Business Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Bildung

Finanzen

Karriere

Marketing

Politik

Recht

Wirtschaft

 

Ihre Werbung hier

Wie gut sind Ratingagenturen?

Beeinflussen die Ratingagenturen unsere Wirtschaft? Wahrlich, welcher üppig ausgestattete Rater sagte damals eigentlich, dass die Griechen kein Geld mehr haben? Bitte, die Griechen besitzen mehr Geld unter der Matratze, als die Matratze Federkerne besitzt, nur Griechenland ist fast pleite. Und seit wann besitzt ein Stück Land Papiergeld?

Ratingagenturen handeln nicht immer verweichlicht und zurückhaltend, denn es stehen Aktionäre hinter jedem Produkt, die bedient und befriedigt werden wollen. Sehen Sie Griechenland als Produkt an, kaufen Sie Griechenland Aktien, aber machen Sie mich nachher nicht für Ihre hochspekulative Entscheidung, Fehlinvestition verantwortlich, falls das Modell scheitern sollte.

Halten Sie auch schon Ihre niedlichen, kleinen Aktien in den Händen und verfolgen mit zitternden Fingern mit, wie die Ratingagenturen die verschiedenen Firmen und Länder bewerten? Im Grunde ist es ja bloss eine Empfehlung, die abgegeben wird, nur zu schade, dass genau diese Empfehlung von Experten weitergegeben wird, Experten, denen wir Glauben schenken.

Die Aktionäre reagieren da äusserst sensibel, als hätte man ihnen die Geldscheine unbemerkt aus der hinteren Hosentasche gezogen. Aktionäre sind schnell sauer und reagieren wie offene, abgestandene Milch, wenn die Kurse sich demütig dem Boden zuneigen und bescheiden, ja geradezu genügsam eine Subterrane Wohnung im Keller bewohnen.

Und deshalb müssen die Aktionäre bei Laune gehalten werden. Wenn nun eine Ratingagentur auf die Idee kommt, beispielsweise Griechenland mit einer schlechten Note zu bestrafen, dann wirkt sich die Strafe gleich wie ein Lauffeuer auf andere Länder aus. Wie kommen die bloss auf die Idee, Griechenland derart herabzustufen in seiner bescheidenen Kreditwürdigkeit, sodass den Griechen die Lust aufs Leben und dem Land die politisch angehauchte Wirtschaftslage über den Kopf wächst? Komisch, als ich vor 10 Jahren in Griechenland Urlaub machte, konnte ich schwören, dass die Welt dort unten im Süden noch in Ordnung war.

Stellen Sie sich vor, eine Ratingagentur stuft Deutschland derart herab, sodass den Deutschen die Kauflaune in den finanziellen Keller rutscht. Die Österreicher würden es womöglich gar nicht bemerken, wenn sie herabgestuft würden, denn in Österreich gilt der Leitsatz: Das kriegen wir schon irgendwie hin. Dieser Satz hat Tradition, auch wenn man noch keine Ahnung hat, wie das genannte "Irgendwie" in den Griff zu bekommen ist. Liebe Besucher, eine Empfehlung von oberster Stelle kann unsere heile Welt ganz schön durcheinander bringen, sodass manchen Menschen der Kopf einmal um die eigene Achse gedreht wird und die Nackenmuskulatur schmerzt.

Manchmal reagieren Ratingagenturen merkwürdig. Im Falle der womöglich längst vergessenen Lehman Brothers Pleite haben sie den Jahrhundertschlaf gehalten, weil es im Finanzbett so warm und gemütlich war. Bestimmt hatten die damals Bettdecken aus reinen Geldscheinen gefertigt, denn nirgends liegt man so schön wie auf Geld und Gold. Dafür reagierten die Ratingagenturen im Fall Griechenland und Irland zügig, fast schon zu zügig.

Wenn man einmal verschläft, stellt man sich ab diesem Zeitpunkt zwei bis drei Wecker auf Alarmbereitschaft, denn zweimal zu verschlafen wirft einfach kein gutes Bild auf eine seriöse Persönlichkeit wie eine Ratingagentur sie zu sein scheint. Kann sich nicht auch ein Profi einmal irren? Im Falle Griechenlands hätten die vielleicht warten können, bis die hilferufenden finanziell angehauchten Spendenpakete der europäischen Restregierungen eintreffen.

Spendenpakete? Sie wissen doch, im Aktiengeschäft und bei Länderpleiten weiss man nie, wann und ob man sein Geld je wieder sieht, es sei denn, man hat Glück und darf ernten, was man einst gesät hat. Manchmal trifft eben auch der Regen ein, wenn der Bauer noch mitten in der Feldarbeit mit dem Heuwagen unterwegs ist. Und ein anderes Mal stehen die Scheunentore so weit offen, dass es der Bauer noch rechtzeitig ins Trockene schafft.


Elisabeth Putz

Impressum

Datenschutz

Werbung

Business

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube