, seine Versicherungspolicen genau studiert und das Kleingedruckte durchgelesen hat, kann notfalls Geld sparen, wenn er mutig einen Wechsel anstrebt. Beachten Sie auch einen eventuellen Höchstdeckungsbetrag und eventuelle Zuzahlungen, denn es gibt Krankenkassen, die leisten sich zu sagen, der Patient muss finanziell mithelfen, wenn er krank wird. Bei der gesetzlichen Krankenkasse passiert Ihnen dies in der Regel nur für individuelle Gesundheitsleistungen, aber die privaten Versicherungen sind Wirtschaftsunternehmen, keine barmherzige Heilsarmee.

Wie entkommt man der Krankengeldfalle?

Wer krank wird, tappt oft in die Krankengeldfalle. Wenn man nicht sofort zum Arzt geht, sondern ein bis zwei Tage abwartet und erst dann einen Arzt aufsucht, kann man seinen Anspruch auf Krankengeld verlieren, wenn man Pech hat. Wenn der Hausarzt krank oder im Urlaub ist, muss man am selben Tag zu seiner Vertretung oder zum medizinischen Notdienst, in die Ambulanz gehen. Jeder Arzt hat eine Vertretung, wenn er nicht da ist. Wer hier als Patient nicht genau auf seine Krankmeldung achtet, kann leer ausgehen, und er kann sogar vom Dienstgeber gekündigt werden. Einige Dienstgeber sagen, bis zu zwei Tagen ist es ohne Krankmeldung in Ordnung, krank zu sein, aber darauf sollte man sich nicht verlassen. Wer ohnehin nur ein wenig kränkelt, kann auch arbeiten gehen, und im ernsten Krankheitsfall muss man sicher zum Arzt. Übrigens, wer nachts feiern kann, der muss auch tagsüber arbeiten können, sonst darf er nicht feiern gehen.

Welcher Versicherungsvergleich lohnt sich?

  • Versicherung - Audio

Ist Ihre Versicherung zu teuer? Mir ist neulich eine private Krankenversicherung angeboten worden, welche meine Zähne regulär nicht beinhaltet. Jetzt ging es mir nicht um die Zähne, sondern um meine Augen, denn ich bin blind. Als man mir mitteilte, das dies kein Problem sei, zweifelte ich doch sanft an diesem Angebot und lobte meine eigene Krankenversicherung. In Österreich ist nämlich die gesetzliche Krankenkasse, die Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft für Selbständige und Unternehmer nicht so übel. Die sorgt für meine Augen, sogar im vollblinden Zustand.

Haben Sie zufällig Versicherungen, die das Gleiche zweimal abdecken? Doppelt versichert bin ich noch nicht, aber man kann nie wissen. Wenn Sie sich im Internet umsehen und einen Versicherungsvergleich ansteuern, beachten Sie bitte nicht nur die monatlichen Kosten, sondern auch die Leistungen und Vorlaufzeiten beim Abschluss. Keine Versicherung wird sofort nach Abschluss oder sogar für Schäden aus der Vergangenheit tätig.

Als ich meine Rechtsschutzversicherung brauchte, da ich wegen meiner Augen das behandelnde Krankenhaus verklagen wollte, dachte ich anfangs, medizinische Schadensfälle werden selten übernommen, da die Erfolgschancen gering sind. Als ich jedoch dann die volle Deckungszusage im Klagsfall hatte, war ich heilfroh, so eine Versicherung zu besitzen. Bitte, ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich nur klagte, weil sich die ungünstigen Umstände und dummen Zufälle derart häuften, sodass ich die Sachlage bei Gericht überprüfen liess. Ansonsten bin ich eine weiche Frau, zu weich, um überhaupt jemandem weh zu tun.

Ein Versicherungsvergleich lohnt sich immer. Manche Menschen schliessen Versicherungen ab, ohne vorher zu überlegen, ob sie diese Versicherung jemals in Anspruch nehmen werden und ohne die Kosten für die jeweilige Versicherung durchzurechnen. Dabei kann man sich eine Menge Geldsparen, wenn man vorher verschiedene Anbieter von Versicherungen vergleicht und sich dann erst entscheidet.

Erstens sollte ein Leistungsvergleich beim Versicherungsvergleich gemacht werden, denn es ist die Leistung, die Sie eines Tages vielleicht in Anspruch nehmen und nicht die Versicherungsgesellschaft selbst. Beim Leistungsumfang gehen die Versicherungen auseinander. Zum Beispiel zahlt nicht jede Krankenversicherung, wenn Sie gewählte Leistungen bei Ärzten im Ausland in Anspruch nehmen. Das müssen Sie berücksichtigen, wenn Sie oft im Ausland sind.

Dann sollte bei verschiedenen Sachversicherungen und Haftpflichtversicherungen die Höhe des Geldes berücksichtigt werden, die im Schadensfall ausgezahlt wird. Dies gilt vor allem bei KFZ Versicherungen, Hausratsversicherungen etc. Und bei einem Versicherungsvergleich spielt auch noch die monatlich zu bezahlende Geldsumme eine Rolle. Teurere Versicherungen haben hier allerdings den Vorteil, dass sie im Schadensfall zuverlässiger zahlen und nicht nach der Auszahlung gleich die Kündigung auf den Tisch legen. Im Internet existieren zahlreiche brauchbare Portale für Versicherungsvergleiche.

Welche Versicherungsportale taugen etwas?

Online lassen sich Versicherungen besonders schnell vergleichen. Bitte, wer jetzt glaubt, damit sei er rundum beraten, der irrt sich, denn es kann oftmals nur ein oberflächlicher Check stattfinden. Viele Portale arbeiten zusätzlich mit einzelnen Versicherungen zusammen, sodass ein objektiver Vergleich nahezu ausgeschlossen ist.

Stellen Sie sich vor, ein Versicherungsportal muss Geld verdienen, Sie bezahlen jedoch für den Vergleich nichts. Viele Portale werben mit dem Slogan: Kostenloser Versicherungsvergleich.

Wo bekommen diese Portale ihr Geld her? Durch Werbung, und durch Bezahlung von einzelnen Versicherungen. Da steht dann eine gesponsorte Versicherung als die Beste ganz oben, und wir glauben, es ist die Beste. Sie mag zwar sehr gut sein, aber sie hat vorab für diesen Standplatz bezahlt. Ich ahnte es immer, die Lage ist alles, gute Lage, alles gut.

Ja, es gibt diese Nepp Portale, und man erkennt sie leider nicht schnell genug. Natürlich werden die Portale im Netz auch TÜV geprüft, im übertragenden Sinn, aber es rutscht immer etwas durch. Prüfen Sie deshalb auch bei einem Vergleich das Kleingedruckte, die Preise zusammen mit den Leistungen, und prüfen Sie in mehreren Portalen, bevor Sie eine Versicherung abschliessen. Schalten Sie Ihren Menschenverstand ein, wenn eine Versicherung so billig ist, dass sie im Schadensfall kaum etwas abdecken kann.

Welche Versicherungen braucht man?

Welche Versicherungen Sie tatsächlich brauchen, ist Ihre individuelle Angelegenheit. Ein Handmodel braucht beispielsweise eine Versicherung für seine Hände, falls die Arbeit als Model nicht mehr ausgeführt werden kann. Man stelle sich bloss vor, die Hand greift durch eine blitzsaubere Glastüre und wird zerschnitten. Danke, ich ziehe vorsichtshalber Handschuhe an, wenn ich das nächste Mal meine Wohnung lüfte, auch wenn ich weit entfernt vom Modeldasein bin.

Sie benötigen alles Nötige rund um Wohnung und Haus, wenn Sie der Besitzer einer Immobilie sind. Gebäudeversicherung, Feuerversicherung, Haushaltsversicherung, Hausratsversicherung.

KFZ Versicherung, wenn Sie ein Auto besitzen.

Haftpflichtversicherung - die kann man immer brauchen.

Krankenversicherung, denn zum Arzt muss jeder irgendwann.

Rentenversicherung, denn wir werden alle einmal alt.

Eine Rechtsschutzversicherung, wenn es hart auf hart zum Streitfall kommt.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, denn der Fall kann immer eintreten, und dann verdienen Sie kein Geld mehr.

Viele Versicherungen decken vieles ab, deshalb sollte man immer zuerst seine Versicherungen durchsehen, was die bereits alles abdecken, bevor man eine neue weitere Versicherung abschliesst.

Manche Menschen versichern sich für und gegen alles, auch gegen sich selbst, sie versichern sogar ihre eigenen Zähne, falls sie diese einmal versehentlich verschlucken. Welche Versicherungen sind wirklich notwendig? Achten Sie beim Abschluss einer Versicherung auf die Leistungen und die Konditionen, damit Sie im Schadensfall nicht dumm zwischen den leeren Händen hindurch blicken. Die billigste Versicherung muss nicht unbedingt die beste Versicherung sein.

Achten Sie bei einem Versicherungsvergleich auf die Leistungen

Haben Sie bereits alle Versicherungen, die man haben muss, um abgesichert durchs Leben zu kommen? Manche Menschen laufen in einem derart abgesicherten Modus durch den Alltag, dass sie nicht bemerken, wenn sie überversichert sind. Und genau zu diesen Leuten kommt wie durch einen glorreichen Zufall ein Mitarbeiter einer Versicherungsgesellschaft und dreht ihnen eine Lebensversicherung an, die sie bereits besitzen, und als kleines feines Extra noch eine Kühlschrankversicherung, denn das Gefriergut, das wir täglich wegessen, braucht einen ganz besonderen Schutz. Aber billig ist sie, die neue Versicherung, direkt günstig in der Erhaltung, man spürt sie kaum.

 Lieber Besucher, passen Sie auf, wenn Ihnen wieder einmal ein sensationell günstiges Angebot gemacht wird, ohne welches man kaum noch lebensfähig ist. Gerade bei den schwindligen Versicherungen, ohne die man nachts kaum noch schlafen kann, wenn man sie nicht endlich besitzt, genau bei diesen Schnäppchen tritt man oft ins Näpfchen. Jetzt wird die Jagd nach dem zahlenden Kunden endlich transparenter, denn ich habe neulich begriffen, warum so eine Schnitzeljagd für viele Versicherungsmakler ein absolutes Muss zum Überleben ist.

Bitte, auch das Kleinvieh macht Mist, wenn es in einer grossen Horde residiert, also machen auch die zahlreichen billigen Versicherungen Sinn, für den Versicherungsvertreter.

Die billige Versicherung lohnt sich für den Makler

Es gibt doch tatsächlich Versicherungsgesellschaften, die ihren top fünf Mitarbeitern Luxusreisen und luxuriöse Events der ganz speziellen Art bieten. Ja, man muss die Mitarbeiter motivieren, damit sie auch noch der Oma eine geregelte Ablebensversicherung in Kombination mit einer sachgerechten Berufsunfähigkeitsrente verkaufen. Bei diesen Events der Sonderklasse, bei den sogenannten top five Events bekommen die Mitarbeiter neben Kaviar und Hummer auch spezielle Häppchen, welche eine verschnupfte Nase noch verschnupfter machen.

Ein Laie, der mit der Situation nicht vertraut ist, würde sich diesen Zucker in den Kaffee geben. Ein teurer Zucker! Rohrzucker wird es wohl keiner sein, obwohl es dieser auch tut, um den Kaffee zu versüssen. Manche Versicherungsgesellschaften verwöhnen ihre Mitarbeiter wahrlich mit allem, was das Leben begehrenswert macht. Die Ehefrau bleibt natürlich zu Hause, denn auf solchen Veranstaltungen gibt es Frauen genug, da wäre sie vollkommen überflüssig. Man gönnt sich ja sonst nichts ausserhalb des liebevoll gemachten Ehebettes.

Namen möchte ich hier keine nennen, denn ich bin ein fairer Mensch, der Städtereisen liebt, wobei mir Mannheim und Hamburg am liebsten sind.

Lieber Besucher, überprüfen Sie bei jedem neuen Angebot, ob Sie nicht schon ausreichend versichert sind. Manche Versicherungen kann man nicht so schnell kündigen, bei vielen sind ohnehin weite Teile des alltäglichen Lebens abgedeckt, und einige sind so speziell, dass man sie nicht braucht.

Füttern Sie nicht zu Ihren Ungunsten die Provisionssäcke der Versicherungsmakler, denn es ist ja Ihr Geld, welches Sie zum offenen Fenster hinaus werfen. Lassen Sie sich von einem unabhängigen Finanzdienstleister beraten, bevor Sie bei dem nächsten Rundum-Versicherungspaket zuschlagen.

Welche Versicherungen braucht man wirklich?

Schauen Sie sich ruhig auch einmal in Ihren Versicherungspolicen um. Bestimmt finden Sie überflüssigen Müll, den man kündigen könnte. Lassen Sie sich auch von Zeit zu Zeit von neuen Angeboten inspirieren. Man kauft sich doch auch regelmässig neue Klamotten, wenn die alten im Schrank nur noch teuer in der Erhaltung werden. Übrigens, machen Sie sich keine Sorgen, überversichert erscheint manchmal besser als unterversichert, denn im Schadensfall ist es angenehmer, wenn man genügend Klamotten, halt, Versicherungen im Schrank hat.

Menschen möchten gut versichert sein, und manche versichern sogar ihre Zehen oder Haare. Models beispielsweise schliessen eine Unfallversicherung mit einer Berufsunfähigkeitsrente ab, damit sie gut versichert sind, wenn sie auf der Bananenschale ausrutschen und sich das Bein brechen. Denn dann dürfen sie sich den Laufsteg nur noch in den Medien ansehen. Achtung, nur spezielle Versicherungen kommen dann für den Schaden und die Rente auf, die herkömmliche Versicherung mit den günstigen Prämien zahlt meistens nicht.

Welche Versicherungen sind wichtig?

Wichtig für den Normalverbraucher ist eine Haftpflichtversicherung, sowohl für sich selbst, als auch für das Auto, denn das Auto kann sich nicht selbst versichern. Weiters ist eine Rechtsschutzversicherung empfehlenswert, denn streiten tun wir alle von Zeit zu Zeit gerne, aber Gerichtskosten geben wir nicht gerne aus.

Eine Haftpflichtversicherung tut auch gut, denn die könnte man wahrlich brauchen. Immer wenn ich durch die Porzellanläden schlendere, denke ich daran, wie hoch der Schaden wäre, wenn ich im Vorbeigehen versehentlich einige Teller, Schalen und Figuren ramme. Bitte, die Welt wäre von überflüssigem Nepp befreit, aber ich wäre um einige Geldscheine ärmer.

Übrigens warf ich einst bei einem befreundeten Optiker einen Stapel teurer Brillenmodelle um. Ich erschrak, der Optiker erschrak, und die Brillen zitterten vor Angst am Boden. Wahrlich, ich hätte schon damals eine stärkere Brille gebraucht.

Braucht man eine Lebensversicherung?

Lebensversicherungen machen nur Sinn, wenn man sie erlebt, sogenannte Erlebensversicherungen. Ein Kombipaket aus einer Erlebens- und einer Ablebensversicherung macht im Grunde keinen Sinn, da die Beiträge in der Regel zu hoch sind. Hier muss man ganz intensiv rechnen, bei welchem Anbieter sich so ein Konstrukt lohnen würde.

Ablebensversicherungen sind nur für Hinterbliebene gut, aber wenn man sein grosszügiges Herz in sein Ableben miteinbezieht, könnte man auf die barmherzige Idee kommen, dass die Erben auch ein wenig Geld nötig haben. Übrigens werden Ablebensversicherungen nicht in den Pflichtteil der Erbmasse miteinbezogen, wenn man den Begünstigten namentlich nennt. Ich heisse übrigens Elisabeth Putz, falls Sie mich berücksichtigen wollen. .

Sterbeversicherungen braucht nicht jeder, besonders nicht im Doppelpack zu günstigen Konditionen, denn die Hinterbliebenen sorgen schon für das richtige Loch am Friedhof. Ausserdem überlebt man die Sterbeversicherung in den meisten Fällen, und manchmal stirbt man früher als erwartet.

Wichtig - die Krankenversicherung

Vor allem eine gute Krankenversicherung tut gut, wenn man hilflos im Krankenhaus den Ärzten ausgesetzt ist.

Da hilft die Gesundheitsversicherung der AOK wenig, denn die ist nur für Gesunde da, daher auch der Name, Gesundheitsversicherung. Eine Tagegeldversicherung kann man sich aber in den meisten Fällen einer privaten Krankenversicherung sparen, denn sonst ist man doppelt sicher. Wichtig ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung, denn das kann schnell gehen. Als ich einst blind war, war ich dankbar dafür. Da fällt mir ein, gerade die hatte ich damals mit meinen 25 Jahren Lebensdauer noch nicht. Altersversicherungen sind gut, denn sonst winkt die Altersarmut.

Nicht versichert oder überversichert - beides ist schlimm

Sie werden es jetzt kaum glauben, wenn ich hier mein theoretisches Wissen niederschreibe, aber es gab Zeiten in meinem Leben, da kümmerte ich mich um keine Versicherung der Welt. Als ich mein Studium begonnen hatte, vergass ich sogar, meinen Fernseher anzumelden. Bitte, gibt es hierfür auch eine Versicherung? Auf jeden Fall musste ich die Gebühren nachzahlen.

Damals verzichtete ich in meinem jugendlichen Leichtsinn sogar auf eine Mieterhaftpflicht, da ich mich nicht um solch nebensächliche Versicherungen kümmerte. Bei meinen offengelassenen Dachfenstern regnete es herein, und mein Vermieter kam mit seiner Schleifmaschine bei mir vorbei, um den Schaden zu regulieren. Bitte, man muss Glück haben, oder man braucht den richtigen Vermieter.

Als dann jedoch bei einem Sturm mein leeres, luftbefülltes Schwimmbad vom Balkon direkt über die Dächer von Freising flog, dachte ich in einer meiner verzauberten Schreckensminuten doch an die wichtigsten Versicherungen. Heute bin ich gegen und für alles nur Denkliche versichert, sogar gegen mich selbst. Wahrlich, ist man manchmal nicht selbst sein eigener Schaden?

Welche Versicherungen sind überflüssig?

Zahlreiche Versicherungen sind aber nur eine lukrative Nebenversicherung für das gute Gewissen und den guten Tiefschlaf in der Nacht. Wer kein Haustier besitzt braucht auch keine Tierversicherung, wie Hundeversicherung oder Katzenversicherung.

Alten Menschen werden besonders gerne unnötige Versicherungen aufgeschwatzt. Man denkt, die Alten besitzen bereits zu viel Rost im Gehirn. Einst wurde einer 91 jährigen Frau eine Erlebensversicherung angedreht, die sie leider nicht mehr erlebte. Der Versicherungsmakler behauptet heute noch, er habe die Frau gut aufgeklärt und ihr das richtige Paket angeboten, da sie zum Zeitpunkt des Abschlusses noch direkt rüstig aussah.

Lassen Sie sich bei jedem Versicherungsabschluss vorher gut beraten und denken Sie mit dem gesunden Menschenverstand darüber nach, ob Sie diese Versicherung jemals brauchen können. Sie benötigen beispielsweise keine erweiterte Glasschutzversicherung für den Wintergarten, wenn Sie nur einen Balkon besitzen. Oder eine Kühlschrank Inhalt Versicherung. Was ist so drin in einem Kühlschrank, wenn man täglich die Wurst heraus gegessen hat? Ist der Inhalt dann noch die Prämien wert?

Die Versicherung für den Körper

Eine nicht ganz alltägliche, jedoch für manche Menschen recht sinnvolle Versicherung ist die Rundumversicherung für den Körper. Prominente oder Models lassen sich gerne ihre Körperteile versichern, aber auch Animateure, Sportler und it-Girls. Da werden beispielsweise die Zähne, der Po, Hände und Beine, der Bauch, die Füsse oder das Gesicht versichert. Wenn sich ein Handmodel schneidet, bekommt es im Zweifel bei Jobverlust Geld von der Versicherung ausbezahlt, und das zahlt sich aus.

Sänger lassen sich ihre Stimme versichern, Haarmodels ihre Haare, Bühnenschauspieler ihr Aussehen, und sogar Messehostessen versichern sich. Die monatlichen Beiträge sind zwar hoch, aber im Schadensfall bekommt man bis zu 10 Millionen Euro und mehr ausbezahlt, falls man arbeitsunfähig wird. Ich glaube, ich werde mein Ego versichern lassen.

Die Kurzzeit-Versicherung als Ruhekissen

Bis vor kurzem kannte ich noch keine Kurzzeit-Versicherung, aber jetzt kenne ich dieses Phänomen auch. Was kann man damit versichern? Beispielsweise die Bergtour, den Schiurlaub, das Bungee Jumping Event, einfach kurzfristige Erlebnisse, bei denen etwas passieren kann. Achtung, so eine Versicherung ist oft nur fürs gute Gewissen geeignet, denn mit einer Versicherungssumme im Schadensfall, die nur 50 000 Euro beträgt, kommt man nicht weit, falls man schwer verletzt im Graben liegt. Auch kann so eine Versicherung teuer werden, wenn man sie zu oft in Anspruch nimmt, aber mit 2 Euro am Tag ist man schon gut dabei. Ich bevorzuge die herkömmlichen Versicherungen, die normale Unfallversicherung mit einer Deckungssumme von 500 000 Euro mindestens.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung