Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Tipps rund ums Wohnen

Wie wohnt man schöner? Bei der Innenausstattung kommt es auf die Farben und den Stil an. Beim Haushalten kommt es auf zeitsparende, energiesparende und geldsparende Haushaltsgeräte an. Bei Immobilien muss man auf die Infrastruktur, die Lage, den Preis und die Bausubstanz achten. Und beim Renovieren kommt es darauf an, ob man kleine Arbeiten selbst erledigen kann und für professionelle Arbeiten doch den Handwerker braucht. Wohnen bedeutet nämlich Gemütlichkeit, Gesundheit, den passenden Wohnraum finden, und das Dach überm Kopf, welches den Körper und die Seele schützt. Ein Trend geht hin zum Wohnen im Garten, weil die Gartenarbeit fit macht, gesund ist und der Wohngarten wie ein zweites Wohnzimmer genutzt werden kann.

Einrichten

Wie richtet man sein Zuhause stilvoll ein? Das Raumflair muss stimmen, die Möbel müssen zum Raum passen, die Farben sollten aus der selben Farbfamilie stammen, und der Raum muss gemütlich sein. Ein Trend geht hin zu Funktionsmöbeln, zu nachhaltigen Einrichtungsgegenständen aus Karton, aus umweltfreundlichen Materialien, und die heutigen Möbel sind mobil. Bei Wohnaccessoires sollte man darauf achten, dass sie zum Wohnstil und zu den Möbeln passen. Gut sieht ein Zimmerbrunnen mitten im Raum aus, welcher von einer gesunden, grünen Landschaft aus Zimmerpflanzen umgeben ist. Man kann das Zentrum des Raums auch frei lassen, damit gute Energien fliessen können, wenn man sich für den Feng Shui Stil entscheidet. Das Schlafzimmer sollte ruhig und frei von Elektrosmog sein. Das Wohnzimmer darf repräsentativ sein. Die Küche sollte massgeschneidert in den Raum passen, und Bad und Klo dürfen ruhig zu gemütlichen Wellnessoasen gemacht werden. Wer sein Arbeitszimmer ausgiebig nutzt, weil er sein Home-Office darin untergebracht hat, sollte auf ein gutes, gesundes Licht, beispielsweise mit einer Tageslichtlampe achten.

Garten

Wie pflegt man den Garten artgerecht? Wir tendieren ja dazu, das halbe Jahr über im Garten zu residieren, und die restliche Zeit wintern wir ihn ein. Wenn im Frühling der Maulwurf erwacht, erwachen auch die elektronischen Sensoren, die ihm das Leben schwer machen, ihn verjagen und das Gras schützen. Maulwürfe sind nützliche Tiere, krempeln das Erdreich um, aber sie sind auch lästig, wenn sie die unangenehmen Maulwurfshügel erzeugen. Im Frühling braucht man übrigens auch einen grünen Daumen, denn der Gemüsegarten muss angelegt werden. Eine Frostschutzfolie für die Pflanzen ist hilfreich, wenn im Spätfrühling noch einmal Frost droht. Man muss nur darauf achten, dass die Pflanzen unter der Frostfolie nicht schwitzen, sonst erntet man Schimmel. Im Sommer baut man sich ja gerne seinen eigenen Schwimmteich auf, wobei ein separater Pool und ein tierisch guter Teich, die getrennt voneinander ihr Dasein fristen, sind hygienischer, weil man nicht zwischen den Fischen umherschwimmt. Im Herbst erntet man das Obst, unter welchem man im Sommer auf seiner Liege im Schatten ruhte. Bei Obstbäumen sollte man darauf achten, dass sie nicht zu dicht beieinander stehen, sonst dringt kein Sonnenlicht mehr durch, sodass man eines Tages im Moos liegt, weil der Rasen ohne genügend Licht extrem leidet.

Haushalt

Wie haushaltet man perfekt? Ein Trend geht hin zum schnellen, bequemen Haushalt, der nicht viel Arbeit macht. Der Hausmann ist gross im Kommen, weil immer mehr Männer ihre Hausfrauenpflichten ernst nehmen, die Kinderbetreuung übernehmen und kochen lernen. Schnell muss es gehen. Spass muss es machen. Anstrengend darf es nicht sein. Aus diesem Grund boomen all die technischen Spielereien, die uns heute als Haushaltsgeräte dienen. Der Staubsauger-Roboter muss nur hin und wieder aus den ungünstig gelegenen Ecken gezogen werden, damit er nicht aneckt, der Haushaltsroboter deckt den Tisch und lässt hin und wieder ein Glas fallen, der elektrische Zwiebelschneider macht Brei aus der Zwiebel, schont dafür den Tränenfluss in den Augen. Nützliche und nutzlose Geräte muss man zunehmend voneinander unterscheiden, aber für viele Hausmänner ist sogar der Bügelboy eine Sensation, wenn er die Hemden aufbläst und sie versucht zu glätten. Die altmodische Hausfrau kocht, putzt, wäscht, bügelt und saugt noch selber, ist abends müde und bekommt im besten Fall ein kleines Dankeschön dafür. Reinigen und desinfizieren sollte man den Haushalt mit Naturprodukten wie Zitrone, Schmierseife oder Essigreiniger, auch wenn danach eine gewöhnungsbedürftige Duftwolke durchs Haus weht. Oft sind die natürlichen Hausmittel besser als jegliche Chemie, wenn wir gesund bleiben möchten.

Immobilien

Wie findet man die passende Immobilie? Ein Trend geht hin zum Eigenheim, ein Gegentrend hin zum Penthouse mitten in der Stadt, welches man vorzugsweise mietet, oder man kauft es als Anlage und vermietet es weiter. Die günstig gelegene Immobilie ist ruhig, beherbergt keinen Strassenlärm, auch nicht bei geöffnetem Fenster, sie ist zentral gelegen, besitzt eine Autobahnanbindung, eine tolle Infrastruktur mit wichtigen Geschäften, und sie ist nicht teuer. Die passende Immobilie ist ein Traum, und wenn man aufwacht, muss man Kompromisse schliessen. Wichtig ist, auf genügend Ruhe zu achten, aufmerksam zu beobachten, ob sich nicht etwa Fluglärm oder Zuglärm in der Nähe befinden, und darauf zu achten, dass man den Verkehrslärm nicht hört. Lärm ist ungesund und kann auf Dauer krank machen, selbst wenn die tollste Infrastruktur das Herz erwärmt. Die optimale Immobilie muss hell sein, genügend Sonnenlicht ins Haus lassen und kein allzu wuchtiger, hermetisch abgeriegelter Passivbau sein, denn wenn die Wände nicht mehr atmen, kann das Wohnen krank machen. Vollwärmeschutz ist zwar gut, aber nicht auf Kosten der gesamten Luftzufuhr, denn alleine durch eine elektrische Filteranlage hindurch zu atmen, kann das Immunsystem schwächen, wenn man sie nicht pingeligst genau reinigt.

Renovieren

Wie renoviert man professionell? Handwerker oder Heimwerker, was ist besser? In vielen Fällen ist der Profi vorteilhafter, denn das Endergebnis stimmt, auch wenn vereinzelte Heimwerker dem Profi sehr nahe kommen. Beim Handwerker sollte man darauf achten, dass es keine Schwarzarbeit wird. Erstens macht man sich dabei strafbar, und zweitens hat man keine Garantie auf diese Arbeit. Stellen Sie sich vor, sie lassen sich einen Whirlpool ohne offizielle Rechnung einbauen. Sobald er Probleme macht, undicht wird, eine Wasserleitung angebohrt wird, können sie die Schimmelbeseitigung selber bezahlen und immer wieder nachjustieren, wenn sie den Whirlpool benutzen möchten. Beim Hausbau sind Sie als Bauherr für alles verantwortlich, auch wenn sie den Auftrag an eine zweifelhafte Baufirma abgeben, die eventuell pleite geht und Sie auf den Kosten sitzen lässt. Informieren Sie sich vorab, holen Sie sich Kostenvoranschläge für Renovierungsarbeiten ein, achten Sie auf Empfehlungen, und tätigen Sie niemals vorher Zahlungen für Arbeiten, die erst gemacht werden. Elektronik und Sanitäranlagen sollte man vom Profi erledigen lassen, kleine Arbeiten kann man notfalls selber machen, wenn man ein ruhiges Händchen dafür besitzt.

Wohnung

Wie sieht die perfekte Wohnung aus? Jeder Mensch verkörpert in seinen eigenen vier Wänden das, was er in seiner Seele empfindet. Und so sollte sich der Wohnstil immer an die eigene Persönlichkeit anpassen. Übrigens kann man an einer Wohnung zu einem gewissen Teil auch erkennen, welches Sternzeichen darin lebt. Und man erkennt, ob es sich um einen Single-Haushalt, um ein Paar, oder um eine ganze Familie handelt. Man erkennt am Wohnstil den sachlich-kompakten und den chaotisch-kreativen Typ. Aber die vier Wände stehen immer rechtwinklig zueinander, das haben alle Wohnungen gleich, es sei denn, man wohnt so ausgefallen, dass es ein Turm oder ein ausranchiertes Flugzeug ist. Wohnen wird zunehmend so individuell, dass aus Standards persönlich zugeschnittene Modelle werden, die man nicht mehr von der Stange kaufen kann, nur das Basismodell wird standardisiert angeboten und dann nach eigenen Wünschen modelliert.


 

Life

Impressum

Datenschutz

Autorin Elisabeth Putz