Business Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Bildung

Finanzen

Karriere

Marketing

Politik

Recht

Wirtschaft

 

News

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube

Wie sieht das perfekte Büro aus?

BüroIm idealen, perfekt ausgerichteten Büro kann man arbeiten, schlafen, essen, Sport treiben und sein halbes Leben verbringen. Ein Chefsessel, ein Schlafkissen, eine gute Couch, ein solider Schreibtisch, elegante Büromöbel, und natürlich eine Golfbahn mitten durchs Büro, das sind Erfolgsfaktoren für den gelungenen Büroalltag. Mittlerweile werden viele Leute ins Home-Office verbannt, oder man findet sich mit Head-Set und Ohrenstöpseln im Grossraumbüro wieder und feuert damit sein Burnout an.

Ein Büro ist allgemein gesehen ein Raum, in welchem gearbeitet wird. Bitte, es kann auch ein kleines Kämmerchen sein, oder ein Grossraumbüro, in welchem man lediglich seinen Arbeitsplatz aufbaut. Heute geht der Trend hin zum Home Office, was jedoch nicht für jeden Typ der geeignete Arbeitsplatz ist, denn nicht jeder kann zwischen Bett, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kindern und quälender Hausarbeit effektiv arbeiten.

Ein perfektes Büro ist jenes, in welchem man sich wohlfühlt, von möglichst wenigen Dingen abgelenkt wird, sachlich und kompakt arbeiten kann, und in welchem man nicht andauernd von Kollegen gestört ist. So ist das Einzelbüro ein beruhigender Ort für effektives Working. Das Grossraumbüro erhöht laut neuester Studien nur den Cortisolspiegel, weil dort die Leute hektisch sind, weil es laut ist und der Stress grüsst.

Das perfekte Büro verfügt über einen ergonomischen Arbeitsplatz, welcher gesund ist und auf den einzelnen Büroangestellten ausgerichtet ist. Die Höhe und Grösse des Bürostuhls und des Bürotisches, sowie die Entfernung von Bildschirm und PC sind wichtig. Die Beleuchtung muss stimmen, das Klima muss stabil sein, die Klimaanlage darf nicht störend blasen, damit kein Wind ins Gesicht weht, und das Büropult sollte zusätzlich so hoch sein, dass man im Stehen arbeiten kann. So kann man zwischen sitzender und stehender Arbeit am Schreibtisch wechseln, damit die Beine keine unnötigen Venenveränderungen durchleben müssen.

Das bequeme Büro

Haben Sie schon einmal im Büro geschlafen? Auf meinem Schreibtisch liegt ein kleiner Polster, ein richtiges Kopfkissen. Mittags schlafe ich auf meinem Schreibtisch den Schlaf der Gerechten, meinen Schönheitsschlaf, wenn ich gerade kein Vollbad nehme. Ich bemerke, als Ehefrau und Zweitfrau würde ich gut taugen, wenn ich mir meine Bürozeiten ansehe.

Haben Sie einen Bürojob? Mögen Sie Grossraumbüros? Bitte, man muss schon der geeignete Mensch für die dicke Raumluft der Grossraumbüro-Atmosphäre sein, sonst stockt einem der Atem bei der ersten Gerüchteattacke. Die meisten Menschen hassen Ihren Bürojob und vergessen dabei, wie bequem und zuverlässig, praktisch und flexibel so ein Job ist. Lassen Sie uns eine Kaffeepause machen.

In unserem Ratgeber fürs Büro bieten wir Ihnen Möglichkeiten an, Ihr Büro noch bequemer und leistungsfähiger zu machen. Das Büro ist ein sitzender Arbeitsplatz, wenn man nur die herkömmlichen Bürostandards nutzt. Das Büro kann aber auch ein kleiner Golfplatz werden, ein geeigneter Fitnessplatz für die Bewegung für zwischendurch, oder ein sitzgerechter Arbeitsplatz, der die Wirbelsäule entspannt.

Das bequeme Sitzen beginnt beim Bürosessel. Die Wirbelsäule ist eine echte Säule und kein gekrümmtes Kunstobjekt, dass ewig in die falsche Richtung gebogen werden kann. Auch die Bildschirmarbeit kann für die Augen besser optimiert werden. Ein grosser Bildschirm braucht Platz, aber auch die Schrift am Bildschirm braucht Platz.

Besser sind grosse Schriften, die man bequem aus einer gewissen Entfernung lesen kann, als vier Fenster nebeneinander am Bildschirm, die alle eine winzige Schrift haben, bei der man die Augen zukneifen muss, um sie zu erkennen. Das Büro kann so freundlich und einladend sein, wenn man einige Tipps für den Arbeitsplatz beachtet.

Wie gut ist die offene Bürostruktur?

Früher arbeitete man in kleinen Büros, mit ein bis zwei Kollegen, sass an seinem Schreibtisch und war mehr oder weniger produktiv. Heute arbeitet man im Grossraumbüro, ist kommunikativ, teilt sein Wissen mit mehreren Kollegen, arbeitet im Team und ist weniger produktiv als früher. Die Kreativität leidet unter der offenen Bürostruktur. Man fühlt sich beobachtet, kann sich aufgrund des Lärmpegels nicht gut konzentrieren, ist durch das ständige Multitasking abgelenkt, und das alles erzeugt Stress. Laut einer Studie arbeiten wir um ein Drittel weniger effektiv, wenn wir im Grossraumbüro sitzen. Und doch arbeiten wir zeitmässig länger, weil dies ein Symbol für Fleiss, Erfolg und Anerkennung ist. Wir nehmen die eigentliche Arbeit mit nach Hause, weil wir dort in Ruhe arbeiten können. Eine weitere Studie belegt, dass die meiste Zeit im Büro mit uneffektiver Arbeit, unnützem Wissen und Informationsmüll zugepflastert wird, und das erzeugt wiederum Stress. Die offene Bürostruktur führt folglich nur bei wenigen Mitarbeitern zu mehr Leistung, befördert jedoch zahlreiche Leute ins Burn-out.

Spielen Sie Besprechungsbingo im Büro

Im Internet habe ich neulich ein witziges Spiel entdeckt, Besprechungsbingo, auf der Seite besprechungsbingo.de. Sie werden es kaum glauben, aber damit lockert man jede noch so solide und ernste, langweilig gestimmte Besprechung auf. Sie suchen sich Schlüsselwörter aus Ihrer Besprechung heraus und befüllen damit das Bingospiel.

Neulich spielte ich Besprechungsbingo, weil ich eine ernst gemeinte und womöglich auch ernst zu nehmende Besprechung am Telefon hatte. Es ging dabei nicht direkt um mich, sondern um die Telefonkonferenz an sich. Wie langweilig, dachte ich mir als patriarchalischer Tyrann mit narzistischem Touch und der innigen Liebe zur Selbstverliebtheit. Da spielten meine hundert ausgeprägten Egos einfach Besprechungsbingo.

Büromöbel

Was müssen gute Büromöbel bieten, und welche Büroeinrichtung passt zu Ihnen? Wichtig ist ein ergonomischer, gesundheitlich idealer Arbeitsplatz mit verstellbarem Chefsessel, auf welchen man sich bewegen kann, damit man beim Sitzen nicht einrostet. Dunkle Büromöbel wirken edel, vor allem Nussholz und Kirsche, aber sie können auch erdrückend wirken. Helle Büromöbel machen den Raum grösser und sind ideal für kleine Büroräume geeignet. Und ein Schlafsofa ist wichtig fürs Power-Napping.

Büroschlaf

Wie wichtig ist das Power-Napping im Büro? Manche Leute nehmen einen kleinen Polster mit ins Büro, oder sie spielen in der Mittagspause Minigolf und halten anschliessend ihren kleinen Mittagsschlaf direkt im Chefsessel. Hier ruht es sich bequem, der Sessel ist gepolstert und lädt zum Schlafen ein, wenn es ein echter Chefsessel ist. Auf jeden Fall ist der Büroschlaf wichtig, denn man tankt Energie für den Nachmittag, für die zweite Tageshälfte, und man überwindet das Mittagstief.

Mobiles Büro

Wie praktisch, bequem und flexibel ist ein mobiles Büro? Man arbeitet, wann und wo man will, denn man nimmt sein Büro wie ein Schneckenhaus mit sich mit und schleppt es sogar in die Natur hinaus. So kann man draussen und drinnen arbeiten, das gute Wetter geniessen, Frischluft tanken, sich inspirieren lassen, ohne im stickigen Raum zu sitzen. Mobile Büros sind auch ideal geeignet, um zu Hause zu arbeiten und nachher wieder Platz zu schaffen, denn man kann die Funktionsmöbel leicht zusammenlegen und wieder aufstellen. So ein transportables Büro ist etwas für zwischendurch, denn unzählige Aktenstapel beherbergt es nicht.

Wohnbüro

Wie lebt, haust und arbeitet man im Wohnbüro? Fakt ist, das Home-Office ist nicht jedermanns Sache, denn man muss den Tag gut strukturieren, wenn Privatleben und Arbeitsalltag aufeinanderknallen. Andererseits sind die Arbeitswege kurz, denn man geht quasi von Tür zu Tür, setzt sich hin und arbeitet. Wenn jedoch das Bett und der Fernseher samt Couch und Chipstüte nur eine Türe entfernt schlummern, kann es vorkommen, dass labile Persönlichkeiten lieber das Sofa belegen, anstatt den Chefsessel zu besetzen.


Shop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Business