Wellness Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

Home

Shop

News

Facebook

Twitter

YouTube

Wie wichtig ist Gesundheit?

GesundheitWie bleibt man gesund? Sieben Dinge sind wichtig für ein intaktes Wohlbefinden: Die gesunde Ernährung, die ausgeprägte Entspannung, die Bewegung, die Seelenreinigung, die liebevolle Partnerschaft, das gehobene Selbstbewusstsein, der kleine bis grössere Erfolg. Bei vielen Menschen sind diese Lebenssäulen die reinsten Baustellen, aber man fühlt sich wesentlich besser, wenn man täglich daran arbeitet. Wichtig ist die regelmässige Gesundheitsvorsorge, denn die erspart uns so manch unnötige Therapie. Wer sich gesund fühlt, ist in der Regel auch gesünder, und so ist die Gesundheit ein individuelles Wohlgefühl, welches mit einem Handicap nichts zu tun hat.

Gesundheit Definition

Was ist Gesundheit? Es ist all das, was wir als angenehm, beschwerdefrei und lebenswert einstufen, das Wohlergehen des Körpers, die Freude der Seele, der gesunde Geist, das Fehlen von Krankheit und Schmerz. Wir unterscheiden zwar die psychische und die physische Gesundheit, wissen jedoch, dass viele Erkrankungen psychosomatisch sind und ihren Ursprung entweder in einem ungesunden Lebensstil, oder in einer wunden Seele haben. Und so heilt man die meisten chronischen Erkrankungen ganzheitlich, wobei man doch in der Schulmedizin den Fokus auf das jeweilige Symptom und das erkrankte Organ legt.

Arzt

Wie muss er sein, der ideale Arzt? Der Patient muss ihm vertrauen können. Ein Arzt muss auf den Patienten eingehen, ihn korrekt und lückenlos über eventuelle Therapien aufklären, eine lückenlose, nachvollziehbare Dokumentation führen und den Patienten nicht als Studie verwenden, ohne dass der Patient dem schriftlich zugestimmt hat. Er darf das Vertrauen des Patienten niemals missbrauchen, sonst hat er nichts in diesem ethisch hoch angesehenen Beruf verloren. Er muss sich an die medizinischen Standards halten und ist an seine Schweigepflicht gebunden.

Hausmittel

 

Immunsystem

Wie stärkt man seine Immunkräfte? Mit gesunder Ernährung, mit Mineralstoffen und Vitaminen, mit Kneipp-Kuren, einem warmen Vollbad, mit Fitness und Ausdauersport, mit Abhärtung, heissen und kalten Duschen, Saunieren, warmer Kleidung und einem glücklichen Leben kann man das Immunsystem positiv beeinflussen. Die Abwehrkräfte erkennen Krankheitserreger, kämpfen dagegen an und entfernen sie. So bleiben wir gesund.

Impfen

Einige Impfungen sind wichtig, beispielsweise gegen Masern, Zecken, das Corona-Virus oder die Grippe. In seltenen Einzelfällen können Impfschäden entstehen, aber die heutigen Impfstoffe sind sehr sicher, gut geprüft, und der Nutzen einer Impfung ist höher als das Impfrisiko. Wer in tropische Länder fliegt, nimmt es als Selbstverständlichkeit hin, sich impfen zu lassen. Früher waren Impfungen lebenswichtig, und heute hat sich eine Impfgegnerschaft entwickelt, die leider dazu beiträgt, dass viele vergessene Krankheiten wieder auftauchen.

Körper

Wie bleibt unser Körper so gesund, dass wir in ihm bequem, möglichst schmerzfrei und vital leben können? Der gesunde Körper ist auf Leistung und Erfolg getrimmt, der kranke Körper auf die baldige Genesung. Nur der Hypochonder weiss nicht genau, wo er noch überall Leiden empfinden darf. Wichtig für einen gesunden Body sind unsere Sinnesorgane, denn mit ihnen hören, sehen, schmecken, riechen und ertasten wir die Welt. Wichtig sind auch das Immunsystem, die Gene und die Zellen, die Blutzirkulation, der Zuckerhaushalt und der Fettstoffwechsel. Wer bewusst gesund lebt, achtet auf seinen Körper, bemerkt Unstimmigkeiten, ernährt und bewegt sich gut, meidet Stress und fühlt sich zu den positiven Dingen des Lebens hingezogen. Wer seinen Körper vernachlässigt, fühlt sich eher zu Katastrophen und zu Negativem hingezogen, sucht nach dem Haar in der Suppe, ernährt und bewegt sich schlecht, nörgelt gerne und ängstigt sich enorm.

Krankenhaus

Der Klinikaufenthalt sollte so angenehm wie möglich und so kurz wie nötig sein. Man benötigt Toilettartikel, ein Nachthemd, einen Bademantel, Unterwäsche und Kleinigkeiten. Man braucht jedoch keine unnötigen Dinge, ausser seine Unterlagen, Lesestoff und Geld, damit man Seelennahrung kaufen kann und in der Krankenhauskantine dinieren darf. Blumen sollte man nicht mit nach Hause nehmen, vor Krankenhauskeimen muss man sich in Acht nehmen, und neue Operationen reduzieren den Stress und tragen viel zur Genesung bei.

Krankheit

Wie bekämpft man Krankheiten mental? Hier hilft positives Denken, denn mit Hilfe der Gedanken führt man einen Entspannungszustand herbei, der den Körper schneller gesund werden lässt. Brutal formulierte negative Diagnosen mit wenig Aussicht auf Genesung sind kontraproduktiv, auch wenn manche Ärzte mit der verbalen Keule auf die Patienten einschlagen. Ein sogenannter Nocebo-Effekt entsteht, der solche Angst auslösen kann, dass der Patient noch kränker wird. Meditation, die richtige Therapie, die richtigen Medikamente und ein sensibler Arzt, dem der Kranke vertraut sind wahre Wunder in der Krankheitsbekämpfung. Viele Erkrankungen sind allerdings von uns selber produzierte Leiden, beispielsweise die Zivilisationserkrankungen oder die neuen Pseudokrankheiten. Hier leidet man chronisch, kann aber durchaus gut damit leben.

Medikamente

Was muss man bei Medikamenten und Arzneimitteln beachten? Die Wechselwirkungen, da sich nicht alle Präparate miteinander kombiniert vertragen, die Nebenwirkungen, die Dosierung und eventuelle Überdosierung, die richtige und regelmässige Einnahme, die Blutuntersuchung beim Arzt, denn wer Medikamente nimmt, sollte in regelmässigen Abständen überprüfen, ob seine Nieren und die Leber in Ordnung sind. Man sollte rezeptfreie Arzneimittel nicht unkontrolliert einnehmen, denn auch sie können sowohl hilfreich als auch schädlich sein. Und im Urlaub sollte die Reiseapotheke nicht fehlen.

Medizin

Die Medizin pflegt, heilt, unterstützt, dient als Gesundheitsdienstleister, und sie arbeitet gerne mit Statistiken, die belegen, wie viele Operationen nötig sind, wie viele Menschen unter welchen Erkrankungen leiden, und wie man flächendeckend agieren kann, um Krankheitsbilder zu minimieren. Der individuelle Patient wird zur Nummer, zu einem Teil des Kollektivs. Viele Mediziner widmen sich der Forschung und nicht mehr ihren Patienten zu, und es gibt vereinzelte Ärzte, die sagen, der lästige Patient ist Mittel zum Zweck, um neue Medikamente und Therapien zu entwickeln. Medizin allgemein gesehen ist die Heilkunst, die sich im Idealfall an den individuellen Menschen richtet. Aber Gott sei Dank ist der moderne Patient mündig genug, um sich zu informieren, eine zweite Meinung einzuholen und nicht alles hinnehmend und stillschweigend ertragen zu müssen.

Naturheilkunde

Was leistet die Naturheilkunde? Sie widmet sich dem individuellen Patienten, schaut sich den Menschen ganzheitlich an, bekämpft nicht nur die Krankheitssymptome, sondern sucht nach den Ursachen, die für eine Erkrankung verantwortlich sind. Die Natur heilt langsam und stösst in vielen Fällen an ihre natürlichen Grenzen, beispielsweise wenn sich ein aggressiver Tumor im Körper schnell ausbreitet und die Zellen vernichtet. Die Alternativmedizin kann aber in Kombination mit der Schulmedizin wesentlich zum Heilungsprozess beitragen, wenn man offen dafür ist.

Patient

Was müssen Patienten beachten, um vom Arzt beachtet zu werden? Der ideale Patient ist krank und wird nicht so schnell gesund, denn so ist das Honorar des Arztes gesichert. Der ideale Patient stellt keine Fragen, fordert niemals seine Krankenakte ein und sieht jedes ärztliche Versehen als einen normalen Schicksalsschlag an. Der moderne Patient nimmt Gott sei Dank seine Rechte wahr, informiert sich, holt sich eine zweite Meinung ein und sucht sich seinen Arzt selber aus. Patienten sind Menschen und keine Nummern, die man für eine Studie verwendet.

Verhütung

Welche Verhütungsmethode passt zu Ihnen? Die meisten Frauen nehmen die Pille, auch wenn ihnen bewusst ist, dass dieses Verhütungsmittel Risiken beherbergt, aber die Pille ist eine sehr zuverlässige Verhütung. Die Alternative zur Pille sind natürliche Methoden, wie beispielsweise die Kupferkette, die Temperaturmethode, die Schleimmethode, oder man passt einfach auf und orientiert sich an Hand des Monatskalenders. All diese Methoden sind jedoch nicht ganz sicher und schliessen eine Schwangerschaft nicht aus. Das Kondom ist übrigens für Mann und Frau eine durchaus zuverlässige Methode, wenn man es richtig lagert und richtig anwendet.

Wechseljahre

Die Wechseljahre können zum Problem werden, aber man bekommt sie in den Griff. Mit einer Ernährungsumstellung, mehr Bewegung, einem gesunden Lifestyle, mit einer Phytotherapie, pflanzlichen Produkten und notfalls einer Hormonersatztherapie kommt man gut durch die Wechseljahre. Hitzewallungen, Schweissausbrüche und andere Wechseljahreserscheinungen sind ein natürliches Phänomen, keine direkte Krankheit. Frauen zwischen dem 40. und 55. Lebensjahr sind betroffen, wobei einige wie Tiere leiden, andere die Hormonumstellung im Körper kaum bemerken, und wieder einige gut damit leben können.


Wellnessshop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness