Mode Ratgeber

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Fashion

Kleidung

Look

Schuhe

Styling

Wäsche

Welcher Pullover passt zu Ihnen?

RollkragenpulloverDer perfekte Pullover schmiegt sich warm und wohlig an den Körper an. Wolle ist ein gut wärmendes Material, Baumwolle aber eher ein luftiges, und Acrylamid wärmt kaum. Der Pullover sollte nicht zu kurz und nicht zu lang sein, obwohl Oversize-Pullis immer wieder in Mode sind. Zu lange Pullover sehen aus wie unförmige Minikleider, zu kurze Pullover lassen meist die Unterwäsche hervorblitzen, wenn man sitzt oder sich dehnt. Und der Pullover darf niemals in die Hose oder in den Rock gesteckt werden, das ist ein absolutes Tabu, auch wenn dies viele Leute machen. Ein dicker Pullover sieht ohnehin aus wie eine Presswurst, wenn man ihn in die Hose steckt.

Eine besondere Form des Pullovers ist der Pollunder, welcher keine Ärmel besitzt. Manche Leute tragen ihn auf der nackten Haut, was jedoch oft unvorteilhaft aussieht, als wie wenn Fred Feuerstein sein Kleid gekürzt hätte. Man trägt darunter ein Langarmshirt oder ein Langarmhemd, ein Karohemd oder ein langes Poloshirt. Wer den Pollunder mit schicken weissem Hemd trägt, sieht aus wie Mamas Softie, aber viele Frauen lieben diesen häuslichen, anständigen Look bei Männern.

Eine trendige, junge Erscheinung ist der bauchfreie Pullover. Er ist ultrakurz geschnitten, besitzt jedoch überlange Ärmel, sodass man die Finger darunter kaum wahrnimmt. Man trägt ihn zu einem Bauchnabelpiercing, zu einem Tattoo in der Bauchgegend, und im Winter benutzt man ein Wärmegel, damit die Haut nicht erfriert. Man trägt ihn zu Skinnyhosen, zu Hüfthosen, denn eine Highwaist-Hose würde den Effekt der Bauchfreiheit abdecken und kaputtmachen.

Ein traditioneller, direkt sportlicher Pullover ist der Sweater. Er kann zur Jogginghose, zur Jeanshose, zur Chinohose, aber auch zum A-Linien-Rock getragen werden. Er sieht jung und dynamisch aus, man bekommt ihn in sämtlichen Farben, und er ist leicht waschbar, braucht keine intensive Wollpflege. Er ist also unaufwendig, robust, für die Freizeit geeignet, und man muss ihn ja nicht unbedingt mit einem kindischen Aufdruck tragen.

Der obligatorische Strickpullover für den Winter

Immer und überall, wo Sie keinen Anzug oder Kostüm tragen müssen, passt der gestrickte Pullover zu Ihnen. Ältere Frauen können mit einem Rollkragenpullover sogar Antiaging betreiben, denn der Rollkragen versteckt jede Falte am Hals. Der Strickpullover sollte am Körper anliegen, denn die grossen Zelte sind nur zum Camping geeignet. Früher trugen wir die grauen und brauenen Strickpullover von Oma, heute darf es endlich etwas Farbe sein.

Pullover mit Zopfmuster liegen immer im Trend. Dazu sollten Sie aber keine extremen Hosen oder Röcke tragen, denn das Zopfmuster wirkt von ganz alleine gut und auffallend. Die gute Jeans passt zu jedem Pullover. Natürlich liegen Kaschmirpullover am sanftesten auf der Haut, aber sie können kratzen, wenn sie nicht hochwertig sind.

Rollkragenpullover

Wie sieht der perfekte Rollkragenpullover aus, und welcher Pullover passt zu Ihnen? Der Rollkragen sollte nicht zu eng sein, sonst schnürt er den Hals zu sehr ein und stört beim Atmen. Er darf aber auch nicht zu weit sein, obwohl der Wasserfall-Rollkragen immer wieder im Trend liegt, auch wenn er nichts mit einem hoch geschlossenen Kragen zu tun hat. Der elegante, schick aussehende Rolli ist aus einem edlen Strickgarn, aus Wolle, feinen Stoffen, Baumwolle, Modal, und er enthält oft ein zartes Zopfmuster. Die Frau trägt ihn zu Jeans, zu langen oder kurzen Röcken, zum obligatorischem Winterrock, und man kann ihn überhaupt zu schicken Hosen tragen, beispielsweise zur Marlene Dietrich Hose. Der Rollkragenpullover sollte nicht zu dick sein, sonst verliert er seine elegante Note, und er darf auch nicht zu lang sein, denn der Longsize-Pulli wird eher als Kurzkleid getragen.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Mode