Wellness und Gesundheit

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit


Tipps zum Abnehmen - Wie wird man schlank?

Abnehmen Wie nimmt man erfolgreich ab? Mit der richtigen Ernährung, mit Sport, einer Diät und einem gezielten Abspeckprogramm wird man schlank. Manche Menschen können jedoch essen wie Maschinen, sie werden aufgrund ihrer guten Genstruktur kaum dick. Andere brauchen das Essen nur anzuschauen, und schon nehmen sie zu.

Eine Diät ist erst der Anfang der schlanken Linie, wer dauerhaft schlank bleiben will, muss die richtige Ernährung wählen. Wasser ist das beste Abspeckmittel, denn mit purem Wasser entgiftet und entschlackt man seinen Körper. Ich empfehle zu Beginn jeder Abnehmphase eine Entschlackungskur mit Aloe-Vera-Ursaft und viel Mineralwasser. Allerdings sollte man das Trinken nicht übertreiben, denn es ist schon einmal jemand daran gestorben. Mehr als 3 Liter täglich sind für manche Leute eindeutig zu viel.

Probleme und Stress in sich hineinzufressen, ist Gift fürs Gewichtsmanagement, der Körper kann das viele Fett nicht verwerten und hortet es für schlechte Zeiten, die womöglich nie kommen. So wird man immer dicker, die Klamotten werden enger, und der Flirtfaktor sinkt gegen Null. Besser ist es, man lernt mit Stress umzugehen und entspannt mit anderen Dingen, nicht mit Essen.

Der erste Schritt zum Abspecken ist die obligatorische Diät, an der kommt niemand vorbei, auch wenn sie fresstechnisch gesehen weh tut. Mit einer Diät nimmt man zwar ab, aber ohne Sport bleibt die heruntergehungerte Figur nicht lange schlank, denn unser innerer Schweinehund verfällt nach einer Diät gerne in seine alten Gewohnheiten zurück. Ausserdem brauchen wir den Sport für die Hautstraffung, denn beim Abnehmen kann die Haut schlaff werden. Besonders beim Fasten gewinnt der Körper ab dem dritten Tag seine Energie aus der Muskelmasse, weil er Fettsäuren in Ketonkörper umwandelt, wodurch Proteine verloren gehen, weil der Stoffwechsel verändert wird. Wer fastet, muss Sport treiben, sonst verliert er zu viel Muskelmasse.

Man teilt das Abspecken in zwei Phasen ein, in die Diät-Phase und in die Sport-Phase, welche von einer Ernährungsumstellung begleitet wird. Die erste Phase einer Abnehmkur sollte man nutzen, denn da purzeln die Kilos besonders schnell. Die zweite Phase, in der die Diät in den Sport übergeht, muss man lernen, zu überstehen, denn da baut sich Muskelmasse auf, sodass man die Gewichhtsabnahme auf der Waage alleine nicht mehr sieht. Wenn der Körper genügend Muskelmasse hat, setzt sich weniger Fett an, da er die Nahrung besser verwerten kann. Und so bemerkt man seine schlanke Figur nach einer Weile eher am Körperumfang als auf der Waage.

Am besten ist es, wenn man sich ein tägliches Abspeck-Programm zusammenstellt, inklusive Fitnessübungen für morgens, mittags und abends. Drei kleine Sporteinheiten täglich sind leichter zu bewältigen, als wenn man abends müde aus dem Büro kommt und das volle Sportprogramm noch vor sich hat. Man sollte sich auch einen gesunden Ernährungsplan zurechtlegen, denn nur so bekommt man eine gewisse Routine beim Abnehmen und hält das Ganze auch durch.

 

Abnehmen mit wiederverschliessbaren Tüten

Wenn wir besonders im Sommer unsere Pausen- und Jausenpakete mitnehmen, sollten wir auf wiederverschliessbare Verpackungen achten, die derzeit überall angeboten werden. Wir essen Snacks und Süsswaren langsamer, wenn wir die Verpackung erneut verschliessen und wieder öffnen können, ohne dass die Ware verdirbt. Dadurch nehmen wir weniger Kalorien zu uns, weil wir die Snacks auf den Tag gut verteilen. Wiederverschliessbare Tüten sorgen dafür, dass das Pausenbrot bis zum Nachmittag gegessen wird, sodass wir nicht bereits zu Mittag mit leeren Tüten dastehen.

Schlank mit einem Abnehmtagebuch

Ein Abnehmtagebuch kann beim Abspecken helfen, damit man weiss, was man gegessen hat, wie viele Kalorien man zu sich nimmt, wieviel Bewegung man macht und wie sich das Ganze aufs Gewichtsmanagement auswirkt. Man teilt dieses Tagebuch in zwei Abschnitte ein, in ein reines Diättagebuch mit speziellen Speiseplänen, und in ein Fitnesstagebuch mit speziellen Fitnessübungen und Sporteinheiten. Wer sich alles aufschreibt, kann alles jederzeit nachlesen, weiss, wann er gesündigt und Genussmittel verspeist hat, und er weiss, ob er sich in den letzten Tagen genug bewegt hat. So ein Tagebuch verleiht auch Disziplin, denn man entwickelt einen gewissen Rhythmus, der ins Blut übergeht. So nimmt man gezielter ab, weil man abends immer aufschreiben muss, wie man den jeweiligen Tag verbracht hat.

Bewusst essen und leben macht schlank

Wer bewusst und achtsam lebt, sich bewusst ernährt und bewegt, bleibt schlank. Wir sollten nicht am Arbeitsplatz sitzen und uns nebenher mit Snacks, Schokolade und kleinen Süssigkeiten vollstopfen. Oft bemerken wir gar nicht, was wir essen, weil wir mit anderen Dingen beschäftigt sind und unsere Gedanken nicht beim Essen sind. Bewusst leben heisst, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man gerade macht. Setzen Sie sich beim Essen hin, schauen Sie die Mahlzeiten an, essen Sie langsam und geniessen Sie alles. Bewegen Sie sich nach den Mahlzeiten, machen Sie Sport, dann verdauen Sie das Gegessene leichter. Hieraus entsteht ein ganzer Lebensstil, der unserer Gesundheit dient.

Schlank mit dem richtigen Kochbuch

Wer abnehmen will, weiss oft nicht, was er kochen soll. In den Fertiggerichten und Diätmahlzeiten befindet sich oft versteckter Zucker, gefolgt von zu viel Fett, wobei hier aus Kostengründen manchmal sogar ungesunde Transfette verwendet werden. Ein Diät-Kochbuch kann helfen, einen Speiseplan aufzustellen, gesund und fettarm, zuckerarm und trotzdem reichhaltig zu kochen. Notfalls besuchen Sie einen Kochkurs, vielleicht einen für Veganer, denn mit pflanzlicher Ernährung nimmt man besonders schnell ab.

Schlank nach Plan mit einem Abnehmprogramm

Mit einem gezielten Abnehmprogramm bekommt man sein Gewicht in den Griff, falls Diäten und andere Methoden nicht den gewünschten Erfolg bringen. Leichte Bewegung, eine bequeme Ernährungsumstellung im Alltag, spezielle Kalorienpläne und Punktesysteme, ein regelmässiger Fitnessplan, ein ausgewogener Essensplan, all das hilft beim Abnehmen. Im Zuge der gesundheitlichen Vorsorge existieren Abspeckprogramme, die jeder wahrnehmen kann, der seinem Körper etwas Gutes tun möchte. Dicke Leute neigen zu chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf Erkrankungen, Gelenkserkrankungen, Muskelerkrankungen, bis hin zu Nieren- und Leberschäden. Das Gewicht ist ein Teufel, der in unseren Fettzellen sitzt. Übrigens werden Diätkuren, Diäturlaube, Ernährungsberater, ganze Ernährungsprogramme, Fitnesseinheiten, ganze Fitnessprogramme samt Coach von vielen Krankenkassen unterstützt, sodass man nicht alle Kosten selber tragen muss. Für die Krankenkassen sind gesunde Patienten besser als kranke, denn dies spart langfristig hohe Kosten für Medikamente und teure Behandlungen. Nur der Arzt wird langfristig mit chronisch gesunden Leuten krank. Spezielle Online Abnehmprogramme, die man entweder kostenlos oder gegen eine monatliche Gebühr ausprobieren kann, helfen beim gezielten Abnehmen und nehmen uns viel Arbeit ab. Man erhält fertige Fitnessprogramme, fertige Essenspläne mit täglichen Speiseplänen, und man kann sich rund ums Thema Gewichtsmanagement informieren. Die Programme im Internet funktionieren nach verschiedenen Ansätzen, entweder man zählt Kalorien, ernährt sich aufgrund von Punkten, oder man baut Fett ab und Muskelmasse auf, indem man sich bewegt. Einige Programme integrieren auch Kombinationen aus verschiedenen Abspeckmethoden.

Das Abnehmprogramm von Waightwatchers

Das wohl bekannteste Abspeckprogramm ist die Methode von Waightwatchers, mit welcher bereits zahlreiche Leute ihr Gewicht in den Griff bekommen haben. Man zählt hier keine Kalorien, muss nichts extra ausrechnen oder abwiegen, da man beim Essen nicht so drastisch aufpassen muss. Man ernährt sich nach einem geprüften Punktesystem, und so zählt man lediglich Punkte. Die einzelnen Punkte sind Speisen und Lebensmittel zugeordnet, sodass man wählen kann und nicht alles essen muss, was einem womöglich nicht schmeckt. Man kann sich mit anderen Mitgliedern zusammentun, sich austauschen und in der Gruppe abnehmen, denn zu zweit fühlt man sich einfach besser und hält das Programm eher durch als alleine.

Wie nimmt man im Alltag am besten ab?

Mit der Katzengymnastik regt man am Morgen seinen Kreislauf an, ohne dass man sich anstrengen muss. Strecken und recken, rekeln sie sich morgens wie eine Katze im Bett. Arme und Beine werden durchblutet, die Muskulatur wird angenehm angeregt, Verspannungen werden gelöst und der Körper wacht in Ruhe auf. Fünf Minuten dauert diese leichte Bewegungsmethode, und sie verschafft uns ein Wohlgefühl, welches wir in den Tag mitnehmen. Anschliessend duschen Sie sich kalt, heiss, kalt, genau in dieser Reihenfolge. Hier wird der Kreislauf richtig in Schwung gebracht, die Körpertemperatur wird optimal eingestellt und die Fettverbrennung beginnt.

Nach dem Duschen essen Sie Knäckebrot mit einem naturbelassenen Gemüseaufstrich, vielleicht Tomaten und Karotten, Paprika und Gurken, oder Zucchini und Radieschen. Dazu trinken Sie einen grünen Tee mit Zitrone, oder Kaffee mit Butter und Kokosfett, schaumig gerührt, wie ein Cappuccino zubereitet. Die Butter sorgt dafür, dass Ihr Magen nicht nach wenigen Stunden wieder nach neuer Nahrung schreit. Am Abend verzichten Sie auf Zucker und Kohlenhydrate. Brot, Reis, Nudel und Süssigkeiten sind verboten. Mageres Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Eier, Käse, Milch und Nüsse sind erlaubt. Eiweiss, Proteine und Fett sorgen dafür, dass nachts Fett verbrannt wird. Nach dem Abendessen gehen Sie eine halbe Stunde spazieren, vielleicht auch eine Stunde, da gleichmässige Bewegung nicht anstrengend ist, jedoch zur Fettverbrennung beiträgt und die Kondition fördert. Sauerstoff aus der Frischluft sorgt ebenfalls für den Fettabbau.

Wie nimmt man im Sommer ab?

Im Sommer nimmt man leichter ab als im Winter. Das liegt daran, dass der Körper in der Hitze des Sommers ständig kühlen muss, um sein gewohntes Temperaturgefühl beizubehalten. Wer in der Sonne liegt und schwitzt, nimmt mehr ab, als einer, der im Schatten liegt. Durch das Herabsetzen der Körpertemperatur braucht der Körper Energie, die er verbrennt. Durch das Schwitzen scheiden wir auch Nährstoffe durch die Haut aus, und so dürfen wir ein Eis mehr essen, ohne gleich zu dick zu werden. Wir müssen unserem Körper die Nährstoffe wieder zuführen, indem wir Salate, Buttermilch, viel Gemüse, Fisch und mageres Fleisch essen, wenige Kalorien, viel Eiweiss, viele Vitamine und Mineralstoffe, viel Flüssigkeit. Im Sommer sollten wir Radieschen und Gurken essen, damit der Wasserhaushalt in Ordnung bleibt. Wir sollten Tomaten und Karotten essen, damit sich ein innerer Sonnenschutz im Körper aufbaut. Scharfe Speisen und süsse Nachtische sollten wir meiden, da sie die Verdauung belasten, was in der Hitze nicht unbedingt fürderlich ist.

Wie nimmt man im Winter ab?

Im Winter kann man mit speziellen Wintersportarten abspecken, die auf Bewegung und Spassfaktor gleichzeitig setzen. Schlittenfahren ist beispielsweise so ein Winterhobby, welches man anstatt dem Schifahren ausüben könnte. Während man beim Schifahren im Sessellift oder in der Gondel sitzt, läuft man beim Schlittenfahren den Hang hinauf und zieht seinen Schlitten hinterher. Wer im Winter eine knackige Figur haben will, sollte Schnee schaufeln, das eigene Hausdach abschaufeln, den Weg zum eigenen Haus freischaufeln und Autodächer freischaufeln. Diesen Minijob kann man auch für andere erledigen und dabei gegebenenfalls Geld verdienen. Der Vorteil an dieser Abnehmmethode ist, dass man trotz Kälte in der freien Natur umherläuft und nicht friert, da man körperlich angestrengt arbeitet. Wer nicht Schnee schaufelt, kann Autos freikratzen, Eiskratzen, denn wenn kein Schnee fällt, ist es doch meistens eiskalt im Winter, sodass die Autoscheiben vereist sind.

Im Winter kann man mit speziellen Winterwanderungen durch Wälder und Wiesen abnehmen, mit Langlaufen und Eislaufen, oder man macht regelmässig einen Winterspaziergang. Durch die Kälte muss der Körper ständig heizen, um seine Körpertemperatur konstant zu halten, und genau das macht uns schlank. Wenn man bereits ein Grad weniger an Raumtemperatur hat, lebt man gesünder, weil der Körper kühlen und damit arbeiten muss. Wer im Winter auf zu viel Obst, Süssigkeiten und Kohlenhydrate verzichtet, ein wenigmageres Fleisch und viel Fisch, nüsse und Gemüse verspeist, nimmt auch ab. Im Winter schreit unser Körper eher nach gesunden Fetten als nach Zucker, und man mag es kaum glauben, aber mit Fett kann man Fett abbauen. Zwar ist Fleisch umstritten, dennoch sind kleine Mengen, nicht mehr als 100g pro Woche durchaus erlaubt.

Schlank mit der richtigen Personenwaage

Eine Waage ist das wichtigste Instrument, welches man fürs Gewichtsmanagement benötigt. Man sollte sich jedoch nicht pausenlos abwiegen, sonst ist man gefrustet, wenn das Gewicht nicht schnell genug sinkt. Am Anfang einer Abnehmkur sollte man sich alle zwei bis drei Tage wiegen, denn man verliert normalerweise anfangs das meiste Gewicht. Nach ein paar Wochen sollte man sich dann einmal pro Woche abwiegen, denn so kann man gezielt seine Abspeckkur weiterverfolgen, oder man kann nachschauen, ob man sein hart erarbeitetes Gewicht beibehalten hat. Wer sich nicht abwiegt und übergewichtig ist, kümmert sich auch nicht intensiv um sein Gewicht. Kontrolle ist das beste, um erfolgreich abzunehmen, denn eine gute Personenwaage zeigt neben dem aktuellen Körpergewicht auch den Wasserhaushalt und den Fetthaushalt an, woraus man dann den BMI errechnen kann. Am besten geeignet ist eine digitale Multifunktionswaage, vielleicht eine sprechende Waage, damit man sein Gewicht nicht nur optisch, sondern auch akustisch wahrnimmt. Die Waage muss leicht zu bedienen sein, damit man Freude an der Technik hat. Wer seinen Fettanteil reduzieren muss, tut dies am besten mit Wasser, denn mit Obst steigert man ihn bloss, da Obst viel Fruchtzucker enthält. Die ideale Personenwaage kann man auch programmieren. Man gibt das Alter und die Körpergrösse ein. So errechnet die Waage automatisch das Normalgewicht, welches man haben müsste, wenn man sich in einer gesunden Körperbalance befindet.

Wie wiegt man sich richtig ab?

Man sollte sich immer zur selben Zeit abwiegen, nach dem Aufstehen, vor dem Frühstück, denn morgens ist der Körper in seinem Urzustand, sodass man hier das exakte Gewicht messen kann. Man sollte sich immer ohne Kleidung abwiegen, denn Klamotten wiegen selbst ein wenig. Die Waage darf nicht irgendwo schief stehen, und auch Parkettböden oder Teppichböden sind ungeeignet. Am besten geeignet ist ein aalglatter Fliessenboden, da es beim exakten Gewicht auch stark auf die Unterlage ankommt, auf welcher die Waage steht.

Welches Gewicht ist normal?

Das gesunde Normalgewicht berechnet man aufgrund seiner Körpergrösse. Wenn man 2

170 cm gross ist, sollte das Gewicht 60 kg betragen. Heute sind jedoch die schlanken Leute viel dünner, und die Übergewichtigen viel dicker. Das Normalgewicht ist in letzter Zeit aus der Mode gekommen. Das Wohlfühlgewicht hingegen liegt zwischen Normalgewicht und Übergewicht, damit der Körper im Notfall Fettreserven zur Verfügung hat. Das Traumgewicht liegt weit unter dem Normalgewicht, denn es leitet sich von perfekten Körpern, von Models und von der Werbung ab, da wir vorwiegend dünne Menschen in den Medien sehen.

Abnehmen mit Ernährung

Mit der richtigen Ernährung nimmt man gesund ab. Man muss Zucker, Fett und Kohlenhydrate reduzieren, auch wenn Schokolade, Kuchen und der Schweinebraten locken. Man muss viel Obst und Gemüse, Fisch und mageres Fleisch zu sich nehmen und auf Dickmacher verzichten.

Abnehmen mit Sport

Mit Sport kann man schneller abnehmen als mit einer gesunden Ernährung alleine. Man sollte auf tägliche Bewegung achten, einen Schrittzähler mit sich führen, ein regelmässiges Fitnessprogramm absolvieren und viel zu Fuss gehen. Sport löst Glücksgefühle im Körper aus, sodass man nach einiger Zeit ganz freiwillig seinem Fitnesstraining verfällt.

Abnehmen im Urlaub

Der Abnehmurlaub für Mollige und Dicke. Im Urlaub kann man durchaus abspecken, wenn man die nötige Disziplin aufbringt und am reichhaltigen Frühstücksbuffet vorbeigeht. Diäthotels, Sporthotels, Animations- und Fitnessprogramme, Kurhotels und Wellnesshotels können helfen, aber auch ein Urlaub in den Bergen kann schlank machen.

Abnehmen ohne Diät

Wie nimmt man leicht und bequem ab? Ohne Anstrengung und Aufwand abzuspecken, klingt verlockend, und es existieren auch einige Methoden hierfür, aber leider taugen nicht alle etwas. Mit Ultraschall, mit Laser, mit einem Bauchweggürtel, mit Stressabbau, mit einer Fettverbrennungsmethode speziell fürs Kinn kann man abspecken, aber man darf sich keine grossen Wunder erwarten. Abnehmen ohne Diät, mit einer Handy App, mit Hausarbeit, mit der Spiegeltechnik, vor allem für den Alltag geeignet.

Diät

Welche Diät hilft wirklich? Einseitige Diäten wie die Kohlsuppendiät sind meistens zum Scheitern verurteilt, weil man sie nicht durchhält. Blitzdiäten und Nulldiäten verkraftet der Körper nicht, und ausserdem kommt es auf den Diättyp an, denn nicht jeder Mensch verträgt das gleiche Essen. Eine Diät muss auf den jeweiligen Menschen individuell abgestimmt werden und sollte danach in eine Ernährungsumstellung übergehen.

Fasten

Was muss man beim Fasten beachten? Das Intervall Fasten ist die sanfte Diätvariante, aber generell reinigt uns die Fastenzeit und hilft beim Abnehmen. Man muss genügend Wasser trinken, auf seinen Vitaminhaushalt achten, nicht geschwächt in eine Fastenkur hineingehen, auf seinen Körper hören, für den Muskelaufbau sorgen, und den Körper nicht auslaugen. Unkontrolliertes Fasten kann für kranke Leute gefährlich werden, das drei bis fünf Tage Fasten kann jedoch heilsam sein.

Jojo-Effekt

Was ist der Jojo-Effekt? Wie vermeidet man ihn? Wer nur aufgrund einer Diät abnimmt, nachher in seine alten Fressmuster zurückfällt, bewegt sein Gewicht wie ein Jojo auf und ab. Man vermeidet diesen Effekt, wenn man nach jedem Diätprogramm auf eine gesunde, fettarme, zuckerarme Ernährung umsteigt. Besonders nach einseitigen Radikaldiäten entsteht der Jojo-Effekt, denn der Körper sehnt sich nach Energie und hortet Fettreserven.

Magerwahn

Die Magersucht ist ein ernst zu nehmendes Problem, welches zum Teil durch dürre Models auf Hochglanzpapier, durch die XXS Grössen in der Modeindustrie und durch die superschlanken Selfies der Prominenten geschürt wird. Wenn man plötzlich als ausgereifte Frau einen Kinderkörper besitzen muss, um in die Kleidung hinein zu passen, stimmt unsere Gesellschaft nicht mehr. Der Magerwahn ist ein psychisches Phänomen, unter dem wir zunehmend leiden, wenn wir uns im dünnen Zustand zu dick fühlen, weil uns die Werbung Schlankheit präsentiert, die kaum erreichbar ist.

Übergewicht

Wie reduziert man starkes Übergewicht? Was sind die Ursachen dafür? Mangelnde Bewegung, übermässige und falsche Ernährung, die Gene, Erkrankungen, Medikamente, alles kann zu Übergewicht führen. Man sollte nicht ohne ärztliche Behandlung alleine abnehmen, denn der Körper könnte erschöpft reagieren. Wichtig sind Voruntersuchungen, Blutbilder, EKG, eine internistische Untersuchung und ein Therapieplan.


Impressum 

Datenschutz

Autorin

Facebook

Twitter

Xing

YouTube