Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

 

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Wohnen

 

Was bedeutet Wohnen?

Die Kaffeemaschine in der WohnungWas bedeutet Wohnen? Es bedeutet hausen, residieren, gastieren, leben, einen Wohnraum ausfüllen und intensiv zu nutzen, ein Dach über dem Kopf zu haben, welches vor Regen, Nässe, Hitze, Kälte und Umwelteinflüssen schützt, und es bedeutet, einen Rückzugsort zu haben, in welchem sich die Seele wohl fühlt. Die Persönlichkeit darf sich entfalten, der Geist darf wachsen, und der gesamte Mensch kann aufatmen, wenn er in seinen eigenen vier Wänden toben darf.

Der Wohnraum ist eine individuelle Angelegenheit, die Platz in Anspruch nimmt. In der Stadt kosten kleine Wohnungen viel Geld. Am Land bekommt man mehr für sein Geld. Und wer hochwertig, gesund, luxuriös, bequem in trauter Infrastruktur, modern und nachhaltig wohnen möchte, braucht Einfluss und Geld zugleich, da diese Immobilien so extravagant sind, dass sie dort stehen, wo sie im Grunde nicht stehen sollten, nämlich inmitten eines Stadtparks.

Der Wohnraum ist ein Ort, in welchem man sich frei oder eingesperrt zugleich fühlen kann. Der Normalverbraucher bewohnt sein Haus mit Garten, der Reiche lebt in seiner Villa, und der Aussteiger fühlt sich in beklemmenden vier Wänden gefangen und bewohnt lieber Wälder und Wiesen, denn dort fühlt er sich frei.

Wohnen ist Schönheit in den eigenen vier Wänden, Kunst und Kreativität, Design und Stil. Schönheit im Wohnraum liegt im Auge des Betrachters. Wenn man sich eine vollgemüllte Wohnung mit lauter Nippes ansieht, bekommt man glatt Augenkrebs, und dennoch gibt es Leute, die lieben diesen eng aneinander gereihten Kitsch. Tapeten mit Tiermotiven, Blümchenmuster und Comic-Figuren drauf können das Auge richtig abschrecken, aber es mag Leute geben, die können sich an so etwas kaum sattsehen. Es lebe der Sammler.

Der Wohnraum ist praktische Sachlichkeit, da es zunehmend Menschen gibt, die ihre Wohnung nur dazu nutzen, um nicht im Freien schlafen zu müssen. Sie bevorzugen kahle Räume, wenige Gegenstände, funktionable Möbel und staubfreie Böden, die leicht zu pflegen sind. Hauptsache die Miete ist günstig, und der Haustorschlüssel passt ins Schloss. Es gibt Aussteiger, die bewohnen aus rein idealistischen Gründen Abrisshäuser, weil sie einen intensiven Umweltgedanken verfolgen. Und die Seele bewohnt immer das Körperhaus, in welchem sie friedlich residiert oder zwangsweise eingesperrt ist, je nachdem, ob der Mensch, in welchem sie residiert, glücklich oder unglücklich ist.

Was muss man beachten, wenn man sich einen passenden Wohnraum anschafft? Die perfekte Immobilie besteht aus Lage, Ruhe und einem günstigen Preis. Das Eigenheim liegt im Trend, aber ein Haus mit Garten verlangt nach mehr Betreuung als eine Wohnung mit Balkon. Beim Renovieren muss man auf sachgerechte Facharbeit bauen, denn Pfusch kann teuer werden. Und beim Einrichten sollte man seinen eigenen Stil wählen, Farben und Design so kombinieren, dass sie nicht im Auge wehtun, und die Wohnaccessoires sollten gesund, nachhaltig und funktionabel sein.

Ein Trend geht hin zum Wohnen im Garten, weil die Gartenarbeit fit macht, gesund ist und der Wohngarten wie ein zweites Wohnzimmer genutzt werden kann. Altbau Immobilien werden grösstenteils kernsaniert, der Neubau wird energieeffizient gestaltet, und Grünanlagen sind der Hit. Die Hauswände werden begrünt, weil dDiese Art des Wohnens Sauerstoff liefert, der in Zeiten der Klimaerwärmung immer wichtiger wird. Heute wohnt man mit Ziegeln, die sowohl Wärme speichern, als auch im Sommer kühlen. Dies gelingt mit einem speziellen Holzkern in den Ziegeln. Wer nachhaltig wohnen will, sorgt dafür, dass er wenig heizen muss, im Sommer kühle Räume auch ohne Klimaanlage besitzt, und dass die Wärme im Winter gespeichert wird.

Früher baute man Lehmhütten, Holzhütten, Steinhäuser, bis man sich zu ungesunden, aber stabilen Betonbauten durchrang, und schliesslich im neuesten Modeschrei stecken blieb, dem vollautomatischen Passivhaus, das gesund und energiesparend ist. Daraus hat sich wiederum das Aktivhaus entwickelt, welches mit freizügigen Wohnbereichen und grosszügigen Eigengärten, Terrassen und Balkonen winkt.

Der Wohnraum gehört zu den Grundbedürfnissen der Menschen. Wir sind es gewohnt, ungestört in unserer Intimsphäre, in unseren persönlichen Räumlichkeiten, hinter verschlossenen Türen zu leben. In anderen Kulturkreisen hausen die Leute jedoch viel gesellschaftlicher, viel freizügiger. Es gibt Familien, in denen leben mehrere Generationen unter einem Dach. Viele Menschen leben in grösseren Gruppen beisammen und teilen sich Bad und Klo, Küche und Wohnzimmer. Und wir mögen es teilweise nicht einmal, wenn die Schwiegermutter zu Besuch kommt und bei uns übernachten will. Sogar der Nachbar darf kaum hinter die eigene Haustüre blicken, denn unser Zuhause ist uns heilig.

Es boomen aber auch die Reality-Soaps, in denen man live mitverfolgen darf, wie es in anderen Wohnungen aussieht, wie sich der verzweifelte Messie vor laufender Kamera helfen lässt, wie der familiäre Streit von Supernanys geschlichtet wird, und wie Normalverbraucher in den eigenen vier Wänden wohnen.

Wie gestaltet man das Arbeitszimmer?

Der Brieföffner im ArbeitszimmerWie richtet man das Arbeitszimmer ein? Es sollte hell und sachlich gestaltet sein, denn dort drin möchte man seine Denkerarbeit erledigen. Möbel, die funktionabel sind, die man aufeinanderstapeln und sogar mobil nutzen kann, sind von Vorteil, denn so kann man den Raum notfalls auch zu einem Besprechungsraum umfunktionieren, falls man sein Arbeitszimmer als Büro nutzt. Regalsysteme verstauben, besser sind Kästen, die man schieben kann, oder geschlossene Regalsysteme, beispielsweise mit Glastüren. Das Licht sollte dem Tageslicht entsprechen, wofür man Tageslichtlampen nutzen kann, denn sie sind gesund und gaukeln uns Sonnenlicht vor.

Wie gestaltet man das Badezimmer?

Wie richtet man das Badezimmer ein? Es könnte eine grosszügig eingerichtete Wellnessoase sein, denn im Bad lebt man zwischen den Zeiten, beim Duschen, beim Entspannungsbad, bei der täglichen Körperhygiene. Wer sein Bad vernachlässigt, der achtet auch nicht so genau auf seinen Körper und seine Gesundheit. Das Badezimmer sollte der wärmste Raum sein, denn sonst geht man gerne wieder schnell hinaus. Mit Kunstpflanzen und farbigen Accessoires peppt man den Raum auf, und ein funktionabler Handtuchhalter, der erwärmt werden kann, hält unsere Badetücher warm, sodass man nicht friert, wenn man sich abtrocknet. Die Amaturen sollten hochwertig sein, damit sie nicht aufgrund der hohen Feuchtigkeit rosten, und der Boden im Bad sollte mit einer Bodenheizung beheizbar sein, damit die Füsse auf den Fliessen nicht frieren.

Balkon oder Terrasse - Was ist besser?

Wie gestaltet man den Balkon, die Terrasse, die Veranda und den Wohngarten? Manche Leute verbringen ja ihr halbes Leben am Balkon. Wenn man da so einen geschlossenen Wintergarten besitzt, träumt man ewig von einer offenen Terrasse. Balkonmöbel sind heute fast so bequem wie die Wohnzimmermöbel, jedoch mit mehr Stabilität, denn sie sollten jedem Wetter trotzen. Die Balkon-Dekoration sollte ebenfalls wetterfest sein, sonst verblassen die Farben und das Zeug verwittert. Pflanzen und Grünzeug muss man eventuell im Sommer vor Hitze und im Winter vor Kälte schützen. Dies gelingt am besten mit Spezialfolien, die man über die Bepflanzung gibt. Ein automatisches Bewässerungssystem hält alles frisch und grün, da braucht man sich ums Giessen nicht zu kümmern.

Wie baut man ein perfektes Haus?

Was muss man beachten, wenn man ein Haus baut? Beim Hausbau ist die Planung am wichtigsten, gefolgt von der Auswahl der Baufirma, denn hier kann man ganz schön hereinfallen. Baufirmen können pleite gehen, und so sollte man keine grossen Vorauszahlungen tätigen. Der Bauherr muss oft vor Ort sein, damit er den Bau beaufsichtigen kann. Ein Architekt ist praktisch, denn er plant das Raumflair, ist kreativ und nimmt uns viel Arbeit ab. Wichtig bei der Planung ist, dass man die Grünfläche des Gartens, den Sonnenstand und die Lichtverhältnisse, die Raumaufteilung, die Haustüren, die Fenster, den Keller und den Dachboden, und die Isolierung und Belüftung berücksichtigt. Auch darf das Haus nicht zu schnell gebaut werden, sonst entsteht Feuchtigkeit und Schimmel bildet sich. Ideal sind übrigens Fertighäuser, bei denen kann man weniger falsch machen.

Wie führt man einen perfekten Haushalt?

Der Kühlschrank im HaushaltWas bedeutet Haushalten? Es ist die solide Basis bis hin zur pingeligen Perfektion im Haushalt. Bügeln, Putzen, Waschen, Kochen, Spülen, alles muss glänzen. Ob die Arbeit von der Hausfrau oder dem modernen Hausmann erledigt wird, ist heute nicht mehr so wichtig, da nur noch ein Bruchteil der Leute auf die traditionelle, ein wenig verstaubte Rollenverteilung von Mann und Frau getrimmt ist. Vieles erledigt ohnehin der sachlich kompakte Haushaltsroboter, der weder weiblich, noch männlich dominant ist.

Welches Haustier passt zu Ihnen?

Was brauchen Haustiere, und welches Tier passt am besten zu Ihnen? Wir unterscheiden drei Gruppen von Tierfans, die Katzenliebhaber, die Hundefans, und die exotischen Tierhalter, die neben ihrem Terrarium schlafen und ihrer Vogelspinne beim Spinnen zusehen. Haustiere benötigen eine artgerechte Umgebung, besonders wenn sie nicht aus der näheren Umgebung abstammen. Schlangen müssen gut versperrt gehalten werden, auch wenn dies ihren natürlichen Lebensraum stark einschränkt. Wenn der Nachbar einer Schlange im Hausflur begegnet, gibt es womöglich einen Herztoten. Hunde und Katzen brauchen Auslauf, was auch den Nachbarn nicht stören sollte. Übrigens verbieten viele Vermieter Haustiere allgemein, weil sie unter Umständen die Wohnung zerkratzen oder für Unruhe sorgen. Am besten ist das Eigenheim, da darf das geliebte Tier ganz Tier sein.

Welche Immobilie passt zu Ihnen?

Wie muss sie sein, die perfekte Immobilie? Die Lage ist wichtig, die Grösse, die Infrastruktur, die Ruhe und die Nachbarschaft. Ein Haus mit Garten, vielleicht in einer Reihenhaussiedlung bietet Familien mit Kindern den geeigneten Wohnraum. Eine schicke Penthouse-Wohnung in einem modernen Häuserblock mitten in einer ruhigen Seitenstrasse in der Stadt bietet reichen Singles, Managern und wohlhabenden kinderlosen Paaren den richtigen Wohnraum. Und der Sozialbau ist für alle da, unkonventionell, bequem und billig. Immobilien müssen zum Bewohner passen, sonst sind sie wie zu grosse oder zu kleine Schuhe, die wie ein Klotz am Bein kleben.

Wie gestaltet man das perfekte Klo?

Wie richtet man sein WC stilvoll ein? Das Klo, das stille Örtchen mit Niveau, sollte trotz seines schlechten Rufes wie ein Wellnessklo eingerichtet werden. Man liest gerne Zeitung, wenn man längere, wichtige Geschäfte erledigt, und ein guter Kloduft macht das beste Geschäft zum neutralen Ding. Beim Klopapier muss man auf die Qualität achten. Es muss weich sein, einen guten Duft haben, und es darf nicht zu schnell reissen. Ein Klopapierständer, ein Duftspender, ein kleines Waschbecken im WC, all das macht das Örtchen wohnlich. Ein Zeitungsständer ist praktisch, aber eine Klo-Umpuschelung kann zur Bakterienschleuder werden.

Wie plant man die perfekte Küche?

Wie sieht die ideale Küche aus? In New York kochen die Leute selten, dort stapelt man seine High Heels im Backofen und im Geschirrspüler. Die Küche sollte auf jeden Fall Platz für einen Kühlschrank, eine Kaffeemaschine und einen Teekocher, eine Mikrowelle und eine Arbeitsfläche bieten, dann kann man wenigstens das Frühstück zubereiten. Bei der Küchenplanung darf man nicht immer nur auf den billigsten Preis achten, obwohl es die Standardküche bereits ab 2000 Euro gibt, aber besser ist es, man achtet auf Genauigkeit, Funktionalität, die Raumgestaltung, die hochwertigen Küchengeräte und den üppigen Stauraum. Wer sich eine kleine Bar mit Hocker und Bartisch in die Küche stellt, kann dort auch frühstücken und kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Wer seine Arbeitsflächen mitten in den Raum stellt, muss darauf achten, dass die Kabel im Boden verschwinden, sonst werden sie zur Stolperfalle.

Welche Möbel passen zu Ihnen?

An der Inneneinrichtung erkennt man den Wohntyp. Im Grunde lieben wir es naturbewusst, nachhaltig und gesund, aber wir lieben auch neue Trends und peppige Möbel. So kauft man heute vermehrt Billigmöbel ein, die man nach kurzer Zeit wieder entsorgt. Leider schaden wir mit den Plastikmöbeln der Umwelt und sollten endlich umdenken. Möbel können zeitlos sein, wenn sie ein edles Design aufweisen, aus gutem Material gefertigt sind und lange halten. Hier bezahlt man zwar mehr, aber man wohnt nachhaltig. Bunt zusammengewürfelte Möbelstücke lassen einen Raum schnell klein wirken, wenige grosse Möbelstücke machen einen Raum optisch grösser, und helle Möbel wirken nicht so erdrückend wie dunkle.

Wie renoviert man professionell?

Werkzeug zum RenovierenWas muss man beim Renovieren beachten? Handwerker oder Heimwerker, was ist besser? In vielen Fällen ist der Profi vorteilhafter, denn das Endergebnis stimmt, auch wenn vereinzelte Heimwerker dem Profi sehr nahe kommen. Beim Handwerker sollte man darauf achten, dass es keine Schwarzarbeit wird. Erstens macht man sich dabei strafbar, und zweitens hat man keine Garantie auf diese Arbeit. Stellen Sie sich vor, sie lassen sich einen Whirlpool ohne offizielle Rechnung einbauen. Sobald er undicht wird, können Sie niemanden für den entstandenen Schaden heranziehen, nicht einmal die Versicherung.

Wie gestaltet man das Schlafzimmer?

Wie richtet man das Schlafzimmer ein? Der Schlafraum ist tabu, denn dort sind die intimen Dinge des Lebens verstaut. Der Raum sollte möglichst keine aggressiven Farben haben, denn sonst schläft man unruhig. Blumen sollte man keine ins Schlafzimmer stellen, weil sie uns nachts die Luft wegatmen, da ihre Photosynthese nur bei Tageslicht stattfindet. Die Möbel sollten aus Naturmaterialien, beispielsweise aus Holz sein, und die Matratze muss zum jeweiligen Körpergewicht passen, welches draufliegt. Naturmatratzen sind gesund. Geräte sollte man im Schlafzimmer keine haben, denn Elektrosmog stört den Schlaf.

Welche Wohnaccessoires passen zu Ihnen?

Welche Wohnaccessoires peppen den Raum auf? Fakt ist, Zimmerpflanzen sind gesund, spenden Sauerstoff, reinigen die Luft und passen wie Möbelstücke in einen Raum hinein, wenn sie gross genug sind. Zu viel Nippes sieht schnell überladen aus, einige wenige Ziergegenstände hingegen sehen hochwertig aus, wenn sie die richtige Grösse haben. Polstermöbel sollte man sparsam einsetzen, da sie schnell zu Staubfängern werden. Und sämtliche Wohnaccessoires sollte man regelmässig reinigen, damit sie nicht verwahrlosen, denn eine dicke Staubschicht kann das Material angreifen.

Was muss eine perfekte Wohnung bieten?

Wie sieht die perfekte Wohnung aus? Die Seele muss sich darin wohlfühlen, da die Wohnung der schützende Mantel fürs Privatleben ist. Manche Leute wohnen so kreativ und chaotisch, da muss man sich vom Flur bis ins Wohnzimmer hindurchwühlen, um auf der Couch sitzen zu können. Und manche Leute wohnen so steril, da kann man vom Boden essen und die Wäsche auf die Fussbodenheizung legen, um sie zu trocknen. Fakt ist, die erste eigene Wohnung kann sein, wie sie will, sie passt immer. Im Laufe der Zeit werden wir jedoch anspruchsvoller und passen unseren Wohnraum an unsere gestiegenen Bedürfnisse an.

Wie räumt man seine Wohnung mit System auf?

Wie räumt man sein Zuhause professionell auf? Zu viel Nippes, zu viele Dinge machen uns unglücklich. Nur der Messie kann nicht loslassen. Das Messie-Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Sammelwut, und so entsteht ein heilloses Durcheinander. Man kann in so einer Wohnung nicht mehr leben, wenn sich der Müll stapelt. Hier braucht man Hilfe, damit man lernt, mit System aufzuräumen. Eine Wohnung ist dann ordentlich aufgeräumt, wenn man sich geordnete Systeme einrichtet, Schränke mit Themenübersichten, und Schachteln, in welche man Dinge gibt, die man nach Thema beschriftet. Auch sollte in jedem Raum nur das eingeordnet werden, was diesen Raum kennzeichnet. Viele Leute horten jedoch allerlei Müll im Schlafzimmerschrank und verwenden den Wohnzimmerschrank als Kleiderschrank.

Wie richtet man seine Wohnung stilvoll ein?

Teelichter in der WohnungWie richtet man sein Zuhause stilvoll ein? Das Raumflair muss stimmen, die Möbel müssen zum Raum passen, die Farben sollten aus der selben Farbfamilie stammen, und der Raum muss gemütlich sein. Ein Trend geht hin zu Funktionsmöbeln, zu nachhaltigen Einrichtungsgegenständen aus Karton, aus umweltfreundlichen Materialien, und die heutigen Möbel sind mobil. Bei Wohnaccessoires sollte man darauf achten, dass sie zum Wohnstil und zu den Möbeln passen. Gut sieht ein Zimmerbrunnen mitten im Raum aus, welcher von einer gesunden, grünen Landschaft aus Zimmerpflanzen umgeben ist. Man kann das Zentrum des Raums auch frei lassen, damit gute Energien fliessen können.

Wie gestaltet man das Wohnzimmer?

Das Wohnzimmer ist derjenige Raum, in dem man seinen Besuch gerne empfängt, wenn man nicht eine grosszügige Empfangshalle besitzt. Und so sollte der Raum sein, grosszügig gestaltet, einladend eingerichtet, hochwertige Möbel, damit man zeigen kann, was man sich geleistet oder erarbeitet hat. Im Wohnzimmer stehen meistens die vorzeigbaren Schätze, der breite Flachbildfernseher, die Stereoanlage, das Ledersofa, der Glastisch, die edle Glasvitrine, die Sammlungen diverser Accessoires, die teuren Statuen. Wer seine Modellautos präsentiert, sollte sie in einer Glasgarage lagern, sonst verstauen sie und werden quasi unlenkbar. Das Licht im Wohnzimmer sollte warm und entspannend sein, am besten man verwendet indirekte Beleuchtung, die harmonisch den Raum von der Seite aus bestrahlt.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Lifestyle