Mode Ratgeber

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Fashion

Kleidung

Look

Schuhe

Styling

Wäsche

Welcher Mantel passt zu Ihnen?

Mäntel kann man immer tragen, nicht nur im Winter, auch im Sommer, es sei denn, die Hitze glüht auf der Haut, dann ist er kontraproduktiv. Ein Mantel muss nicht nur wärmen, die nackte Haut bedecken, vor Wind und Wetter schützen, er kann auch feminin, attraktiv, leicht und luftig, schick bis elegant, oder leger und trendig aussehen.

Der Sommermantel ist meist vorne offen, oder er besitzt nur ein bis zwei Öhsen zum lockeren Schliessen des Mantels. Er ist aus feinem Garn, leichtem Stoff, durchlässigem Material, er kühlt, wenn er aus Leinen ist, und er lässt den warmen Sommerwind durch, wenn er aus einem feinen, Strickgarn mit grossen Maschen gefertigt wurde. Helle, sommerliche Farben, gleitende Stoffe und ein offener Look, das kennzeichnet den perfekten Sommermantel. Frauen, welche in ein reifes Alter kommen, vom Jugendalter ins Divenalter wechseln, tragen ihn gerne, und er kann sehr sinnlich aussehen, wenn er mit dem Wind und dem zügigen Schritt im Takt schwingt. Die Frau zieht unter dem Mantel entweder ein kurzes, eng anliegendes Minikleid an, einen Jumpsuite, oder ein dünnes Kostüm. Zu kurzer Hose und Freizeitkleidung passt der Sommermantel eher nicht, es sei denn, das Outfit hat einen klassischen Touch und ist monoton, einfarbig gehalten. Und zum Sommermantel trägt man Schaftsandalen, offene High Heels, aber niemals Sneakers oder Turnschuhe.

Der Übergangsmantel, Herbstmantel, Frühjahrsmantel, soll wärmen und kühlen zugleich, denn es kann tagsüber warm bis heiss werden, während morgens die Temperaturen im Keller sind und manchmal nahe der Minusgrade dahinschleichen. Das beste Material für den Übergangsmantel ist Baumwolle, während man im Hochsommer auch Satin und Seide tragen kann. Der Herbstmantel besitzt eher dunkle Farben wie sattes Rot, dunkles Grün, dunkles Blau und Grau, während der Frühjahrsmantel eher leichte und blumige Farben beherbergen darf, wie beispielsweise hellblau, hellrosa, hellgrün oder lila. Und der Übergangsmantel muss Knöpfe besitzen, die man schliessen kann, wenn es zu windig wird. Man trägt Stiefel, Pumps oder Booties dazu, aber wieder keinerlei Freizeitschuh, denn ein Mantel ist allgemein gesehen eine edle Variante der Ausstattung.

Pelzmantel

Tragen Sie lieber einen echten Pelzmantel oder begnügen Sie sich auch mit Kunstpelz? Es ist eine Frage des Preises, aber in letzter Zeit wurde es mehr und mehr eine Frage des Tierschutzes, denn so ein Zobel ist im lebendigen Zustand schneller unterwegs als im toten Zustand an einer schnell rennenden Frau, die ins Theater will. Kunstpelz kann genauso edel aussehen wie echter Pelz, man muss ihn nur stilvoll genug tragen. Früher trug man Pelz, um nicht zu erfrieren, besonders in Russland, heute trägt man ihn, um gesehen zu werden. Und was trägt man darunter? Manche Frauen tragen nichts ausser sich selbst und ihre pralle Weiblichkeit, einen Hauch von nichts, einfach nackt. Man kann aber auch ein schickes Kleid, einen Winterrock mit Rollkragenpullover, oder einen schicken Hosenanzug darunter tragen.

Wintermantel

Welcher Wintermantel wärmt am besten, und welcher passt zu Ihnen? Der feminine Wintermantel ist tailliert, etwas enger geschnitten, aus Pelz oder Leder, lang oder mittellang, und die Frau trägt darunter entweder einen Rock mit Rollkragenpullover oder ein Winterkleid, wobei eng anliegende Strickkleider unter dem Mantel gut zur Geltung kommen. Der Wintermantel muss warm sein und vorne dicht schliessen, sonst erfriert man darin. Oft sind die Mäntel so dick, dass man den Menschen darunter nicht mehr erkennt.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Mode