Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Wohnen

Bälle - Tipps für den Tanzball

Prinzessin am TanzballDer Ball oder auch Tanzball genannt, ist eine Tanzveranstaltung mit Musik, Essen und Trinken, feiner Gesellschaft und einem Motto. Ursprünglich diente eine Ballveranstaltung dazu, um heiratsfähige Paare zusammenzubringen, um junge Damen und Männer in die gehobene Gesellschaft der Erwachsenen einzuführen, um zu Sehen und Gesehen zu werden. Er diente sozusagen als Heiratsmarkt, da man ausserhalb des Tanzballs kaum Gelegenheit hatte, jemanden kennenzulernen, der es würdig war, in den gehobenen Familienkreis aufgenommen zu werden.

Heute dient ein Tanzball dazu, um zu feiern, um in den Medien präsent zu sein, um geschäftliche Kontakte zu vertiefen, und um den Fasching ausklingen zu lassen. Die Debütantinnen sind jedoch heute noch ein Highlight, welches die pure Aufmerksamkeit auf sich zieht, denn die jungen Damen und Herren sehen bezaubernd in ihrem Balloutfit aus, während sie mit dem ersten Tanz und einer tollen Korreographie die Veranstaltung eröffnen.

Ursprünglich nannte man den Ball einfach nur Tanz, was schlicht auf das Tanzen zurückzuführen ist. Aus dem Französischen leitete sich das Wort Ball her, und bis heute spricht man vom Ball, wenn man eine Tanzveranstaltung der elitären, gehobenen Art meint. Der traditionelle Ball findet in einem schön geschmückten Ballsaal statt, wobei Österreich, insbesondere Wien zu den Hauptattraktionen zählt. Mehr als 400 grössere Bälle finden jährlich in Wien statt.

Die Ballsaison beginnt offiziell im November, erlangt ihren Höhepunkt nach Silvester und dem Dreikönigstag und endet am Faschingsdienstag, wobei die meisten Bälle zum Ende des Karnevals stattfinden.

Die Eintrittskarte in die gehobene Ballgesellschaft

Fast jeder Ball beherbergt eine geschlossene Gesellschaft, in die man nur durch eine Einladung oder mit einer Ballkarte gelangt. Karten für den Wiener Opernball muss man schon lange im Voraus kaufen, sonst sind sie weg. Achtung, nicht jeder bekommt einfach so eine Karte für den Wiener Opernball oder sonstige gehobene Ballveranstaltungen. Oftmals muss man sich mit mehrmaligen Spenden in diese elitäre Gesellschaft einkaufen, um irgendwann eine Pseudoeinladung zu erhalten. Die wichtige Prominenz darf den Ball jedoch kostenlos besuchen, da sie einen wesentlichen Teil zur gesellschaftlichen Wirtschaftlichkeit beiträgt. Ich wusste es, die Welt ist ungerecht.

Das passende Outfit für den Ball

Auf einem Ball benötigt man die passende Ballkleidung, welche ursprünglich aus einem luxuriösen, schwerem Ballkleid für die Dame und einer traditionellen Uniform für den Herrn bestand. Lockere Ballgesellschaften dürfen durchaus im normalen Abendkleid und im Anzug erscheinen, wobei der Anzug dunkel sein sollte. Bei gehobenen Bällen ist ein Anzug unerwünscht, da hier nur der dunkle Smoking und der Frack in Frage kommen. Auch die gesellschaftlich gehobene Dame sollte niemals im kurzen Kleid erscheinen, sondern artgerecht ein bodenlanges Ballkleid tragen. Luftig lockere Tanzbälle sind so offen, dass die Frau im Sommerkleid erscheinen darf, was jedoch die reinste Ausnahme darstellt.

Der Tanz auf einer Ballveranstaltung

Der Tanz steht im Mittelpunkt, deshalb sollte man tanzen lernen. Viele Tanzkurse bieten zudem Benimmregeln an, damit man nicht aus der Reihe tanzt, denn nichts bleibt besser im Gedächtnis, als der schlechte Eindruck, den man hinterlassen könnte. Beim Wiener Opernball sollte man nicht nur den leichten Walzer, sondern auch den Linkswalzer beherrschen. Man darf als Mann keiner Frau einen Tanz verwehren, und man muss als Mann die Dame hofieren, sie begleiten, ihren Partner für einen Tanz um Erlaubnis fragen, und niemals aufs Kleid treten.

Die feine Ballgesellschaft

Um zur gehobenen Ballgesellschaft zu gehören, muss man entweder prominent oder reich sein, vorzugsweise jedoch beides, denn damit lebt es sich besser. Der Normalverbraucher sieht sich die grossen Ballveranstaltungen im Fernsehen an, die Prominenz ist live dabei und feiert sich vorzugsweise selbst, auch wenn der Ball einem guten Zweck gewidmet ist.

Ich liebe es, gesehen zu werden, denn in den Tiefen meines Egos bin ich ein exhibitionistischer, eitler Pfau, der sich gerne mit günstigen Federn schmückt, welche teuer aussehen. Ich habe es noch nicht geschafft, in die Creme de la Creme der Gesellschaft eingegliedert zu werden, aber ich übe mich in gediegener Bescheidenheit und bewerbe mich jährlich für Karten des elitären Neujahrskonzerts.

Die gehobene Gesellschaft verfügt über elitäre Vernetzungen, über viel Vitamin B wie Beziehungen, denn man kennt sich, bleibt vorwiegend unter sich und meidet den Fremdkontakt mit nicht standesgemässen Normalverbrauchern. Trotzdem wächst diese Gesellschaft an, weil sich immer mehr finanziell gut betuchte Leute mit grosszügigen Spenden einkaufen. Sobald ich mein Penthouse bewohne, gehöre ich auch dazu, wenn ich das nötige Kleingeld dafür locker mache. Bis dahin besuche ich den Wirtschaftsball in Kötschach-Mauthen.

Welcher Ball passt zu Ihnen?

Wir unterscheiden spezielle Balltypen, die entweder streng nach der Knigge feiern, oder eher locker und gelassen durch eine Ballnacht rauschen.

Wir unterscheiden den männlichen und den weiblichen Balltyp, wobei ein Tanzball für die Dame ein berauschendes Event sein kann, während sich der Mann denkt, hoffentlich ist der Abend bald vorbei. Ein Ball kann nämlich in Stress ausarten, wenn man nicht tanzen will, und er kann zum Pflichtevent werden, wenn man lästige gesellschaftliche Pflichten erfüllen muss.

Der gehobene Ball passt zur gehobenen Gesellschaft, erfordert einen Hauch an Spiessigkeit, denn man sollte die Knigge im Schlaf beherrschen und die Benimmregeln auch anwenden. Die gehobene Creme de la Creme ist elitär genug, um durch gute gesellschaftliche Vernetzungen dem Normalverbraucher die Stirn zu bieten und eventuelle gesetzliche Regeln kalt zu überschreiten, denn man kennt sich bestenfalls bis in die höchsten politischen Kreise hinauf. Ich wusste es, man muss entweder in diese Gesellschaft reich einheiraten oder sich einkaufen, damit man das Leben im freien Fall geniessen kann, denn unten wartet ein weiches Auffangnetz auf einen, wenn man dazugehört.

Der spiessige Ballgast leistet sich teuren Schmuck, teure Ballkleider, edle Ballschuhe und jede Gelegenheit, um auf tollen Bällen präsent zu sein. Bereits die Kinder von hochrangigen Gesellschaftstieren lernen früh, sich in die gehobene Ballgesellschaft einzureihen. Ich heirate den reichen Ölscheich aus meinem Traum, dann bin ich ebenfalls up to date.

Der lockere Ballgast bevorzugt die leichte Atmosphäre, scheut die strenge Knigge und tanzt auch im normalen Anzug oder im leichten Sommerkleid. Er zieht nicht unbedingt Smoking, Frack und bodenlanges Ballkleid mit Schleppe und teurem Schmuck an, sondern liebt es luftig locker. Die Dame kommt durchaus auch im kurzen Kleid, damit man ihre schön geschwungenen Beine sieht. In meinem knielangen Cocktailkleid kann ich durchaus mit der lockeren Ballgesellschaft mithalten.

Der Ballmuffel meidet Ballveranstaltungen, wo er nur kann. Er meidet den Tanz, steht gerne mit seinem Sektglas umher und baut darauf, dass er nicht zum Tanzen aufgefordert wird. Vorzugsweise ist dieser Ballmuffel männlich, und so fürchtet er sich nur vor der Damenwahl. Wenn jedoch ein weiblicher Ballmuffel in der gehobenen Gesellschaft sein Bestes gibt, muss die Dame immer auf der Flucht vor Tanzaufforderungen sein, spätestens um Mitternacht ihre Migräne vortäuschen, und dann schnell nach Hause gehen, damit sie der Veranstaltung entkommt. Bälle können nämlich bis 5:00 Uhr morgens andauern.

Der Sommerball für den lockeren Ballgast

Auf einen Sommerball kann man beruhigt in einem nicht so streng aufgezwungenen Outfit erscheinen, der Mann beispielsweise in Anzug, Hemd und Krawatte, die Frau im langen Sommerkleid, in Sandalen mit etwas höheren Absätzen und mit dezentem Blumenschmuck. Man trägt leichte Farben, leichte Stoffe, helle Kleidung, denn der Sommer schreit nach Blüten und Farbenpracht. Wer im Blumenkleid erscheint, sollte jedoch nicht vergessen, dass es sich trotzdem um einen Ball handelt.

Zur Fete Blanche kommt man in durchgehend weisser Kleidung, zur Fete Noir in ausschliesslich schwarzer Kleidung. Beide Veranstaltungen finden in Österreich, in Kärnten am Wörther See statt, kennzeichnen die gute Gesellschaft und stellen ein Medien-Event dar, auf dem man unbedingt präsent sein muss, wenn man etwas zu sagen hat. Getanzt wird im ausgelassenen Stil, denn die Tanzknigge wäre hier wahrlich fehl am Platz.

Ein weiterer Sommerball ist der Wiener Sommerball. Dort muss man unbedingt gewesen sein, wenn man sich in der Klatschpresse verewigt sehen möchte, denn die Fete Imperiale ist wahrlich einen Besuch wert. Man findet dort Pferde mit vier Beinen, Pferde mit zwei Beinen, feiernde weibliche Schönheiten und widerwillig männliche Dekorationen auf zwei Beinen. Da der Wiener Sommerball unter dem Motto der Lipizzaner Pferde steht, wäre es makaber, wenn man sich nachher eine Pferdeleberkäse-Semmel gönnen würde.

Der Faschingsball für den ausgelassenen Ballgast

Auf einem lockeren Faschingsball, den man in Österreich auch Gschnas nennt, darf man alles tragen, besonders wenn es sich um einen Kostümball handelt. Auf einem spiessigen Faschingsball sollte man vorab lieber die Abendgarderobe einhalten, sonst ist man hoffnungslos underdressed. Auf einem Kostümball ist hingegen alles erlaubt, was das jeweilige Motto unterstreicht und den Narren aus uns herausholt.

Zum Faschingsball kann man sogar im dezenten schwarzen Ballkleid erscheinen, wenn man die dazu unpassendsten Accessoires trägt, beispielsweise eine gelbe Tasche, hellgrüne Ohrringe und eine pinke Perlenkette. Stecken Sie sich vielleicht noch zur Vorsicht eine rote Feder in den romantischen Ausschnitt oder irgendwo in den hinteren Gesässbereich hinein, denn man weiss nie, wie ausgelassen die Stimmung ist.

Lange Ballkleider sind praktisch, denn diese Bälle finden zeitgemäss im Winter statt, und wir wollen uns doch nicht unnötig erfrierende Frostbeulen an den Beinen züchten. Übrigens bekommt der elegante Pelzmantel auf dem Faschingsball eine eigene Note, und wenn er bloss aus echt edlem Kunstpelz gefertigt ist, denn der Mantel sorgt dafür, dass sich der Faschingsnarr in ihm so lange verstecken kann, bis der Alkoholpegel hoch genug ist, um den Mantel auszuziehen. Irgendwann ist der Körper in einer derart aufgeheizten Feierlaune, dass er selbst im dünnsten Ballkleid zu frieren aufhört, weil er eventuelle Kälteeinbrüche nicht mehr bemerkt.

Der Wirtschaftsball für den geschäftlichen Ballgast

Auf einem Wirtschaftsball kann man im Anzug samt passendem Stecktuch erscheinen, oder man entscheidet sich für die gehobenere Variante, den Smoking. Die Dame sollte im schlichten langen Abendkleid erscheinen, denn hier feiern sich die Unternehmer.

Ich sehe es bis heute als meine persönliche Pflicht an, ein paar Visitenkarten in meiner Klatschbag zu tragen, denn man weiss nie, welche Geschäfte sich in so einer Ballnacht anbahnen. Wenn man in die Verlegenheit gerät, eine wichtige Persönlichkeit nicht auf sich aufmerksam machen zu können, nur weil man keinen bleibenden Eindruck samt Adresse und Telefonnummer hinterlässt, ist das fast so schlimm wie der Albtraum vom nicht bestandenen Abitur.

Auf einem Wirtschaftsball ist mir schon einiges über den Weg gelaufen: Männer im zu klein geratenen Smoking, Frauen im mausgrauen Büro-Outfit, unpassende Krawatten und Stecktücher, Frauen in Minirock und Bluse. Wenn man so richtig unpassend gekleidet ist, steht man entweder als Aussenseiter da, oder man bleibt unvergesslich im Gedächtnis. Auf jeden Fall sind Wirtschaftsbälle willkommene Ereignisse, um seinem Unternehmerdasein einen gehobenen Touch zu verleihen. Deshalb gehe ich so gerne hin.

Der Silvesterball für edle Ballgäste

Der Silvesterball ist eine gute Gelegenheit, um sich in Schale zu werfen, am üppigen Buffet zu verweilen und sich satt zu essen. Ich esse jedes Mal für zwei und mehr Personen, schmiede dann mit überfülltem Bauch meine Diätpläne fürs nächste Jahr und verpasse jedes Mal um Mitternacht das Feuerwerk, weil ich immer noch das Buffet belagere.

Am traditionellen Silvesterball trägt man Ballmode mit Stil, Eleganz und Niveau. Der Mann trägt Anzug oder Smoking, wobei er sich einen passenden Smoking auch ausleihen kann. Die Frau trägt ein langes Abendkleid, bitte niemals Stiefel, sondern schicke Ballschuhe, und einen dicken Mantel, denn draussen friert man sich im Winter den Po ab. Das Ballkleid sollte goldfarben, silber, dunkelrot, dunkelgrün, königsblau oder schlicht schwarz sein, denn dies sind elitäre Winterfarben, die Glanz und Glamour ausstrahlen.

Opernball

Tipps für den Ball der Bälle. Was muss man am Opernball beachten? Die Knigge, die Benimmregeln, der elegante Tanz, die Ballspende, die Karten und das edle Drumherum. Wie präsentiert man sich am besten? Ich brauche mich nicht zu präsentieren, denn mir eilt mein Ruf voraus, ungeniert offen wie ein Scheunentor.

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren