Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Was ist Telomerase?

Antiaging CremeTelomerase ist ein Enzym des Zellkerns und wird in der Anti-Aging Industrie gerne als Jungbrunnen, als Anti-Age Produkt verwendet. Man findet es in wenigen Antifaltencremes und Produkten, die unseren Körper auf jung trimmen sollen. Das Enzym hat die Aufgabe, die Telomere wiederherzustellen, womit die Zelle länger jung und frisch bleibt.

Wie wirkt das Enzym?

Bereits im Jahr 1985 wurde das Enzym in Wimpertierchen entdeckt, was den Forschern sogar anerkennende Preisverleihungen bescherte, denn die Entdeckung war der Grundstein für eine verjüngende Gesellschaft. Die Telomerase trägt nämlich einen grossen Teil dazu bei, dass die Zellteilung angekurbelt wird. Die Zellen teilen sich nicht beliebig, denn bei jeder Zellteilung geht ein Stück der Chromosomen verloren. Die Telomerase verhindert dieses Verkürzen der Chromosomen und wirkt so dem Ende der Zellteilung entgegen. In der Medizin ist diese Entdeckung viel wert, denn man gewinnt neue Erkenntnisse darüber, wie gesunde und kranke Zellen arbeiten, wie ihr Wachstum beschleunigt, aber auch gestoppt werden kann.

Telomerase in der Forschung

In der Anti-Aging Industrie wurde die Telomerase an Mäusen getestet, und die Ergebnisse waren verblüffend, da die Mäuse einen integrierten Krebsschutz aufwiesen, wobei sie vorzeitig verstarben, wenn man die Telomerase bei ihnen ausschaltete. Mensch und Maus haben einiges gemeinsam, sind jedoch immer noch Mensch und Tier. Da wir nicht identisch mit den Mäusen sind, erzielen wir nicht diesen Effekt, der die Krebserkrankung ausschaltet. Wenn unsere Zellen entarten, erkranken wir an Krebs. Trotzdem ist die Forschung an Mäusen diesbezüglich ein Fortschritt, allerdings ist sie für die reine Anti-Aging Industrie eine Zumutung für die Tiere, denn der Mensch sollte seinen Alterungsprozess nicht um jeden Preis stoppen wollen, und nicht auf Kosten von unschuldigen Labormäusen.

Kann das Enzym Krebs auslösen?

Durch die Forschung wurde leider auch der Nachteil des verjüngenden Enzyms Telomerase entdeckt. Es ist nämlich reichlich in kranken Zellen, in Krebszellen enthalten. Die gesunde Zelle teilt sich bis zu einem gewissen Maximum, dann stirbt sie eines natürlichen Todes. Die kranke Zelle teilt sich hingegen unendlich, kann rasant wachsen, sich teilen und sich somit im Körper vermehren.

Wenn nun die Telomerase in der Anti-Aging Industrie als Jungbrunnen eingesetzt wird, kann dies das Krebsrisiko erhöhen. Im Wesentlichen glaubt man jedoch, dass das Krebsrisiko nicht so hoch ist, wenn man die Telomerase nur kurzzeitig anwendet.

Telomerase in der Anti-Age Kosmetik

In manchen Antifaltenprodukten ist dieses Enzym enthalten. Man sollte diese Cremes und Präparate jedoch nur kurzfristig anwenden, nicht im täglichen Gebrauch einsetzen, da die Nebenwirkungen zu heftig sein können. Im Grunde sollte man solche Cremes meiden und auf natürliche Kosmetik umsteigen. Wer sichergehen will, dass das Enzym in keiner Creme enthalten ist, die er anwendet, muss sich die Inhaltsstoffe seiner Antifaltencreme genau durchlesen. Wer jedoch kurzfristig auf einer Party glatte Haut haben will, der kann zu so einer Creme greifen.

Lebensmittel mit Telomerase

Es gibt tatsächlich Lebensmittel, welche das Enzym Telomerase enthalten. Es befindet sich in geringer Dosis in Ginko-Tee und in grünem Tee. Grüntee ist ein Alltagsgetränk und trotzdem erkranken wir durch ihn nicht, sonst wären tausende Chinesen sterbenskrank. Anscheinend hat die Natur vorgesorgt und den Tee mit ausreichend guten Nährstoffen versehen, sodass das Enzym Telomerase keine negativen Auswirkungen beim Teegenuss im Körper hat. Man sollte jedoch nicht mehr als 1 Liter Tee am Tag trinken, da auch zu viel Tee schaden kann.

Das Gemüse mit dem Namen Portulak, der Sommerportulak soll angeblich auch die Telomerase auslösen. Manche Leute schwören drauf. Einige Leute bauen es sogar im eigenen Garten an. Im Internet kann man die Samen dafür bestellen.

Das Colostrum, die Vormilch, Muttermilch, enthält auch das Enzym Telomerase. Sie darf zwar bei uns nicht als eigenständiges Lebensmittel bezeichnet werden, wird jedoch als Nahrungsergänzung und als diätetisches Lebensmittel vertrieben. Natürlich sollte man solche Nahrungsergänzungsmittel nicht unüberlegt über einen längeren Zeitraum hindurch einnehmen, da das Risiko, an Krebs zu erkranken, gross ist, aber manche Menschen denken sich, krank wird man auch durch andere Dinge, und so finden sich laufend neue Konsumenten für dieses Enzym.

Alternativen zum Enzym Telomerase

Alternativ kann man seine Zellen schützen, indem man ein gutes Immunsystem aufbaut, was man mit Vitamin D und Vitamin C tun kann. Mit Sport und einer naturbelassenen Ernährung auf Pflanzenbasis schützt man seine Zellen auch vor dem Alterungsprozess, und Sojamilch soll angeblich auch helfen, jung zu bleiben.

Erfahrungen mit Telomerase

Im Internet bestellte ich mir eine Creme, welches als Bestandteil das Enzym Telomerase enthält. Morgens cremte ich mich damit ein und merkte tagsüber, wie meine Haut ein wenig spannt. Dies kann jedoch auch von anderen Bestandteilen kommen. Mein Hautbild wurde glatter, und besonders meine Wangen wurden sanft wie Seide. Meine Haut erneuerte sich schneller, und so musste ich nicht mehr so lange kämpfen, bis sich Pickel und Hautunreinheiten wieder verabschiedeten, wenn ich zu viel Schokolade gegessen hatte. Ich wendete die Creme für drei Wochen täglich an, machte aber dann eine Pause. Und heute wende ich sie an, wenn ich viel Süsses esse, damit sich meine Haut schneller regeneriert.

Längere Telomere haben einen Anti-Aging Effekt

Wer als Jugendlicher mit Hautunreinheiten und Pickeln zu kämpfen hatte, bleibt im Alter länger jung und benötigt hierzu keine Telomerase-Produkte. Fettige Haut und Mischhaut neigen dazu, nicht so schnell auszutrocknen. Die Telomere dieser Menschen sind länger, das körpereigene hautstraffende Fett, die Hyaluronsäure und das gute Bindegewebe bleiben länger erhalten, und die Haut altert langsamer. Die Zellen bleiben länger geschützt, und die Haut bildet länger Kolagen.Fettige Haut sollte nur mit milden Naturprodukten wie einer Aloevera-Creme behandelt werden, damit sie im Alter noch jung aussieht. Wer allerdings seine Haut ständig mit alkoholischen, austrocknenden und aggressiven Cremes gegen Pickel behandelt, bekommt auch schneller Falten, weil das körpereigene Fett immer wieder angegriffen wird.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung