Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

So bekämpfen Sie Blähungen

Blähungen im MagenUnter dem Begriff der Blähungen versteht man fachlich gesehen die Flatulenz, das Ansammeln von Gasen im Magen oder im Darm. Methan, Schwefelwasserstoff, Kohlenstoffdioxid, all diese Gase sammeln sich nach den Mahlzeiten, je nachdem, was man gegessen hat, und sie wollen wieder aus unserem Körper entweichen. Turbulente Worte wie Pfurz oder Pups haben sich für die Flatulenz in unserem Wortschatz stellvertretend entwickelt, denn der Mensch ist ein biologisch abbaubares Wesen. Wenn die Gase nicht artgerecht entweichen können, entstehen Schmerzen im Bauchbereich, die so unangenehm sein können, dass man sich am liebsten zusammen mit der Zeitung aufs Klo verziehen möchte.

Was macht man gegen einen Blähbauch, gegen die schmerzenden Blähungen nach dem Essen? Stellen Sie sich vor, wenn ich meinen Lieblingsapfel zusammen mit Schokolade esse und davor Saft, Joghurt und Gurken verspeise, etwas Brot, einen Kuchen und eine Bohnensuppe esse, bekomme ich regelmässig Blähungen. Dasselbe passiert mir, wenn ich auf leeren Magen Milch trinke, Kohlgemüse oder Bohnen esse. Der Blähbauch gehört regelmässig zu mir.

Wenn ich allerdings viel Sport treibe, gute Frischluft atme, darf ich locker zwei meiner Lieblingsäpfel essen, und mein Bauch bleibt nahezu flach. Gut, ich neige ohnehin zu einem gut gefütterten Spitzbauch, den ich unter meinen farbig leuchtenden Sakkos und Kostümen verstecke. Gegen den Blähbauch helfen einige Dinge, welche Sie in Ihren Alltag einbauen sollten, denn wer läuft schon gerne den halben Tag mit Bauchschmerzen und einem Luftballon im Magen herum.

Wie entsteht ein Blähbauch?

Bevor wir uns um den hässlichen Blähbauch kümmern, müssen wir zuerst dafür sorgen, dass einer entsteht. Hierfür essen Sie bitte reichlich Zucker, Schokolade und Schinken. Das Essen zu Ostern ist der richtige Umgang für so einen gut gezüchteten Blähbauch. Wenn Sie dann noch faul auf dem Sofa liegen, können Sie sich vor Blähungen in der Magengegend kaum noch retten.

Bitte, nicht dass Sie jetzt auf die Idee kommen, diesen Lebensrhythmus Ihr Eigentum zu nennen und sich der Fresslust hinzugeben, denn zu solchen Höchstleistungen des Verdauungstraktes möchte ich Sie nicht animieren. Und trotzdem habe ich Leute beobachtet, die genau das Richtige tun, um Blähungen zu züchten.

Ein Blähbauch entsteht nämlich durch falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und eine zu dünn besiedelte Verdauung. Man fühlt sich schwach, wird gehänselt oder wenigstens schief angesehen und leidet wie ein Tier unter Verstopfung und Bauchschmerzen. Nicht alle Rundungen eines Menschen sind gesund genug, um sie zu lieben.

Die Folgen von Blähungen

Blähungen sind die Folge eines Reizdarms, wenn die unangenehmen Gase, die sich im Körper sammeln, nicht abtransportiert werden können. Man leidet unter Verstopfung, die auch hin und wieder abwechselnd mit Durchfall enden kann. Eine gestörte Darmflora kann auf Dauer zu ernsten Krankheiten führen, deshalb sollte man lang anhaltende Blähungen ernst nehmen. Die Luft, die sich im Magen ansammelt, drückt die Organe zusammen, sodass der gesamte Körper in Aufruhr ist.

Bitte gehen Sie zum Arzt, scheuen Sie sich nicht, denn Peinlichkeit ist hier fehl am Platz. Manchmal können Lebensmittel Unverträglichkeiten, eine Glutenunverträglichkeit, eine Fruktoseintoleranz oder Allergien zu Blähungen führen. Dies ist beim Arzt abzuklären, damit man weiss, was man hat.

Durch zu hastiges Essen können beispielsweise auch Blähungen entstehen. Im schlimmsten Fall kann die Luft nicht entweichen, beim Darmverschluss, was dann ein Notfall ist. Der Blähbauch kann von starken Magenschmerzen, seitlichen Magenschmerzen bis hin zu Herzflattern und Atemnot, zu Schwindel und Übelkeit führen, aber hier muss der Arzt die genaue Diagnose stellen.

Wie bekämpft man Blähungen?

Wenn Sie sich jetzt einen gut gemästeten Blähbauch gezüchtet haben, muss der wieder weg. Sie steigen ab jetzt die Treppen hinauf und hinunter, denn der Lift ist für Sie ausser Betrieb. Blähungen können mit ausreichend Bewegung, vorzugsweise an der frischen Luft gelindert werden.

Sie machen regelmässig Sport und setzen sich mindestens einmal am Tag auf den Hometrainer, aber bitte fahren Sie auch damit, denn durch das Sitzen alleine wird der Bauch nicht flacher.

Sie essen von nun an regelmässig Frühstücksflocken, Leinsamen, Getreide und Vollkornbrot, trinken viel Wasser dazu, damit das Ganze auch löblichst verdaut werden kann, und schon wird Ihr Blähbauch flacher.

Lieber Besucher, Sie sehen im Grunde nicht hässlich aus, denn jeder Mensch ist schön, wenigstens von der Seite. Ich möchte Sie nur zu mehr Gesundheit anregen, ich bin quasi Ihr Animateur. Ich habe nämlich bemerkt, wenn man am Aussehen eines Menschen nörgelt, tut es ihm so weh, dass er etwas daran ändert, und so bringe ich Sie womöglich dazu, sich gesünder zu ernähren.

Übrigens sieht ein aufgeblähter Bauch aus wie ein aufgeblasener Luftballon, hart und spitz zulaufend. Ich rate Ihnen, treiben Sie Sport, bis Ihnen die Luft ausgeht, wenigstens die Luft aus dem Blähbauch. Und erinnern Sie mich bitte an meine eigenen Schokoladensünden, wenn ich regungslos am Sofa liege und jammere.

Gefahrenzonen für den Blähbauch

Meinen dicksten Blähbauch trug ich nach Weihnachten mit mir herum. Ich entdeckte in meinem Lieblingsshop die Champagner-Trüffel Pralinen. Als ich die erste Praline gegessen hatte, hatten die Orangenschokolade und die gesunde Managerschokolade keine Chance mehr, annähernd in meinen Magen zu gelangen, denn der war voll von Champagnerpralinen. Bitte, da ich vom grossen Genuss noch nicht genug hatte, trank ich in elitärer kleiner Freundesrunde noch Champagner dazu. Da mir regelmässig kalt war, trank ich Orangentee mit Rum dazu. Und weil ich zwischendurch hungrig nach Hunger war, denn man kann auch den Hunger verspeisen, ass ich noch schnell zwölf Lachsbrötchen und fünf Eibrötchen dazu. Ich könnte schwören, ich neige zur Übertreibung, ich muss immer alles im Überfluss abbekommen, um zu sehen, wie ich damit klarkomme.

Bitte verzeihen Sie mir die darauffolgende Nacht, denn da schlief ich stehend, angelehnt ans offene Fenster und schnappte nach der eiskalten, mit Minusgraden bestückten Luft. Und damit ich am offenen Fenster nicht versehentlich erfror, begab ich mich in regelmässigen Abständen auf die Toilette und jammerte mein Klo voll. Ach, mein Bauch tut weh, Schmerzen, lieber Gott, bitte lass mich wieder flacher werden, bitte lass die Luft raus. Ich glaube, ich hatte einen Blähbauch.

So bekämpft man Sodbrennen

Haben Sie Sodbrennen? Schuld daran ist ein defekter Schliessmuskel zwischen Bauch und Speiseröhre, und so kann die Magensäure in die Speiseröhre gelangen. Man bekommt ein Füllegefühl im Bauch bis hin zu starken Schmerzen. Sodbrennen kann man aber auch lindern. Verzichten Sie auf fettige, schwere Speisen, auf Hausmannskost, auf Kaffee und Alkohol, auf Zucker, Süsses und Schokolade, auf Fertiggerichte, und ernähren Sie sich vegetarisch oder ganz vegan. Bitte, da kann man Ihnen nur noch Frohe Weihnachten wünschen, denn genau in dieser Jahreszeit fällt uns diese spartanische Lebensweise wirklich schwer. Die liegt uns quasi im Magen. Bei diesem Gedanken bekomme selbst ich Sodbrennen.

 


Wellness

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung