Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

Bequem abnehmen ohne Diät

Abnehmen ohne DiätWie nimmt man leicht und bequem ab? Abnehmen ohne grosse Anstrengung, ohne grossen Aufwand, ohne Diät und ohne Sport, das klingt verlockend, und es existieren auch einige Methoden hierfür, allerdings sind auch Methoden darunter, die nur mittelmässigen bis mässigen Erfolg versprechen. Mit sanften kosmetischen Eingriffen kann man durchaus in kurzer Zeit ein bis zwei Kilos abspecken, jedoch sollte man danach auf eine gesunde Ernährung umsteigen, damit man sein Idealgewicht halten kann.

Das bequeme Abspeckprogramm ist zwar auch für faule Leute geeignet, man sollte jedoch wissen, dass der Körper nur dünner wird, wenn er mehr Kalorien verbrennt, als er zu sich nimmt. Wer weniger isst, wird schlanker. Hier ist das gewohnte Essverhalten zu überprüfen, welches man reduzieren sollte.

Ohne Diät kann man abnehmen, wenn man keinen übermässigen Druck verspürt und sich Zeit lassen möchte. Ein satter Magen wird immer in Balance bleiben, ein leerer Magen wird hingegen alles speichern, was er zu sich nimmt, sogar die dürre Kohlsuppe. Da bringt auch das Verzichten aufs Abendessen nichts, wenn man hungrig ins Bett fällt.

Das pure Abnehmen ohne langfristigen Sport kann ich aus Gesundheitsgründen nicht empfehlen, denn Bewegung schützt uns vor Krankheiten, hält unseren Blutzuckerspiegel in Balance und verringert die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ein wenig Sport sollte man schon betreiben, selbst wenn man der faulste Mensch ist und nicht abnehmen möchte. Mir helfen leichte Fitnessübungen und das bequeme Radeln am Heimtrainer.

Abnehmen in der Sauna

Ein Weg zum Abnehmen ist der Gang in die Sauna. Wenn Sie der Typ zum Saunieren sind, probieren Sie es aus. Das Schwitzen in der Sauna lässt die Pfunde purzeln. Der Körper verliert in der Hitze der Sauna Giftstoffe, die er zusammen mit dem Schweiss über die Haut ausscheidet. Nach dem Saunieren benötigt unser Körper die nötige Abkühlung, vielleicht im Schnee oder im Whirlpool. Das regt den Kreislauf an. Und so verliert man dann stückweise an Gewicht, stärkt zusätzlich sein Immunsystem und beginnt, nach einem neuen Lifestyle zu leben, denn im Kopf beginnt man, sein Idealgewicht zu schüren, sodass man auch seine Ernährung auf gesunde Kost umstellt.

Schlank im Schlaf

Man kann unter Umständen im Schlaf abnehmen, aber im Grunde verliert man nur Wasser, wenn man einfach nur zu Bett geht und vorher üppig gegessen hat. Wer jedoch abends auf Kohlenhydrate und Zucker verzichtet, stattdessen nur Eiweiss, Proteine und Gemüse zu sich nimmt und nachher Sport treibt, nimmt tatsächlich im Schlaf ab. Das Fett wird durch Eiweiss und Proteine verbrannt, und der Sport leistet den Rest. Wenn ich mich an dieses Abnehmprogramm halte, bin ich meistens morgens beim Aufwachen schlanker. Wenn ich dann meinen halben Liter Wasser trinke, füllt sich mein Bauch wieder und ich sehe dicker aus, aber da mein Wasser für mich überlebenswichtig ist, nehme ich die Bauchkugel in Kauf. Wer auf Flüssigkeit verzichtet, um abzuspecken, lebt gefährlich. Wer länger schläft, kann auch abnehmen, da im Schlaf Cortisol und Stresshormone abgebaut werden, welche dafür verantwortlich sind, dass wir kaum bis kein Fett verbrennen. Glückshormone hingegen sind wahre Fettburner, und die schütten wir im Schlaf aus.

Ohne Stress nimmt man leichter ab

Stress und zu wenig Schlaf machen uns dick. Der Stoffwechsel wird dadurch gehemmt, Serotonin wird im Überfluss ausgeschüttet, Stresshormone werden ausgeschüttet, und das wohl tuende Melatonin kommt zunehmend aus dem Lot. Wussten Sie, dass in den USA das Hormon Melatonin als Schönheitshormon gilt? Bei uns bekommt man es nur auf Rezept, deshalb sollte man darauf achten, dass man genügend Entspannung aufbaut, damit der Schlaf-Wach-Rhythmus gesichert ist. Stresshormone wie beispielsweise das Cortisol, hemmen den Abbau von Zucker im Körper, sodass der Blutzuckerspiegel ansteigt und man schneller zunimmt als man Gewicht abtrainiert. Wenn man Stress abbauen möchte, kann man dies mit körperlicher Liebe tun, denn gemeinsam im Bett zu liegen und sich zu lieben, erzeugt Glücksgefühle, die uns in Balance bringen.

Abnehmen mit einem Spiegel

Es hört sich zwar wie ein Witz an, ist jedoch purer Ernst, mit einem Spiegel kann man leichter abspecken. Man stellt den Spiegel bei den Mahlzeiten vor sich auf, sodass man sich beim Essen beobachten kann. Wenn man dann unentwegt ins Spiegelbild schaut, sieht man, wie schnell und wie viel man in sich hineinschaufelt. Dies bewirkt im Gehirn einen gewissen Ekelfaktor, eine Art Umdenken entsteht, sodass man langsamer isst und dadurch schneller satt wird. Für Blinde ist dieser Tipp vollkommen ungeeignet, das begriff ich, als ich die Methode ausprobieren wollte, weil ich mich erst an meine Blindheit gewöhnen musste. Für Blinde wäre ein akustischer Lärmaufzeichner ideal, der uns sagt, wie laut wir unsere Fressattacken ausleben.

Abspecken mit speziellen Minijobs

Wer im Sommer als Strandmasseur, Eincremer vom Dienst und Animateur unterwegs ist, kann sogar im Urlaub abnehmen. Wer im Winter als Schneeschaufler und Eiskratzer unterwegs ist, nimmt sogar bei Eiseskälte ab, wenn sich andere einhüllen und zur Eissäule erstarren. Mit diesen Minijobs kann man sogar unter Umständen Geld verdienen. Mit einer speziellen Handy-App, die auch zum Geldverdienen einlädt, speckt man gemütlich ab, indem man den kleinen Minijobs, die diese App präsentiert, hinterherjagt. Diese Methode ist speziell für Arbeitssuchende geeignet, da sie im Alltag genügend Zeit dafür aufbringen können. Verschiedene Anbieter stellen kleine Jobs zur Auswahl, der Arbeitnehmer bestätigt diese Jobs, macht sich auf den Weg und ist ständig in Bewegung. Diese App kann helfen, vom Sofa aufzukommen und seine müden Beine zu bewegen.

Wie nimmt man mit Hausarbeit ab?

Im Alltag hat man oft keine Zeit für körperzerrende Diäten, die einen auslaugen und den letzten Nerv rauben. Man hat oftmals nicht einmal Zeit für Sport, obwohl man jeden Tag daran denkt und gedanklich sein Fitnessprogramm durchzieht, während man auf der Couch einschläft. Der Alltag ist mit Job, Familie, eventuellen Problemen und Stress durchzogen, sodass man die wenige Freizeit, die einem bleibt, mit angenehmeren Dingen ausfüllt als Kalorien zu zählen und den Fitnesstracker zu überprüfen.

Man nimmt beispielsweise ab, wenn man den Haushalt selber macht, anstatt sich eine Haushälterin zu leisten. Wer abends selber kocht, kann mit veganer Ernährung, die zwischendurch von vegetarischer Kost begleitet wird, abspecken, da man beim Kochen darauf achtet, dass nicht zu viel Fett ins Essen kommt. Wer morgens durchs Haus läuft, alle Fenster öffnet und wieder schliesst, die Betten macht, den Boden kurz aufsaugt und am Balkon leichte Dehnungsübungen macht, bevor er sich duscht, speckt automatisch ab, weil der Kreislauf in Schwung kommt, der Körper Sauerstoff abbekommt und man in Bewegung ist.

Wie wird man beim Küche aufräumen schlank?

Wenn man seine Küche aufräumt, sie sauber macht und darauf achtet, dass kein unnötiger Müll anfällt, speckt man automatisch ab, weil nichts mehr ans Essen erinnert. Studien zeigen, dass Menschen mit einer sauberen, übersichtlichen Küche schneller abspecken, als jene, die in einer überfüllten, unordentlichen, nicht ganz reinlichen Küche leben. Die Arbeitsflächen und der Kühlschrank, gefolgt vom Herd und dem Backofen sind das wichtigste, was gereinigt werden muss, damit keine Küchendüfte in der Nase liegen und ans Essen erinnern. Ich habe diese Methode ausprobiert, nahm zu diesem Zweck einen Zitronenreiniger, desinfizierte den Backofen und den Herd mit einem Apfelreiniger, und schon schoss mir der fruchtige Geruch in die Nase, woraufhin ich mir einen Smoothie gönnte. Nur der neutrale Reiniger hat mir geholfen. Übrigens entfernte ich alle Dickmacher aus dem Kühlschrank, damit die Verlockung nicht so gross war, Pudding und Pizza zu essen.

Abnehmen mit Intuition

Wer mit seiner puren Intuition abnehmen will, kann dies schaffen, wenn er ein strukturierter, durchgeplanter Mensch ist. Man verlässt sich auf sein eigenes Körpergefühl, treibt Sport, ißt und trinkt, nascht oder fastet, je nachdem, was der Körper gerade einfordert. Man geht bewusst mit den Lebensmitteln um, verschlingt nichts nebenbei während der Arbeit, und man beschäftigt sich intensiv mit seinem Körper, hört in sich hinein und lernt, den eigenen Körper besser zu verstehen. Es ist eine Art mentale Diät, eine meditative Diät, ein ganzheitliches Abnehmprogramm. Ich kann immer essen, verspüre andauernd Hunger auf Süssigkeiten, und an meiner Schokolade komme ich nicht vorbei. Für mich wäre diese Abspeckmethode mühsam, aber im Zuge eines Mentaltrainings würde sie schon fruchten. Man müsste sich eine Auszeit nehmen, denn die Diät ist schwer in den Alltag zu integrieren. Man muss nämlich dann essen, wenn man Hunger verspürt, und dann Sport treiben, wenn der Körper danach verlangt. Im Arbeitsalltag findet man jedoch schwer Zeit dafür.

Abnehmen mit der richtigen Atmung

Mit einer gezielten Atmung kann man schlanker werden. Man atmet ruhig durch die Nase ein und aus, entspannt sich dabei, atmet nicht permanent hastig durch den Mund ein und aus, und man achtet bewusst auf seinen Atem. Wenn die Atmung in ruhigen Bahnen verläuft, ist der Körper aufnahmefähiger und realisiert leichter, dass er jetzt Gewicht verlieren soll. Er ist leistungsfähiger, wenn er in Balance ist. Yoga und Entspannungsatmung können dabei hilfreich sein. Nur Menschen mit Lungenproblemen, Herzproblemen und Nasenproblemen müssen vorsichtig sein, denn viele Leute müssen zwangsläufig durch den Mund atmen, damit sie genügend Luft bekommen. Der Körper muss mit genügend Sauerstoff durchflutet werden, sonst glaubt man ständig, zu wenig Luft zu bekommen. Auch bei trockenen Nasenschleimhäuten ist es oft besser, durch den Mund zu atmen, aber der gesunde, etwas zu dicke Mensch kann diese Methode zusätzlich zu seinem Diät- und Sportprogramm ausprobieren. Bitte, ohne die Ernährungsumstellung und die nötige Bewegung hilft das ganze gezielte Atmen nicht, das habe ich bereits ausprobiert. Nur durchs Atmen alleine habe ich so wenig abgenommen, dass ich mir eine grössere Konfektionsgrösse anschaffen musste, um ins Kleid hineinzupassen.

Abnehmen mit einer Pause

Wer bewusst Pausen einlegt, bevor er unbewusst zum Essen greift, nimmt besser ab als einer, der ständig zugreift und alles in sich hineinstopft. Eine kleine Pause, bis zu einer Minute, in der man sich überlegt, ob man zum Nachtisch, zu Dickmachern, zu Fastfood, zu Süssigkeiten, zu Pizza und Burger, zu Fertiggerichten greift, kann beim Abspecken helfen. Man überlegt sich in dieser Zeit, wieviel man an Kalorien einspart, wenn man stattdessen zu einem gesunden Essen greift. Man überlegt sich den Zucker- und den Fettgehalt, der sich um die Hüften legt und im Bauchraum ansiedelt. Und man überlegt sich, in welches Kleid man hineinpasst, wenn man eine gute Figur besitzt. Ich überlege mir in so einer Nachdenkpause immer, wie viele Leute mich auf meine gute Figur ansprechen, denn das macht mein Ego stink-glücklich. Wenn ich allerdings ohnehin zu viel wiege, greife ich zur Schokolade und überlege, wann ich zum letzten Mal um meine schlanke Taille beneidet wurde.

Abnehmen mit wiederverschliessbaren Tüten

Wenn wir besonders im Sommer unsere Pausen- und Jausenpakete mitnehmen, sollten wir auf wiederverschliessbare Verpackungen achten, die derzeit überall angeboten werden. Wir essen Snacks und Süsswaren langsamer, wenn wir die Verpackung erneut verschliessen und wieder öffnen können, ohne dass die Ware verdirbt. Dadurch nehmen wir weniger Kalorien zu uns, weil wir die Snacks auf den Tag gut verteilen. Wiederverschliessbare Tüten sorgen dafür, dass das Pausenbrot bis zum Nachmittag gegessen wird, sodass wir nicht bereits zu Mittag mit leeren Tüten dastehen.

Abnehmen im Sommer

Im Sommer nimmt man leichter ab als im Winter. Das liegt daran, dass der Körper in der Hitze des Sommers ständig kühlen muss, um sein gewohntes Temperaturgefühl beizubehalten. Wer in der Sonne liegt und schwitzt, nimmt mehr ab, als einer, der im Schatten liegt. Durch das Herabsetzen der Körpertemperatur braucht der Körper Energie, die er verbrennt. Durch das Schwitzen scheiden wir auch Nährstoffe durch die Haut aus, und so dürfen wir ein Eis mehr essen, ohne gleich zu dick zu werden. Wir müssen unserem Körper die Nährstoffe wieder zuführen, indem wir Salate, Buttermilch, viel Gemüse, Fisch und mageres Fleisch essen, wenige Kalorien, viel Eiweiss, viele Vitamine und Mineralstoffe, viel Flüssigkeit. Im Sommer sollten wir Radieschen und Gurken essen, damit der Wasserhaushalt in Ordnung bleibt. Wir sollten Tomaten und Karotten essen, damit sich ein innerer Sonnenschutz im Körper aufbaut. Scharfe Speisen und süsse Nachtische sollten wir meiden, da sie die Verdauung belasten, was in der Hitze nicht unbedingt fürderlich ist.

Abnehmen im Winter

Im Winter kann man mit speziellen Wintersportarten abspecken, die auf Bewegung und Spassfaktor gleichzeitig setzen. Schlittenfahren ist beispielsweise so ein Winterhobby, welches man anstatt dem Schifahren ausüben könnte. Während man beim Schifahren im Sessellift oder in der Gondel sitzt, läuft man beim Schlittenfahren den Hang hinauf und zieht seinen Schlitten hinterher. Wer im Winter eine knackige Figur haben will, sollte Schnee schaufeln, das eigene Hausdach abschaufeln, den Weg zum eigenen Haus freischaufeln und Autodächer freischaufeln. Diesen Minijob kann man auch für andere erledigen und dabei gegebenenfalls Geld verdienen. Der Vorteil an dieser Abnehmmethode ist, dass man trotz Kälte in der freien Natur umherläuft und nicht friert, da man körperlich angestrengt arbeitet. Wer nicht Schnee schaufelt, kann Autos freikratzen, Eiskratzen, denn wenn kein Schnee fällt, ist es doch meistens eiskalt im Winter, sodass die Autoscheiben vereist sind.

Im Winter kann man mit speziellen Winterwanderungen durch Wälder und Wiesen abnehmen, mit Langlaufen und Eislaufen, oder man macht regelmässig einen Winterspaziergang. Durch die Kälte muss der Körper ständig heizen, um seine Körpertemperatur konstant zu halten, und genau das macht uns schlank. Wenn man bereits ein Grad weniger an Raumtemperatur hat, lebt man gesünder, weil der Körper kühlen und damit arbeiten muss. Wer im Winter auf zu viel Obst, Süssigkeiten und Kohlenhydrate verzichtet, ein wenigmageres Fleisch und viel Fisch, nüsse und Gemüse verspeist, nimmt auch ab. Im Winter schreit unser Körper eher nach gesunden Fetten als nach Zucker, und man mag es kaum glauben, aber mit Fett kann man Fett abbauen. Zwar ist Fleisch umstritten, dennoch sind kleine Mengen, nicht mehr als 100g pro Woche durchaus erlaubt.

Body-Wrapping

Body-Wrapping ist eine Wickeltechnik, die den Körper schwitzen lässt. Man wickelt sich in Tücher ein, die Kräuter, Heilpflanzen und entschlackende Stoffe enthalten. Diese Kräuterwickel verbleiben bis zu einer Stunde am Körper. Jetzt muss man sich verausgaben, Sport treiben, tanzen, durch die Wohnung flitzen, damit man ordentlich schwitzt. Der Körper scheidet in dieser Zeit Giftstoffe aus, und man fühlt sich danach schöner, auch wenn man vorher aussieht, wie ein Krautwickel. Die Methode lässt sich durchaus auch ohne Umherlaufen in der Wohnung umsetzen, indem man Gewürzwickel, beispielsweise Zimtwickel umlegt und 45 Minuten abwartet. Danach ist man höchstwahrscheinlich etwas dünner. Natürlich kann man sein Bauchfett auch mit normalem Sport, mit einem guten Bauchtraining verlieren, aber es ist nur halb so aufregend wie die Wickeltücher.

Body-Sculpting

Mit Body-Sculpting kann man abnehmen, seinen Körper formen und ihm das unnötige Fett entziehen. Man legt sich in eine Art Röhre, der Kopf bleibt draussen, der Körper kommt hinein, und dann wird man mit eisiger Kälte behandelt. Vorab wird der Körper mit kalten Tüchern auf diese Behandlung vorbereitet, sonst bekommt man womöglich einen Kälteschock und sieht aus wie gefrorenes Gemüse. Für manche Menschen ist dies eine wahrnehmbare Alternative zur Schönheitsoperation, denn immerhin bleibt das Skalpell weg. Achtung, man sollte frühzeitig Schluss mit dem Body-Sculpting machen, denn der Körper könnte überreagieren, da das Herz-Kreislauf-System überreagieren kann.

Das Ultraschallgerät zum Abnehmen

Mittels Ultraschall kann man abnehmen, wenn man den Versprechungen der Anbieter glaubt. Einige Leute haben es ausprobiert, jedoch eher mit mittelmässigem bis mässigem Erfolg. Das Ultraschallgerät muss man mindestens 10 Minuten am Tag anwenden, damit man schlank wird. Die Probanden nahmen nicht unbedingt viel damit ab, aber der Ultraschall sorgte dafür, dass die Haut besser wurde. Wenn man unter Gewichtsproblemen und unter einem schlechten Hautbild leidet, kann man das Gerät zur Unterstützung verwenden, aber man sollte trotzdem auf seine Ernährung achten.

Mit Fettvereisung nimmt man am Kinn ab

Man nimmt ja überall ab, wenn man ausdauernd und stark genug dafür ist, aber es gibt Körperstellen, an denen nimmt man schwer bis kaum ab. Eine davon ist das Kinn. Mit einer speziellen Abnehmkur, einem kosmetischen Eingriff, nimmt man jedoch auch hier ab. Das Verfahren nennt sich Fettvereisung, Kryolipolyse. Mit einem speziellen Gerät werden die Fettzellen angesaugt, mit Kälte behandelt, vereist, und nach etwa drei Wochen scheidet der Körper diese Fettzellen durch die Nieren aus.

Die Lasermethode zum Abnehmen

Mit einem speziellen Laser nimmt man besonders am Bauch ab. Man lässt sich das Fett weglasern. Es ist eine Alternative zur Fettabsaugung und hat weniger Risiken, da hier nur gelasert und nicht geschnitten und gesaugt wird. Die Laser-Methode eignet sich für Leute, die nicht zu viel Fett am Bauch haben, aber trotzdem aufs toll aussehende Sixbag hinarbeiten. Das Verfahren eignet sich auch gut für die seitliche Bauchpartie. Hier nimmt man mit Sport und gesunder Ernährung nicht so leicht ab, höchstens mit seitlichen Sit-Ups, was jedoch für viele Leute zu anstrengend is.

Die EMS-Methode zum Abnehmen am Bauch

Mit speziellen Fettverbrennungsgürteln kann man abspecken, jedoch nicht alle Gürtel wirken wahre Wunder. Der EMS-Gürtel arbeitet mit Elektrostimulation und versetzt dem Bauch leichte Stromstösse. Andere Gürtel erzeugen Wärme, die das Fett verbrennen sollen, und einige dieser Gürtel trägt man sogar nachts, damit die Kilos im Schlaf purzeln. Die Methode mit dem Bauchweggürtel ist für besonders faule Leute geeignet, man darf sich jedoch keine grossartigen Erfolge damit versprechen, sonst ist man womöglich enttäuscht.

Bauchweggürtel

Wie nimmt man gezielt am Bauch ab? Mit einem Bauchweggürtel kann man ohne weitere Anstrengung abspecken, allerdings sind nicht alle Gürtel dafür geeignet. Einige Bauchweggürtel reduzieren nur wenig bis kaum Fett, und andere sind nur ein optischer Fetttrimmer, während man sie trägt. Der EMS-Gürtel ist eine gute Wahl, denn er stimuliert den Körper mittels elektrischen Impulsen und sorgt so für die Fettverbrennung. Es gibt Gürtel, die man nachts im Schlaf trägt, welche jedoch das Schlafgefühl merklich beeinträchtigen, da man sich eingeengt fühlt.


Wellness

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren