Wellness Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

News

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube

Wie gefährlich ist die Nulldiät?

Bei der Nulldiät wird man wie ein stacheliger KaktusBei der Nulldiät ißt man gar nichts, man trinkt nur Wasser, damit sich der Körper entgiftet. Diese Form der Diät ist derart ungesund, dass man sie nicht länger als 3 Tage durchhalten sollte, sonst gerät der Kreislauf durcheinander. Eine gesündere Variante der Nulldiät ist das Fasten. Wer fastet, der hat weniger im Magen. Dadurch werden auch weniger freie Radikale frei. Wenn Sie fasten, verzichten Sie auf das Essen, aber bitte nicht auf das Trinken. Die Getränke müssen gesund und reich an Vitaminen sein, sonst ist die Fastenzeit bei Ihnen bald vorbei.

Tee, Gemüsesäfte und frisch zubereitete Fruchtsäfte ohne zusätzlichen Zucker, das muss schon sein, wenn Sie fasten. Manchen Menschen genügt auch eine tägliche Fastensuppe alleine. Beim absoluten Heilfasten sollten Sie aber auf Sport und Fitness verzichten, denn der Körper zerrt dann ohnehin an seinen Kräften. Nach drei Tagen vollkommenen Fastens müssen Sie wieder langsam und behutsam zu Essen beginnen, denn der Körper muss sich erst wieder an feste Nahrung gewöhnen. Aber das Fasten ist gesund, wenn man es nicht übertreibt.

Wer eine Nulldiät über Wochen durchzieht, könnte an chronischen Herz-Kreislauferkrankungen leiden, da der Körper so ausgelaugt und überansprucht wird, dass die Organe angegriffen werden. Viele junge Mädchen ziehen diese Diätform sogar über Monate durch. Sie trinken dabei auch wenig, damit sie noch mehr Gewicht verlieren. Einige junge Mädchen kommen in eine Art Magerwahn, leiden sogar an Magersucht, können ihrem Körper keine Nahrung mehr und messen sich an der sogenannten Anna, eine imaginäre Freundin, welche mit ihnen abspeckt und sie zu weiterem Fasten animiert. Diese Methode kann einen Menschen verhungern lassen, ins Krankenhaus bringen, oder zum Tod führen. Oft braucht man Jahre, um sich wieder gesund zu therapieren.

Eine Nulldiät kann den Körper auch so aushungern lassen, dass man chronische Magen- und Darmbeschwerden bekommt, die man kaum in den Griff bekommt. Menschen, die Erfahrungen mit langen Nulldiäten haben, berichten, dass sie zwar dadurch spindeldürr geworden sind, jedoch schwere Bauchkrämpfe, Darmentzündungen und Magenbeschwerden, bis hin zu Gastritis haben. Die Darmflora kann nur gut funktionieren, wenn sie mit gesunden Bakterien besiedelt ist. Wer lange nichts ißt und wenig trinkt, schädigt seine Darmflora, die Darmwand und die Magenschleimhaut. Es gibt sogar Fälle, in denen sich der Magen selbst verdaut, dann schwebt man in Lebensgefahr. Bitte nehmen Sie Abstand vom fanatischen Nulldiät-Wahn, denn er macht uns nicht schöner, er sorgt dafür, dass unser Körper krank, schwach und instabil wird.


Shop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness