Wellness Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

News

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube

Soll man Lebensmittel bestrahlen?

Lebensmittel mit UV-Licht bestrahlenEs gibt sie, die Lebensmittel, welche mit speziellen Verfahren, durch Ionisierung bestrahlt werden und dadurch entweder hochwertiger wirken oder länger haltbar sind. Obst, Gemüse, Getreide, aber auch Fisch und Fleisch werden bestrahlt, und manchmal kommt es vor, dass der Verbraucher es nicht merkt, wenn es nicht gekennzeichnet wird. Immer wieder findet man bestrahlte Lebensmittel ohne Kennzeichnung.

Die Verfahren zur Bestrahlung sind radioaktive Strahlung, Gammastrahlen, Röntgenstrahlen, oder beschleunigte Elektronen. Dadurch reift Obst langsamer, Keime und Bakterien werden abgetötet, Gemüse bleibt länger frisch und Mikroorganismen haben kaum eine Überlebenschance. Einst kaufte ich in einem Supermarkt Fleisch, welches im puren Kühlschrank noch mehr als zwei Wochen haltbar war, und mein in Folie gewickelter Broccoli, der eigentlich ein Biobroccoli war, hielt mehr als ein Monat im Kühlschrank. Über das langfristige Ablaufdatum freute ich mich, aber irgendwie konnte ich die lange Haltbarkeitsdauer kaum nachvollziehen.

Der klare Vorteil liegt darin, dass man Obst und Gemüse länger lagern kann, dass die Supermärkte das Haltbarkeitsdatum einhalten können, und dass der Konsument immer knackig frische Lebensmittel erhält. Als ich einst Paprika kaufte, die vier Wochen lang im Kühlschrank nicht zu altern drohten, wunderte ich mich, freute mich jedoch über die lange Haltbarkeit. Jetzt weiss ich, dass dieser Zustand durch eventuelle Bestrahlung hervorgerufen wird, was mich doch sehr nachdenklich macht, denn wer will schon radioaktives Material essen. Zwar werden die Lebensmittel durch das Bestrahlen nicht radioaktiv, da sie mit der direkten Quelle nicht in Verbindung kommen, aber sie bekommen trotzdem eine gewisse Strahlung ab.

Wo findet man bestrahlte Lebensmittel?

Bei uns dürfen nur wenige Lebensmittel, beispielsweise Trockengewürze bestrahlt werden, aber in Belgien, Frankreich und Italien sieht die gesetzliche Lage wieder anders aus. Importiertes Obst und Gemüse aus nicht EU Ländern haben ohnehin ganz andere, vielleicht auch gelockerte Richtlinien. Ich tendiere zunehmend dazu, regionale Lebensmittel zu konsumieren. Ich kaufe nur noch bei kleinen Händlern, am Bio- und am Bauernmarkt, denn der normale Bauer hat kaum Geld für solch teure Bestrahlungsverfahren.

Industriell erzeugte Lebensmittel zielen auf Profit aus, und man kann heute nicht sagen, wie sich Gesetze und Richtlinien verändern. Deshalb muss man vorsichtig sein, wenn man sich für Lebensmittel mit langer Haltbarkeit entscheidet. Immerhin wird viel an Forschungsarbeit in dieses Thema gesteckt, um Lebensmittel noch effizienter zu machen. Sogenanntes Superfood, welches nicht unbedingt einem natürlichen Ursprung entsprungen ist, boomt ja bereits am Markt, und wir jubeln ihm freudig zu.

Wie gesund sind bestrahlte Lebensmittel?

Im Grunde sind diese bestrahlten Lebensmittel nicht gesundheitsgefährdend. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass der Gesundheitsfaktor nicht dadurch beeinträchtigt werden darf, dass man alles um jeden Preis noch haltbarer macht. Ich habe mich dafür entschieden, nicht auf eventuelle Langzeitfolgen zu achten, denn ich habe schon einmal versehentlich vertrauenswürdig auf die Gennahrung gebaut, und hier waren die Langzeitfolgen dann auch plötzlich bedenklich.

Gott sei Dank findet man bei uns nur selten Lebensmittel, die ohne Kennzeichnung bestrahlt wurden, ganze 1% der durchgeführten Proben waren darunter, die eine Kennzeichnung vertragen hätten, jedoch keine aufwiesen. Unsere Lebensmittel sind sozusagen ziemlich sicher, da darf ich jeden Verbraucher einigermassen beruhigen.

Auch kann man nicht gedankenlos alle Lebensmittel bestrahlen, da einige sonst einen sonderbaren Geschmack bekommen. Wenn man es mit der Dosierung übertreibt, erntet man unter Umständen den gegenteiligen Effekt. Ich denke, ich steige auf möglichst frische Lebensmittel um, scheue in Zukunft alles Verpackte, ernähre mich nicht mehr von Trockenobst und Trockengewürzen, und ich kaufe mein selten konsumiertes Fleisch beim Metzger, den Fisch am Frischmarkt und die Milch im Rohzustand beim Bauern.

Befürworter und Gegner der Bestrahlung von Lebensmitteln

Die Befürworter halten sich an Forschungsergebnisse, an die langjährigen Studien und an die jeweilige Gesetzeslage eines Landes. Fermentierung, Pasteurisierung und Chlorbehandlung sind auch nicht besser. Die Wissenschaft ist sich zwar nicht einstimmig sicher, wie weit bestrahlte Lebensmittel gesund sind, aber schädlich sind sie unter Einhaltung der Höchstdosis nicht.

Gegner sagen, man würde Lebensmittel denaturieren, länger als nötig konservieren, lange Transportwege bevorzugen, um billig zu vermarkten, dem Konsumenten scheinbare Frische suggerieren, und man würde an den Profit denken. Obwohl ich für mich persönlich den Bestrahlungsweg ausblende, kann ich beide Seiten verstehen. Ich finde es nur schade, dass man für so etwas Tierversuche braucht, denn das natürlich gewachsene Obst, Gemüse und Getreide könnte auch regional schneller verwertet werden, anstatt chemisch haltbar gemacht zu werden. Ich glaube, einige Katzen sind einst an einer hohen Bestrahlungsdosis erkrankt, weil sie das bestrahlte Katzenfutter gefressen haben.

Obst und Gemüse durch Bestrahlung zum Superfood machen

Da der Trend der veganen Ernährung zunimmt, satteln viele Unternehmen zusätzlich auf vegane Kost um. Der Verbraucher wird überrollt mit veganer Wurst, veganem Käse und fleischlosem Fleisch. Damit das alles schmeckt, werden Aromen, Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker hinzugefügt, sonst schmeckt es ja durchwegs nach Soja und Co. Wir brauchen Vitamine aus Obst und Gemüse, wenn wir uns versehentlich einseitig vegan ernähren, denn nicht jeder weiss sofort, wie er sein herkömmliches Essen pflanzlich ersetzen kann, ohne Mangelerscheinungen zu bekommen.

Die Forschung in der Nahrungsmittel Industrie hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, Obst und Gemüse, welches gezielt mit farbigem Licht bestrahlt wird. Die sekundären Pflanzenstoffe, die Farbstoffe wie beispielsweise das Beta-Karotin in der Paprika, die sekundären Pflanzenstoffe im Salat und im dunklen Gemüse schützen unseren Körper vor Krankheiten. Und so hoffen die Forscher, dass man bald diese Pflanzenstoffe durch Lichtbestrahlung intensivieren kann. So könnte man Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf Erkrankungen in den Griff bekommen.

Langzeitstudien fehlen noch, aber sie folgen eines Tages. Wahrlich, dann ist das unbehandelte Obst und Gemüse, welches sich Öko und Bio nennt, durch chemische Behandlung noch gesünder. Ich als unverbesserlicher Skeptiker grabe dann meine eigene Gurke aus dem hauseigenen Garten aus, züchte meine eigene Karotte und ernte meine glückliche Banane vom eigenen Baum. Vielleicht bräuchte ich dann einen Gärtner, denn mit Gurke, Karotte und Banane kennen sich Männer eindeutig zweideutig besser aus.

Lebensmittel durch Bestrahlung mit Vitamin D anreichern

Immer wieder gibt es neue Forschungsergebnisse über die Wichtigkeit und den Gesundheitsfaktor von Vitamin D, einem Hormon, welches für zahlreiche Vorgänge in unserem Körper verantwortlich ist. Die Befürworter von Nahrungsergänzung sagen, ein hoher Vitamin D Spiegel ist hilfreich, der Normalverbraucher kommt unter Umständen mit einem niedrigeren Spiegel aus, und ich habe an mir selbst bemerkt, wie mein Körper samt Leber und Nieren litt, als ich dachte, die empfohlene Dosis schadet nicht. Jeder Körper reagiert eben anders.

Es gab bereits Zeiten, in denen Lebensmittel durch Bestrahlung mit Vitamin D angereichert wurden. Berichte hierzu sagen, dass dies gut sei. Ich reagiere hier eher skeptisch, denn zu viel an zusätzlich eingenommenem Vitamin D kann den Körper schädigen. Wir müssten regelmässig zur Blutuntersuchung gehen, wenn alle Lebensmittel mit zusätzlichem Vitamin D angereichert werden, da wir nur so unseren genauen Hormonhaushalt überprüfen können. Wenn jemand täglich viel mehr als die normale Sonnendosis zu sich nimmt, der kann sich durch diese bestrahlten Lebensmittel krank essen.


Shop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness