Wellness Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

News

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube

Wie bekämpft man Schmerzen?

Kräuter lindern SchmerzenSchmerzen sind in einem normalen, ausgewogenen Verhältnis wichtig. Sie bewahren uns vor Gefahren, damit wir die Sicherheit dem Abenteuer vorziehen. Sie bewahren uns vor Verletzungen, wenn wir den körperlichen Schaden rechtzeitig abwehren können, weil wir erkennen, dass etwas wehtut. Wer jedoch chronische, permanent auftretende oder akut krass auftretende Schmerzen kaum erträgt, der muss etwas dagegen unternehmen. Hier helfen Schmerzmittel, Meditation oder alternative natürliche Mittel und Therapien.

Es gibt Menschen, die empfinden keine Schmerzen. Wenn sie sich wehtun, schneiden, verletzen oder stossen, empfinden sie nur ein kleines Kribbeln am Körper. Der Schmerz wird im Gehirn durch die sogenannten Schmerzneuronen gebildet, und unser Nervensystem reagiert darauf. Die schmerzunempfindlichen Menschen besitzen zu wenige dieser Schmerzneuronen. Diese Erkrankung nennt sich CEP, und sie tritt genetisch bedingt bei mehreren Familienmitgliedern auf. Das Gen SCN9 regelt das Schmerzempfinden. Wenn es ausgeschaltet ist oder fehlt, kann es mittels Genmanipulation wieder hergestellt werden. Wenn dieses Gen bei Schmerzpatienten jedoch zu gut funktioniert, kann es mittels Genmanipulation reduziert werden, sodass man die Schmerzen nicht so drastisch empfindet.

Der Schmerz wird durch vieles ausgelöst, durch Verletzungen und Verbrennungen, durch Giftgase, was vor allem für Nervenschmerzen sorgt, durch Unfälle, Selbstschädigung, was zu einem inneren Druckabbau führt, durch Übergewicht, Bewegungsmangel, was zu chronischen Reizungen, Muskelschmerzen, Gelenksschmerzen, Knochenschmerzen führt, und unzählige weitere Faktoren, wie Erkrankungen, Krebs, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Probleme, Darmschädigungen, all das kann zu Schmerzen führen.

Schmerzen werden besonders durch Stress und Überlastung ausgelöst. Magenschmerzen, allgemeine Bauchschmerzen, Unterleibsschmerzen, bis hin zu Schmerzen in Armen und Beinen. Bei Stress werden die Arme und Beine intensiver durchblutet, der Magen- und Darmtrakt dafür eher weniger. Dies führt zu Gastritis und Darmentzündungen, dem Verlust von Vitamin B12, und auch die Aufnahme des B12 Vitamins wird erschwert. So können schliesslich noch Nervenschmerzen und neurologische Symptome hinzukommen. Vermeiden Sie Stress, strecken Sie alle Viere von sich und gönnen Sie sich Auszeiten. Hirn abschalten und schlafen tut gut.

So bekämpfen Sie Ihre Schmerzen

Haben Sie auch manchmal Schmerzen? Manche Menschen leiden ja quasi unter einem Dauerschmerz, unter chronischen Schmerzen. Wenn man am Zahnfleisch durch die Wohnung kriecht und sich am Sofa festhalten muss, weil der Migräneanfall wieder einmal schlimm ausgefallen ist, dann wünscht man sich ein Wundermittel herbei, welches den Schmerz wegzaubert.

Mentale Methoden können helfen, die Schmerzen zu lindern, denn sie entstehen ja im Kopf. Als ich nach meinen Augenoperationen Schmerzmittel angeboten bekam, lehnte ich diese erstmal ab, denn ich wollte meinen Körper nicht mit Chemie füttern. Ich probierte die mentale Schmerzbekämpfung aus, und voila, ich hatte kleine bis mittelprächtige Erfolge. Die grossen Erfolge blieben bei mir jedoch aus, sodass ich doch unter anderem auf Medikamente umsteigen musste.

Wir alle haben uns schon einmal in Laufe unseres Lebens verletzt, sind gestürzt oder hatten Schmerzen aufgrund von Krankheiten oder Operationen. Natürlich gibt es auch die seelischen Schmerzen. Wo ist hier die Wunde? Vermutlich in der Seele, denn die Betroffenen sprechen von verschiedenen Leiden, Herzschmerz, Bruststechen, Bauchweh und Schmerzen am ganzen Körper. Wahrlich, die Seele wohnt in uns..

Während sich ein rein körperlicher Schmerz leichter diagnostizieren lässt, kann man psychische Schmerzen oft kaum lokalisieren. Chronische Schmerzen lassen sich übrigens auch oftmals kaum therapieren, beispielsweise bei Fibromyalgie. Langwierige Schmerztherapien sind nötig, die Betroffenen fühlen sich zunehmend ausgelaugt und verlieren die Lebenslust. Wenn der Körper weh tut, entschwindet die Lebensfreude wie von Zauberhand, man kann kaum dagegen ankämpfen.

Ich bin ein Mensch, der unheimlich lange ausharren kann, hartnäckig darauf wartet, bis sich eine Sache von ganz alleine regelt, und trotzdem stiess ich laufend an meine Grenzen, als ich einst an grünem Star erkrankte. Jahrelange Augenschmerzen, einige Operationen, ein paar Vollnarkosen und unzählige Augenentzündungen brachten mich manchmal an die Grenze meiner Leidensfähigkeit. Ich probierte einige mentale Schmerztherapien aus, mit mässigem bis mittelprächtigem Erfolg.. Trotzdem kann ich sagen, Mentaltraining hilft dem Kopf, sich freier zu fühlen.

Schmerzen mit elektrostimulierenden Geräten lindern

Schmerzen lassen sich mit elektrostimulierenden Geräten und Elektropflastern, sogenannten elektronischen Schmerzpflastern lindern. Die Geräte sind mit einer Batterie versehen, leiten Strom an den Körper weiter, stimulieren das Nervensystem und lindern so den Schmerz. Durch die elektrischen Impulse werden Endorphine ausgeschüttet, die den Schmerz hemmen. Man kann die Geräte mit einer Fernbedienung steuern und die Intensität verringern oder erhöhen. Es gibt sogar Geräte mit Klebe-Elektroden und welche, die den Muskelaufbau unterstützen. Man fühlt sich stärker und vitaler. Menschen mit einem Herzschrittmacher, Herzproblemen, mit Epilepsie und Kreislauferkrankungen dürfen diese Geräte und Pflaster nicht anwenden, da hier die Risiken zu hoch sind.

Schmerzen im Schlaf bekämpfen

Egal, welchen Schmerz Sie gerade verspüren, wenn Sie sich hinlegen und schlafen, bemerken Sie den Schmerz nicht mehr. Spätestens wenn Sie eingeschlafen sind, ist er weg bis Sie wieder aufwachen. Im Schlaf kann sich der Körper am besten regenerieren, denn da ist er nicht mit Zusatzbelastungen überladen und hat seine Ruhe.

Wenn das Schmerzzentrum im Gehirn erst einmal aktiviert ist, beginnen wir zu jammern. Das ewige Jammern macht die Schmerzen nur noch aggressiver und kränker, weil man das Gejaule kaum aushalten kann. Um diesen jämmerlichen Kreislauf zu durchbrechen, muss man einfach schlafen, denn mit geschlossenem Mund ist die Welt viel ruhiger.

Wenn Sie müde und überlastet sind, spüren Sie eventuelle Schmerzattacken heftiger, als wenn Sie gerade frisch ausgeschlafen sind. Mit neuer Energie im Körper fühlt man sich wohler und gesünder. Ich habe nach jeder meiner Augenoperationen für Tage, manchmal auf für Wochen geschlafen. Wach war ich nur, wenn ich duschte, aufs Klo ging, Nahrung zu mir nahm oder meine Fitness machte. Übrigens hilft Schlaf auch gegen kleine Depressionen, wenn sich der Schmerz ohne sichtbaren Grund wie ein grauer Nebelschleier ins Gehirn frisst.

Entspannungsübungen gegen Schmerzen

Haben Sie es schon einmal mit autogenem Training versucht? Mein linker Arm wird schwer, mein rechter Arm wird schwer. Autogenes Training lässt Ihren Körper in eine Art leichte Trance gleiten, denn wenn jedes Körperteil für sich begriffen hat, dass man durch Bettschwere Leichtigkeit erreicht, dann haben Sie Erfolg.

Zuerst müssen Sie üben. Als ich mit autogenem Training angefangen habe, bekam ich einen Hustenanfall, gefolgt von einem Lachanfall. Das mit der Entspannung musste sich erst in mir integrieren, denn ich dachte an das neue Kleid im Schaufenster, an den Geruch von Kaffee und ans Wochenende, an dem ich mir das Kleid kaufe, nachdem ich den Kaffee getrunken hatte. Es dauerte lange, bis ich diesen Trance Zustand der vollkommenen Tiefenentspannung erreicht hatte, aber danach waren meine Schmerzen wie weggeblasen.

Den Schmerz mit Hypnose bekämpfen

Natürlich sollten Sie sich nur von einem erfahrenen Hypnotiseur und Therapeuten wirklich in Hypnose versetzen lassen, damit Sie danach wieder ordentlich erwachen und keine Schäden abbekommen. Ich spreche hier aber von einer Art Trance, mit der Sie Ihre Schmerzen zu Hause im Bett oder auf dem Sofa lindern können. Sie kaufen sich Hörbücher mit hypnotischen Geschichten, Reisen in das eigene Ich.

Bitte, das funktioniert nur mit Hörbüchern, denn wenn Sie ein Buch selbst lesen, schlafen Sie ja nach den ersten fünf Sätzen ein und erinnern sich nur noch an den Buchrücken und das Buchcover. Wenn Sie die hypnotischen Geschichten hören, schlafen Sie dabei garantiert ein. Ihr Unterbewusstsein hört sich die gesamte Geschichte an und zieht seine Ressonnanz daraus, denn das Unterbewusstsein ist wie ein heimlicher Virenwächter und möchte nur unser Bestes.

Als ich die ersten Hypnose Hörbücher endlich einmal im Wachzustand mitverfolgte, dachte ich, jetzt schlafe ich gleich im Stehen ein, was bei mir ja kein Problem darstellt. Ich hörte mir eine Geschichte vom Rosengarten an und eine weitere von einem verschmutzten Tümpel. Immer wenn es meiner Seele einmal nicht gut gehen sollte, gehe ich jetzt meinen Tümpel reinigen, und wenn es bei mir irgendwo weh tut, gehe ich in meinen Rosengarten und schneide die Hecke zurecht, damit mich die Dornen nicht stechen.

Schmerzen mit Yoga bekämpfen

Normalerweise wird von Yoga abgeraten, wenn man sich in keiner guten körperlichen Verfassung befindet, da man sich durch die Übungen beim Yoga Verrenkungen zuziehen kann. Wenn Sie aber psychosomatische oder chronische psychische Schmerzen empfinden, dann versuchen Sie diese Technik.

Bitteschön, die Übungen, welche an eine schlangenartige Akrobatik grenzen, müssen Sie nicht ausüben, denn wir sind ja nicht bei den Tieren im Zoo zu Hause. Ich meldete mich auch bei einem Yogakurs an, da meine Augenschmerzen nach der letzten Operation schnell weg mussten. Ich sage Ihnen, Yoga ist wie ein Marathon, den man gewinnen möchte, anstrengend aber befreiend. Die Übungen fühlen sich an wie die Leichtigkeit des Seins im Kindergarten.

Yoga macht sich am Tag nach den Übungen im gesamten Körper bemerkbar, als ob man vom Blitz getroffen wurde, da spürt man Muskeln, von denen man nicht wusste, dass sie existieren. Die Anspannung im Körper wird beim und nach dem Yoga umverteilt, sodass das eigentliche Schmerzzentrum nicht mehr so intensiv wahrgenommen wird.

Schmerzen mit Mentaltraining bekämpfen

Mentaltraining findet in unserem Gehirn, in unserem Unterbewusstsein, in unserem unbekannten Ich statt. Training sagt ohne Zweifel aus, dass man diese Sache üben muss. Ich bin ja der geborene Mentalmensch, dachte ich und glaubte wieder in meinem grenzenlos überzogenem Leichtsinn, dass ich dieses Training bereits in den Genen verankert hätte. Also kaufte ich mir ein paar Kurse von Kurt Tepperwein und Nikolaus B. Enkelmann, legte voller Elan los, um dann zu erkennen, dass ich wohl noch ein wenig üben musste.

Ich wollte mir vorstellen, dass meine Schmerzen sich in Luft auflösen und auf dem Regenbogen spazieren gehen. Als ich den hundertsten mentalen Versuch wagte, meine Augenschmerzen zu lindern, konnte ich mir nur vorstellen, dass man mir die Kreditkarte aus Platin anbietet, denn das Kleid im Schaufenster meiner Lieblingsboutique ist teuer. Immerhin, nach ungefähr einem Jahr hatte ich mich mental im Griff. Ich kann heute auf Knopfdruck am Regenbogen spazieren gehen und von einer Farbe in die andere hüpfen. Wenn ich allerdings zu üben aufhöre, falle ich vom mentalen, imaginären Regenbogen zurück in die Realität und lande auf dem harten Boden der Tatsachen.

Man muss lernen, seine Konzentration auf einen Punkt zu legen und alles andere auszublenden. Genau darin liegt die oft monatelange Übung. Fangen Sie am besten mit dem Farbensehen an und stellen Sie sich vor, Sie malen vor Ihrem geistigen inneren Auge eine Leinwand mit roter oder grüner Farbe aus. Dann lassen Sie mental einen Würfel rollen. Ich würfle vor meinem geistigen Auge andauernd eine Sechs. Ich sollte unbedingt einmal Lotto spielen.

Akupunktur gegen Schmerzen

Eine Methode, bei der Sie keine grossartige Übung, sondern bloss ein wenig zu viel Geld brauchen, ist die Akupunktur, um Ihre Schmerzen zu bekämpfen. Es werden durch feine Nadeln gewisse Punkte am Körper, besonders am Kopf aktiviert, die den Schmerz verlagern, ausleiten, verringern sollen. Akupunktur wird in vielen Fällen eingesetzt, und es gibt auch schon nennenswerte Ergebnisse.

Übrigens hilft die Akupunktur nicht bei allen Schmerzen und auch nicht bei jedem Menschen. Ich bin kein Illusionär, der Ihnen das Blaue vom Himmel verspricht, denn der Mensch besteht nicht nur aus einem ausgereiften Mentalkörper alleine, der auf alle alternativen Heilmethoden und Therapien dankbar und positiv reagiert.

Schmerzen mit Hilfe der Homöopathie bekämpfen

Die Homöopathie ist natürliches Gift, welches mit natürlichem Wasser so stark verdünnt wurde, dass es nicht mehr oder kaum erwähnenswert vorhanden ist. Im Grunde bekämpfen Sie den Schmerz mit nichtssagendem Wasser. In der Apotheke kostet es Geld, zu Hause fliesst es locker und unbekümmert, fast kostenlos aus dem Wasserhahn. So viel zur Theorie. In der Praxis schwören viele Leute auf homöopathische Schmerzmittel wie Schüssler Salze, das Allerheilssalz, Globuli, die Allerheilskugeln und viele andere Mittel und Essenzen wie Bachblüten.

Schmerzen mit der richtigen Schlafposition bekämpfen

Mit der richtigen Schlafposition bekämpft man Schmerzen besonders gut, da sich unser Körper im Schlaf regeneriert. Wer in der Embryonalstellung schläft, wie das ungeborene Baby im Mutterleib, kann Bauchkrämpfe und Unterleibsschmerzen lindern, da hier die entsprechenden Organe sowie der Darm entspannt werden. Wer am Bauch schläft, tut sich nichts Gutes, denn besonders bei Frauen werden die Brüste gequetscht. Trotzdem schlafen sehr ehrgeizige und zielstrebige Menschen gerne am Bauch und haben vermehrt sexuelle Träume. Das probiere ich nächste Nacht gleich aus.

Wer am Rücken schläft, entlastet seine Wirbelsäule, die in der seitlichen Position eher nicht gerade liegt und Schmerzen bereitet. Mit der richtigen Matratze lindert man seine Rückenleiden übrigens auch, denn sie darf nicht zu hart und keinesfalls zu weich sein, sondern sollte sich dem Körpergewicht anpassen und nicht durchhängen.

Schmerzen mit Kuscheln bekämpfen

Schmerzen kann man mit Kuscheln bekämpfen, indem man sich liebevoll an seinen Partner schmiegt und sich geborgen fühlt. Das Liebeshormon Oxytocin, ein Kuschelhormon, sorgt dafür, dass wir bindungsfähig sind und das Schmerzzentrum im Gehirn nicht zu sehr aktiv ist. Ich kuschle mich in Krisensituationen an meinen Partner, schliesse die Augen und warte, bis ich einschlafe, denn im Schlaf regelt sich vieles von ganz alleine.

Schmerzmittel

 

Chronische Schmerzen

 

Psychische Schmerzen

 

Kopfschmerzen

 

Rückenschmerzen

Was macht man gegen Rückenschmerzen? Hier ist oft die Wirbelsäule schuld, eine krumme Haltung, zu viel Sitzen und Liegen, zu wenig Bewegung, oder ein instabiles Knochen- und Muskelgerüst. Rückengymnastik in Form von Krankengymnastik kann helfen, aber bitte lassen Sie sich nur vom ärztlichen Profi trainieren, und lassen Sie sich nicht vom ungelernten Masseur behandeln, denn er könnte das Problem verschlimmern.


Shop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness