Wellness Ratgeber

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

Ernährung - So ernähren Sie sich richtig

ErnährungRatgeber Ernährung - Tipps rund ums Essen. Was soll man essen und trinken, um gesund zu bleiben? Fastfood oder Slowfood, Fertiggerichte und Industrienahrung oder Selbstgekochtes, Superfood oder Funfood, Süssigkeiten oder Obst und Gemüse? Es gibt die unumstrittene Nahrung für den gesunden Geist und den vitalen Körper, und es existiert die umstrittene Seelennahrung, die wir ebenfalls brauchen, aber leider nur in kleinsten Mengen, sonst streikt unser Körper. Essen ist Genuss, und damit übertreiben es viele Leute, weil sie ständig geniessen möchten. Studien haben ergeben, dass unser Gehirn Botenstoffe aussendet, welche nach Zucker und Fett schreien, wenn wir uns vorwiegend süss und deftig ernähren. Der Heisshunger ruft am ehesten, wenn wir eine zuckerhaltige Nahrung zu uns nehmen. Andererseits sind mollige Leute mit einem normalen Blutzuckerspiegel und einem guten Cholesterinspiegel gesünder als dünne Leute, die einen niedrigen Zuckerspiegel haben. Und so kann man nicht pauschal sagen, was die richtige Ernährung ist, denn jeder Mensch ernährt sich individuell. Man kann nur sagen, dass Fastfood und Fertiggerichte ungesund sein können.

Ernährung Definition

Was ist Ernährung? Es ist die tägliche Nahrungsaufnahme, die wir zu uns nehmen, damit wir nicht verhungern. Es ist der Lifestyle, den wir genüsslich ausleben, damit wir uns beim Essen spüren. Und es ist die Gesundheit, die wir in uns aufnehmen, wenn wir in saftiges Obst und knackiges Gemüse beissen, damit wir gross und stark werden. Leider ist die Ernährung in vielen Ländern unter das Minimum des lebenserhaltenden Grundbedürfnisses gesunken, sodass wir direkt ein schlechtes Gewissen haben sollten, wenn wir Lebensmittel in den Müll werfen, nur weil sie nicht mehr gut aussehen, aber noch nicht abgelaufen sind. Essen ist im Grunde eine ungerechte Sache, denn sogar der Vielfresser hat Probleme, weil er dick wird.

Blumen zum Essen

Wie gesund sind eßbare Blumen? Sie enthalten viele natürliche Aromen, und sie sind eine Gaumenfreude und eine Augenweide, denn die Geschmacksnerven und der Sehsinn essen mit. Blumen sind empfindlich, müssen frisch gegessen werden, dürfen nicht gedüngt und haltbar gemacht werden, und sie enthalten oft Abwehrstoffe, die schwer verdaulich sind. Aber sie sind lecker und duften gut.

Bionahrung

Bio- Lebensmittel sind auf jeden Fall gesünder als konventionelle Produkte, aber trotzdem muss man einiges beachten. Das Biosiegel ist wichtig, die Herkunft des Produktes, das Anbaugebiet und dessen Beschaffenheit, und man sollte sichergehen, ob es über der normalen EU-Norm für Bio steht, denn die normale Norm erlaubt sogar Gentechnik und andere Zusatzstoffe, wo hingegen strengere Siegel alles ausschliessen, was nicht ökologisch ist.

Essen

Was soll man essen, wenn der Hunger gross genug ist und nach einer Mahlzeit schreit? Viele Leute stopfen sich ungesunde Dinge in Form von Fertiggerichten in den Mund, um den ersten Heisshunger zu stillen. Sie enthalten viel Zucker, Fett und Kohlenhydrate, die wiederum ein Heisshungergefühl auslösen. Wer bewusst ißt, greift zu Vollkornbrot, Gemüse und ein wenig Obst, Beeren und Nüsse, zu magerem, weissen Fleisch und zu Fisch. Bitte, der Veganer hat seine eigenen Essmethoden, er schiebt sich täglich Nahrungsergänzungsmittel hinein, damit sein Nährstoffhaushalt gesättigt ist, weil er auf ganze Lebensmittelgruppen verzichtet. Übrigens leben die Veganer sehr gesund, was man an ihrer Vitalität sehen kann.

Essensplan

Jeder, der seine Ernährungsgewohnheiten umstellen möchte, sollte sich einen Ernährungsplan zusammenstellen. Eine Diät beginnt mit einer Ernährungsumstellung, wenn man beispielsweise die Kohlsuppe hinter sich hat. Langfristig kann man nur mit gesunder Ernährung abnehmen, sein Gewicht halten und durchhalten, denn jede krasse Diät macht Klick in der Magengegend. Machen Sie mit beim 21-Tage Abspeckprogramm. Übrigens hilft die richtige Kost auch beim Zunehmen, denn der Körper bevorzugt ein gewisses Normalgewicht, und dieses hält er aufrecht, solange man sich richtig ernährt.

Fastfood

Wie ungesund ist Fastfood? Wenn das heisse Fleisch im Burger noch brodelt, schmeckt es lecker. Die Soßen machen uns dick, der Burger tut sein Übriges, und wir bekommen schnell wieder Hunger. Kann Fastfood auch gesund sein? Frische Burger mit guten Zutaten kann man auch selber machen. Gourmet-Spezialitäten wie der Regenwurmburger oder der Luxusburger sind aufwendiger, aber sie sind den Aufwand wert.

Fertiggerichte

Fertiggerichte beinhalten zwar alles, was man braucht, um satt zu werden, sie sind jedoch ungesund. Sie enthalten Aromen, Zusatzstoffe und Nanopartikel, Konservierungsmittel und Farbstoffe. Fertiggerichte haben den Vorteil, dass sie schnell zubereitet sind, auch in der Mikrowelle blitzschnell fertig sind, aber sie enthalten versteckte Fette und können zu Zivilisationskrankheiten wie Diabetes führen..

Frühstück

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag. Hier dürfen wir sogar Zucker zu uns nehmen, Obst essen, Marmelade und Brot, weil der Körper Energie benötigt. Zum Frühstück ist eigentlich alles erlaubt. Knäckebrot mit unterschiedlichen Belägen, dazu hochwertigen Kaffee oder Tee, damit der Kreislauf in Schwung kommt. Man sollte Brotsorten variieren und auch frisches Vollkornbrot essen.

Funfood

Was ist Fun-Food? Wie wird es gemacht? Wenn Essen Spass machen soll, mit speziellen Effekten ausgestattet werden muss, oder einfach nur gut im Mund liegen soll, muss es meistens aufwendig produziert werden. Kalorienarm oder kalorienreich, für Kinder und Erwachsene, für Partys und Events, das funny food muss optisch glänzen. Begehrt sind fritierte Luft, Black-Food, oder Lebensmittel, welche im Mund blubbern.

Grillen

Wie grillt man gesund? Das Grillfleisch muss hochwertig sein, die Krillkohle muss von guter Qualität sein, keinen Grillbeschleuniger verwenden, Gemüse sollte man auf kleiner Flamme grillen, damit es schonend zubereitet wird, der perfekte Griller muss gut zu bedienen sein, und man sollte den Grill nie unbeaufsichtigt lassen. Wer eine Grillparty veranstaltet, sollte darauf achten, dass kein ungewollter Gast den Hausfrieden stört.

Kochen

Wie kocht man richtig, und vor allem gesund? Slowfood liegt im Trend, denn man trifft sich heute gerne zum gemeinsamen Kochen. Da kann man plaudern, während man die Lebensmittel klein schneidet, dünstet und gart. Im Trend liegt auch das gesunde Fastfood, welches man schnell zwischendurch zubereitet, wenn man in Zeitnot ist. Der Gemüseburger mit Vollkornbrötchen ist so ein Fastfood Hit, oder man schneidet Karotten, Zucchini und Kartoffeln in Streifen und backt sie in etwas Nussöl geschwenkt im Backofen kross, damit man es als Fingerfood dinieren kann. Beim Kochen kommt es darauf an, dass man die Kochkunst liebt, Freude am Zubereiten der Mahlzeiten verspürt und gerne in Lebensmitteln wühlt, dann kocht man auch bewusst gesund. Nur wer den Hunger an erste Stelle stellt, der kocht ungesund, weil sein Körper nach Fett und Zucker lechzt.

Kräuter

Wie wichtig sind gesunde Kräuter? Man sollte sie im frisch geernteten Zustand verzehren, nicht lange lagern, und am besten ist es, man züchtet sie zu Hause, im Garten, am Balkon oder auf der Fensterbank. Sie dienen als Würzmittel, als Ersatz für Salz und Pfeffer, wenn man lieber sanfte Speisen geniesst, und sie ergeben einen hervorragenden Geschmack in Suppen. Schnittlauch entfaltet sich gut auf einem Schwarzbrot mit Butter und Radieschen. Petersilie entfaltet seinen Geschmack am besten zusammen mit Kartoffeln. Und Basilikum gibt man zusammen mit Tomaten und Mozarella auf einen Teller, was man dann Caprese nennt.

Lebensmittel

Wie gesund sind unsere Lebensmittel? Dass sie teuer sind, wissen wir spätestens dann, wenn wir nichts in der Tüte haben aber dafür viel gähnende Leere in der Geldbörse. Ein Trend geht dahin, die Lebensmittel zu kennzeichnen, mit und ohne Aromen, mit und ohne Zusatzstoffe, glutenfrei. Ohne jegliche Chemie, das bevorzugen wir, und deshalb hat die Lebensmittelindustrie umgesattelt und ist natürlicher geworden. Ein weiterer Trend ist die Bestrahlung von Lebensmitteln, was jedoch bei Bionahrung nicht zugelassen ist. Und wer genug Nahrung hortet, der ist auch in der Not gesättigt.

Lichtnahrung

Wie ungesund ist die reine Lichtnahrung? Unser biologischer Körperhaushalt benötigt mindestens Wasser, damit er nicht dehydriert. Wenn kein Stoffwechsel mehr in uns stattfindet, sterben wir. Es gab bereits Menschen, die weder gegessen, noch getrunken haben. Sie sind dehydriert, mausetot aufgefunden worden. Die Fanatiker sagen, man braucht nichts ausser dem Licht. Experimente haben jedoch gezeigt, dass selbst die grössten Befürworter der Lichternährung zwischendurch essen und trinken, selbst wenn sie dies unbewusst machen.

Nahrungsergänzung

Nahrungsergänzung boomt, weil viele Menschen Angst vor einem Nährstoffmangel haben. Der gesunde Mensch benötigt im Grunde keine Nahrungsergänzungsmittel, und manche Präparate reichern sich auch im Körper an und können gefährlich werden. Wer zu Nahrungsergänzung greift, sollte regelmässig sein Blut untersuchen lassen, besonders wenn man Vitamin A, D und E zu sich nimmt. Nur der Veganer braucht genügend Vitamin B12, denn wer sich rein pflanzlich ernährt, könnte einen Mangel erleiden.

Obst oder Gemüse?

Wie gesund sind Obst und Gemüse, und wieviel sollte man täglich davon essen? Der Grünzeug-Muffel wird schon zufrieden sein, wenn er ein Stück Obst am Tag ißt. Der Gesundheitsfan wird zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse verschlingen, damit er sich wohl fühlt. Und der Normalverbraucher diniert das Grünzeug eher zusammen mit den Mahlzeiten, weil es bequem ins Mittagessen und ins Abendessen hineinpasst. Man kann seine Salate mit frischen Blumen und Blüten garnieren, die extra zum Essen dienen. Man kann zu jeder Mahlzeit einen gemischten Salat essen, und man kann morgens zum Frühstück einen Apfel dazu essen, nachmittags eine Banane, und zwischendurch ein bis zwei Walnüsse, die als Hirnnahrung dienen.

Gemüse

Gemüse schont den Magen besser als Obst, führt nicht so oft zu Magenreizungen und ist als Basis für jedes Gericht geeignet. Eine Gemüsesorte sollte mindestens bei jeder Mahlzeit dabei sein. Im Gemüse stecken wertvolle Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Unsere Verdauung funktioniert besser, wenn wir uns ausreichend grün ernähren. Gedünstetes Gemüse ist leicht verdaulich und schont den Magen. Rohes Gemüse schmeckt am besten im Salat, vorzugsweise mit einem Dressing, damit es leichter verdaulich ist, oder man gibt es aufs Brot und gibt mageren Frischkäse dazu.

Obst

Ist Obst wirklich so gesund wie sein guter Ruf? Es enthält viele Vitamine, aber leider auch viel Fruchtzucker und Fruchtsäure. Wir machen uns damit die Zähne kaputt und tendieren zum Diabetiker, wenn wir zu viel Obst essen. Wieviel soll man täglich verzehren? Empfindliche Menschen sollten nicht mehr als ein Stück am Tag essen. Nicht jeder verträgt es, denn die Magenschleimhaut kann gereizt werden, es kann zu Verdauungsproblemen kommen, und man schüttet permanent Insulin aus, damit der Blutzuckerspiegel konstant bleibt. Für den gesunden Normalverbraucher sind zwei Stück Obst am Tag unbedenklich, bilden eine gesunde Blutzuckerbasis und stärken das Immunsystem. Besonders im Winter ist Obst gesund, weil es die nötige Vitaminzufuhr sichert.

Pilze

Pilze enthalten nur wenige Kalorien, machen uns jedoch schnell satt. Wichtig bei Pilzen ist, dass man sie umgehend verzehrt, da sie schnell alt, faul und schimmlig werden, sobald sie den Waldboden verlassen. Champignons passen gut zum Rührei, Pfifferlinge sind eine Delikatesse im Herbst, vor allem im Gulasch oder mit einer deftigen Sosse, und der Herrenpilz geht glatt als Schnitzel durch, wenn man ihn paniert und kurz brät.

Superfood

Wie wichtig und gesund ist functional food wirklich? Bei Allergikern kann es beispielsweise die Allergien verstärken, und auch einige Studien zeigen, dass nicht jedes Superfood immer so gut geeignet ist wie unsere heimischen Alternativen. Mit Nährstoffen und Vitaminen angereicherte Lebensmittel liegen im Trend. Sie sind etwas teurer, aber dafür versprechen diese Superfoods maximalen Nutzen in der täglichen Ernährung.

Süssigkeiten

Wie gesund sind Süssigkeiten allgemein, und gibt es auch besonders gesunde Süsswaren? Fakt ist, wer Süsses im Supermarkt kauft, muss damit rechnen, dass viel Zucker und notfalls sogar Salz darin enthalten sind. Gehärtete Fette, Palmöl, Aromen und Zusatzstoffe runden Süsses und Saures geschmacklich ab, damit man nie genug davon bekommt. Wer seine Süsswaren selber macht, kann wählen, wieviel Zucker, Fett, Salz und Aromen er dem Gemisch zufügt. Sogar selbstgemachte Schokolade und Pralinen aus Eigenproduktion können gut schmecken, wenn man sie liebevoll gestaltet. Orangenschokolade, die ein wenig Orangenfrucht enthält, schmeckt beispielsweise lecker. Und der selbst gebackene Apfelkuchen mit frischen Äpfeln drin schmeckt oft besser als der gekaufte mit Apfelkonzentrat drin.

Trinken

Was soll man trinken, wenn der Durst gross ist? Viele Leute dürstet es nach Alkohol, besonders wenn sie feiern. Das ist keine gute Idee, denn Alkohol trocknet den Körper aus, entzieht ihm die Mineralstoffe, baut sich mühsam in der Leber ab und belastet die Nieren. Wasserschorle und schicke Gemüse-Smoothies sind besser, und vor allem sind sie auch partytauglich. Wasser und ungesüsster grüner Tee sind ideal, um den Durst zu stillen, und der frisch gepresste Obstsaft ist wie ein Snack für Zwischendurch, wenn der Körper nach etwas Süssem schreit. Das Trinken sollte man nicht mit Genuss verwechseln, wenn der Durst ruft und man literweise säuft. Geniessen sollte man nur in kleinen Mengen, denn sogar der Frucht-Smoothie enthält viel Zucker in Form von zerquetschten Früchten.

Vegan oder vegetarisch?

Welche Ernährung ist besser, vegan oder vegetarisch? Bei veganer Kost ernährt man sich ausschliesslich von Pflanzen, keinerlei tierische Produkte sind hier erlaubt. Und so benötigt so manch ein Veganer langfristig Nahrungsergänzung mit Vitamin B12, wenn das Blutbild nicht mehr stimmt. Der Veganer muss sich gut über die Nährstoffe im Essen informieren, sonst erleidet er Mangelerscheinungen.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness