Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

Abnehmen mit gesunder Ernährung

Abnehmen mit einer PaprikaMit welcher Ernährung nimmt man ab? Zuerst muss man sich darüber im Klaren sein, dass man abnehmen will. Abspecken findet mental im Kopf statt, denn nur so schaut man sich bewusst an, was man den ganzen Tag über verspeist, und wieviel Bewegung man tatsächlich macht.

Zwei Drittel der Amerikaner und mehr als ein Drittel der Deutschen sind übergewichtig. Wir essen zu viel, die falschen Speisen, und wir essen zu grosse Portionen. Wir belohnen uns mit Zucker und Fett, bauen damit Stress ab, vertilgen Frust und Ärger mit deftigem Essen, und wir gönnen uns einen saftigen Kuchen zum Nachtisch. Wir essen unbewusst neben der Arbeit, im Stehen und im Vorübergehen, schnell und hastig, weil wir Zeit sparen wollen. Fertiggerichte sind wie ein Glückstreffer für unser Belohnungssystem im Kopf, denn sie unterstützen unsere Bequemlichkeit. So werden wir immer dicker, ohne es im Alltag zu bemerken.

Wer diesem Trott entkommen will, muss für mindestens acht Wochen auf Zucker aller Art verzichten, ausser auf den Zucker in Obst und Gemüse. Obst mit zu viel Fruchtzucker muss man meiden. Da bleiben dann nur noch die Zitrusfrüchte wie Mandarinen, Zitronen und Orangen übrig, gefolgt vom Apfel und Granatapfel. Schokolade, Kuchen, Torten, Fastfood und Fertiggerichte sind tabu. Dafür ernährt man sich von Fisch, Meeresfrüchten, magerem Putenfleisch, Reis und Kartoffel, Tofu und Soja, Nüssen und Beeren, viel Gemüse und Milchprodukten, ein wenig Vollkornbrot, und man verzichtet auf die kleinen Snacks zwischendurch. Die Speisen bereitet man in Olivenöl zu, denn dieses Öl besitzt gesunde Fettsäuren und sorgt für ein Sättigungsgefühl. Man brät nicht, man gart die Speisen. Man schlingt sein Essen nicht hinunter, man geniesst es langsam.

Zum vollständigen Veganer muss man nicht mutieren, denn jeder Mensch verträgt die rein pflanzliche Nahrung nicht immer einwandfrei. Viele angehende Veganer haben Heisshunger und halten ihre Ernährungsumstellung nicht durch. Man muss sich für eine Ernährung entscheiden, mit der man genussvoll leben kann, von der man satt wird, und welche dem Darm gut tut. Jeder Mensch besitzt eine andere Zusammenstellung der drei grossen Gruppen von Darmbakterien, und so ist nicht jeder Mensch glücklich mit rein veganer Nahrung. Aber Fakt ist, Fett und Zucker machen uns dick.

Ein Minimum an Sport sollte man betreiben, auch wenn man sich noch so schlank ernährt, denn der Stoffwechsel muss angeregt werden, und dies geschieht nicht alleine durch den Verzehr von Detox- und Entschlackungsprodukten.

Nimmt man mit mehreren Mahlzeiten am Tag ab?

Machen mehrere kleine Mahlzeiten am Tag schlanker? Es kann sein, dass zu viele Mahlzeiten für kleine Leute ungünstig sind, da man dadurch leicht seinen täglichen Kalorienbedarf übersteigt, wenn man sich nicht genug bewegt. Für grosse Leute sind mehrere Mahlzeiten, die klein ausfallen optimal, da sich das Essen im grossen Körper besser verteilt.

Strecken Sie die Hand aus und schauen Sie, wieviel da hineinpasst. Fünf kleine Mahlzeiten am Tag soll man essen, die aber gerade in die Hand passen. So isst man kleine Portionen, die den Magen gerade einmal satt machen. Jetzt kommt es darauf an, was man isst. Zweimal sollte Obst dabei sein, und dreimal Gemüse.

Wenn man sich die Hand so ansieht, haben Schokolade und Kekse da drin keinen Platz mehr, denn die Hand wird schon vom Apfel ausgefüllt. Fisch oder mageres Fleisch mit Gemüse zu Mittag, am Abend nur eine Kleinigkeit, und zum Frühstück alles, was natürlich an Lebensmitteln ist, das sollte man essen. Jetzt haben die Fertiggerichte, die fetten Sossen, die zusammen gewürfelten Speisen aus der Tube oder der Dose keinen Platz in der Hand.

Wie nimmt man mit dem Food-Trainer ab?

Mit einem speziellen Handyspiel, mit dem sogenannten Food-Trainer kann man jetzt bequem abnehmen. Das Spiel hat einen neurowissenschaftlichen Hintergrund und funktioniert bei einigen Leuten sehr gut. Fetthaltiges Essen und Süsswaren lösen im Gehirn einen permanenten Zustand des Heisshungers aus, und deshalb muss man kalorienreiche Nahrung aus seinem Kopf verbannen. Zu diesem Zweck drückt man am Handyspiel grüne und rote Kreise, wobei die grünen Kreise gesundes Essen, und die roten Kreise ungesundes Essen bedeuten. Das Belohnungssystem im Gehirn wird umprogrammiert, sodass man mit der Zeit in grünen Kreisen denkt und mehr Gemüse verspeist. Kontrolle gibt es bei diesem Spiel keine, und so muss man sich vor jedem Essen selber dazu motivieren, es zu spielen, da man mit niemandem in Kontakt oder im Wettbewerb steht. Mit der Zeit könnte das Spiel langweilig werden, weil man nur Kreise drückt, aber immerhin kann man damit bis zu 200 Kalorien am Tag einsparen, wenn das Belohnungssystem im Kopf nicht mehr permanent angeregt wird.

Kann man mit veganer Ernährung abnehmen?

Vegane Kost ist nicht nur ein bewusst umweltfreundlicher Lifestyle, man kann damit auch abnehmen. Mit rein pflanzlicher Nahrung muss man zwar langfristig das Vitamin B12 durch Nahrungsergänzung zuführen, denn es kommt in Pflanzen nur unzureichend vor, aber ansonsten fehlt nichts am Esstisch. Allerdings muss man bei veganer Ernährung darauf achten, dass man nicht zu viel Obst, zu viele zuckerhaltige Früchte, zu viele Kohlenhydrate durch Brot, Nudel und Reis, Teigwaren und Kartoffel zu sich nimmt, sonst nimmt man zu. Den Heisshunger stillt man mit pflanzlichen Fetten und Nüssen.

Wie nimmt man beim Frühstück ab?

Bereits am Morgen können Sie Ihren Körper dahin trainieren, wo er hin soll, in die schlanke Linie. Essen Sie zum Frühstück eine Woche lang nur Obst und Gemüse. Damit der Magen auch schön satt wird, integrieren Sie ruhig eine Banane in Ihr Frühstück. Äpfel, Avocado, Birnen, Pflaumen, Nektarinen, Marillen, Ananas, das alles sorgt für genügend Power am Morgen, denn der Fruchtzucker im Obst sorgt dafür, dass schnelle Energiereserven im Körper frei werden. Frühstücken Sie aber nur süss, wenn es Ihr Blutzuckerspiegel zulässt, denn nicht für jeden Menschen ist diese Energienahrung geeignet. Wer unter einem Reizdarm leidet, sollte eher auf Gemüse umsteigen. Und für den Diabetiker ist diese Ernährung das reinste Gift.

Gurken, Radieschen, Paprika in allen Farben, Karotten, Zwiebelscheiben, Tomaten und Salat sind die Gemüsesorten, die das Obst mit vielen wertvollen Vitaminen aufpeppen. Variieren Sie Ihr Frühstück nach Belieben. Bis zu Mittag brauchen Sie dann nichts, ausser dem Obst und Gemüse. Übrigens sollte sich mehr Gemüse als Obst am Frühstückstisch befinden. Mit diesem Powerfrühstück können Sie gleich Ihren Säure und Basen Haushalt reparieren, denn unser Körper ist oft übersäuert und ruft laut nach basischen Lebensmitteln. Achtung, Obst mit viel Fruchtsäure wirkt nicht unbedingt so basisch, dass man es bedenkenlos in sich hineinstopfen kann.

Wie nimmt man mit Dinner-Cancelling ab?

Beim Dinner Cancelling können Sie bis etwa 17:00 Uhr essen und danach fasten Sie. Nicht jeder schafft es, aufs Abendessen zu verzichten. Es ist allerdings eine erprobte Methode, um seine Diät abzurunden. Wenn Sie der geeignete Diättyp dafür sind, können Sie mit dem Dinner Cancelling ziemlich viel in kurzer Zeit abspecken. Wenn Sie allerdings abends lange wach bleiben und auch noch arbeiten, dann fletschen Sie bei dieser Methode die hungrigen Zähne. Der Körper braucht in regelmässigen Abständen etwas zu essen, sonst fällt der Blutzuckerspiegel ab und der Heisshunger nagt an uns.

Wie schlank macht uns Joghurt?

Wer seine Speckfalten besonders um die Hüften herum reduzieren möchte, der greift zu einem Joghurt. Der gesunde Joghurt strafft das Bindegewebe und schmeckt lecker. Achtung, der Joghurt muss naturbelassen sein und keinen Zucker beinhalten. Die Darmflora freut sich über die Joghurtbakterien und bleibt gesund. Man kann seinen Naturjoghurt mit etwas Honig, einigen Beeren oder mit Nüssen verfeinern, wenn man nicht ganz auf die pure Linie steht. Joghurt alleine macht uns jedoch nicht schlank. Wenn wir abnehmen, nimmt der Körper zuerst an den Stellen ab, die wir eigentlich behalten möchten, nämlich an den Muskeln. Deshalb müssen wir bei einer Diät unbedingt unsere Muskeln mit Sport aufbauen.

Mit welchem Brot nimmt man ab?

Gesund abnehmen kann man auch mit natürlichem Vollkornbrot oder Knäckebrot. Essen Sie das Brot morgens und zu Mittag, verwenden Sie natürliche Gemüseaufstriche, frisch zubereitet, ohne Zusatzstoffe, und verzichten Sie am Abend aufs Brot. Der Körper kann besser Fett abbauen, wenn er abends keine Kohlenhydrate zu sich nimmt. Achtung, verwenden Sie kein Weissbrot, denn das enthält Weizenmehl, welches im Körper in Zucker umgewandelt wird. Der Zucker wird schnell aus der Blutbahn gepumpt und setzt sich im Fettgewebe hartnäckigst an. Das Knäckebrot sollten Sie nicht dauerhaft essen, denn es enthält Acrylamid, einen Stoff, der Krebs begünstigen könnte, aber in kleinen Mengen ist es gesund.

Gemüse macht schlank

Gesund abnehmen kann man auch mit Gemüsegerichten. Mit einer klaren oder gebundenen Gemüsesuppe, mit Zucchinisuppe und Broccolisuppe wird man satt und bleibt schlank. Im Winter wärmt uns die Suppe. Mit Gemüsereis, bestehend aus Paprika, Karotten, Zucchini, Erbsen und Kohlgemüse wird man sicher satt, wenn man naturbelassenen, ungeschälten Reis verwendet. Mit einem Gemüsepürree aus Kartoffeln, Karotten, Spinat, Broccoli und Zucchini wird man ebenfalls satt. Man pürriert die Speise und schlemmt sie langsam. Dadurch wird das Essen leicht verdaulich und man nimmt damit ab. Wer reines Gemüse zu langweilig findet, der kann Fisch und Meeresfrüchte mit gedünstetem Gemüse kombinieren. Als Fleischersatz nimmt man Tofu oder Seitan. Es ist die ideale Ergänzung für den Teilzeit-Veganer, der nicht gänzlich auf Fleisch verzichten möchte, aber regelmässig gesund lebt.

Macht Kaffee schlank?

Mit Kaffee kann man abspecken. Er macht uns zwar hellwach, etwas nervös, aber er regt die Verdauung an. Studien haben gezeigt, dass Frauen, die über den Tag verteilt bis zu drei Tassen Kaffee trinken, schlanker sind, als jene, die das selbe Abspeckprogramm durchführen, jedoch keinen Kaffee trinken. Wer keinen Kaffee mag, ein reiner Teetrinker ist, sollte sich zum Abspecken für grünen Tee entscheiden. Er enthält auch eine gewisse Menge an Koffein, welches sich jedoch langsam im Körper ausbreitet und nicht zu Heisshungerattacken führt.

Zuckerersatz kann beim Abnehmen helfen

Forscher haben herausgefunden, dass Zuckerersatz und alternativer Süssstoff beim Abnehmen helfen können. Zuckerersatz regt den Appetit nicht so stark an wie herkömmlicher Zucker oder Fruchtzucker. Er regt den Heisshunger nicht so schnell an, da der Blutzuckerspiegel nicht so rasant ansteigt und wieder absinkt. Wer alternativen Süssstoff in kleinen Mengen zu den Mahlzeiten einnimmt, kann sein Gewichtsmanagement steuern, ohne dass er auf den Zuckergenuss verzichten muss. Wer es allerdings übertreibt, nimmt auch damit zu. Man kann seinen Tee auch mit Zitrone oder Orange, mit Xylit oder Stevia süssen, denn hier erntet man die gleichen Erfolge. Zitrusfrüchte und gesunder Zucker lassen den Blutzuckerspiegel auch nicht so schnell ansteigen.

Abnehmen mit Blütenpollen

Man kann mit Blütenpollen abnehmen, allerdings sollte man nicht allergisch darauf reagieren und eine Unverträglichkeit aufweisen. Diese Abspeckvariante ist nichts für den Allergiker. Alle anderen können sich mit Blütenpollen erleichtern, wenn sie diese im Frischkäse vermengen, aufs Brot streichen, einen leichten Sahnedip mit Gemüse daraus zaubern, oder die Blütenpollen direkt auf die Speisen streuen, in die Suppe geben oder als Aufstrich verzehren.

Abnehmen mit dem richtigen Kochbuch

Wer abnehmen will, weiss oft nicht, was er kochen soll. In den Fertiggerichten und Diätmahlzeiten befindet sich oft versteckter Zucker, gefolgt von zu viel Fett, wobei hier aus Kostengründen manchmal sogar ungesunde Transfette verwendet werden. Ein Diät-Kochbuch kann helfen, einen Speiseplan aufzustellen, gesund und fettarm, zuckerarm und trotzdem reichhaltig zu kochen. Notfalls besuchen Sie einen Kochkurs, vielleicht einen für Veganer, denn mit pflanzlicher Ernährung nimmt man besonders schnell ab.

Dickmacher

Wo finden wir versteckte Dickmacher? Wir glauben oft versehentlich, unser Essen sei gesund, dabei befinden sich versteckte Fette und Zucker aller Art drin. Ungesunde Lebensmittel, Fertiggerichte, der kleine Snack zwischendurch, Fast-Food, ja sogar einige Diät-Shakes können dick machen. Knabbergebäck und Reiswaffeln, Müsliriegel und sogar Sojamilch mit Zucker können hinderlich beim Abnehmen sein. Sogar durch die Klimaanlage kann man dick werden, und auch Nagellack macht dick.

Fasten

Was muss man beim Fasten beachten? Das Intervall Fasten ist die sanfte Diätvariante, aber generell reinigt uns die Fastenzeit und hilft beim Abnehmen. Man muss genügend Wasser trinken, auf seinen Vitaminhaushalt achten, nicht geschwächt in eine Fastenkur hineingehen, auf seinen Körper hören, für den Muskelaufbau sorgen, und den Körper nicht auslaugen. Unkontrolliertes Fasten kann für kranke Leute gefährlich werden, das drei bis fünf Tage Fasten kann jedoch heilsam sein. Mir hilft zwischendurch das intermittierende Fasten, wenn ich auf eine Mahlzeit am Tag verzichte und mehr als 16 Stunden nichts esse.

FDH - Friss die Hälfte

Eine gute Form zum Abnehmen ist die FDH-Diät, das sind kleine Teller mit kleinen Portionen. Sogar die Restaurants sind auf diesen gesunden Trend aufgesprungen. Friss die Hälfte ist eine Abnehmkur, bei der man nicht zügellos den gesamten grossen Teller leert, sondern nur die übersichtlichen Portionen am kleineren Teller zu sich nimmt.

Heisshunger

Wie bekämpft man den Heisshunger? Der grosse Hunger hat viele Ursachen, darunter fallen unregelmässige Mahlzeiten, Durst, einseitige Ernährung, zu viel Zucker, Kohlenhydrate ohne Fette, oder beispielsweise eine Radikaldiät. Man kann diesen Heisshunger jedoch in den Griff bekommen. Oftmals hilft einfach Wasser trinken, denn der Durst könnte Hunger bedeuten. Regelmässige Mahlzeiten, vor allem das tägliche Frühstücken am Morgen, das hilft gegen Heisshungerattacken.

Metabolic Balance

Metabolic Balance ist eine personalisierte Diät, die individuell auf jede einzelne Person abgestimmt wird. Wie nimmt man damit ab? Mit einem speziellen Ernährungsprogramm, welches gezielt auf die Bedürfnisse des einzelnen Körpers abgestimmt ist, wird man schlanker, ohne dass man sich grossartig anstrengen muss. An Hand eines Blutbildes wird ermittelt, was der Mensch braucht und was er einsparen sollte. Ein Ernährungsberater stellt den individuellen Abspeckplan zusammen, welcher Vorlieben und Abneigungen, sowie eventuelle Krankheiten berücksichtigt. Bei manchen Menschen funktioniert dies hervorragend.

 


Wellness

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung