Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Geld

Lifestyle

Mode

Wellness

 

Obst und Gemüse - Wie gesund ist Grünzeug?

Obst und GemüseTipps rund um gesundes Obst und Gemüse - Wieviel soll man täglich davon essen? In der Regel reichen 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst aus, aber viele Leute kommen mit weit weniger aus, weil sie es nicht mögen. Verarbeitetes Obst und Gemüse ist zwar schnell zubereitet, noch schneller verspeist und verdaut, aber es bläht den Magen bloss optisch auf, macht dick und enthält versteckten Zucker. Bei Südfrüchten muss man auch vorsichtig sein, denn eine Honigmelone oder eine Mango können sehr hohe Zuckerkonzentrationen enthalten, besonders wenn sie reif sind. Bei Gemüse kann man nichts falsch machen, denn daran ist bis jetzt noch niemand gestorben. Wichtig ist, dass man die Obst- und Gemüsesorten selber zubereitet, schnipselt, wäscht und am besten aus dem eigenen Garten erntet, denn dort ist alles Bio, wenn man es will.

Obst oder Gemüse?

Was ist besser, Obst oder Gemüse? Und was ist gesünder? Wer täglich seinen Apfel ißt, macht nichts falsch, wenn er die Apfelsäure gut verträgt. Wer täglich sein Gemüse schnipselt, lebt auch gesund. Fakt ist, Obst enthält Fruchtzucker, Gemüse enthält viele Ballaststoffe.

Obst und Gemüse lagern

Wie bewahrt man Obst und Gemüse richtig auf? Wie lagert man es artgerecht? Fakt ist, es muss kühl gelagert werden, sonst reift es schnell weiter, wird überreif und ungeniessbar. Im Kühlschrank kann man vieles aufbewahren, nur sollte man darauf achten, welche Obst- und Gemüsesorten gemeinsam lagern, denn nicht alles verträgt sich gut miteinander. Ich nehme Tupperware, damit es luftdicht verschlossen ist. Tomaten sollte man ohnehin separat lagern und niemals in den Kühlschrank geben, da sonst das Aroma verloren geht. Ein kühler Keller ist ein guter Lagerungsort, speziell für Äpfel und Kartoffel.

Obst und Gemüse schneiden

Wie schneidet man Obst und Gemüse richtig? Wie schmeckt das vorgefertigte, geschnittene Obst und Gemüse aus dem Supermarkt? Was muss man dabei beachten? Es muss frisch sein, keine Schlieren enthalten und am selben Tag verpackt worden sein. Selber schneiden ist gesünder, da sich hier nicht so viele Keime entwickeln können. Auf jeden Fall sollte man ein sauberes Messer und ein frisches Schneidbrett verwenden.

 

Blumen zum Essen

Wie gesund sind eßbare Blumen? Sie enthalten viele natürliche Aromen, und sie sind eine Gaumenfreude und eine Augenweide, denn die Geschmacksnerven und der Sehsinn essen mit. Blumen sind empfindlich, müssen frisch gegessen werden, dürfen nicht gedüngt und haltbar gemacht werden, und sie enthalten oft Abwehrstoffe, die schwer verdaulich sind. Aber sie sind lecker und duften gut.

Kräuter

Wie gesund sind Kräuter? Man sollte sie im frisch geernteten Zustand verzehren, nicht lange lagern, und am besten ist es, man züchtet sie zu Hause, im Garten, am Balkon oder auf der Fensterbank. Sie dienen als Würzmittel, als Ersatz für Salz und Pfeffer, wenn man lieber sanfte Speisen geniesst, und sie ergeben einen hervorragenden Geschmack in Suppen. Schnittlauch entfaltet sich gut auf einem Schwarzbrot mit Butter und Radieschen. Petersilie entfaltet seinen Geschmack am besten zusammen mit Kartoffeln. Und Basilikum gibt man zusammen mit Tomaten und Mozarella auf einen Teller, was man dann Caprese nennt.

Pilze

Wie gesund sind Pilze? Sie enthalten nur wenige Kalorien, machen uns jedoch schnell satt. Wichtig bei Pilzen ist, dass man sie umgehend verzehrt, da sie schnell alt, faul und schimmlig werden, sobald sie den Waldboden verlassen. Champignons passen gut zum Rührei, Pfifferlinge sind eine Delikatesse im Herbst, vor allem im Gulasch oder mit einer deftigen Sosse, und der Herrenpilz geht glatt als Schnitzel durch, wenn man ihn paniert und kurz brät.

 

Gemüse

Wie gesund ist Gemüse? Es schont den Magen besser als Obst, führt nicht so oft zu Magenreizungen und ist als Basis für jedes Gericht geeignet. Eine Gemüsesorte sollte mindestens bei jeder Mahlzeit dabei sein. Im Gemüse stecken wertvolle Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Unsere Verdauung funktioniert besser, wenn wir uns ausreichend grün ernähren. Gedünstetes Gemüse ist leicht verdaulich und schont den Magen. Rohes Gemüse schmeckt am besten im Salat, vorzugsweise mit einem Dressing, damit es leichter verdaulich ist, oder man gibt es aufs Brot und gibt mageren Frischkäse dazu.

Salat

Salat enthält Kohlenhydrate, die sich im Körper langsam entfalten, sodass es zu keinem schnellen Blutzuckeranstieg kommt. Gemischter Salat mit verschiedenen Gemüsesorten liefert reichlich Vitamine und Nährstoffe, er sollte jedoch nicht spät abends gegessen werden, da er schwer im Magen liegt. Salat mit Essig und Öl abgemacht, schmeckt zu jeder Mahlzeit.

Tomate

Wie gesund ist die Tomate? Biotomaten aus eigenem Anbau, Feldtomaten ohne Pestizide, frische oder fertige Tomaten, verschiedene Tomatenprodukte und Rezepte, eine gesunde Zubereitung. Was muss man bei Dosentomaten beachten? Keine Zusatzstoffe, Aromen und Konservierungsmittel in Fertigprodukten, da sie nur den Geschmack verfälschen.

Zwiebel

Wie gesund ist die Zwiebel? Sie enthält wertvolle ätherische Öle, und genau diese Öle sind es, die unsere Augen zum brennen bringen. Ich schneide meine Zwiebel auf einem nassen Brett und feuchte auch das Messer mit Wasser an. Meine Lieblingszwiebel ist übrigens die chinesische Knoblauchzwiebel, gefolgt von der sanften Schalotte, dem nicht so brennenden Lauchgemüse. Rote Zwiebel sind gut für Salate geeignet, braune und weisse Zwiebel eher für deftige Speisen. Die Zwiebel dient auch als Hausmittel, und man kann mit ihr einen natürlichen Hustensaft zaubern.

 

Obst

Ist Obst wirklich so gesund wie sein guter Ruf? Es enthält viele Vitamine, aber leider auch viel Fruchtzucker und Fruchtsäure. Wir machen uns damit die Zähne kaputt und tendieren zum Diabetiker, wenn wir zu viel Obst essen. Wieviel soll man täglich verzehren? Empfindliche Menschen sollten nicht mehr als ein Stück am Tag essen. Nicht jeder verträgt es, denn die Magenschleimhaut kann gereizt werden, es kann zu Verdauungsproblemen kommen, und man schüttet permanent Insulin aus, damit der Blutzuckerspiegel konstant bleibt. Für den gesunden Normalverbraucher sind zwei Stück Obst am Tag unbedenklich, bilden eine gesunde Blutzuckerbasis und stärken das Immunsystem. Besonders im Winter ist Obst gesund, weil es die nötige Vitaminzufuhr sichert.

Apfel

Kennen Sie das Sprichwort: Ein Apfel am Tag ersetzt den Arzt. Äpfel sind so beliebt und gesund, dass man sogar den Tag des Apfels ins Leben gerufen hat, um ihn würdig zu huldigen. Mir schmecken die etwas herberen Äpfel besser, aber die etwas mehligen Äpfel sind gut für die Weiterverarbeitung. Der Apfel besitzt wertvolle Vitamine fürs Immunsystem, und wenn man keinen säure-empfindlichen Magen hat, ist der tägliche Verzehr gesund.

Banane

Wie gesund ist die Banane? Fakt ist, die Banane enthält Kalium. Wenn sie überreif ist, enthält sie auch jede Menge Fruchtzucker, deshalb esse ich sie lieber im nicht so reifen Zustand. Bananen sind ein Muss im Ernährungsplan, denn unser Körper braucht Kalium für den Mineralhaushalt. Wenn sie den Affen schmecken, dann schmecken sie auch mir. Die Banane ist allerdings ungeeignet für Nierenpatienten, denn das Kalium wird durch die Nieren abgebaut und ausgeschieden.

Erdbeeren

Wie verführt man mit Erdbeeren? Die Erdbeere ist im Grunde eine Nuss. Ich esse sie gerne mit Sahne oder einfach pur, wenn ich damit gefüttert werde. Erdbeeren enthalten viel Vitamin C, vorausgesetzt, man verzehrt sie im Frühsommer, wenn die Zeit dafür reif ist. Besonders gute Qualität erhält man im Erdbeerland.

Granatapfel

Was steckt drin, in so einem gierig roten Granatapfel? Es ist die Leidenschaft des Mannes, die eine Frau in Wallung bringt. Granatäpfel sind gesund und steigern die Potenz, sagt man zumindest, und es könnte sein, dass dahinter ein Funke Wahrheit schlummert. Sie schmecken zwar wässrig und ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber dafür enthalten sie viele wertvolle Vitamine.

Melone

Melonen enthalten nicht nur Wasser, sondern auch jede Menge an Fruchtzucker. Ich esse meine Melonen gerne zu rohem Schinken, da erwacht das Tier in mir. Honigmelonen habe ich zum Fressen gerne, obwohl ich nachher viel Wasser trinken muss, damit ich nicht an Überzuckerung leide. Beim Schneiden der Melone sollte man zuvor mit einer Bürste die Schale von Keimen befreien und gründlich waschen, damit keine Bakterien aufs Messer kommen.

Nüsse

Nüsse sind zwar fetthaltig, enthalten jedoch die wertvollen Omega 3 Fettsäuren und sind deshalb gesund. Dick wird man laut neuesten Studien vom Verzehr nicht. Die Nuss enthält fast alle Vitamine, dafür jedoch wenig Wasser, und daher ist sie besonders sättigend.

Zitrone

Zitronen sind durchaus gesund, liefern viele wichtige Nährstoffe, besonders das Vitamin C, welches wir für unser Immunsystem dringend benötigen. Achtung, sie enthalten Fruchtsäure, dafür ist der Fruchzucker geringer. Wie erkennt man eine frische Zitrone? Sie ist schwer, beherbergt noch genügend Wasser, sieht knackig aus und riecht gut.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness