Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Wie stoppt man Haarausfall?

Ein Strohhut für die GlatzeLeiden Sie zufällig unter Haarausfall? Sie haben natürlich mehrere Möglichkeiten, wovon die erste die zuverlässigste ist. Sie akzeptieren Ihre Glatze, freunden sich mit dem übrig gebliebenen Haarkranz an und warten darauf, dass die aalglatte Glatze salonfähig wird. Übrigens finde ich persönlich Männer mit einer selbstbewussten Glatze sehr sexy, denn bei mir kommt es darauf an, was ein Mensch im Köpfchen hat, und nicht unbedingt, was er am Kopf trägt.

Wenn Sie Ihren Haarausfall unbedingt bekämpfen möchten, können Sie sich für eines der zahlreichen Mittel entscheiden, welche mehr Haare am Kopf als im Kamm versprechen. Ich habe eine geraume Zeit lang Wellform Hairgrow verwendet, denn ich bin ja auch eine Frau, und für eine selbstbewusste Frau müssen die Haare am Kopf einfach stimmig sein.

Ich war durchaus zufrieden mit dieser Kräutertinktur, denn Haare hatte ich genug am Kopf, und die Kräuter halfen mir dabei, mein wucherndes Unkraut wie wild zu züchten. Ob das Mittel aber tatsächlich den Haarausfall stoppt, kann ich nicht garantieren. Übrigens können Sie noch viel mehr gegen eventuellen Haarausfall tun.

Sie möchten volles und gesundes Haar haben, das von der Haarwurzel bis in die Haarspitzen hinein glänzt und elastisch ist. Wir haben die Tipps für gesunde Haare, gegen den Haarausfall, und wir zeigen Ihnen, welche Mittel wirken.

Welche Arten des Haarausfalls gibt es?

Es gibt den hormonellen, den erblich bedingten und den ernährungsbedingten Haarausfall. Beim hormonellen Haarausfall sind die Hormone gestört, besonders in den Wechseljahren der Frau, oder wenn man Hormone einnimmt. Beim erblich bedingten Haarausfall spielen die Gene eine grosse Rolle. Man kann deshalb schon in jungen Jahren keine oder nur wenige Haare besitzen, falls dies vererbt wurde. Und beim ernährungsbedingten Haarausfall spielen die Vitamine und Nährstoffe, die Aminosäuren und Vitalstoffe eine wesentliche Rolle. Hier kann zu viel Zucker und zu viel Fett zu Haarausfall führen. Auch ein Eisenmangel und auffällige Werte der Schilddrüse können zu Haarausfall führen, wobei man sich hier an den Arzt wenden sollte.

Der Laserkamm gegen Haarausfall

Mit einem speziellen Laserkamm kann man die Kopfhaut stimulieren und den Haarwuchs anregen. In Tests hat er mittelprächtig abgeschnitten, aber ausprobieren kann man ihn trotzdem. Der Laser soll die Kopfhaut massieren, gut durchbluten, die Haarstruktur verbessern und das allgemeine Befinden am Kopf optimieren. Der Kamm fühlt sich ruppig an, aber man muss ihn ja nur 3 bis 5 mal pro Woche anwenden.

Ein spezielles Serum für besseren Haarwuchs

Mit einem speziellen Serum, welches auch im Speichel von Kühen vorkommt, kann man die Haare zum Wachsen anregen. Man trägt dieses Serum täglich auf, massiert es in die Kopfhaut ein und fühlt sich danach, als ob man seine Haare länger nicht mehr gewaschen hat. Dieses Gefühl sollte man jedoch ertragen, denn das Serum wirkt tatsächlich gut. Die kahlen Stellen am Kopf werden weniger, die Haare werden dichter, und sie fühlen sich besser und stärker an.

Kapseln gegen Haarausfall

Spezielle Kapseln mit Aminosäuren und gezielten Nährstoffen beschleunigen das Haarwachstum und können den Haarausfall stoppen. Die Kapseln sind wirksam, aber man muss darauf achten, dass man sie verträgt. Wer Darmprobleme hat, eine Allergie gegen einen der Wirkstoffe in den Kapseln entwickelt, und auch sehr empfindliche Menschen sollten diese Kapseln lieber nicht schlucken, da sie zu Magen- und Darmreizungen führen können. Wenn der Darm kaputt ist, hat man mit seinen Haaren ohnehin zu kämpfen, denn dann nimmt man nicht mehr genügend Nährstoffe auf.

Haarteile gegen Haarausfall

Mit speziellen Haarteilen kann man dem Haarausfall den Kampf ansagen. Man reinigt die Kopfhaut zuerst mit speziellen, hautfreundlichen Reinigungsmitteln, dann cremt man sie mit einer Spezialcreme ein, und dann klebt man das Haarteil direkt an die Kopfhaut. Der Profi-Friseur weiss, wie es geht. Selber kann man es auch machen, aber hierfür muss man sich die speziellen Haarteile und Cremes, Kleber und Reinigungsmittel im Fachhandel besorgen. Hochwertige, naturbelassene Haarteile aus Echthaar wirken am besten und sind die schonendste Variante. Kunsthaar, minderwertige, aber preisgünstige Produkte können zu Allergien und Unverträglichkeiten führen. Übrigens kann man auch eine Haartransplantation mit Eigenhaar in Anspruch nehmen, indem Schamhaare am Kopf angebracht werden. Bitte, dies ist nichts für Weichgekochte, denn nur die Harten können sich seelisch mit Schamhaar am Kopf anfreunden. Wenn ich mir vorstelle, ich würde mit meinen Fingern jemandem übers Schamhaar kraulen, da tun sich bei mir ungeahnte Gefühle auf, die ich lieber in meinem Untergrund belassen würde. Eine weitere Alternative für die Glatze ist das Einweben der Haarteile in das noch vorhandene Eigenhaar. Oft ist nach Chemotherapien die Haarwurzel noch da, nur stark beschädigt. Da bietet sich ein spezielles Webverfahren an, denn niemand muss mit Glatze oder falsch sitzender Perücke umherlaufen. Frauen haben oftmals genauso Haarausfall wie Männer und müssen auf solche Methoden zurückgreifen. Ein Mann kann eine Frau notfalls reichlich mit Diamanten und Schmuck beschenken, mit einer Kreuzfahrt bei Laune halten, aber eine Frau hat manchmal nur ihr Lächeln, wenn sie eine Glatze trägt, denn nicht viele Männer lassen sich von Frauen aushalten. Es ist ein Jammer mit dem Haarausfall, aber es ist regelbar.

Die moderne Glatze bei Haarausfall

Viele Männer fragen sich täglich, ob ihnen die neue Glatze gut steht, oder sie doch zu einem neuen Haartoupe greifen sollten. Wenn Frau oder Mann das wertvolle Haar am Kopf abhanden kommt, sind beide generell verzweifelt, Frau mehr als Mann. Obwohl die Glatze schon längst, zumindest auf Männerköpfen, gesellschaftsfähig geworden ist, möchten viele nicht auf die Perücke verzichten. Kann man denn den Haarausfall stoppen?

Haarshampoo und Pflege gegen Haarausfall

Verschiedene Haarkuren und Shampoos aus dem Supermarkt, der Apotheke oder dem Drogerieladen, die herkömmlicher Art sind, helfen nicht gegen Haarausfall. Aber dennoch sollte man auf das richtige Shampoo bauen, ein Haarshampoo, welches für feines Haar geeignet ist und keine beschwerenden Inhaltsstoffe enthält.

Um nicht die meisten Haare im Waschbecken dahinschwimmen zu sehen, ist es ratsam, seine Haare nach dem Waschen nicht zu rubbeln, sondern nur sanft mit dem Handtuch abzutupfen, sonst rubbeln Sie sich die letzten Haare vom Kopf. Das kräftige Terminalhaar mag die Rubbellosaktion verkraften, doch das flaumige Haar, welches nur noch sanft auf der Kopfhaut ruht, ist leider nicht immun gegen das Rubbeln.

Haartoupe oder Perücke gegen den Haarausfall

Wenn man schon eine Glatze besitzt, kann diese in der Sonne leuchten und glänzen wie ein Signalturm. Mit etwas Puder bringen Sie matte Zeiten auf Ihre Glatze und fallen in der Menschenmenge nicht mehr so auf. Wenn es doch eine Perücke sein soll, dann greifen Sie am besten zu europäischem Haar. Das ist zwar teurer in der Anschaffung, kommt aber in seiner feinen Strukturierung dem natürlichen Haar sehr nahe.

Es gibt auch asiatisches Haar. Dieses wird gebleicht und fertig ist die Perücke. Das Anpassen und den Haarschnitt erledigt der Haar Stylist.

Tabletten und Pillen gegen Haarausfall

Gegen Haarausfall helfen übrigens spezielle Pillen und Kuren, die man auch vom Arzt verschrieben bekommt. Der Nachteil ist, wenn man mit der Einnahme der Pillen aufhört oder die Haarkur stoppt, nimmt der Haarausfall wieder seine Tätigkeit auf.

Gesunde Ernährung gegen den Haarausfall

Wer sich gesund ernährt, hat meistens auch kräftiges Haar, welches nicht gleich beim Anfassen bricht. Zucker und Fett schaden nicht nur unserem Körper und den Zähnen, sondern auch unserem Haar. Die Kopfhaut fettet mit viel Zucker extrem schnell nach, und das Haar stirbt ab. Gesundes Haar kann nur aus einer gesunden Kopfhaut wachsen. Auch das ständige aggressive Haare färben kann eines Tages die Kopfhaut kaputt machen, besonders, wenn man seine Haare farblich extrem von dunkel auf hell verändert.

In jeder echten Haarfarbe steckt Chemie, und das mag unsere Kopfhaut wirklich nicht. Auch Medikamente können das Haar angreifen. Am besten ist es, Sie leben natürlich und gesund, dann freut sich auch Ihr volles Haar. Übrigens dürfen Sie beim Kämmen die verfilzten Haare ruhig mit der Hand festhalten, sonst kämmen Sie sich irgendwann eine Glatze und haben nichts mehr, was Sie festhalten können. Wenn die Haare erst einmal im Staubsauger sind, hat die Glatze ein leichtes Leben.

Was macht man gegen Haarausfall?

Nun, ich würde sagen, kaufen Sie sich einen schicken Hut, ein trendiges Kopftuch oder lassen Sie sich gleich eine Wollperücke fertigen, dann haben Sie es zumindest im Winter schön warm am Kopf, wenn Sie an Haarausfall leiden. Übrigens liegt die Glatze immer wieder zwischendurch im Trend. Gut, ich sehe ein, dass Sie mit einem Kopftuch eher eine Landwirtschaft betreiben könnten, als auf die nächste angesagte Party zu gehen, deshalb schlage ich Ihnen einige Mittel gegen Haarausfall vor.

Als ich nach meiner letzten Narkose erschöpft aus dem Krankenhaus flüchtete, verabschiedete sich auch so manches Haar von meinem Kopf. Ich habe zwar einen unverbesserlichen, hartnäckigen Dickkopf, aber dafür sind meine Wangenknochen schmal gebaut. Wieso verabschiedet sich mein Haar?, dachte ich. Ich probierte es mit einem schulterlangen, etwas kürzeren Haarschnitt und Aminosäuren für die Kopfhaut.

Ich habe ohnehin ständig Zeitprobleme, weil ich selten etwas pünktlich auf die Reihe bekomme, aber die Aminosäuren raubten mir die Zeit unter den Augen weg. So schnell konnte ich gar nicht hinterher schauen, war eine halbe Stunde wie weg geblasen, als ich die Haartinktur täglich in die Kopfhaut einmassierte. Liebe Besucher, es hat geholfen. Es half sogar so sehr, dass mir mein Friseur auf mein Bitten und Flehen hin wieder freiwillig ein paar zitronenhelle Strähnchen ins Haar färbte.

Ich hätte ihn ansonsten knebeln müssen. Übrigens helfen auch extrem sanfte Kopfhautmassagen gegen Haarausfall. Hier dürfen Sie es aber mit dem Reiben nicht übertreiben, denn sonst verabschiedet sich das restliche Haar auch noch von Ihnen.

Die Glatze ist gesellschaftsfähig geworden

Als sich Lady Gaga am Hinterkopf eine Halbglatze rasieren liess, tat sie dies, um ihre Trauer auszudrücken. Voila, und schon entstand ein Modetrend daraus. Bitte, wir wissen doch, dass Lady Gaga nichts ohne Nebenwirkungen für die Restwelt macht.

Wie sieht so eine Halbglatze am Hinterkopf aus? Der spiessige Normalverbraucher würde sagen, sie bildet eines der absoluten No Gos am Haarmarkt. Ich als eingefleischter Ästhet sage, sie bildet ein absolutes No Go auf dem Haarmarkt. Ich bemerke, wir sind einer Meinung.

Bitte, sie hat auch praktische Züge, diese Halbglatze. Man kann sich ein unanständiges Tattoo auf den Hinterkopf gravieren lassen, ohne dass man es sein ganzes Leben lang zur Schau tragen muss. Wenn die Haare nachwachsen, erledigt sich die Sache von ganz alleine.

Wenn ich am Rande meiner nächsten Verzweiflung bin, lasse ich mir den Namen meines Lebenspartners in die vorab rasierten Haarstoppel gravieren. Wenn ich dann womöglich in voller geistiger Umnachtung einen vollkommen anderen Mann heirate, lasse ich mir eine Langhaarfrisur wachsen, und schon verschwindet der Name unsichtbar im Kopf, aber er bleibt im Hirn kleben. Bitte, Anwälte und Ärzte sind ausgeschlossen, die heirate ich nicht, mit denen liege ich im innigen Kleinkrieg vergraben.

Bitte, wenn man seine Halbglatze am Hinterkopf vorteilhaft gekonnt rasiert, bleiben noch genügend Deckhaare übrig, um die aalglatte Frisur bei ungünstigen Anlässen zu verbergen. Das Deckhaar kann man ja kämmen, wie man will, Hauptsache es ist lang genug. Sie müssen ja nicht gleich mit Ihrer trendigen Halbglatze auf die nächste Galaveranstaltung gehen, aber Ihren neuen Freizeitlook können Sie damit anschaulich präsentieren. Übrigens habe ich mich entschieden, meine langweiligen Haare beizubehalten, sonst läuft mir mein Banker davon. Dann muss ich wegen der eventuellen Scheidung zum Anwalt und wegen eventuell auftretender Depressionen zum Arzt laufen.

Eine Glatze muss man auch intensiv pflegen, selbst wenn sie auf den ersten Blick pflegeleicht aussieht. Besonders vor Sonne sollte man sie schützen, einen Hut aufsetzen, oder die Kopfhaut gut eincremen, da sich kein schützendes Haar mehr am Kopf befindet. Eine Glatze sollte man ohnehin regelmässig, am besten täglich massieren, damit die Kopfhaut gut durchblutet ist. Und man muss sie eincremen, damit sie nicht schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt ist.

Die optische Haarverlängerung für die Glatze

Wer unter Geheimratsecken oder einer beginnenden Glatze leidet, kann sich seine Haare optisch verlängern lassen. Hier werden feinste Härchen in die Kopfhaut eintätowiert, ein sogenanntes Tattoo am Kopf, ein Haartattoo. Die Geheimratsecken werden so kaschiert, dass man glaubt, neue Haare würden gerade erst spriessen. Durch die feine Pigmentierung sieht das tätowierte Haar wie echt aus. Vorne an der Stirn pigmentiert man nicht, denn dort würde die neue Haarpracht wirklich wie ein Tattoo aussehen, aber am Hinterkopf und seitlich am Kopf erzielt man mit der Haartätowierung gute Ergebnisse. Die Pigmentierung wird nicht zu tief in die Haut gesetzt, sodass das Ergebnis nur bis zu 5 oder maximal 7 Jahren anhält, nicht ewig, aber immerhin kann man seine Glatze bis zum Rentenalter damit gut kaschieren, und nachher kann man ja zu seinem glatten Kopf stehen. Die Farben sind hautfreundlich und in der Regel gut verträglich. Dunkle Haartypen profitieren am meisten von dieser Methode, denn hier sieht das Ergebnis am natürlichsten aus. Bei ganz hellen Haaren sollte man sich aber doch lieber für andere Methoden entscheiden, da hier das Ergebnis doch eher wie aufgemalt aussieht.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung