Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

 

Abnehmen

Entspannen

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt

Apfel und Zitrone
Wie funktioniert das Abnehmen? Im Grunde ist es eine einfache Sache. Man ißt weniger, reduziert seine täglichen Kalorien, bewegt sich mehr, verzichtet auf Zucker, verspeist nur wenige Kohlenhydrate, dafür mehr Gemüse, und der Körper stellt sich darauf ein. Abnehmen ist eine Kopfsache, denn das Gehirn muss erkennen, dass man schlank sein will. Abspecken ist sozusagen eine körperliche und geistige Disziplin, die nicht von heute auf morgen sichtbar ist. Genau das macht uns nervös, wenn wir schnell und viel abnehmen möchten. Geduld muss man haben.

Manche Menschen können essen wie Maschinen, sie werden aufgrund ihrer guten Genstruktur kaum dick. Andere brauchen das Essen nur anzuschauen, und schon nehmen sie zu. Wie nimmt man nun gesund ab, ohne dass man hungern muss und der gefürchtete Jojo-Effekt eintritt?

Wasser ist das beste Abspeckmittel, denn mit purem Wasser entgiftet und entschlackt man seinen Körper. Ich empfehle zu Beginn jeder Abnehmphase eine Entschlackungskur mit Aloe-Vera-Ursaft und viel Mineralwasser. Allerdings sollte man das Trinken nicht übertreiben, denn es ist schon einmal jemand daran gestorben. Mehr als 3 Liter täglich sind für manche Leute eindeutig zu viel.

Was bedeutet Abnehmen?

Was ist Abnehmen eigentlich? Es ist Gewichtsreduktion, Gewichtskontrolle, Kalorienreduktion, Kalorienkontrolle, die Kontrolle des eigenen Körpers und des eigenen Geistes. Der Kopf denkt schlank, der Körper lenkt seine Verdauung in eine schlanke Richtung, und der Mensch tut alles Nötige dafür, dass Hirn und Körper ein Abnehmprogramm durchhalten. Abnehmen bedeutet Disziplin, Durchhaltevermögen, minimal essen, maximal trainieren, leichte Kost, schnelle Verdauung, und es bedeutet, dass der Körper in einem Ausnahmezustand ist und durchaus gestresst reagieren kann. Der Heisshunger ist nämlich ein Fluch.

Was muss man beim Abspecken beachten?

Beim Abnehmen sollte man drei grundlegende Dinge beachten: Die Lebensmittel müssen natürlich, unverarbeitet und möglichst Bio sein, damit man sich nicht mit zu viel Fett und zu viel Zucker umgibt. Nüsse, Naturjoghurt, Obst und Gemüse, Fisch, Kartoffel und Reis, das sollte in den Speiseplan integriert werden. Süssigkeiten sind nur einmal pro Woche erlaubt, und dann nur 50g. Bewegung gehört zum Abnehmen dazu, und zwar täglich eine halbe Stunde, wobei Ausdauer und Kondition wichtig sind. Und den Jojo-Effekt vermeidet man nur, wenn man nicht sämtliche Diäten durchprobiert, sondern sich konstant gesund ernährt. Manche Menschen nehmen nach jeder Diät wieder mehr zu als sie abgenommen haben. Hier hilft Fasten, das intermittierende Fasten, wobei man einen Tag lang normal ißt und einen Tag lang nur bei Wasser und Tee fastet. So erneuern und reparieren sich die Zellen besser. Schnell nimmt man nur ab, wenn man Kohlenhydrate weglässt und auf Fett und Zucker verzichtet, aber dann leiden auch die Muskeln, weil man Muskelmasse abbaut und die Flüssigkeit nicht gut verwertet werden kann. Gesund nimmt man ab, wenn man ein Abnehmprogramm aus Ernährung und Sport zusammenstellt, mit Bewegung und Nahrungsmitteln, auf welche der individuelle Körper gut reagiert. Das nennt man Metabolic Balance.

Zuerst muss man gewillt sein, ein paar Kilos weniger zu wiegen, und das spielt sich im Kopf ab. Das Gehirn kann man mit mentalen Umdenkprozessen umprogrammieren, indem man schlank denkt, positive Affirmationen rund um die Traumfigur vor sich hinspricht, und indem man seine innere Gedankenwelt darauf richtet, gesund zu essen. Der Körper bekommt weniger Kalorien, stellt seinen Stoffwechsel um, und nach einigen Tagen verschwindet das Heisshunger Gefühl, wenn man auf Zucker und Süssigkeiten verzichtet, keine Backwaren und keine kurzkettigen Kohlenhydrate wie beispielsweise Weissmehl zu sich nimmt. Bewegung sorgt dafür, dass Fett verbrannt wird und die Muskeln aufgebaut werden. So wird man schlank und muskulös, fühlt sich fit und durchtrainiert. Eher sehr schlanke Körper sind in der Regel gesünder als mollige Körper, was man an Menschen feststellen kann, die regelmässig fasten und Fastenzeiten einplanen.

Abnehmen mit einer Diät und Ernährungsumstellung

Der erste Schritt zum Abspecken ist die obligatorische Diät, an der kommt niemand vorbei, auch wenn sie fresstechnisch gesehen weh tut. Mit einer Diät nimmt man zwar ab, aber ohne Sport bleibt die heruntergehungerte Figur nicht lange schlank, denn unser innerer Schweinehund verfällt nach einer Diät gerne in seine alten Gewohnheiten zurück. Ausserdem brauchen wir den Sport für die Hautstraffung, denn beim Abnehmen kann die Haut schlaff werden. Besonders beim Fasten gewinnt der Körper ab dem dritten Tag seine Energie aus der Muskelmasse, weil er Fettsäuren in Ketonkörper umwandelt, wodurch Proteine verloren gehen, weil der Stoffwechsel verändert wird. Wer fastet, muss Sport treiben, sonst verliert er zu viel Muskelmasse.

Man teilt das Abspecken in zwei Phasen ein, in die Diät-Phase und in die Sport-Phase, welche von einer Ernährungsumstellung begleitet wird. Die erste Phase einer Abnehmkur sollte man nutzen, denn da purzeln die Kilos besonders schnell. Die zweite Phase, in der die Diät in den Sport übergeht, muss man lernen, zu überstehen, denn da baut sich Muskelmasse auf, sodass man die Gewichhtsabnahme auf der Waage alleine nicht mehr sieht. Wenn der Körper genügend Muskelmasse hat, setzt sich weniger Fett an, da er die Nahrung besser verwerten kann. Und so bemerkt man seine schlanke Figur nach einer Weile eher am Körperumfang als auf der Waage.

Beim Abspecken sind drei Dinge wichtig: Die richtige Diät, die zum individuellen Diättyp passt, die Ernährungsumstellung, die man dauerhaft in den Alltag einbauen muss, und das Sportprogramm, welches man für jeweils eine halbe Stunde täglich in sein Leben einbauen sollte. So nimmt man ab, baut Muskeln auf, steigert seine Kondition und bleibt gesund. Krasse Abspeckmethoden, bei denen man kaum Arbeit oder Aufwand hat, sind oft nur kurzfristige Schlankmacher und machen uns nicht unbedingt fit. Fakt ist, die richtige Ernährung, der optimale Sport und eine gezielte Diät helfen beim Abspecken. Achten Sie auf eine vegane oder vegetarische Kost und legen Sie sich einen Heimtrainer zu.

Abnehmen nach Plan

Mit einem gezielten Abnehmprogramm bekommt man sein Gewicht in den Griff, falls Diäten und andere Methoden nicht den gewünschten Erfolg bringen. Leichte Bewegung, eine bequeme Ernährungsumstellung im Alltag, spezielle Kalorienpläne und Punktesysteme, ein regelmässiger Fitnessplan, ein ausgewogener Essensplan, all das hilft beim Abnehmen. Im Zuge der gesundheitlichen Vorsorge existieren Abspeckprogramme, die jeder wahrnehmen kann, der seinem Körper etwas Gutes tun möchte. Dicke Leute neigen zu chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf Erkrankungen, Gelenkserkrankungen, Muskelerkrankungen, bis hin zu Nieren- und Leberschäden. Das Gewicht ist ein Teufel, der in unseren Fettzellen sitzt. Übrigens werden Diätkuren, Diäturlaube, Ernährungsberater, ganze Ernährungsprogramme, Fitnesseinheiten, ganze Fitnessprogramme samt Coach von vielen Krankenkassen unterstützt, sodass man nicht alle Kosten selber tragen muss. Für die Krankenkassen sind gesunde Patienten besser als kranke, denn dies spart langfristig hohe Kosten für Medikamente und teure Behandlungen. Nur der Arzt wird langfristig mit chronisch gesunden Leuten krank.

Das Online-Abnehmprogramm

Spezielle Online Abnehmprogramme, die man entweder kostenlos oder gegen eine monatliche Gebühr ausprobieren kann, helfen beim gezielten Abnehmen und nehmen uns viel Arbeit ab. Man erhält fertige Fitnessprogramme, fertige Essenspläne mit täglichen Speiseplänen, und man kann sich rund ums Thema Gewichtsmanagement informieren. Die Programme im Internet funktionieren nach verschiedenen Ansätzen, entweder man zählt Kalorien, ernährt sich aufgrund von Punkten, oder man baut Fett ab und Muskelmasse auf, indem man sich bewegt. Einige Programme integrieren auch Kombinationen aus verschiedenen Abspeckmethoden. Die kostenpflichtigen Programme sind individueller, gehen auf die jeweilige Person besser ein und bieten mehr Möglichkeiten. Die kostenlosen Programme bieten eine breite Palette an Abspecktipps, sind jedoch allgemeiner gehalten und nicht so detailliert.

Das Abnehmprogramm von Waightwatchers

Das wohl bekannteste Abspeckprogramm ist die Methode von Waightwatchers, mit welcher bereits zahlreiche Leute ihr Gewicht in den Griff bekommen haben. Man zählt hier keine Kalorien, muss nichts extra ausrechnen oder abwiegen, da man beim Essen nicht so drastisch aufpassen muss. Man ernährt sich nach einem geprüften Punktesystem, und so zählt man lediglich Punkte. Die einzelnen Punkte sind Speisen und Lebensmittel zugeordnet, sodass man wählen kann und nicht alles essen muss, was einem womöglich nicht schmeckt. Man kann sich mit anderen Mitgliedern zusammentun, sich austauschen und in der Gruppe abnehmen, denn zu zweit fühlt man sich einfach besser und hält das Programm eher durch als alleine.

Abnehmen mit einem Tagebuch

Ein Abnehmtagebuch kann beim Abspecken helfen, damit man weiss, was man gegessen hat, wie viele Kalorien man zu sich nimmt, wieviel Bewegung man macht und wie sich das Ganze aufs Gewichtsmanagement auswirkt. Man teilt dieses Tagebuch in zwei Abschnitte ein, in ein reines Diättagebuch mit speziellen Speiseplänen, und in ein Fitnesstagebuch mit speziellen Fitnessübungen und Sporteinheiten. Wer sich alles aufschreibt, kann alles jederzeit nachlesen, weiss, wann er gesündigt und Genussmittel verspeist hat, und er weiss, ob er sich in den letzten Tagen genug bewegt hat. So ein Tagebuch verleiht auch Disziplin, denn man entwickelt einen gewissen Rhythmus, der ins Blut übergeht. So nimmt man gezielter ab, weil man abends immer aufschreiben muss, wie man den jeweiligen Tag verbracht hat.

Abnehmen im Alltag

Im Alltag begleiten uns Stress, Hektik, die Arbeit und der Hunger. Hier muss man gegensteuern, und dies schafft man am besten morgens und abends, zu Hause, wenn man sich Zeit für ein kleines Fitnessprogramm und die morgentlichen Gesundheitsrituale nimmt. Mit der Katzengymnastik regt man am Morgen seinen Kreislauf an, ohne dass man sich anstrengen muss. Strecken und recken, rekeln sie sich morgens wie eine Katze im Bett. Arme und Beine werden durchblutet, die Muskulatur wird angenehm angeregt, Verspannungen werden gelöst und der Körper wacht in Ruhe auf. Fünf Minuten dauert diese leichte Bewegungsmethode, und sie verschafft uns ein Wohlgefühl, welches wir in den Tag mitnehmen. Anschliessend duschen Sie sich kalt, heiss, kalt, genau in dieser Reihenfolge. Hier wird der Kreislauf richtig in Schwung gebracht, die Körpertemperatur wird optimal eingestellt und die Fettverbrennung beginnt.

Nach dem Duschen essen Sie Knäckebrot mit einem naturbelassenen Gemüseaufstrich, vielleicht Tomaten und Karotten, Paprika und Gurken, oder Zucchini und Radieschen. Dazu trinken Sie einen grünen Tee mit Zitrone, oder Kaffee mit Butter und Kokosfett, schaumig gerührt, wie ein Cappuccino zubereitet. Die Butter sorgt dafür, dass Ihr Magen nicht nach wenigen Stunden wieder nach neuer Nahrung schreit.

Am Abend verzichten Sie auf Zucker und Kohlenhydrate. Brot, Reis, Nudel und Süssigkeiten sind verboten. Mageres Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Eier, Käse, Milch und Nüsse sind erlaubt. Eiweiss, Proteine und Fett sorgen dafür, dass nachts Fett verbrannt wird. Nach dem Abendessen gehen Sie eine halbe Stunde spazieren, vielleicht auch eine Stunde, da gleichmässige Bewegung nicht anstrengend ist, jedoch zur Fettverbrennung beiträgt und die Kondition fördert. Sauerstoff aus der Frischluft sorgt ebenfalls für den Fettabbau.

Bewusst abnehmen mit einem gesunden Lebensstil

Wer bewusst und achtsam lebt, sich bewusst ernährt und bewegt, bleibt schlank. Wir sollten nicht am Arbeitsplatz sitzen und uns nebenher mit Snacks, Schokolade und kleinen Süssigkeiten vollstopfen. Oft bemerken wir gar nicht, was wir essen, weil wir mit anderen Dingen beschäftigt sind und unsere Gedanken nicht beim Essen sind. Bewusst leben heisst, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man gerade macht. Setzen Sie sich beim Essen hin, schauen Sie die Mahlzeiten an, essen Sie langsam und geniessen Sie alles. Bewegen Sie sich nach den Mahlzeiten, machen Sie Sport, dann verdauen Sie das Gegessene leichter. Hieraus entsteht ein ganzer Lebensstil, der unserer Gesundheit dient.


 


Impressum

Datenschutz

Autorin Elisabeth Putz

Wellness