Elisabeth Putz

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

Shop

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

Wellness Ratgeber - Wie bleibt man gesund?

Wellness PflanzeDer Wellness Ratgeber - Tipps rund um die Gesundheit. Beim Abnehmen sind die gesunde Ernährung und der Sport wichtig, denn eine Diät alleine macht nicht dauerhaft schlank. Beim Entspannen ist der innere Stressabbau wichtig, da uns Stress krank machen kann. Die Ernährung sollte wenig Fett, wenig Zucker, wenige Kohlenhydrate, dafür viele Vitamine und Ballaststoffe, Obst und Gemüse, Kräuter und Gewürze enthalten.

Besser ist es, man kocht selber, als dass man zum Fastfood greift. Und die fette Torte sollte man sich nur ein bis zweimal pro Monat gönnen.

Diäten können kurzfristig zum Erfolg führen, aber nur eine langfristige Ernährungsumstellung macht uns dauerhaft schlank. Fertiggerichte besitzen einen schlechten Ruf, und doch wollen wir aus reiner Bequemlichkeit alles mundgerecht zubereitet in Tüten kaufen.

Fitness boomt, und doch sitzen wir tagsüber zu viel auf unserem armen Po und belasten die Wirbelsäule. Wir müssen uns entspannen, finden aber kaum Zeit dazu, und so liegen wir vor dem Fernseher und schlafen beruhigt ein, wenn ein guter Film dem Ende zugeht. Manche Menschen schlafen bei Flüstervideos oder bei sogenannten Einschlafvideos ein. Man sieht sich beispielsweise an, wie jemand monoton seine Katze streichelt. Bitte, das beruhigt ungemein.

Am besten ist es, man geht spazieren, läuft durch den Wald, bewegt sich sportlich und geniesst die frische Luft, bevor man ins Bett steigt, dann schläft man besser. Gesund bleiben wir mit einem möglichst natürlichen Lebensstil, wobei Tablet und Computer die Fettpölsterchen schüren, und die Bewegung in der Natur ein wahrer Fettburner ist.

Wie gesund ist Sport am Laufband?

Sport am Laufband ist gesund, fördert die Durchblutung, aktiviert und trainiert den Gleichgewichtssinn, stärkt die Beinmuskulatur, und nur wer kaputte Knie besitzt, sollte lieber schwimmen anstatt zu laufen. Ein eigenes Laufband für zu Hause hat Vorteile. Man kann es jederzeit, auch zwischendurch kurz benutzen, man braucht nicht extra ins Fitnessstudio zu gehen, um dort festzustellen, dass alle Geräte besetzt sind, und man erspart sich die Jahreskarte im Fitnesssalon. Allerdings braucht man Disziplin, denn der innere Schweinehund lässt das Fitnessgerät meist in der Ecke schmoren und legt sich schlafen. Wer sich für ein hausinternes Laufband entscheidet, sollte es im gut sortierten Fachhandel kaufen, denn hier bekommt man Beratung und Qualität aus einer Hand. So ein Laufband kostet eine einmalige Anschaffungsgebühr und benötigt in der Regel kaum bis keine Wartung. Die meisten Laufbänder verbrauchen im ruhenden Zustand nicht viel Platz, da man sie zusammenrollen, zusammenklappen, aufstellen und an die Wand stellen kann. Und da ruht dann das Laufband und wartet auf bessere Zeiten. Wenn es wieder benutzt wird, rollt man es einfach aus, legt es quer über den Boden, schliesst es an die Steckdose an und legt los. Die meisten Laufbänder sind mit integrierten Programmen bestückt, sodass man glaubt, man würde Berge besteigen, Wandern, einen Marathon laufen, oder einfach nur gemütlich eine Wegstrecke hinter sich bringen. Manche Leute laufen, während sie fernsehen. Das ist praktisch, denn man liegt nicht unnötig am Sofa herum, die Körperfülle schwindet, das Gehirn wird gut durchblutet, und so könnte man theoretisch anstatt fernzusehen, auch lernen. Stark Übergewichtige, adipöse Menschen sollten lieber kein herkömmliches Laufband benutzen, sondern vorab etwas abspecken, vielleicht mit Wassergymnastik. Es gibt allerdings Laufbänder mit seitlichen Halterungen, die für Mollige und Dicke geeignet sind. Hiermit entlastet man die Beine ein wenig und stützt das Gewicht auf den Händen ab, was besser für die Beingelenke ist. Und spezielle Laufbänder für Menschen mit körperlichem Handicap stoppen automatisch, falls der Trainierende hinfällt oder unkoordiniert läuft.

Weitere Wellness News

Was ist Wellness?

Wellness BrilleWellness ist kein geschützter Begriff, soll aber dennoch eine gewisse Qualität im Bereich Entspannung, Ernährung, Gesundheit und Fitness beinhalten. Das sogenannte Selfness, das erweiterte, hochwertige Wellness zielt darauf ab, durch Eigeninitiative und Impulse von aussen gleichermassen gesund zu leben. Und wer sich einen teuren Wellnessdrink leistet, der hat Geld wie Mist.

Welche Wellnessprodukte passen zu Ihnen?

Wellnessprodukte gibt es wie Sand am Meer, überteuerten Wellnepp, gesunde bis ungesunde Angebote, und in diesem Wirrwarr muss man darauf achten, nicht über den Tisch gezogen zu werden. Wer sich auf ein Kirschkernkissen legt, darf sich nicht erwarten, sanft zu liegen. Und wer sich ein Flüstervideo anschaut, sollte damit rechnen, zwischendrin einzuschlafen, wenn das Video langweilig genug ist. Das alles ist Wellness auf hohem und nidrigem Niveau.

Welche Entspannung tut uns gut?

Entspannung ist das Loslösen von jeglicher Anspannung, das Relaxen im eigenen Körper, das Verwöhnen der eigenen Seele, und das Umschmeicheln des Egos. Mit Musik, langweiligen Soaps, monotonen Geräuschkulissen wie Meeresrauschen, Vogelzwitschern, Flussplätschern, entspannt man hervorragend, aber am besten entspannt man im Schlaf. Manche Leute schwören auf Yoga, Heilmassagen, Saunieren und Solariumbräune, wenn es ums Relaxen geht. Hierfür muss man sich jedoch körperlich betätigen, was vom Schlaf merklich abweicht, unserem Körper jedoch trotzdem gut tut. Wer zu viel im Solarium liegt, muss mit Risiken und einer Elefantenhaut rechnen.

Wie funktioniert der Biorhythmus?

Unser innerer Biorhythmus regelt unseren gesamten Tagesablauf. Der Nachtmensch ist tagsüber müde, und der Tagmensch schläft nachts wie ein Murmeltier. So teilen wir die Biotypen in Eulen und Lerchen ein, wobei der Morgenmuffel einen ganz speziellen Typen darstellt. Am Nachmittag haben die meisten Menschen ohnehin ihr ganz persönliches Tief, was aber mit einem kleinen Mittagsschlaf gelindert werden kann. Und wenn die innere Uhr tickt, befinden sich die meisten Leute in der Midlife-Crisis und sind unausstehlich.

Tipps zum Schlafen

Wie schläft man gesund, besser, angenehmer? Fakt ist, das Schlafzimmer muss mit Ruhe ausgestattet sein, und das bedeutet, kein Lärm, kein Elektrosmog, kein störendes Schnarchen vom Nachbarn, keine intensiven Düfte. Wer unter Schlafmangel leidet, wird nämlich zunehmend leistungsärmer, unkonzentrierter und fühlt sich schlapp am Tag. Deshalb ist das Durchschlafen, gepaart mit den verschiedenen Schlafphasen optimal für unsere Leistungsfähigkeit. Wer wenig schläft, nimmt leider auch an Gewicht zu, weil er zu viel Cortisol produziert, welches die Fettverbrennung hemmt.

Tipps zum Abnehmen

Wie wird man schlank, und wie bleibt man dauerhaft in Form? Übergewicht ist immer ein Zeichen dafür, dass die Seele leidet, denn man frisst den Frust in sich hinein. Dies mussten wir in der Corona-Krise feststellen, denn da wurden die meisten Leute mollig bis dick, weil sie sich kaum bewegten, Ängste schürten und ihr gewohntes Leben aus den Fugen geriet. Eine Diät kann anfangs helfen, aber sie ist nicht das dauerhafte Mittel der ersten Wahl. Die richtige Ernährung, der leichte, tägliche Sport, das sind Fettkiller.

Welche Diät hilft wirklich?

Abnehmen mit einer guten DiätWer eine Diät beginnt, ist anfangs euphorisch bis stark motiviert. Dies lässt im Laufe der Diät nach, weil die einseitige Ernährung dazu führt, dass wir uns müde, schlapp und leistungsreduziert fühlen. Man nimmt ab, keine Frage, und mit einer ungesunden Blitzdiät nimmt man noch schneller ab, aber wenn der Jojo-Effekt zuschlägt, nimmt man wieder zu, mehr als man abgenommen hat. Diäten sind wirklich nur als Anfangshilfe zum Abspecken geeignet, denn langfristig hilft nur eine Ernährungsumstellung und eine personalisierte, individuelle Beratung.

Welche Ernährung tut uns gut?

Die richtige Ernährung hängt stark vom individuellen Ernährungstyp, von der Darmflora und den Essgewohnheiten ab. Nicht jedem Menschen schmeckt vegane Ernährung, aber mit vegetarischer Kost haben die meisten Leute kein Problem. Je mehr Lebensmittel wir aus unserem Speiseplan entfernen, umso schwieriger wird es, den Nährstoffbedarf zu decken. Und so gibt es zahlreiche Angebote von Nahrungsergänzung, die dieses Problem lösen wollen, aber leider ist das langfristig nicht die gesündeste Variante. Ernährung sollte vielseitig und ausgewogen sein, dann lebt man gesund.

Was soll man essen?

Man ist, was man ißt, und so verkörpern wir unsere Lebensmittel, ob wir wollen oder nicht. Fleisch, Käse, Wurst, Süssigkeiten, das alles legt sich um den Bauch, die Hüften, Oberschenkel und Oberarme, sucht sich quasi einen fettigen Lagerplatz in unserem Körper. Gemüse, magere Kost, Vollkornprodukte und Fisch sorgen für eine schlanke Figur. Besser ist es, man diniert weniger, dann darf man sich auch hin und wieder die Schokolade gönnen, die verführerisch im Ladenregal liegt und darauf wartet, einen hungrigen Wirt zu finden, an welchen sie sich schmiegen darf.

Was soll man trinken?

Man sollte täglich bis zu 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, und wer 3 Liter trinkt, muss darauf achten, seinem Körper genügend Elektrolüte zuzuführen, damit die ausgeschiedenen Mineralsalze wie Kalium, Natrium, Magnesium, etc. ausgeglichen werden. Mineralwasser ist hierfür gut geeignet. Süsse Getränke machen dick und alt, Alkohol lässt uns noch schneller altern, und wer glaubt, jeden Tag ein Glas Wein trinken zu müssen, schadet seinem Körper langfristig. Wir verkörpern nämlich auch all das, was wir trinken.

Welche Lebensmittel sind gesund?

Fakt ist, weiterverarbeitete, chemisch aufbereitete, bestrahlte Lebensmittel sind nicht unbedingt die gesündesten, aber sie sind aromatisch, überdosiert, enthalten Zucker und Fett, UV-Licht und viele Kohlenhydrate, was manche Leute lecker finden. Lebensmittel im rohen Naturzustand sind gesund, aber man muss sie selber weiterverarbeiten, schneiden, kochen, dünsten, braten, und genau das ist für viele Menschen zu viel Arbeit. Bitte, man kann erkennen, ob jemand Fastfood zu sich nimmt oder vorwiegend selber kocht.

Obst oder Gemüse - Was ist besser?

Obst schmeckt süss und dadurch lecker, enthält jedoch viel Fruchtzucker. Zitrusfrüchte enthalten weniger Zucker, dafür mehr Säure. Und Gemüse enthält wenig Zucker, wenig Säure, schmeckt auch gut und ist am gesündesten. Deshalb sollte man mehr Gemüse als Obst essen, die Obstsorten mit Bedacht wählen, sich regional ernähren, und Früchte sollte man nur als kleines Dessert wahrnehmen, dann bleibt man schlank.

Wie gut sind Süssigkeiten?

Die längste Praline der Welt, lecker SüssigkeitSüsses prägt unser Leben, da es uns seelisch aufheitert und glücklich macht. Wer jedoch zu viele Süssigkeiten nascht, wird dick, selbst wenn er nur Milchschokolade ißt. Dunkle Bitterschokolade würde ich nicht unbedingt als Süssware bezeichnen, denn da dreht es mir fast den Magen um, wenn ich meine Managerschokolade verschlinge. Pralinen, Kuchen und Kekse hingegen finde ich lecker, solange sie nicht zu süss sind. Wenn Zucker und Fruchtzucker in Süsswaren enthalten sind, spürt man die Süsse sofort. Gesund ist es nicht, aber die Psyche lacht.

Wie gut ist Schokolade?

Schokolade beherbergt durchaus einige positive Effekte, und einige Schokoladesorten sind sogar gesund, wenn man sie gering dosiert zu sich nimmt. Flavonoide heben die Stimmung, ein wenig Zucker macht unser Nervenkostüm stabil, Fett sorgt für mehr Kraft, und zu viel Schokolade macht süchtig und krank. Die dunkle Managerschokolade mit 99% Kakaoanteil ist am gesündesten, falls man sie magentechnisch verträgt, aber sie schmeckt gewöhnungsbedürftig, und man sollte einen Apfel dazu essen, dann ist das Geschmackserlebnis besser.

Was ist Kochen?

Kochen bedeutet, mit seinem Essen in Balance zu sein, da man es selbst zubereitet. Kochen ist sozusagen eine Kunst, welche die Kreativität in uns weckt, während man das frische Essen schmeckt. Und so kochen viele Leute in geselliger Runde, tauschen Kochrezepte aus, dinieren gemeinsam und machen ein Slowfood Erlebnis daraus. Wer in Eile ist, kann aber auch durchaus schnell und gesund Fastfood selber zubereiten, denn es kommt auf die Fett- und Zuckermenge an, wenn es ums gesunde Kocherlebnis geht.

Welcher Kochkurs passt zu Ihnen?

Wer nicht kochen kann, diese Kunst jedoch erlernen will, besucht einen der zahlreichen, am Markt angebotenen Kochkurse. Es gibt sie für Männer, für Frauen, für Singles, für Bauern, für Hartz 4 Empfänger, für Senioren, für jeden individuellen Typ. Wer jedoch seiner eigenen Frau zu Weihnachten einen Kochkurs schenkt, darf sich nicht wundern, wenn die Scheidung droht, denn Frauen möchten mit Schmuck und Juwelen, und nicht mit Kochtöpfen bestückt werden.

Wie betreibt man Fitness?

Fitness ist gesunde Bewegung mit Funfaktor. Man macht sie alleine oder in der Gruppe, aber Fakt ist, man muss sich ein wenig anstrengen, man baut Fett ab, Muskelmasse auf, und so wird man schlank. In Europa lieben wir Fitness, während in den USA zahlreiche dicke und stark übergewichtige Menschen leben, die überhaupt nur die wichtigste Bewegung in den Alltag einbauen. Bei uns sind Fitnesstracker und Selfoptimierer in Mode, die schlanke Linie ist attraktiv, während weltweit 80% der Leute eher mollige Frauen bevorzugen. Bei Männern tendieren wir jedoch weltweit zu einem fit getrimmten Schema, Muskeln und Maskulinität sind überall gefragt.

Wie gesund ist Sport?

Sport ist Mord, wenn man sich den gehobenen Leistungssport, den Extremsport und den Marathon anschaut. Da kann das Herz leicht einmal schlapp machen. Wenn man Sport jedoch aus gesunder, bewegungsorientierter Sicht betrachtet, so sind Langlaufen, Schwimmen, Wandern, Jogging, etc. doch gute Sportarten, um sich fit zu halten. Auch das Schifahren und Snowboarden haben ihre besonderen Reize, denn man befindet sich im Winter in der freien Natur

Wie gesund ist Bewegung?

Bewegung am PezziballBewegung ist wichtig, und wer sich zu wenig bewegt, rostet ein. Die Knochen werden brüchig, die Muskeln bilden sich zurück, Fett lagert sich leichter im Körper ein, man fühlt sich schlapp, müde, leistungsarm und träge. Nachts kann man nicht gut schlafen, und wer unter Bewegungsmangel leidet, leidet irgendwann auch unter einem hohen Cholesterinspiegel oder Diabetes, denn Fett und Zucker werden am besten abgebaut, wenn man in Bewegung bleibt.

Wie wichtig ist Gesundheit?

Gesundheit ist das allgemeine Wohlbefinden, das Fehlen von Krankheit, wobei sich auch ein Mensch mit Handicap rundum gesund fühlen kann. Gesundheit ist sozusagen eine reine Ansichtssache. Manche Leute fühlen sich generell krank, sind täglich verschnupft und schwach drauf. Andere Leute können mit Schmerzen, schweren Leiden und chronischen Erkrankungen noch ihren Alltag meistern, lachen und sich amüsieren. Gesundheit hängt nämlich zu einem grossen Teil von der psychischen Verfassung, vom inneren Willen, vom mentalen Zustand ab. Die Jammerbox ist krank, der Optimist ist gesund.

Wie lebt man gesund?

Das gesunde Leben beinhaltet sieben Säulen, welche folgend aussehen: Ernährung, Bewegung, Innenweltreinigung und Entspannung, Erfolg und Motivation, Partnerschaft und Liebe, Selbstbewusstsein, Meditation und Freude. Das gesunde Leben spielt sich in der Natur ab, wobei wir unseren Lebensstil so nahe wie möglich am natürlichen Leben orientieren sollten. Wer gesund lebt, fühlt sich vital und glücklich, während der Stubenhocker in Depressionen verfällt. Fakt ist, dass die Natur leichte Depressionen lindern kann.

Wie lebt man ungesund?

Wer ungesund lebt, weiss dies im innersten seines Wesens, aber er wird es schwer zugeben können, weil wir dazu neigen, unsere Fehler zu kaschieren oder privat zu halten. Hausstaub, geschlossene Räume, Radon aus alten Möbeln, Feinstaub und Smog, zu wenig Frischluft, Autoabgase, zu viel Chemie, ungesundes Fastfood, Plastikprodukte, zu wenig Schlaf, zu viel Stress, das alles macht uns langfristig krank, wobei wir die Erkrankung vorerst nicht wahrnehmen, weil wir uns an einen ungesunden Dauerzustand gewöhnen. Der Körper kann viel Unangenehmes über einen langen Zeitraum kompensieren, bevor man Schwindel, Druck, Herzrasen, Übelkeit, Schwäche und Depressionen verspürt. Bewegen Sie sich lieber vorher hin zu einem gesünderen Lebensstil, dann leben sie besser.

Was ist Krankheit?

Krankheit ist ein körperlicher bis mentaler Zustand, in welchem sich kein Mensch sonderlich wohl fühlt. Mental kann man einiges machen, um mit chronischen Erkrankungen gut zu leben, und wer viel lacht, ein Ziel hat, Erfolg verspürt, ein gutes soziales Umfeld besitzt, in einer intakten Partnerschaft lebt, der kann mit Krankheit besser umgehen als jener, der einsam, alleine, zurückgezogen in seinem eigenen Schneckenhaus lebt. Übrigens sind virtuelle Onlinekontakte kein Ersatz für ein soziales Leben, womit Facebook und Instagram Kontakte wohl keinen grossen Nutzen für eine eventuelle Genesung mitbringen. Es gibt jedoch so einsame Leute, welche durch ihre Kontakte in den sozialen Medien leben, denn ohne sie wären sie komplett einsam.

Wie bekämpft man Schmerzen?

Bei Schmerzen unterscheiden wir grob gesehen den psychischen, den chronischen und den akut auftretenden körperlichen Schmerz, wobei diese Dinge oft übergreifend ineinander übergehen. Mit Schmerzmitteln lassen sich zwar so einige Leiden lindern, aber eine Dauerlösung stellen sie nicht dar. Heute hat sich viel weiterbewegt in der Schmerztherapie, sodass man regelmässig einen Schmerztherapeuten konsultieren sollte, falls man leidet. Mental kann man seine Schmerzen in eine Richtung hin bewegen, die es erlaubt, mit dem Schmerz zu leben.

Tipps für einen gesunden Körper

Eine gesunde Leber entgiftet fast allesWie bekommt man einen gesunden Körper? Wenn wir uns ansehen, welch Wunderwerk unser Körper darstellt, so fragen wir uns, warum wir nicht explodieren, denn nur ein kleines Ungleichgewicht im Chemiehaushalt würde uns zu Bomben mutieren lassen. Wer auf sich achtet, seine Sinnesorgane stärkt, gesund lebt, alle ungesunden Genussmittel aus seinem Leben fast vollständig verbannt, Glück und Freude empfinden kann, der lebt in einem gesunden Körper. Und eventuelle Handicaps kann man vernachlässigen, wenn man sie akzeptiert.

Tipps für die Augen

Wie bleiben die Augen gesund? Wir sehen im Grunde nicht nur das realistische Bild, welches wir als Weltbild wahrnehmen, sondern auch das, was wir sehen wollen, denn das Sehen an sich findet im Gehirn statt und ist bis zu einem gewissen Teil eine Interpretationssache. So können verschiedene Leute in einem Bild unterschiedliche Dinge wahrnehmen, je nachdem, wie ihr Gehirn arbeitet. Augenerkrankungen lassen unsere Sehkraft jedoch schrumpfen, sodass immer mehr Spielraum für Interpretationen bleibt, bis hin zum Hell und Dunkel Sehen, welches die Konturen und Gegenstände vollkommen verschwinden lässt. Wir müssen unsere Augen schützen, vor Licht, Sonne, Solarium, Blitzlicht, Computerarbeit, Smartphone und Stress. Und Augenvitamine können helfen, die Sehkraft zu stärken.

Tipps für ein gesundes Herz

Wie bleibt unser Herz gesund? Stress, Fett und Zucker sind Gift für den Herzmuskel, und auch Medikamente können schaden. Ein gesunder Lifestyle, viel Bewegung, eine basische Ernährung, Ruhe und Gelassenheit stärken das Herz. Und wer unter lang anhaltenden Depressionen, Liebeskummer, Herzschmerz und Qualen leidet, der wird sein Herz dadurch auch schwächen, so wie jemand, der übermässigen Leistungssport im untrainierten Zustand ausübt. Manche Menschen ändern ihr Leben jedoch erst nach dem ersten Herzinfarkt.

Was ist Medizin?

Die moderne Medizin leistet viel, wenn man sie zulässt. Immer mehr Menschen gehen jedoch weg von der Schulmedizin, hin zur Alternativmedizin. Sie verzichten aufs Impfen, auf wichtige Operationen, auf Blutinfusionen, auf nötige Therapien. Andererseits gibt es heute so viele Medikamente am Markt, dass man mit Wechselwirkungen zu kämpfen hat, wenn man sie einnimmt. Gesund ist eine Balance zwischen Schulmedizin und alternativen Therapien, denn alles hat Vor- und Nachteile.

Was bietet ein guter Arzt?

Das Arzt-Patient Verhältnis ist schwierig, denn der Patient verliebt sich gerne versehentlich in seinen Arzt, und der behandelnde Arzt muss neutral, aber höflich und zuvorkommend sein. Schlimm ist die Situation nach einer Narkose, denn hier sind Patienten besonders empfindlich, empfänglich für alles und jeden. Wichtig ist auch die ärztliche Schweigepflicht, welche jedoch von kommunikativen, quasi geschwätzigen Arzthelfern, Arzthelferinnen gerne gebrochen wird. Am wichtigsten ist jedoch die ärztliche Aufklärungspflicht. Sie muss lückenlos nachvollziehbar und ordnungsgemäss dokumentiert werden, denn im Falle eines Behandlungsfehlers hat ein Patient sonst keine Chance, gut zu argumentieren. Ich habe meinen Gerichtsprozess verloren, da bei mir die schriftliche Dokumentation nicht sonderlich ernst genommen wurde. Und ich hoffe, das bleibt ein Ausnahmefall.

Was muss ein Patient beachten?

Patienten sind heute keine neutralen Nummern mehr, denn sie können sich wehren. Durch die elektronische Gesundheitsakte sind Ärzte und Patienten so transparent, dass man einen möglichen Behandlungsfehler leichter erkennt. Der mündige Patient hat Einsicht in seine Krankenakte, jederzeit und uneingeschränkt. Alles wird Ärzte-übergreifend elektronisch dokumentiert und weitergegeben. Nur der Kassenpatient ist oft arm dran, wenn er sich hinten anstellen muss, um einen Termin für eine mögliche Behandlung zu erhalten, da die Kassenärzte immer weniger werden und die Wahl- und Privatärzte boomen.

Wie hilft die Naturheilkunde?

Blumen und Kräuter in der NaturheilkundeDie Naturheilkunde boomt, da die Menschen zunehmend wieder zurück zur Natur finden, ihren Körper fit halten, ihn optimieren und einen gesunden Lebensstil bevorzugen. Kräuter werden wieder attraktiv, und die alternativen, sanften Therapien sind am Vormarsch. Wer jedoch ernsthaft erkrankt und an einen Kurpfuscher gelangt, der mit Gebetsheilung versucht, einen Tumor zu verkleinern, der hat Pech, denn in Österreich fallen Heiler, Energetiker, Astrologen, etc. unter das freie Gewerbe der Energetiker, und so können auch Astrologen medizinischen Pfusch voraussagen, der dem Patienten schadet. In Deutschland greift man Gott sei Dank vermehrt in dieses Gebiet ein und prüft die Heilpraktiker.


Wellnessshop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness