Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

 

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

 

Wohnen - Bedeutung von Wohnraum

Wohnen
Was muss man beachten, wenn man sich einen passenden Wohnraum anschafft. Die perfekte Immobilie besteht aus Lage, Ruhe und einem günstigen Preis. Das Eigenheim liegt im Trend, aber ein Haus mit Garten verlangt nach mehr Betreuung als eine Wohnung mit Balkon. Beim Renovieren muss man auf sachgerechte Facharbeit bauen, denn Pfusch kann teuer werden. Und beim Einrichten sollte man seinen eigenen Stil wählen, Farben und Design so kombinieren, dass sie nicht im Auge wehtun, und die Wohnaccessoires sollten gesund, nachhaltig und funktionabel sein.

Wie wohnt man schöner? Bei der Innenausstattung kommt es auf die Farben und den Stil an. Beim Haushalten kommt es auf zeitsparende, energiesparende und geldsparende Haushaltsgeräte an. Bei Immobilien muss man auf die Infrastruktur, die Lage, den Preis und die Bausubstanz achten. Und beim Renovieren kommt es darauf an, ob man kleine Arbeiten selbst erledigen kann und für professionelle Arbeiten doch den Handwerker braucht.

Wohnen bedeutet nämlich Gemütlichkeit, Gesundheit, den passenden Wohnraum finden, und das Dach überm Kopf, welches den Körper und die Seele schützt. Ein Trend geht hin zum Wohnen im Garten, weil die Gartenarbeit fit macht, gesund ist und der Wohngarten wie ein zweites Wohnzimmer genutzt werden kann.

Schöner wohnen

Wie wohnt man schöner, gesünder, bequemer und kreativer? Altbau Immobilien werden grösstenteils kernsaniert, der Neubau wird energieeffizient gestaltet, und rünanlagen sind der Hit. Heute wohnt man in der Stadt mit grossen Eigengärten, grosszügigen Balkonen und Terrassen, und selbst die Hauswände werden begrünt. Diese Art des Wohnens liefert Sauerstoff, der in Zeiten der Klimaerwärmung immer wichtiger wird. Kreativ wohnt man in Wohngemeinschaften. Hier kann man auch Geld sparen, wenn man sich Küche, Wohnzimmer und Bad teilt. Übrigens geht der Trend hin zu offenen Wohnküchen, die mit dem Wohn- und Esszimmer eine helle Fläche bilden. Und gesund wohnt man mit Ziegeln, die sowohl Wärme speichern, als auch im Sommer kühlen. Dies gelingt mit einem speziellen Holzkern in den Ziegeln. Wer nachhaltig wohnen will, sorgt dafür, dass er wenig heizen muss, im Sommer kühle Räume auch ohne Klimaanlage besitzt, und dass die Wärme im Winter gespeichert wird.

Wohnaccessoires

Welche Wohnaccessoires peppen den Raum auf? Fakt ist, Zimmerpflanzen sind gesund, spenden Sauerstoff, reinigen die Luft und passen wie Möbelstücke in einen Raum hinein, wenn sie gross genug sind. Zu viel Nippes sieht schnell überladen aus, einige wenige Ziergegenstände hingegen sehen hochwertig aus, wenn sie die richtige Grösse haben. Polstermöbel sollte man sparsam einsetzen, da sie schnell zu Staubfängern werden.

Wohnung aufräumen

Wie räumt man sein Zuhause professionell und strategisch auf? Wie beseitigt man den überflüssigen Müll? Zu viel Nippes, zu viele Dinge machen uns unglücklich. Nur der Messie kann nicht loslassen. Das Messie-Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Sammelwut, und so entsteht ein heilloses Durcheinander. Man kann in so einer Wohnung nicht mehr leben, wenn sich der Müll stapelt. Hier braucht man Hilfe, damit man lernt, mit System aufzuräumen. Eine Wohnung ist dann ordentlich aufgeräumt, wenn man sich geordnete Systeme einrichtet, Schränke mit Themenübersichten, und Schachteln, in welche man Dinge gibt, die man nach Thema beschriftet. Auch sollte in jedem Raum nur das eingeordnet werden, was diesen Raum kennzeichnet. Viele Leute horten jedoch allerlei Müll im Schlafzimmerschrank und verwenden den Wohnzimmerschrank als Kleiderschrank. In New York leben Leute, die verwenden Geschirrspüler und Backofen als Schuhschrank.

Wohnung einrichten

Wie richtet man sein Zuhause stilvoll ein? Das Raumflair muss stimmen, die Möbel müssen zum Raum passen, die Farben sollten aus der selben Farbfamilie stammen, und der Raum muss gemütlich sein. Ein Trend geht hin zu Funktionsmöbeln, zu nachhaltigen Einrichtungsgegenständen aus Karton, aus umweltfreundlichen Materialien, und die heutigen Möbel sind mobil. Bei Wohnaccessoires sollte man darauf achten, dass sie zum Wohnstil und zu den Möbeln passen. Gut sieht ein Zimmerbrunnen mitten im Raum aus, welcher von einer gesunden, grünen Landschaft aus Zimmerpflanzen umgeben ist. Man kann das Zentrum des Raums auch frei lassen, damit gute Energien fliessen können, wenn man sich für den Feng Shui Stil entscheidet. Das Schlafzimmer sollte ruhig und frei von Elektrosmog sein. Das Wohnzimmer darf repräsentativ sein. Die Küche sollte massgeschneidert in den Raum passen, und Bad und Klo dürfen ruhig zu gemütlichen Wellnessoasen gemacht werden. Wer sein Arbeitszimmer ausgiebig nutzt, weil er sein Home-Office darin untergebracht hat, sollte auf ein gutes, gesundes Licht, beispielsweise mit einer Tageslichtlampe achten.

Wohnungssuche

Wie findet man die passende Wohnung? Am schlimmsten ist die detaillierte Mieterauskunft, in der man sogar den Familienstand, das Einkommen, sämtliche persönliche Daten und den Kinderwunsch angeben muss. Durch so eine Mieterauskunft haben es Studenten und Sozialhilfeempfänger schwer, an eine brauchbare Wohnung zu kommen, denn es zählt in vielen Fällen das Prestige. Bei der Wohnungssuche ist es wichtig, dass man auf einige Details achtet. Die monatliche Miete muss erschwinglich sein und darf das Budget nicht auffressen. Bei möblierten Wohnungen sollten die Möbel nicht abgewohnt sein. Schimmel, Feuchtigkeit und instabile Sanitäranlagen sind ein No-Go. Die Nebenkosten, Strom und Heizung muss man berücksichtigen. Und es ist wichtig, dass die Wohnung atmungsaktive Wände hat und gesund ist, vielleicht einen Balkon, eine Gartenmitbenutzung oder helle Räume mit grossen Fenstern hat. Am wichtigsten ist jedoch der Mietvertrag, den man vor dem Unterzeichnen prüfen sollte.

Eigenheim

Das Eigenheim ist etwas für sesshafte Leute, und trotzdem liegt das eigene Haus mit Garten, am Land oder am Stadtrand wieder voll im Trend. Man sucht wieder Ruhe, will nachhaltig und gesund wohnen, im Passivhaus oder im Aktivhaus, und man möchte Eigentum besitzen, Immobilien als finanzielle Absicherung. Im Trend liegt auch das Penthouse in der Innenstadt, und wer es sich leisten kann, kauft sich eines in ruhiger und doch zentraler Lage. Heute legt man Wert auf Nachhaltigkeit, und so sollte das Aktivhaus drehbar sein, damit es sich mit der Sonne mitdreht. Energie sparen und gesund leben liegt im Trend, und so sollte man auf Solarenergie und ein gesundes Belüftungssystem achten.

Hausbau

Was muss man beim Haus bauen beachten? Welche Fehler kann der Bauherr vermeiden? Beim Hausbau ist die Planung am wichtigsten, gefolgt von der Auswahl der Baufirma, denn hier kann man ganz schön hereinfallen. Baufirmen können pleite gehen, und so sollte man keine grossen Vorauszahlungen tätigen. Der Bauherr muss oft vor Ort sein, damit er den Bau beaufsichtigen kann. Ein Architekt ist praktisch, denn er plant das Raumflair, ist kreativ und nimmt uns viel Arbeit ab. Wichtig bei der Planung ist, dass man die Grünfläche des Gartens, den Sonnenstand und die Lichtverhältnisse, die Raumaufteilung, die Haustüren, die Fenster, den Keller und den Dachboden, und die Isolierung und Belüftung berücksichtigt. Auch darf das Haus nicht zu schnell gebaut werden, sonst entsteht Feuchtigkeit und Schimmel bildet sich. Ideal sind übrigens Fertighäuser, bei denen kann man weniger falsch machen.

Haushalt

Wie haushaltet man perfekt? Ein Trend geht hin zum schnellen, bequemen Haushalt, der nicht viel Arbeit macht. Der Hausmann ist gross im Kommen, weil immer mehr Männer ihre Hausfrauenpflichten ernst nehmen, die Kinderbetreuung übernehmen und kochen lernen. Schnell muss es gehen. Spass muss es machen. Anstrengend darf es nicht sein. Aus diesem Grund boomen all die technischen Spielereien, die uns heute als Haushaltsgeräte dienen. Der Staubsauger-Roboter muss nur hin und wieder aus den ungünstig gelegenen Ecken gezogen werden, damit er nicht aneckt, der Haushaltsroboter deckt den Tisch und lässt hin und wieder ein Glas fallen, der elektrische Zwiebelschneider macht Brei aus der Zwiebel, schont dafür den Tränenfluss in den Augen. Nützliche und nutzlose Geräte muss man zunehmend voneinander unterscheiden, aber für viele Hausmänner ist sogar der Bügelboy eine Sensation, wenn er die Hemden aufbläst und sie versucht zu glätten. Die altmodische Hausfrau kocht, putzt, wäscht, bügelt und saugt noch selber, ist abends müde und bekommt im besten Fall ein kleines Dankeschön dafür. Reinigen und desinfizieren sollte man den Haushalt mit Naturprodukten wie Zitrone, Schmierseife oder Essigreiniger, auch wenn danach eine gewöhnungsbedürftige Duftwolke durchs Haus weht. Oft sind die natürlichen Hausmittel besser als jegliche Chemie, wenn wir gesund bleiben möchten.

Immobilien

Wie findet man die passende Immobilie? Ein Trend geht hin zum Eigenheim, ein Gegentrend hin zum Penthouse mitten in der Stadt, welches man vorzugsweise mietet, oder man kauft es als Anlage und vermietet es weiter. Die günstig gelegene Immobilie ist ruhig, beherbergt keinen Strassenlärm, auch nicht bei geöffnetem Fenster, sie ist zentral gelegen, besitzt eine Autobahnanbindung, eine tolle Infrastruktur mit wichtigen Geschäften, und sie ist nicht teuer. Die passende Immobilie ist ein Traum, und wenn man aufwacht, muss man Kompromisse schliessen. Wichtig ist, auf genügend Ruhe zu achten, aufmerksam zu beobachten, ob sich nicht etwa Fluglärm oder Zuglärm in der Nähe befinden, und darauf zu achten, dass man den Verkehrslärm nicht hört. Lärm ist ungesund und kann auf Dauer krank machen, selbst wenn die tollste Infrastruktur das Herz erwärmt. Die optimale Immobilie muss hell sein, genügend Sonnenlicht ins Haus lassen und kein allzu wuchtiger, hermetisch abgeriegelter Passivbau sein, denn wenn die Wände nicht mehr atmen, kann das Wohnen krank machen. Vollwärmeschutz ist zwar gut, aber nicht auf Kosten der gesamten Luftzufuhr, denn alleine durch eine elektrische Filteranlage hindurch zu atmen, kann das Immunsystem schwächen, wenn man sie nicht pingeligst genau reinigt.

Möbel

Welche Möbel passen zu Ihnen? An der Inneneinrichtung erkennt man den Wohntyp. Im Grunde lieben wir es naturbewusst, nachhaltig und gesund, aber wir lieben auch neue Trends und peppige Möbel. So kauft man heute vermehrt Billigmöbel ein, die man nach kurzer Zeit wieder entsorgt. Leider schaden wir mit den Plastikmöbeln der Umwelt und sollten endlich umdenken. Möbel können zeitlos sein, wenn sie ein edles Design aufweisen, aus gutem Material gefertigt sind und lange halten. Hier bezahlt man zwar mehr, aber man wohnt nachhaltig. Bunt zusammengewürfelte Möbelstücke lassen einen Raum schnell klein wirken, wenige grosse Möbelstücke machen einen Raum optisch grösser, und helle Möbel wirken nicht so erdrückend wie dunkle.

Renovieren

Wie renoviert man professionell? Handwerker oder Heimwerker, was ist besser? In vielen Fällen ist der Profi vorteilhafter, denn das Endergebnis stimmt, auch wenn vereinzelte Heimwerker dem Profi sehr nahe kommen. Beim Handwerker sollte man darauf achten, dass es keine Schwarzarbeit wird. Erstens macht man sich dabei strafbar, und zweitens hat man keine Garantie auf diese Arbeit. Stellen Sie sich vor, sie lassen sich einen Whirlpool ohne offizielle Rechnung einbauen. Sobald er Probleme macht, undicht wird, eine Wasserleitung angebohrt wird, können sie die Schimmelbeseitigung selber bezahlen und immer wieder nachjustieren, wenn sie den Whirlpool benutzen möchten. Beim Hausbau sind Sie als Bauherr für alles verantwortlich, auch wenn sie den Auftrag an eine zweifelhafte Baufirma abgeben, die eventuell pleite geht und Sie auf den Kosten sitzen lässt. Informieren Sie sich vorab, holen Sie sich Kostenvoranschläge für Renovierungsarbeiten ein, achten Sie auf Empfehlungen, und tätigen Sie niemals vorher Zahlungen für Arbeiten, die erst gemacht werden. Elektronik und Sanitäranlagen sollte man vom Profi erledigen lassen, kleine Arbeiten kann man notfalls selber machen, wenn man ein ruhiges Händchen dafür besitzt.


 


Impressum

Datenschutz

Autorin Elisabeth Putz

Lifestyle