Wellness Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

Ihre Werbung hier

Gesundheit - Was ist gesund?

GesundheitWas ist gesund, und wie bleibt man gesund? Sieben Dinge sind wichtig für ein intaktes Wohlbefinden: Die gesunde Ernährung, die ausgeprägte Entspannung, die Bewegung, die Seelenreinigung, die liebevolle Partnerschaft, das gehobene Selbstbewusstsein, der kleine bis grössere Erfolg. Bei vielen Menschen sind diese Lebenssäulen die reinsten Baustellen, aber man fühlt sich wesentlich besser, wenn man täglich daran arbeitet. Wichtig ist die regelmässige Gesundheitsvorsorge, denn die erspart uns so manch unnötige Therapie. Wer sich gesund fühlt, ist in der Regel auch gesünder, und so ist die Gesundheit ein individuelles Wohlgefühl, welches mit einem Handicap nichts zu tun hat.

Was ist Gesundheit? Es ist das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden, das man trotz Behinderung und Handicap aufbringt, um glücklich und zufrieden zu leben. Es ist das allgemeine Wohlergehen, die gesunde Lebensart, welche unseren Körper stärkt, unsere Seele heilt und unseren Geist nährt.

Gesundheit ist das Fehlen von Krankheit. So lange man trotz Handicap sein Leben positiv gestalten kann, ist man gesund. Ein Philosoph sagte einst, Gesundheit ist das Ausmass an Krankheit, welches es uns noch erlaubt, den wichtigen Beschäftigungen im Leben nachzugehen.

Gesundheit bedeutet natürliches Leben, ein umweltfreundlicher Lebensstil, der auf sieben Säulen ruht. Diese Säulen stützen uns von innen und bestehen aus naturbelassener Ernährung, genügend Bewegung, Anspannung und Entspannung, Schlaf, Meditation und Innenweltreinigung, einer intakten Beziehung, Erfolg, Selbstbewusstsein und Persönlichkeitsentwicklung. Wir benötigen für ein gesundes Leben einen ausgewogenen Hormonspiegel, vor allem Serotonin und Melatonin, denn das hält uns im Gleichgewicht, stärkt unsere Nerven, schützt uns vor dem vorzeitigen Altern und verschafft uns einen guten Schlaf-Wach- Rhythmus. So rosten wir wenigstens nicht frühzeitig ein.

Wir nehmen die Gesundheit im Alltag als selbstverständliches Gut wahr, welches durch nichts erschüttert werden kann, und so leben viele Leute dementsprechend ungesund, weil sie verdrängen, dass sie krank werden können. Zivilisationserkrankungen entwickeln sich langsam, im Laufe eines genussbetonten Lebens, durch permanenten Stress, zu wenig Bewegung und zu ungesundem Essen. Wir bemerken sie oft erst, wenn sie erheblichen Schaden im Körper angerichtet haben. Zwar liefern uns die Medien heute die nötige, transparente Aufklärung, und die moderne Medizin verschafft uns Linderung, aber trotzdem leiden zunehmend mehr Menschen an diversen Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf Beschwerden, Bluthochdruck, Übergewicht oder Diabetes. Und plötzlich wird die Gesundheit zu einem begehrten Gut, welches man schützen muss.

Unser Immunsystem beschert uns die nötige Gesundheit, und deshalb ist es wichtig, dieses Immunsystem zu stärken. Unser Darm, das sogenannte zweite Gehirn sorgt mit gesunden Darmbakterien dafür, dass unser Körper funktioniert und unser Geist fit bleibt. Heute wissen wir, dass unser Immunsystem teilweise genetisch bedingt funktioniert und an Hand eines gewissen Schemas arbeitet. Die Gene lassen sich ein und ausschalten. Durch einen gesunden Lifestyle schalten sich die guten Gene ein und die schlechten aus. Und wer ungesund lebt, schaltet seine schlechten Gene ein und die guten aus.

Unsere Gesundheit wird durch gute Beziehungen, soziale Kontakte, ein funktionierendes gesellschaftliches Umfeld, Freunde, und auch durch eine intakte Partnerschaft gefördert. Wenn man sich einsam fühlt, fällt einem die Decke auf den Kopf. Wer Erfolg im privaten und beruflichen Alltag hat, schüttet Glückshormone aus, welche den Körper stärken. Liebe ist ein Gesundheitsfaktor.

Antioxidantien

Wie wichtig sind sekundäre Pflanzenstoffe? Die sogenannten Antioxidantien befinden sich in Kräutern, Pflanzen aller Art, in Obst und Gemüse, und man kann sie auch durch Waldbaden oder lange Spaziergänge in sich aufnehmen, wenn man die Natur kostet und am Wegrand Heilkräuter, Wilderdbeeren oder Nüsse sammelt. Achtung, man kann auch krank werden, wenn man versehentlich Beeren und Kräuter erwischt, die selbst krank sind oder giftig wirken. Auf jeden Fall schaffen es die Antioxidantien, dass wir den inneren oxidativen Stress abbauen und unser Immunsystem stärken.

Arzt

Wie muss er sein, der ideale Arzt? Der Patient muss ihm vertrauen können. Ein Arzt muss auf den Patienten eingehen, ihn korrekt und lückenlos über eventuelle Therapien aufklären, eine lückenlose, nachvollziehbare Dokumentation führen und den Patienten nicht als Studie verwenden, ohne dass der Patient dem schriftlich zugestimmt hat. Er darf das Vertrauen des Patienten niemals missbrauchen, sonst hat er nichts in diesem ethisch hoch angesehenen Beruf verloren. Er muss sich an die medizinischen Standards halten und ist an seine Schweigepflicht gebunden.

Augen

Wie bleiben unsere Augen gesund? Wir sollten unser Augenlicht schonen und das Sehvermögen schulen. Augentraining, Brille anstatt Kontaktlinsen, so wenig wie möglich am Smartphone und am Computer arbeiten, frische Luft und natürliches Tageslicht tanken, keine aggressive Augenpflege betreiben, Vitamine für die Augen in Form von gesunder Ernährung, all dies kann unsere Sehkraft lange aufrechterhalten. Wer an einer Augenerkrankung leidet, sollte engmaschige Kontrollen beim Arzt einhalten und nicht selber herumexperimentieren.

Bakterien

Wie wichtig sind die Bakterien in unserem Körper, auf der Haut und vor allem im Darm? Gesunde Bakterien schützen unseren Körper, die Haut, den Darm, stärken unser Immunsystem und wehren Krankheitserreger sowie schädliche Bakterien ab. Sie steuern sogar unsere Gehirnaktivität, die Psyche und das gesamte körperliche Empfinden. Schädliche Bakterien können uns krank machen. Wichtig ist, dass man seine Darmflora gut nährt, auf zu viel Zucker verzichtet, Alkohol meidet und sich nicht allzu fettreich ernährt.

Bauch

Wie bleibt unser Bauch schlank, straff und gesund? Es sind die Bakterien der Darmflora, welche unseren Bauchraum am gesunden Leben erhalten. Je nachdem, was und wieviel man ißt, wird die Darmflora mit gesunden oder ungesunden Bakterien gefüttert. Schlimm wird es, wenn das Bauchfett überquillt, denn dann drohen Krankheiten wie Diabetes oder Darmerkrankungen. Ideal ist es, wenn der Bauch muskulös, durchtrainiert und straff ist, denn dann kann man davon ausgehen, dass sich dieser Mensch auch gut ernährt und Sport treibt.

Cholesterin

Was bewirkt Cholesterin im Körper? Wir unterscheiden das gute und das böse Cholesterin, wobei die Blutfettwerte je nach Land und je nach Alter, bei Männern und Frauen unterschiedlich variieren. Allgemein kann man sagen, dass medizinisch gesehen der Cholesterinwert mehr und mehr gesenkt wird, sodass zahlreiche neue Patientengruppen entstehen, die mit Cholesterinsenkern versorgt werden. Mit der richtigen Ernährung kann man seine Blutfettwerte jedoch auch gut senken und den Fettstoffwechsel wieder ins Lot bringen.

Gehirn

Was braucht unser Gehirn? Gesunde Ernährung, Hirnnahrung, viel Bewegung, Gehirnsport, Sauerstoff und eine gute Durchblutung sind von Vorteil. Wie eignet man sich mehr Wissen an? Die Merkfähigkeit kann man durch Schlaf erhöhen, aber auch dadurch, dass man sich Dinge notiert und wieder zu Orten zurückkehrt, an denen man die Dinge erfasst hat. Wie wird man intelligent? Intelligenz ist erlernbar, obwohl sie uns zu einem gewissen Teil in die Wiege gelegt wurde. Man kann sie jedoch auch verlieren, wenn die Darmflora ungünstig verändert wird, wir monoton leben und uns fanatisch nur in eine Richtung hin entwickeln.

Gesundheit für Frauen

 

Gesundheit für Männer

 

Gesundheit für Kinder

 

Gesundheitsmagazin

 

Gesundheitssystem

 

Gesundheitstraining

 

Gesundheitsvorsorge

Prävention hilft, zwar nicht in jedem Fall, aber auf alle Fälle in vielen Fällen. Wie oft sollten Sie zur Vorsorgeuntersuchung gehen? Nicht jeder Abstrich lässt uns Krebs erkennen, aber jede Untersuchung kann eine frühzeitige Erkennung sein und eine lange Therapie verhindern, und daher sollten wir jährlich zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Der Hypochonder liest ohnehin jedes Gesundheitsmagazin, welches ihm in die zitternden Hände fällt, und der Gesundheitsapostel predigt in seinen Seminaren und Trainings alles, was er informativ aufschnappt.

Gesund leben

Zum gesunden Leben gehören die sieben Grundsäulen, welche wir in unseren Alltag integrieren sollten. Schlaf, Bewegung, Erfolg, Partnerschaft, Ernährung, Selbstbewusstsein, Meditation. Wenn nur einer dieser Faktoren langfristig fehlt, wird man krank oder tendiert dazu, Krankheiten zu entwickeln. Kurzfristig kann man jedoch bereits mit wenigen dieser Faktoren Erfolge erzielen. Wer ungesund lebt, seinen inneren Schweinehund nährt und den Grossteil seines Lebens dem übermässigen Genuss widmet, besorgt sich am besten schon zu Lebzeiten einen schicken Sarg und sorgt dafür, dass sein Testament geregelt ist.

Hausmittel

 

Herz

Was können wir für die Gesundheit unseres Herzens machen? Wie schützt man sich vor einem Herzinfarkt? Man sollte die körperlichen Warnhinweise beachten und regelmässig beim Arzt einen Herz-Kreislauf-Check machen lassen. Brustschmerzen, Rückenschmerzen, Herzrasen, Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Lähmungserscheinungen, dies sind Anzeichen dafür, dass etwas mit dem Herz nicht stimmen könnte. Vermeiden Sie Bluthochdruck, Aufregung, Stress, und machen Sie regelmässig Sport.

Immunsystem

Wie stärkt man seine Immunkräfte? Mit gesunder Ernährung, mit Mineralstoffen und Vitaminen, mit Kneipp-Kuren, einem warmen Vollbad, mit Fitness und Ausdauersport, mit Abhärtung, heissen und kalten Duschen, Saunieren, warmer Kleidung und einem glücklichen Leben kann man das Immunsystem positiv beeinflussen. Die Abwehrkräfte erkennen Krankheitserreger, kämpfen dagegen an und entfernen sie. So bleiben wir gesund.

Impfen

Einige Impfungen sind wichtig, beispielsweise gegen Masern, Zecken, das Corona-Virus oder die Grippe. In seltenen Einzelfällen können Impfschäden entstehen, aber die heutigen Impfstoffe sind sehr sicher, gut geprüft, und der Nutzen einer Impfung ist höher als das Impfrisiko. Wer in tropische Länder fliegt, nimmt es als Selbstverständlichkeit hin, sich impfen zu lassen. Früher waren Impfungen lebenswichtig, und heute hat sich eine Impfgegnerschaft entwickelt, die leider dazu beiträgt, dass viele vergessene Krankheiten wieder auftauchen.

Körper

Wie bleibt unser Körper so gesund, dass wir in ihm bequem, möglichst schmerzfrei und vital leben können? Der gesunde Körper ist auf Leistung und Erfolg getrimmt, der kranke Körper auf die baldige Genesung. Nur der Hypochonder weiss nicht genau, wo er noch überall Leiden empfinden darf. Wichtig für einen gesunden Body sind unsere Sinnesorgane, denn mit ihnen hören, sehen, schmecken, riechen und ertasten wir die Welt. Wichtig sind auch das Immunsystem, die Gene und die Zellen, die Blutzirkulation, der Zuckerhaushalt und der Fettstoffwechsel. Wer bewusst gesund lebt, achtet auf seinen Körper, bemerkt Unstimmigkeiten, ernährt und bewegt sich gut, meidet Stress und fühlt sich zu den positiven Dingen des Lebens hingezogen. Wer seinen Körper vernachlässigt, fühlt sich eher zu Katastrophen und zu Negativem hingezogen, sucht nach dem Haar in der Suppe, ernährt und bewegt sich schlecht, nörgelt gerne und ängstigt sich enorm.

Krankenhaus

Der Klinikaufenthalt sollte so angenehm wie möglich und so kurz wie nötig sein. Man benötigt Toilettartikel, ein Nachthemd, einen Bademantel, Unterwäsche und Kleinigkeiten. Man braucht jedoch keine unnötigen Dinge, ausser seine Unterlagen, Lesestoff und Geld, damit man Seelennahrung kaufen kann und in der Krankenhauskantine dinieren darf. Blumen sollte man nicht mit nach Hause nehmen, vor Krankenhauskeimen muss man sich in Acht nehmen, und neue Operationen reduzieren den Stress und tragen viel zur Genesung bei.

Krankheit

Wie bekämpft man Krankheiten mental? Hier hilft positives Denken, denn mit Hilfe der Gedanken führt man einen Entspannungszustand herbei, der den Körper schneller gesund werden lässt. Brutal formulierte negative Diagnosen mit wenig Aussicht auf Genesung sind kontraproduktiv, auch wenn manche Ärzte mit der verbalen Keule auf die Patienten einschlagen. Ein sogenannter Nocebo-Effekt entsteht, der solche Angst auslösen kann, dass der Patient noch kränker wird. Meditation, die richtige Therapie, die richtigen Medikamente und ein sensibler Arzt, dem der Kranke vertraut sind wahre Wunder in der Krankheitsbekämpfung. Viele Erkrankungen sind allerdings von uns selber produzierte Leiden, beispielsweise die Zivilisationserkrankungen oder die neuen Pseudokrankheiten. Hier leidet man chronisch, kann aber durchaus gut damit leben.

Medikamente

Was muss man bei Medikamenten und Arzneimitteln beachten? Die Wechselwirkungen, da sich nicht alle Präparate miteinander kombiniert vertragen, die Nebenwirkungen, die Dosierung und eventuelle Überdosierung, die richtige und regelmässige Einnahme, die Blutuntersuchung beim Arzt, denn wer Medikamente nimmt, sollte in regelmässigen Abständen überprüfen, ob seine Nieren und die Leber in Ordnung sind. Man sollte rezeptfreie Arzneimittel nicht unkontrolliert einnehmen, denn auch sie können sowohl hilfreich als auch schädlich sein. Und im Urlaub sollte die Reiseapotheke nicht fehlen.

Medizin

Die Medizin pflegt, heilt, unterstützt, dient als Gesundheitsdienstleister, und sie arbeitet gerne mit Statistiken, die belegen, wie viele Operationen nötig sind, wie viele Menschen unter welchen Erkrankungen leiden, und wie man flächendeckend agieren kann, um Krankheitsbilder zu minimieren. Der individuelle Patient wird zur Nummer, zu einem Teil des Kollektivs. Viele Mediziner widmen sich der Forschung und nicht mehr ihren Patienten zu, und es gibt vereinzelte Ärzte, die sagen, der lästige Patient ist Mittel zum Zweck, um neue Medikamente und Therapien zu entwickeln. Medizin allgemein gesehen ist die Heilkunst, die sich im Idealfall an den individuellen Menschen richtet. Aber Gott sei Dank ist der moderne Patient mündig genug, um sich zu informieren, eine zweite Meinung einzuholen und nicht alles hinnehmend und stillschweigend ertragen zu müssen.

Naturheilkunde

Was leistet die Naturheilkunde? Sie widmet sich dem individuellen Patienten, schaut sich den Menschen ganzheitlich an, bekämpft nicht nur die Krankheitssymptome, sondern sucht nach den Ursachen, die für eine Erkrankung verantwortlich sind. Die Natur heilt langsam und stösst in vielen Fällen an ihre natürlichen Grenzen, beispielsweise wenn sich ein aggressiver Tumor im Körper schnell ausbreitet und die Zellen vernichtet. Die Alternativmedizin kann aber in Kombination mit der Schulmedizin wesentlich zum Heilungsprozess beitragen, wenn man offen dafür ist.

Ohren

Wie schützt man seine Ohren? Fakt ist, laute Musik, Kopfhörer, zu langes Handytelefonieren am Ohr, zu viel Stress, Lärmquellen, welche die Nachtruhe stören, all das kann zu Gehörschäden führen. Und wenn ein Tinitus droht, braucht man Ruhe, oder einen Neurostimulator.

Patient

Was müssen Patienten beachten, um vom Arzt beachtet zu werden? Der ideale Patient ist krank und wird nicht so schnell gesund, denn so ist das Honorar des Arztes gesichert. Der ideale Patient stellt keine Fragen, fordert niemals seine Krankenakte ein und sieht jedes ärztliche Versehen als einen normalen Schicksalsschlag an. Der moderne Patient nimmt Gott sei Dank seine Rechte wahr, informiert sich, holt sich eine zweite Meinung ein und sucht sich seinen Arzt selber aus. Patienten sind Menschen und keine Nummern, die man für eine Studie verwendet.

Potenzprobleme

Wie steigert man die Potenz, ohne auf Potenzmittel aus der Apotheke zurückzugreifen? Natürliche Potenzsteigerung erzielt man durch seine Ernährung, scharf gewürztes Essen, Granatapfel, Haselnüsse, Elfenblume, Kräuter und Teesorten, Avocado, Eier, proteinhaltige Nahrungsmittel. Das Testosteron ist wichtig für die Standhaftigkeit, denn es dient als Hormon der absoluten Männlichkeit. Übrigens gibt es jetzt auch die Potenzpille für die Frau.

Schmerzen

Wie lindert, bekämpft und behandelt man Schmerzen? Chronische Schmerzen sind am schlimmsten, denn sie begleiten uns immer. Mit mentalen Techniken kann man einiges machen, mit der richtigen Therapie kann man durchaus gut leben. Neue Wege und Behandlungen in der Schmerzmedizin bringen mehr Lebensqualität in den Alltag. Schmerztabletten helfen nur kurzfristig.

Verhütung

Welche Verhütungsmethode passt zu Ihnen? Die meisten Frauen nehmen die Pille, auch wenn ihnen bewusst ist, dass dieses Verhütungsmittel Risiken beherbergt, aber die Pille ist eine sehr zuverlässige Verhütung. Die Alternative zur Pille sind natürliche Methoden, wie beispielsweise die Kupferkette, die Temperaturmethode, die Schleimmethode, oder man passt einfach auf und orientiert sich an Hand des Monatskalenders. All diese Methoden sind jedoch nicht ganz sicher und schliessen eine Schwangerschaft nicht aus. Das Kondom ist übrigens für Mann und Frau eine durchaus zuverlässige Methode, wenn man es richtig lagert und richtig anwendet.

Vitamine

Wie wichtig sind Vitamine? Sie halten unser Immunsystem fit und sind für zahlreiche Funktionen im Körper verantwortlich. Aus Obst und Gemüse ziehen wir die meisten Vitamine heraus, da kann Nahrungsergänzung nicht mithalten, denn der Körper benötigt auch die sekundären Pflanzenstoffe, die sich in oder direkt unter der Schale befinden. Wasserlösliche Vitamine kann man als Nahrungsergänzung einnehmen, wenn ein Mangel besteht, fettlösliche Vitamine sollte man nur unter ärztlicher Aufsicht als diätetische Lebensmittel einnehmen, da sie sich im Körper anreichern.

Ungesund leben

Wie lebt man ungesund? Man muss nur streng darauf achten, sich so wenig wie möglich zu bewegen, Fastfood zu essen, bloss kein Obst und Gemüse, und man sollte sich mindestens einmal pro Tag mit Umweltgiften umgeben, dann lebt man höchst gefährlich. Wer ungesund lebt, hat ein hohes Risiko, an Zivilisationserkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck zu erkranken, und wenn man erst einmal so quer durch den Tag schwankt, weil der Schwindel am Körper nagt, legt man sich gerne wieder hin und schläft. Thermopapier, Chlor, Autoabgase, Chemie aller Art, Hausstaub, all das ist ungesund. Der Kluge meidet es, der Leichtsinnige sagt, er lebt ohnehin für den Moment, und ich sage, beide haben recht, weil schon morgen könnte man von einer herunterfallenden Raumstation erfasst und getötet werden.

Wechseljahre

Die Wechseljahre können zum Problem werden, aber man bekommt sie in den Griff. Mit einer Ernährungsumstellung, mehr Bewegung, einem gesunden Lifestyle, mit einer Phytotherapie, pflanzlichen Produkten und notfalls einer Hormonersatztherapie kommt man gut durch die Wechseljahre. Hitzewallungen, Schweissausbrüche und andere Wechseljahreserscheinungen sind ein natürliches Phänomen, keine direkte Krankheit. Frauen zwischen dem 40. und 55. Lebensjahr sind betroffen, wobei einige wie Tiere leiden, andere die Hormonumstellung im Körper kaum bemerken, und wieder einige gut damit leben können.


Elisabeth Putz

Impressum

Datenschutz

Werbung

Wellness

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube