Mode Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Fashion

Kleidung

Look

Schuhe

Styling

Wäsche

 

Ihre Werbung hier

Welche Strumpfhose macht schöne Beine?

StrumpfhoseStrumpfhosen sind dann perfekt, wenn sie das Bein umschmeicheln, nicht zu locker und nicht zu fest sitzen, nicht kneifen und nicht an der zarten Haut rubbeln. Eine Strumpfhose darf nicht kratzen, nicht einengen, am Po und im Intimbereich nicht kneifen oder schmerzen, und sie darf die Füsse und Zehen nicht störend einigeln. Zu kurze Strumpfhosen engen die Zehen ein und rutschen beim Gehen bergab. Zu lange Strumpfhosen werfen Falten und sehen an den Zehen unerträglich aus, weil sie nicht gut anliegen.

Das wichtigste an einer perfekten Strumpfhose ist, dass sie keine Laufmasche hat. Aus einer Laufmasche entstehen gleich mehrere, dann entstehen Löcher, und spätestens dann kann man sie nicht mehr reparieren.

Tragen Sie gerne Strumpfhosen? Vielleicht wenigstens im Winter? Meine Cousine ist ja eine bekennende Anti Strumpfhosen Trägerin, denn sie liebt das ganze Jahr über den frei zugänglichen Genuss der Beinfreiheit. Wenn ich mir meine farbig gekennzeichneten Schachteln ansehe, in denen ich meine Strumpfhosen lagere, kann ich meine Cousine verstehen. Ich besitze Seidenstrumpfhosen in allen Farben, in noch mehr Farbmustern, Kombinationen, Farbverirrungen und Fehlkauf Konstruktionen. Ach, welch wirre Konstrukte. Bitte, ich habe seit neuestem auch meine Schuhe in farblich abgestimmten Schachteln geordnet, da mein Schuhschrank dafür zu klein geworden ist. Schuhe und Strumpfhosen kann man nie genug haben, so wie Haare am Kopf, denn es nützt nichts, wenn man eine Dauerkarte beim Friseur besitzt und eine Glatze hat. Bitte, da braucht man keinen Kamm mehr.

Beine sind wie Haare, Visitenkarten am Körper, ersteres befindet sich weiter unten, zweiteres weiter oben. Im ersten Fall sieht man die Schönheit auf den ersten Blick, im zweiten Fall erst, wenn man jemandem ins Hirn hinein schaut.

Abgesehen von meinen Fehlkäufen sieht eine Strumpfhose am Bein einfach schöner aus, als so manches nackte Bein. Wenn ich mich beispielsweise aus lauter unkontrollierter Faulheit nicht an den Beinen rasiere, ziehe ich eine Blick-dichte Strumpfhose drüber, und voila, niemand ahnt, dass sich drunter eventuelle, sich im Wachstum befindlichen Haare türmen. Ich rasiere meine Beine zwar alle vier bis fünf Tage, aber die lästigen Härchen sind mir immer um zwei bis drei Tage voraus, wie Speedy Mäuse, kaum zu bändigen. Das Bein wirkt mit Strumpfhosen glatter, sanfter, geschmeidiger, edler im Griff, und gleichmässiger im Anblick.

Übrigens sollte man sich blickdichte Seidenstrumpfhosen kaufen, wenn man kleine Krampfadern, Muttermale, Unebenheiten und Kratzer am Bein verdecken möchte. Es ist wie mit dem Make Up im Gesicht, da verdeckt man ja auch gerne Falten, Pickel und sonstiges Gedöns. Ich kaufe immer Seidenstrumpfhosen ab 40 DEN, wobei mir die mit 60 DEN noch lieber sind, weil sie das Bein wirklich zu einem optischen Hingucker machen. So richtig dünne Seidenstrumpfhosen mit 15 DEN oder 20 DEN sind nicht geeignet für meine Beine. Sie reissen gerne, werfen Laufmaschen, die sich quer übers Bein ziehen, und dann kann ich genauso ohne Strumpfhose aus dem Haus gehen. Bitte, im Sommer rasiere ich mir lieber meine Beine so gründlich, dass man glaubt, ich hätte eine Seidenstrumpfhose an, denn die Hitze unter dem Nylon halten meine zart beseelten Beinchen im Sommer nicht aus.

Die perfekte Strumpfhose

Wie muss die perfekte Strumpfhose sein? Kleine Muster sind besser als grosse, denn das Bein sieht damit ebenmässiger aus. Querstreifen sind nicht gerade ideal, denn sie machen das Bein zur dicken Wurst. Besser sind Längsstreifen, da sie das Bein optisch strecken, vor allem, wenn der Rock auch längs gestreift ist. Matte Strumpfhosen machen das Bein zwar schlanker, dafür kaschieren glänzende Strumpfhosen Unevenheiten, Besenreisser und Narben. Eine Glanzstrumpfhose sieht zudem auch besser aus und macht das Bein edler. Wer seine Beine schmälern will, sollte die Strumpfhose immer in der dunkelsten Farbe seines Outfits wählen, aber viele Frauen tragen zu helle Farben, da wirkt das Bein dicker. Bis 40 DEN kann man hautfarbene Strumpfhosen tragen, ab 50 DEN sehen blickdichte, farbige Strümpfe gut aus, die im Winter wärmen. Und Laufmaschen kaschiert man mit Nagellack, wobei man hier transparenten Lack verwenden sollte, sonst sieht man ja den Farbfleck am Bein.

Welche Farbe muss die Strumpfhose haben?

Ab 80 DEN darf eine Strumpfhose ruhig eine kräftige Farbe besitzen, und sie dient hier oft auch als Hosenersatz, da man sie zu richtig kurzen Röcken tragen kann. Die Farben gelb, orange, rot, hellgrün und hellblau, pink und rosa, weiss und lila machen das Bein dicker. Die konservativen Farben, schwarz, grau, dunkelbraun, dunkelgrün und dunkelblau, silber und gold machen das Bein schlanker. Übrigens muss die Strumpfhose farblich zum Outfit, vor allem zum Rock, zum Mantel oder zu den Schuhen passen, wenn man eine farbige wählt. Achten Sie bitte darauf, dass die Strumpfhose wirklich blickdicht ist, denn wenn man bei Farbstrumpfhosen die Farbe des Beins noch durchschimmern sieht, dann sieht das nicht gerade gut aus.

Welches Material muss die Strumpfhose haben?

Wichtig ist neben den passenden Farben auch das richtige Material. Es muss elastisch sein, angenehm am Bein liegen, und es darf nicht kratzen. Es muss atmungsaktiv sein und sollte nicht zum Schwitzen einladen. Manche synthetische Strumpfhosen konservieren die Feuchtigkeit und fühlen sich nach ein paar Stunden richtig feucht an. Gut geeignet sind Microfaser, Baumwolle, Wolle für den Winter, Kaschmir, wenn es nicht zu sehr juckt, Seide für den Sommer. Ungeeignet sind pures Nylon, Polyester und Polyamid, da hier das Bein nicht atmen kann und zu schwitzen beginnt.

Welche Strumpfhose ist exotisch genug?

Ich greife oft zu exotischen Strumpfhosen, blickdichte Seidenstrumpfhosen in extravaganten, ordinären Farben, direkt scharf fürs Auge, Seidenstrumpfhosen in förmlich verbotenen Mustern, die das Bein zum optischen Labyrinth machen, oder ich kaufe mir gleich einen richtigen Supergau in mehreren Farbkombinationen. Ich kann diesen Fehlkäufen einfach nicht widerstehen. Sie ziehen mich magisch an, schreien mich an: Kauf mich, sonst bin ich beleidigt.

Ich habe ein grosses Herz für Tiere. Deshalb kaufte ich mir eine Strumpfhose im Leo Look, einen richtig pfotenartigen Leoparden. Das Tier schmiegte sich wie eine Raubkatze um mein Bein und sah umwerfend aus. Mein Lebenspartner fiel um, als er das Kätzchen an mir sah. Und dann zog ich los und suchte für meine Tierprint Strumpfhose ein Zuhause, ein passendes Outfit, welches ich dazu tragen konnte. Ich fand zwei Röcke, einen schwarzen und einen in Cognac-Farbe. Bitte, braun bleibt braun, egal, wie exotisch all die Brauntöne klingen. Voila, jetzt hat meine Tigerstrumpfhose eine Daseinsberechtigung.

Ich kaufte mir sogar eine Seidenstrumpfhose in mausgrau. Bitte, da lief sogar die Maus davon, als sie dies sah. Mit meinem grauen Kostüm sieht sie allerdings wieder tragbar, ertragbar, direkt erträglich aus. Mein Geschäftspartner meinte, ich sehe mit dem Outfit aus wie ein nicht bestellter Liebestöter, aber das stört mich nicht, denn ich habe ohnehin demnächst einen Termin bei meinem Anwalt. Er ist ein optischer Typ, der braucht das.

Mein schlimmster Fehlkauf ist allerdings meine berühmte pinke Strumpfhose. Mit der kann ich nur einsam und alleine in meinem Büro sitzen und hoffen, dass niemand kommt, der mich so sieht, sonst bin ich unten durch. Nicht einmal meine rote Strumpfhose ist derart peinlich wie diese pinke, obwohl beim roten Anblick des Beins das Feuer in den Augen in hohen Flammen steht. Übrigens kaufte ich mir zur roten Strumpfhose ein rotes Kleid. Jetzt sieht jeder Mann rot bei mir, und die Frauen schauen erst gar nicht hin.

Wussten Sie, dass man mit einer guten Seidenstrumpfhose sogar ein Auto abschleppen kann? Wahrlich, Männer schleppen nicht nur Frauen ab, Frauen schleppen auch männliche Autos ab. Die beliebteste Strumpfhose ist übrigens die hautfarbene, im Teint der Haut, im Namen des erotisch glänzenden Beins. Die Farben Champagner, Cognac, Camel und ganz helles Braun schmiegen sich am besten ans Bein an, tarnen es quasi als aalglattes Bein und sorgen dafür, dass die Frau makellos aussieht. Von diesen Seidenstrumpfhosen besitze ich viele, denn ich kann ja nicht immer nur in meinen Fehlkäufen herumlaufen.

Die Strumpfhose mit vorlackierten Fussnägeln

Aus Asien kommt eine exotische, direkt verspielte Strumpfhose, die vorlackierte Fussnägel beinhaltet. Die farbigen Zehennägel sind im Nylonstoff integriert und sollen das lästige, oftmals nicht mit besten Ergebnissen versehene Nägel-Lackieren ersparen. Man bekommt sie in allen transparenten Hautschattierungen, samt allen möglichen und unmöglichen Zehennägel-Farben. Die Strumpfhose sieht aus, als hätte man ihr vorne Bärentatzen verpasst, aber für den Fasching ist sie idealerweise gut geeignet. Im Sommer ist es zu heiss für Nylons, da muss man seine Fussnägel nach Belieben und bei Bedarf ohnehin lackieren, in den Zwischenjahreszeiten trägt man Pumps, die vorne geschlossen sind, und im Winter trägt man Stiefel. Aber ich kann mir vorstellen, dass das gesunde Liebesspiel mit so einer Seidenstrumpfhose die Lebensqualität verbessern könnte.

Wie gut wärmt die Thermo-Strumpfhose?

Eine warme schwarze StrumpfhoseIm Winter tragen Frauen gerne Röcke unterm Mantel, und hier ist eine gute Thermostrumpfhose Pflicht. Sie wärmt uns bis zu 20 oder gar 30 Minuten, bei einer mittelkalten Temperatur zwischen 0 und -10 Grad. Für extreme Minusgarde muss man sich entweder zwei Thermostrumpfhosen übereinander anziehen oder doch eine dicke Hose wählen. Das Material ist auch wichtig. Reines Polyester ist fast ungeeignet, da es kaum wärmt, den Tragekomfort fast unerträglich macht und das Bein zum Schwitzen bringt. Die Thermofaser sollte aus einem Wollmix bestehen, damit der Fuss atmen kann. Die Strumpfhose muss sehr weich sein, damit sie nicht kratzt. Kaufen Sie keine zu billigen Thermostrumpfhosen und achten Sie auf gute Qualität. Eine optimale Thermostrumpfhose kann nämlich wärmer sein als eine normale Strumpfhose samt Jeanshose darüber.

Die Wollstrumpfhose kann auch alternativ wärmen. Sie besitzt in der Regel ein schönes Muster, trägt nicht so dick auf wie eine Thermostrumpfhose, und das Bein wirkt nicht so dick. Wer es lieber leicht ums Bein herum liebt, der ist mit echter Wolle gut bedient. Die Seidenstrumpfhose wärmt am wenigsten, sie macht die Beine nur glatter und schöner, verdeckt eventuelle Besenreisser, ist aber ungeeignet für den Winter. Die Thermo-Strumpfhose im seidigen, glänzenden Look, welche einer Seidenstrumpfhose sehr nahe kommt, wärmt und gibt dem Bein einen femininen Touch. Allerdings ist sie meist aus Kunstfasern gefertigt, dehnt sich zwar in alle Himmelsrichtungen, aber man kann sie nicht lange tragen, denn das Bein schwitzt darunter.

Übrigens sollte man unter einer dicken Thermo-Strumpfhose eine atmungsaktive Unterhose aus Baumwolle tragen, und auch das Unterhemd sollte aus einem guten, atmungsaktiven Material, vielleicht Baumwolle oder Modal sein, denn man schwitzt im Intimbereich wie ein Schwein, wenn die Hitze unter der Strumpfhose einen Stau bildet. Das riecht im Intimbereich unangenehm, fühlt sich feucht an, und die Frau neigt dann gerne zu einer Blasenentzündung.

Laufmaschen

Wie repariert oder kaschiert man Laufmaschen? In der Seidenstrumpfhose ist die Laufmasche Pflicht, denn sie symbolisiert ein Frauenproblem, welches Männern fremd ist. Man kann Laufmaschen mit Nagellack oder Klebstoff stoppen, aber eine neue Strumpfhose wäre nicht schlecht, denn man sieht, wo man den Kleber angebracht hat. Andererseits sieht der Waste-Look nachhaltig aus, schont die Umwelt und liegt voll im Trend. Laufmaschen können überall dort entstehen, wo Nylon, feine Fasern, Elastan und Strumpfgarn in Betrieb sind, und hier hat die Industrie noch nicht genügend vorgesorgt.

Strümpfe

 

Strumpfhose - Audio

Rote Strumpfhose - Video


Elisabeth Putz

Impressum

Datenschutz

Werbung

Mode

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube