Ratgeber Flirten

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Beziehung

Dating

Erotik

Flirt

Liebe

Singles

 

News

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube

Wie findet man die grosse Liebe?

Liebe ist wie eine grosse KugelIm Laufe unseres Lebens begegnen uns zahlreiche kleinere bis mittlere Liebesgefühle, und dreimal begegnet uns die grosse, die wahre, die leibhaftige Liebe. Anfangs denken wir, sie endet nie, bis die nächste Liebe oder die Trennung naht. Die erste Liebe begegnet uns im Jugendalter. Teenager verlieben sich heftig, leiden enorm unter Liebeskummer, wenn es aus ist, und sie erholen sich in manchen Fällen nie richtig davon, weil die erste Liebe immer im Kopf bleibt. Die zweite Liebe ist meistens eine Schwierige, geprägt von Eifersucht, Disharmonie, Streit, Untreue und Nicht-Verstandenwerden. Man liebt und hasst sich, eine Art Hassliebe zieht sich durch den Alltag, und es dauert oft lange, bis man sich trennt. Die dritte grosse Liebe begegnet uns oft unerwartet, mitten im Leben, vielleicht inmitten der Wechseljahre, inmitten der Midlife-Crisis. Wir verstehen erst bei dieser Liebe, warum es vorher nicht funktioniert hat, denn wir sind reifer geworden und haben aus unseren Fehlern gelernt. Mit der dritten grossen Liebe werden wir meist alt und grau, sind immer noch verliebt, teilen Harmonie und Alltag miteinander und bewundern uns gegenseitig bis zum Tod. Allerdings verpassen viele Menschen ihre Liebe, weil sie zu wählerisch sind, zu hohe Ansprüche stellen, sich nicht verlieben können, weil innere Blockaden vorhanden sind, oder weil sie immer wieder dem lodernden Feuer der Verliebtheit begegnen und nicht treu sein können. Es gibt sogar Menschen, die verzichten auf die Liebe, weil die Sterne in ihrem Horoskop gerade schlecht stehen.

Wie findet man die grosse Liebe?

Wie findet man die grosse Liebe? Wie findet man eine neue Liebe nach einer Trennung? Und vor allem, wie bekommt man Liebe geschenkt? Zuerst müssen Sie Liebe schenken, und dazu brauchen Sie eine Portion dieses Gefühls in sich. Es ist wie mit einer Pflanze. Zuerst muss ein Blumensamen in der Erde verschwinden, damit die Blume wächst und schöne Blüten fürs optische Auge hervorbringen kann. Danach muss die Blume gegossen und gedüngt werden, damit sie lange für die Blütenpracht sorgen kann.

Wenn die Blüte dann durch die Frucht ersetzt wird, sieht die Blume zwar nicht mehr so hübsch aus, aber sie erhält eine ganz andere Schönheit, die Schönheit der fruchtbaren Liebe.

Und genau so ist es bei uns Menschen. Die Liebe, die man in sich gezüchtet hat, verschenkt man weiter und bekommt von überall her viel Liebe geschenkt, je mehr man gibt, desto mehr erhält man zurück. Liebe ist kein Kassenbon, den man für eingekaufte Liebesdienste erhält, denn diese Art ist eine Illusion. Bitte, sogar hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob die Dienstleistung der Liebe nicht auch eine Liebe darstellt, denn für manche Menschen ist es ein machbarer Lebensweg. Sie bemerken schon, die Liebe ist so facettenreich, sie kennt keine kopfbetonten Grenzen.

Die erste grosse Liebe

Die erste Liebe vergisst man nie. Der erste Kuss prickelt selbst dann noch auf der Zunge, wenn man längst mit einem anderen Partner verheiratet ist, Kinder und Enkelkinder hat, und sich das uralte Fotoalbum ansieht. Die erste Liebe ist so heftig, dass man sich nach Jahren und Jahrzehnten noch einmal verliebt, wenn man den Partner aus längst vergangenen Jugendzeiten im Laufe des Lebens wieder trifft. Diese Liebe bewahrt sich einen ewigen Platz im Herzen, und das ist gut so, denn sie ist der Beginn eines neuen Lebensabschnitts, der erste Teil des Erwachsenwerdens, und sie prägt in gewisser Weise unser Liebesleben.

Liebe finden mit positiver Lebenseinstellung

Wie findet man nun seine nächste grosse Liebe? Zuerst müssen Sie sich selbst lieben, denn nur wer sich mag, kann auch positive Gefühle anderen Menschen entgegen bringen. Bitte, wenn es für Sie ein Kraftakt ist, sich selber zu lieben, dann probieren Sie es täglich mehrmals mit der folgenden Affirmation: Ich liebe mich, und ich liebe alle Menschen, und alle Menschen lieben mich, weil ich mich liebe. Ich ziehe die Liebe an wie nasses Laub. Juhu.

Wenn Sie sich lieben, begegnen Sie anderen liebenswerten Menschen, denn dann ist Ihr Kanaldeckel dafür offen, sodass prickelnde Gefühle durch den Liebeskanal gelangen. Manchmal ist man ja derart in seinem Tunnelblick des gestressten Alltags eingeschlossen, dass man die Liebe erst gar nicht bemerkt.

Die grosse Liebe muss nicht immer ein Mensch des gegenteiligen Geschlechts sein. Man kann die grosse Liebe auch in einer guten Freundin finden, in einem alten Bekannten, denn sie ist nicht auf den lustbetonten Körper reduziert, der vor Begierde den Blick für das Wesentliche verliert. Die Liebe zu Menschen, denen man seelisch nahe steht, ist genau so gross, grossartig und überdauert manchmal viele Hürden und stressreiche Zeiten. Ach ja, auch Männer lieben Männer, und Frauen lieben Frauen. Als ich einst zu Silvester die Anna kennenlernte, eine Freundin meiner Freundin, da tanzten wir die ganze Nacht eng umschlungen ins neue Jahr hinein. Als sie mich küsste, erschrak ich zuerst, denn diesen erweiterten Horizont kannte ich noch nicht. Und so lies ich meine begrenzte Gefühlswelt fallen und bewunderte die Anna, zumindest bis zum nächsten Tag.

Die gegenseitige grosse Liebe

Wie wichtig ist es zu lieben und geliebt zu werden? Wir leben und entstehen durch die Liebe, wir gedeihen mit und in ihr, und wir nagen wie ein hungriges Tier an ihr. Liebe ist ein wertvolles Gut, mit welchem man nicht spielen sollte. Sie ist wunderschön und hat es verdient, in vollen Zügen ausgelebt zu werden, solange man dabei niemanden verletzt. Liebeskummer ist nämlich eines der schlimmsten Gefühle, die man haben kann, und es gab bereits Menschen, die daran zerbrachen. Trotzdem kommt man unter Umständen in die missliche Lage, sich entlieben zu müssen, und hier helfen gute Freunde, Schokolade und die Zeit, die fast alle Wunden heilt. Manche Menschen werden durch ihren Liebeskummer sogar schöner, weil sie sich selbst viel gönnen.

Zuneigung - Der Türöffner für die grosse Liebe

Wie findet man die grosse Liebe? Wer liebt, der lebt, und wer nicht liebt, der ist wahrscheinlich ein Griessgram. Die Liebe hat viele Gesichter, und das eindrucksvollste ist die pure Hingabe, die Zuneigung zu Menschen und Dingen. Wir leben vor allem die körperliche Liebe aus, die uns in Schwung bringt. Guter Sex ist wichtig. Er versüsst uns den Tag, stärkt das Immunsystem und regt das Dopamin im Körper an. Die platonische, tiefgründige Liebe ist jedoch genauso wichtig, da man sie unerwidert zu allem und jedem haben kann.

Wie liebt man richtig? Wichtig beim Lieben ist, dass die Chemie zwischen zwei Menschen stimmt, dass man eine tiefe Zuneigung füreinander empfindet, dass die Seele glücklich ist, und dass man miteinander glücklich ist. In der Liebe ist fast alles erlaubt, und trotzdem sollte man nur positive Gedanken und Handlungen hineinlegen, damit sie blüht und gedeiht. Sie wächst, wenn man sie verschenkt, und sie stirbt, wenn man sie erdrückt und unbedingt haben will.

Wie liebt man leidenschaftlich? Zuerst muss man sich selber lieben, seinen Körper mögen und ihn akzeptieren, seine Gedanken liebevoll sortieren, und erst dann kann man einen Partner lieben. Wichtig ist, dass man Gefühle und Nähe zulässt, das Intimleben als etwas Schönes wahrnimmt, Verantwortung übernimmt, bindungsfähig ist und nicht gleich beim ersten Streit wegrennt. Man muss den Partner bewundern, ihn samt seinen Macken lieben, und man sollte mit ihm alt werden wollen.


 Shop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Flirten