Ratgeber Natur

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Business

Kultur

Leben

Natur

Shopping

Technik

Urlaub

 

 

Twitter

Xing

Ratgeber Natur - Wie lebt man naturbewusst?

Natur RosenstockDer Natur Ratgeber - Wie lebt man naturbewusst? Zuerst sollte man sich fragen, wie unnatürlich das derzeitige Leben ist? Wer sich innerlich wohlfühlt, achtsam, nachhaltig und natürlich lebt, braucht kaum etwas an seinem aktuellen Lebensstil zu ändern, da er glücklich ist. Wer jedoch zu kränkeln beginnt, sich dem Genuss der Industrie hingibt, täglich zum Shoppen geht, sich von Fastfood ernährt, die Luxuskreuzfahrt bevorzugt und sich in Designerklamotten steckt, die aus synthetischen Glitzerfäden bestehen, könnte sich für ein naturgetreueres Leben entscheiden, sobald er bemerkt, er fühlt sich unwohl.

Was ist naturbewusst? Der Minimalismus mit seinen wenigen Dingen ist beispielsweise naturbewusst, da er das einfache Leben wiederspiegelt. Das Landleben, der Bauernhof, das Bergleben, die Alm mit ihren romantischen Hütten, das Haus am See, die Villa am Meer, das schicke Holzhaus, der Wald, die Blumenwiese, alles kennzeichnet mehr oder weniger die Natur. Der naturbewusste Mensch scheut jegliche Industrialisierung, es sei denn, sie ist überaus nützlich. Fliessendes Wasser, Strom und Wärme können durchaus angenehm sein, wenn man sich nicht selbst drum kümmern muss. Sie können jedoch stinken, unangenehme Folgen für unser Klima und die Umwelt haben, wenn man sich für die falsche Energie entscheidet. Atomstrom ist beispielsweise billig und auf den ersten Blick sauber, aber wir wissen immer noch nicht, wo das Endlager des Atommülls sein wird. Wasserenergie, Windkraft und Solarstrom sind relativ umweltfreundlich, aber auch hier muss man die Eingriffe in die Natur berücksichtigen, da auch diese Energie nicht unsichtbar ist. Und so würde uns dauerhaft nur eines helfen, einfach so wenig Strom wie möglich zu verbrauchen.

Man muss nicht auf alles verzichten, wenn man mit der Natur eine Einheit bilden will, man braucht nur Stil und Ausdauer, um allen Naturereignissen zu trotzen. Die Natur ist für alle da, bietet alles im Überfluss, wenn man es zu schätzen weiss, aber sie wehrt sich auch gegen unnatürliche Umwelteinflüsse, und sie repariert und regeneriert sich immer wieder selber, selbst wenn dies für Mensch und Tier tödlich enden kann. Fakt ist, Leben in irgendeiner Form wird es immer wieder geben.

Natur News

Die aktuellen Natur Nachrichten - News zum Thema: Klima und Umwelt, Wetter und Wetterphänomene, Flora und Fauna, Mensch und Tier in einer intakten Pflanzenwelt vereint, das natürliche Leben am Land und im Wasser. Aktuell kämpfen viele überfüllte Städte mit stickiger Luft. Menschen in grossen Ballungszentren gehen mit Atemschutzmasken aus dem Haus, obwohl die Pandemie dem Ende zu geht. Man öffnet die Fenster kaum noch, weil die Aussenluft schlimmer ist als die gefilterte, aklimatisierte Innenluft, und die Atemwege werden krank. Abhilfe könnten Elektromotoren und weniger Flugverkehr bieten, aber der Heisshunger nach Billigflügen, Flughafen-Hopping und ungebremsten Linienflügen fürs tausendste überflüssige Meeting sind ungebremst. Und so hoffen wir auf ein Wunder, darauf, dass sich das Klima vielleicht von ganz alleine wieder normalisiert.

Natur Definition

Was ist die Natur, und wie schützt man sie? Das natürliche Leben ist geprägt von manuellen Handgriffen, die nichts mit moderner Technik gemeinsam haben. Die Blume auf der Wiese, der Baum im Wald, die Frischluft, die wir einatmen, der Regen, der uns nährt, wenn er das Wachstum anheizt, alles ist schützenswert. Und wenn wir unser Klima verpesten, ist die Natur bald eine Angelegenheit der Vergangenheit. Dann können wir nur noch zu den Naturgöttern beten und uns an die Naturschönheiten vergangener Zeiten erinnern. Wenn die Gletscher schmelzen, steht uns das Mittelmeer bis hoch zum Bauchnabel, und die Unwetter werden heftiger. Wenn wir jedoch unsere Umwelt bewusst wahrnehmen und pflegen, können wir die Bienen summen hören, ihnen beim Honig sammeln zusehen und eventuelle Wetterfühligkeiten und Allergien lindern.

Bio und Öko

 

Flora und Fauna

 

Klima

Wie beeinflusst uns das Klima, und wie verändert es unseren Lebensraum? Mit zunehmender Klimaerwärmung spüren wir auch eine Erderwärmung, die uns zwingt, grosszügige Klimaanlagen zu bauen, die Städte zu begrünen und die Wälder zu schützen. In den letzten Jahren wurde so viel Regenwald abgeholzt, dass die Klimaerwärmung ganze Landstriche verwüstet hat, weil Flächenbrände wüteten und Stürme das Land förmlich abgetragen hatten. Da steht kein Haus mehr. Andererseits kümmern sich die jungen Leute vermehrt um ein besseres Wetter, indem sie Umweltschutz betreiben, den Müll sortieren und für eine ökologisch verträgliche Landwirtschaft sorgen. Im Grunde bewegen wir uns zwischen Eiszeiten und Hitzeperioden hin und her, wobei dazwischen Leben möglich ist.

Landwirtschaft

Das Leben am Land, die moderne, nachhaltige Landwirtschaft sind Natur pur. Heute werden Tiere wie Hochleistungsmaschinen gehalten, alles funktioniert maschinell, und sogar der Stier betreut die Kuh nicht mehr naturgemäss, sondern wird per Maschine gesteuert. Viele kleine Bauern möchten zunehmend wieder weg vom modernen Bauernhof, weg von der Viehmast, dem Mastfutter und den Mastbetrieben. Sie gehen vermehrt hin zur naturbelassenen, nachhaltigen Landwirtschaft, nutzen jedoch hierfür intelligente Systeme. Der Biobauer lebt gesund, der konventionelle Grossbauer versinkt in seinem Reichtum und stirbt vielleicht an Krebs.

Luft

Die Luft zählt neben Erde, Wasser und Feuer zur Pracht der Natur. Wie bekommen wir saubere Luft? Zuerst müssen wir unseren mobilen Lebensstil ändern, denn Smartphones, Flugzeuge, die permanente Energieverschwendung und der moderne Lebensstil entziehen unserer Luft wertvollen Sauerstoff. Grüne Kohle, umweltfreundliche Energie, naturbewusst leben, der Verzicht auf zu viel Elektrosmog und Strahlung durch Smartphones, all das lässt unsere Luftverschmutzung sinken. Elektroautos machen den Anfang, aber das Fahrrad ist immer noch das sauberste Verkehrsmittel. Wenn alles nichts bringt, konsumieren wir eben fritierte Luft, die schmeckt lecker.

Moos und Moore

 

Wald

Der Wald ist eine der natürlichsten Dinge der Welt. Er ist gesund, dient als Nahrungsquelle, spendet Schatten und frische Luft, er bietet Mensch, Tier und der Pflanzenwelt einen geschützten Lebensraum, und er dient als Therapie, denn im Wald baut man Stress ab. Das Waldsterben ist zu einem Problem geworden, und im Grunde brauchen wir nicht so viel Holz, nur um uns den Luxus von Edelhölzern zu gönnen. Holz wächst zwar nach, aber wenn wir rapide grosse Flächen roden, greifen wir ins natürliche Ökosystem ein und schaden uns dadurch selber. Wenn kein Vogel mehr singt, kein Pilz mehr wächst, und wenn die schmalen, üppig in die Höhe gewachsenen, wirtschaftlich rentablen Bäume mit dem nächsten Windstoss umfallen, sehen wir dem Orkan direkt ins Auge, denn dann weht er uns samt Haus und Hund weg.

Wetter

Das Wetter und die Jahreszeiten sind Naturphänomene, die wir gar nicht oder nur schwer beeinflussen können, es sei denn, wir sorgen für die rasante Klimaerwärmung. Wie beeinflusst uns das Wetter? Das Biowetter für unsere Gesundheit, das Aprilwetter für schlechte Laune, der Wetterbericht als Pflichtprogramm, all das integrieren wir in unseren Alltag. Es gibt Leute, die schauen mehrmals täglich auf ihre Wetter-App am Smartphone, in der Hoffnung, es möge schön bleiben. . Sonne, Regen, Wind, Schnee und Wolken im ständigen Wechsel, für wetterfühlige Menschen ist dies ein Albtraum, für unsere Natur ist es jedoch unverzichtbar, denn daraus entsteht Leben. Wir reden sogar übers Wetter, wenn wir Lücken füllen oder ein oberflächliches Gespräch beginnen.

Zoo

Leben im Zoo, Mensch und Tier vereint. Warum gehen Leute in den Zoo? Es hat psychologische Gründe, man fühlt sich nicht alleine, man lernt neue Tiere kennen, und man lernt, die Freiheit zu schätzen. Wie leben die Wildtiere im modernen Tiergarten? Sie bekommen zunehmend die Umgebung geboten, welche ihrem Naturell ähneln. Sie bekommen jedoch auch Schutz und Pflege. Natürlich kann ein Tiergarten das naturgegebene Dasein in der Wildnis nicht ersetzen, aber so retten wir wenigstens ein paar Artgenossen vor dem Aussterben. Wenn der Elefant in Afrika keine Wasserquelle mehr findet, spaziert er in die Dörfer, um zu saufen. Wenn er im Zoo steht, säuft er aus lauter Frust und träumt vom Elefantenhimmel.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Natur