Beauty Ratgeber

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Antiaging

Gesicht

Haare

Körper

Kosmetik

Schönheit

Wie gefährlich ist abgelaufene Kosmetik?

GesichtscremeAbgelaufene Kosmetik kann durchaus unter Umständen gefährlich werden, speziell für Menschen mit empfindlicher Haut, entzündeten und aufgerissenen Hautstellen, für Leute mit einem schwachen Immunsystem und für Allergiker. Besonders in Naturkosmetik ohne Konservierungsmittel können sich Schimmel, Bakterien und Keime bilden, die uns schaden.

Deshalb sollten Sie immer auf das Ablaufdatum achten und offene, angebrauchte Kosmetikprodukte spätestens nach 3 Monaten wegwerfen, wenn sie keine Konservierungsstoffe enthalten, und nach spätestens einem Jahr, wenn es sich um konventionelle Kosmetik handelt, welche mit Konservierungsmitteln bestückt ist.

Abgelaufene Kosmetik ist ungesund. Sie kann Hautirritationen hervorrufen, zu Pickeln, Ekzemen, Hautunreinheiten, zu richtig bösem Hautausschlag führen. Sie kann zum Ausfall der Wimpern, der Augenbrauen, zu Haarausfall, zu Juckreiz, bis hin zu schwerwiegenden Hautkrankheiten und Allergien führen. Wenn man erst einmal so eine Hautallergie hat, bekommt man sie schwer wieder in den Griff.

Uralte Kosmetik kann so gefährlich werden, dass sie schädliche Keime nicht mehr auf der Hautoberfläche bändigen kann. Es kann vorkommen, dass die Bakterien in den Körper eindringen, in die Blutbahn geraten und im schlimmsten Fall die Nieren belasten. Man fühlt sich dann plötzlich schwach, bekommt ein unangenehmes Körpergefühl, kämpft mit Schwindel und Herzrasen, mit Kreislaufproblemen, bis hin zum Gefühl der Vergiftungserscheinung, wenn die Nieren nicht schnell gnug arbeiten und die Giftstoffe filtern. Sensible Menschen reagieren besonders empfindlich auf schädliche Bakterien.

Unsere Haut besitzt im Normalfall gesunde Bakterien, welche uns schützen. Nicht immer ist dieser gesunde Bakterienfilm vorhanden, und so kann es passieren, dass wir Schwachstellen auf der Haut entwickeln. Dies passiert, wenn wir uns ungünstig, zuckerreich und fetthaltig ernähren, wenn wir die Haut verletzen, wenn wir einen Sonnenbrand bekommen, oder wenn wir uns mit zu aggressiven Seifen und Duschgels waschen, welche Viren und Bakterien abtöten. Hier kann der gesunde Bakterienfilm auf der Haut verschwinden, sie ist nicht mehr geschützt, und wenn wir dann abgelaufene Kosmetik verwenden, können die Keime ungehindert eindringen.

Wie lange ist Kosmetik haltbar?

ZahnpastaFast jedes Kosmetikprodukt ist mit einem Haltbarkeitsdatum, einem Ablaufdatum versehen, sogar dekorative Kosmetik und Parfum. An dieses Haltbarkeitsdatum sollte man sich unbedingt halten, denn Kosmetikprodukte sind keine Nudel, die ewig haltbar sind. Achten Sie am besten bereits beim Kauf darauf, dass das Produkt noch lange haltbar ist, dann müssen Sie es nicht so schnell aufbrauchen. Meiden Sie Ladenhüter, die knapp vorm Ablaufen sind, denn die haben bestimmt nicht auf Sie gewartet.

Übrigens halten Duschgel, Bodylotion, Haarshampoo, Zahncreme und andere Pflegeprodukte nach der Herstellung zwischen einem Jahr und drei Jahren, im Durchschnitt bis zu 30 Monaten, wenn sie noch nicht geöffnet sind. Dekorative Kosmetik hält länger, im Durchschnitt aber auch drei Jahre im ungeöffneten Zustand.

Bei bereits offener, angebrauchter Kosmetik sieht die Haltbarkeit bedeutend reduzierter aus. So sind Körperpflegeprodukte wie das Duschgel und die Bodylotion nur 3 bis 6 Monate nach dem ersten Öffnen haltbar.

Bei bereits offener, angebrauchter Kosmetik sieht die Haltbarkeit bedeutend reduzierter aus. So sind Körperpflegeprodukte wie das Duschgel und die Bodylotion nur 3 bis 6 Monate nach dem ersten Öffnen haltbar. Je nach Konservierungsmittel kann man sie auch bis zu einem Jahr verwenden.

Bitte, es kommt auf das jeweilige Produkt an, denn nicht alles hält gleich lange. Naturkosmetik ist ohnehin nicht so lange haltbar, höchstens ein Jahr im verschlossenen, und ca. drei Monate im offenen Zustand, da hier die Konservierungsmittel reduziert sind oder ganz fehlen. Wenn natürliche Konservierungsstoffe eingesetzt werden, ist ein Bio- Produkt sogar bis zu einem Jahr, oder wenigstens bis zu sechs Monaten haltbar. Fehlen die Konservierungsmittel vollkommen, könnte ein Produkt bereits nach 2 Monaten ranzig werden, wenn es geöffnet ist.

Eine Creme oder Bodylotion ist nach dem Öffnen ca 3 bis 6 Monate haltbar, je nachdem, ob es sich um eine konventionelle Creme oder um eine Naturcreme handelt. Danach sollte man sie nicht mehr auf die Haut auftragen. Cremes ziehen in die Haut ein, verbleiben den ganzen Tag über auf dem Körper und können gefährlich werden, wenn Keime ungehindert in den Körper eindringen. Fetthaltige Cremes beginnen ohnehin schon nach 2 bis 3 Monaten zu stinken, entwickeln unangenehme Gerüche und sollten dann entsorgt werden.

Zahnpasta hält im geöffneten Zustand ca 3 bis 6 Monate, besonders kurz hält die Natur-Zahnpasta ohne Konservierungsmittel, selbst dann, wenn sie Xylit enthält. Beim Zähne putzen kann es leicht passieren, dass man sich mit der Zahnbürste versehentlich den Zahnschmelz abrubbelt oder das Zahnfleisch verletzt. Hier können dann Bakterien und Keime richtig schnell in den Körper eindringen. Verbrauchen Sie Ihre Zahncreme lieber schnell und verzichten Sie darauf, mehrere Zahncremes offen liegen zu lassen und diese gleichzeitig über einen längeren Zeitraum hinweg zu benutzen.

Bei dekorativer Kosmetik sollten Sie besonders vorsichtig mit Wimperntusche sein. Maskera sollten Sie nach spätestens drei Monaten austauschen, da sie unmittelbar in der Nähe der Augen angewendet wird. Lidschatten ist bis zu einem Jahr nach dem Öffnen haltbar, Lippenstift bis zu zwei Jahren, und der Kajalstift ist bis zu fünf Jahren haltbar. Manche Leute behaupten, den Kajalstift könnte man ewig verwenden.

Konventionelles Duschgel ist nach dem Öffnen ca 6 Monate haltbar, im Ausnahmefall sogar bis zu einem Jahr. Naturbelassenes Duschgel ohne Konservierungsmittel ist bis zu 2 oder 3 Monaten, im Ausnahmefall bis zu 6 Monaten nach dem Öffnen haltbar. Ein Stück Seife verbraucht sich ja im Normalfall sehr langsam. Man kann sie länger verwenden, besonders die Hirschseife, da sie eine spartanische Allrounder Seife ist und sehr robust auf Bakterien reagiert. Allerdings sind Seifenstücke im angebrauchten Zustand die reinsten Bakterienschleudern, wenn sie im eigenen Seifenschleim vor sich hinvegetieren. Besser ist es, man verwendet Flüssigseife und achtet auf das Ablaufdatum. Flüssigseife ist verschlossen und weniger anfällig für Keime, wenn man den Seifenspender regelmässig reinigt.

Ein Deodorant verbraucht sich nicht so schnell, da man es nur einmal täglich auf die Achseln sprüht oder damit über die Achselhöhlen rollt. Besonders die Deoroller sollte man regelmässig im Abstand von 3 bis 6 Monaten austauschen. Man rollt mit ihnen direkt auf der Haut dahin und sammelt hierbei unzählige Hautbakterien. Wenn Sie sich Ihre Achseln rasieren, tragen Sie Ihr Deo lieber erst nach einer Stunde Wartezeit auf, damit sie nicht über die frisch rasierten Stellen rollen, denn die Haut ist nach der Rasur empfindlich, manchmal rissig, und sie nimmt Keime besonders gut auf. Ein Sprühdeo ist zwar die sauberste Sache, da man hiermit nicht direkt die Haut berührt, aber auch so ein Deo besitzt ein Ablaufdatum und sollte nach Gebrauch schnell verbraucht werden.

Wie erkennt man abgelaufene Kosmetik?

BodylotionMan erkennt abgelaufene Kosmetikprodukte an ihrem Erscheinungsbild und am Geruch. Modrig, faulig, ranzig, verdorben, schimmlig, verdächtig süsslich, so kann Kosmetik riechen, wenn sich in ihr Bakterien und Keime bilden. Das Produkt beginnt zu riechen, ändert vielleicht seine Farbe, es bilden sich Klumpen, und die Konsistenz verändert sich. Fetthaltige Kosmetik beginnt direkt zu stinken, wenn sie länger im geöffneten Zustand dahinvegetiert. Benutzen Sie Ihre Nase und Ihre Augen, riechen Sie an Ihren Kosmetikprodukten, und wenn sie verdächtig aussehen oder unangenehm riechen, dann ab in den Müll, am besten in den Sondermüll.

Tuben und Flaschen mit einem Dosierer sind nicht so anfällig wie offene Dosen und Tiegel, in welche man täglich mit den Fingern hineinfährt, um den Inhalt herauszuholen. Das ästhetische Opalglas ist bakterienärmer als der billige Plastiktiegel. Waschen Sie sich immer die Hände, bevor Sie in Ihren Kosmetiktopf hineingreifen. Am besten, Sie nehmen einen sauberen Spatel, um den Tiegel zu leeren, dann kommen keine unnötigen Bakterien ins Gefäss hinein.

Ölhaltige und wasserhaltige Kosmetik hält ohnehin nicht lange nach dem Öffnen, Cremes hingegen halten etwas länger als die Lotion, aber länger als ein halbes Jahr sollte man kein Produkt anwenden.

Es gibt Kosmetik, die beginnt nach saurer Milch zu stinken, nach verfaultem Obst, nach synthetischen und scharfen Reinigungsmitteln, oder nach süsslichem Paprikageruch. Und es gibt leider auch Produkte, die verändern weder ihre Konsistenz, noch riechen sie, selbst wenn sie bereits abgelaufen ist. Deshalb ist der Blick aufs Ablaufdatum so wichtig. Der Sammler wird immer wieder auf uralte Kosmetik stossen und sie aus nostalgischen Gründen beibehalten. Aber Vorsicht, wenn Kinder im Haus sind, sollte man kein Produkt aus reiner Nostalgie aufbewahren.

Wie bleibt Kosmetik länger haltbar?

HaarshampooSortieren Sie Ihre Kosmetik lieber kühl ein, bevor Sie sie offenherzig im warmen Badezimmer verteilen. Warme Temperaturen, das sommerliche Flair, dunstige und nasse Räume mit einer hohen Feuchtigkeit sind ungeeignet für Kosmetik. Lagern Sie Ihre Produkte lieber im Kühlschrank, oder Sie stellen sich einen kleinen Kosmetikkühlschrank ins Badezimmer.

Wenn es möglich ist, verwenden Sie Tuben mit kleinen Öffnungen, oder mit einem Spender, denn da tummeln sich nicht so viele Bakterien drin. Offenherzig, grosszügig ausgelegte Tiegel, die sogenannten Familien-Töpfe in Übergrösse, die man restlos leeren kann, die müssen auch zügig verbraucht werden, denn sie altern im Überholtempo.

Es kann vorkommen, dass Kosmetikprodukte bereits im Handel abgelaufen sind, wenn sie länger im Ladenregal vor sich hintümpeln oder bereits einmal versehentlich geöffnet wurden. Achten Sie beim Kauf immer darauf, dass Sie möglichst gut verschlossene Produkte nehmen, deren Haltbarkeit noch lange gewährleistet ist.

Besonders schlimm ist es, wenn Leute im Laden ein Produkt öffnen, daran schnuppern, dieses wieder ins Ladenregal zurückstellen und dann von hinten ein geschlossenes Produkt nehmen. Noch schlimmer ist es, wenn Leute an mehreren Kosmetikprodukten riechen, daran schnuppern und sich für keines entscheiden. Bitte, der nächste Kunde greift zu und nimmt ein bereits verdorbenes Produkt, da er nicht ahnt, dass dieses bereits geöffnet wurde. Wozu gibt es Tester?

Wie entsorgt man abgelaufene Kosmetik?

MülleimerKosmetikprodukte, die das Haltbarkeitsdatum bereits hinter sich haben, entsorgt man am besten im Sondermüll. Viele konventionelle Kosmetika enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe, zu viel Chemie, Mikroplastik, Nanopartikel und Weichmacher. Auch die Verpackung ist schädlich für die Umwelt und sollte ordnungsgemäss in den Sondermüll wandern. Spazieren Sie zur Müllentsorgungsstelle, zum Wertstoffhof in Ihrer Nähe und geben Sie dort Ihre Produkte ab.

Wer Kosmetikprodukte weitergeben möchte, der sollte dies nicht mit abgelaufener Kosmetik tun. Auch angebrauchte oder bereits geöffnete Produkte sollten Sie nicht an andere weitergeben, da sie bereits verwendet wurden und sich erste Bakterien gebildet haben, weil sie mit den eigenen Händen, mit dem eigenen Körper in Berührung gekommen sind. Diese Bakterien werden dann eventuell weitergegeben. Übrigens gibt es Abholstellen, bei denen man seine ungeliebte Kosmetik abgeben kann, damit ärmere Leute sie verwenden können. Dies kann man mit Produkten machen, die noch verschlossen sind. Damit schont man die Umwelt und kann anderen Leuten etwas Gutes tun. Im Notfall hilft die Caritas weiter.

Die beste Methode, seine Kosmetik loszuwerden ist, wenn man sie restlos verbraucht. Hierzu legt man sich nur ein einziges Produkt jeder Kategorie zu, ein Duschgel, eine Zahnpasta, ein Deo, eine Bodycreme, ein Shampoo. Wer sein Bad auf die nötigen Basisprodukte reduziert, läuft nicht Gefahr, dass seine Kosmetik abläuft, weil sie vorab bereits verbraucht wird. Der Minimalist hat den vollen Überblick im Bad, er braucht fast nichts.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty