Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannen

Ernährung

Fitness

Gesund

Kochen

Medizin

Wie gesund sind Eier?

EierEier gehören zu den beliebtesten Lebensmitteln, und wir essen durchschnittlich 235 Eier im Jahr, wobei die verarbeiteten Eier in Kuchen, Süsswaren und Fertiggerichten nicht miteingerechnet sind.Rohe Eier sollte man nicht unbedingt essen, auch wenn dies einige Sportler für gut halten. Im rohen Ei sind Bakterien enthalten, die zu Durchfällen und Magen- Darmbeschwerden führen können. Eier muss man immer kochen.

Neulich überlegte ich mir, ob ich nicht doch auf meine vier bis sechs Frühstückseier, welche sich übers Wochenende in mir verteilen, verzichten sollte. Womöglich sind dies die heimlichen Hausbesetzer meines Fetthaushaltes im Körper. Ich kaufe ja meine Eier von glücklichen Hennen, jedenfalls lacht mich eine dieser Hühner von jeder einzelnen Eierverpackung aus an und macht einen zufriedenen Eindruck. Auf meinen Eiern steht auch die Nummer Null für Biohaltung. Ich hoffe jedes Mal innig, dass es sich wirklich um Bioeier von glücklichen Hühnern handelt. Ich habe nämlich gehört, dass Eierskandale die grosse Runde in den Hühnerställen, halt, in den Supermärkten drehen. Da steht die Null auf dem Ei geschrieben, und genau dieses Ei ist aus einem Huhn in einer Legebatterie, aus einem Käfighuhn entschlüpft.

Und ich habe gehört, dass die glücklichen Hühner im Stall oder freilaufend in Scharen zusammenleben, 2000 Hühner auf einem Haufen. Wahrlich, da hat der Hahn viel Spass, halt, jede Menge an Arbeit. Und diese Eier sind glücklich? Bitte, ich muss zur Verteidigung meines Frühstückseis sagen, das Ei kann ja nichts dafür.

Das Ei enthält auch wertvolle Inhaltsstoffe

Bis jetzt hatte das Ei mehr oder weniger einen schlechten Ruf, der ihm in gewisser Weise immer noch hinterher eilt. Neue Studien zeigen jedoch, dass Eier auch wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, nicht nur das umstrittene Cholesterin, welches ja in Fleisch, Kuchen und anderen Produkten genauso enthalten ist. Wer einen normalen Cholesterinspiegel hat, kann drei bis fünf Eier in der Woche essen, sagen zumindest einige Ärzte. Nur wer Probleme mit seinem Cholesterinspiegel hat, sollte seinen Eierkonsum einschränken.

Das Ei beinhaltet Lutein und Zeaxanthin, was der altersbedingten Makuladegeneration entgegenwirken und gegen Verstopfung der Adern helfen kann. Das Ei enthält Vitamin E, was vor Schlaganfall und Herz-Kreislauferkrankungen schützt, und weitere Nährstoffe helfen unserer Gesundheit auf die Sprünge. Natürlich sollte man den Eierkonsum nicht überstrapazieren, aber man braucht auch keine Angst vorm Ei zu haben.

Das Ei für den Kater nach dem Rausch

Das Ei ist das ideale Mittel, um seinen Rausch auszukurieren. Nach dem ausgiebigen Feiern ist der Tag danach quasi für die Katz, denn der Kater wütet in den Gelenken. Ich bekomme nach einem übersichtlichen Vollrausch immer Muskelschmerzen, da ich bereits von einem Glas Sekt betrunken bin. Meine obligatorischen Eier liegen immer im Kühlschrank bereit. Das Ei enthält wichtige Nährstoffe, genügend Fett, Eiweiss und das besonders wichtige Cystein. Genau dieses Cystein, welches in Proteinen vorkommt, ist im Ei zu 2,7% enthalten und sorgt dafür, dass sich der Körper schneller vom Kater nach dem Rausch erholt.

Sind Eier ungesund?

Nicht jedes Ei ist gesund, denn oft werden Antibiotika, Kraftfutter und für den Menschen ungesunde Substanzen ins Hühnerfutter gemischt, um Hochleistungseier zu ernten. Ungesund sind beispielsweise die seit Wochen im Regal liegenden, vorgekochten und zweimal durchgekauten Ostereier. Sie enthalten Konservierungsmittel, die dem Huhn ins Futter gemischt werden. Sie enthalten Giftstoffe aus der Eierfarbe, denn die bunten Färbemittel sind nicht Öko pur. Ich mache meine Ostereier immer frisch.

Das weiche Frühstücksei ist durchaus gesund, und neueste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass man es fast täglich geniessen darf. Einer meiner Bekannten meinte, wenn man täglich ein Ei zu sich nimmt, stirbt man innerhalb eines Jahres. Meine Mutter und ich wären also längst tot. Ich wundere mich, dass wir mit unserem Eierkonsum noch leben.

Das gesunde Ei muss frisch gekocht sein, wobei weich gekochte 4 Minuten Eier gesünder sind als die hart gekochten. Beim Rührei gebe ich beispielsweise nur klein geraspelte Tomaten, Schnittlauch, Salz und Pfeffer hinein, spare mit dem Olivenöl zum Anbraten und geniesse es im puren Zustand. Nur selten gebe ich Schinken oder Lachs hinzu, aber manchmal gebe ich Champignons hinein. Seit einigen Wochen ersetze ich Salz und Pfeffer durch frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Basilikum.

Ungesund wird das Ei erst, wenn man billige, minderwertige Eier verwendet, vorbereitetes Vollei, wenn man das Huhn vorab mit Vitaminen und Antibiotika füttert. Auf meinen Eiern steht die 0 drauf, ich kenne die Hennen mittlerweile beim Namen, denn ich bin umgestiegen vom Konsumei auf das Ökoei, naja, das Bioei. Mahlzeit, und vergessen Sie nicht, die Eieruhr zu stellen.

Eier perfekt kochen

Ob Sie nun Ostereier kochen möchten, oder einfach nur weiche, harte oder mittelharte Eier zum Frühstück essen wollen, auf die Kochmethode kommt es an. Ich habe es bereits mit einem Eierkocher probiert. Das Ergebnis war fabelhaft, ja, da gab es nichts zu meckern, aber wenn in so einem Eierkocher ein Ei springen sollte, dann muss man sich Zeit zum Putzen nehmen. Ich habe sogar die Methode im herkömmlichen Kochtopf ausprobiert. Am besten Sie stechen das Ei leicht an, damit es nicht versehentlich vor Schreck im heissen Wasser springt.

Die Eier hüpfen ohnehin vor Freude im Kochtopf, wenn das Wasser zu sieden beginnt. Vier Minuten braucht ein weichgekochtes Ei, damit es sich am Eierlöffel beim Essen richtig geschmeidig anfühlt. Zehn Minuten benötigt ein hart gekochtes Ei, wenn es bemalt, beklebt und ins Osternest gelegt wird. Ich habe bemerkt, dass man sich auf die Eieruhr alleine nicht verlassen kann, denn die eiert manchmal einfach so vor sich hin.

In der Mikrowelle bekommt das Ei einen eigenartigen Geschmack, als ob man Wellpappe zwischen den Zähnen hätte, wie Styropor oder Glaswolle, wobei die Glaswolle wohl keine Glasteile haben dürfte. Im Wasserkocher habe ich das Eierkochen noch nicht ausprobiert, denn da springen sie womöglich vor Freude und hinterlassen ihre Schleimspur.

Ich habe mir angewöhnt, das Wasser im Teekocher zu erhitzen, damit es auf der Herdplatte schneller geht. Ich lege die Eier ins fast heisse Wasser, nicht zu heiss, denn sonst springt die Eierschale. Ich nehme extra immer die Bioeier, denn die besitzen eine derart harte Schale, dass ich mir über ein eventuell kaputtes Ei im Topf keine Sorgen machen muss. Übrigens steche ich normalerweise das Ei an der Spitze an, damit ich mir nicht doch Sorgen machen muss. Das satte 10 Minuten Ei schmeckt lecker als Brotbelag auf dem Knäckebrot, während das 4 bis 5 Minuten Ei als Frühstücksei gut tut. Ich mag beide Varianten, das harte und das weiche Ei. Ach, ich liebe die Abwechslung.

Alternativen zum Eierkocher

Im Geschirrspüler bekommen die Eier zwar etwas Hitze ab, sie schmecken aber so richtig dünnflüssig. Man legt die Eier in die Bestecklade, damit sie keine Kratzer abbekommen. Dann wäscht man sie mit dem Hauptprogramm, natürlich ohne Taps, ohne Salz und Klarspüler, denn die Eier möchten geruchsfrei und ohne Glanz gewaschen werden. Das Ergebnis lässt zu Wünschen übrig.

Man kann die Eier auch mit einem Haartrockner fönen. Sie werden zwar ein wenig durchgegart, aber sie sind immer noch zu dünnflüssig. Wie lange muss man die Eier eigentlich fönen, damit sie lecker schmecken? Ich würde sagen, Sie entscheiden sich für den Kochtopf oder den Eierkocher, denn das Frühstücksei soll ja so schmecken, dass Sie es geniessen können.

Ich habe bis jetzt keine spannende Alternative für den Eierkocher und den herkömmlichen Kochtopf gefunden, denn nicht einmal in der ärgsten Sommerhitze lässt sich ein Ei so gut kochen, dass man es als Frühstücksei verwenden könnte. Sogar die Kühlerhaube des Autos ist ungeeignet als Eierkocher. Wahrlich, ohne Strom funktioniert es nicht. Übrigens habe ich auch einst mein Frühstücksei am Gasherd gekocht. Bitte, zuerst wurde es steinhart, denn ich brauchte Übung, bis ich den Dreh raus hatte. Ein Gasherd funktioniert einfach wie am Schnürchen, alles verbrennt in Windeseile, in Lichtgeschwindigkeit.

Was war eigentlich zuerst, das Ei oder die Henne? Wenn ich so darüber nachdenke, überkommt mich der Gedanke ans Urei. Bitte, die Eieruhr entschlüpfte aber nicht aus dem Urei. Oder gab es die Urhenne davor? Wenn jedes Lebewesen aus einer Urzelle entsteht, könnte beides gleichzeitig entstanden sein, Ei und Henne, und als sich die beiden begegneten, vereinten sie sich.

Spiegelei und Rührei kochen

Ach, das Spiegelei war zuerst da, bestimmt. Wie kocht man eigentlich Spiegeleier? Ich hasse ja das Zerschlagen der Eier, denn ein Eigelb zerfliesst mir immer in der Pfanne. Ich schlage es schon sehr vorsichtig auf, damit das Eigelb keinen Kratzer abbekommt, und trotzdem passiert mir dieses Missgeschick mit regelmässiger Erschrockenheit. Wenn die Eier endlich in der Pfanne sind, würze ich sie mit Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Dill und Petersilie, denn diese Gewürze schmecken lecker zur Tomate, die ich ebenfalls kurz in der Pfanne anbrate, nachdem ich sie in Scheiben geschnitten habe. Und voila, das Spiegelei ist fertig. Manche Leute wenden die Spiegeleier in der Pfanne und braten sie von beiden Seiten. Ja, das ist auch eine Idee.

Mein frisch gekochtes Rührei ist eine Kunst für sich. Ich schlage die Eier und rühre sie zu Brei. Dann schneide ich kleine Cocktailtomaten noch kleiner und gebe sie dazu. Entweder es gesellt sich klein geschnittener Lachs dazu, oder es kommen Pilze hinzu. Dann salze, pfeffere und würze ich das Ganze mit Schnittlauch, lasse alles in einer Pfanne 3 Minuten kochen, eigentlich braten, zerkleinere die Teile, und voila, fertig ist mein Rührei.

Bitte, zum Spiegelei und zum Rührei gesellt sich Butter in die leere Pfanne, denn in echter Teebutter werden die Eier besonders kross. Manche Leute verwenden Olivenöl. Davon nehme ich Abstand, denn sonst ist der gute Geschmack bei den Hühnern. Guten Appetit.

Eierschalen in der Küche

Wie wertvoll sind Eierschalen? Sie enthalten jede Menge an Kalzium, sind gut für die Knochen, und so werden sie von einigen hartgesottenen Leuten sogar samt dem Ei mitgegessen. Ich habe das auch schon einmal gemacht. Geschadet hat es mir nicht, aber gut hat es auch nicht unbedingt geschmeckt. Die Eierschalen werden in der funktionellen Kosmetik eingesetzt und machen uns schöner, da brauche ich sie nicht zusätzlich zu essen, aber wer möchte, für den sind sie eine alternative Kalziumquelle. Eierschalen machen den Kaffee milder, wenn man sie in die Kaffeemaschine gibt. Diese Variante finde ich köstlich, denn mein Magen verträgt ohnehin keinen starken, säurehaltigen Kaffee. Demnächst lege ich mir eigene Hühner zu, dann weiss ich, dass sogar die Eierschalen Bio sind.

Können Eier krank machen?

Eier können uns unter Umständen richtig schaden, beispielsweise wenn sie mit Insektiziden belastet sind. Dies passierte bereits, weil Reinigungsmittel, welche man zum Säubern der Eier einsetzte, mit einem Insektizid verunreinigt waren. Normalerweise gilt ein Insektizid als verbotenes Mittel, um Produkte damit zu strecken oder zu vermengen, welche dann in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt werden. Trotzdem gab es diesen Eier-Skandal. Leute, welche diese Eier gekauft hatten, konnten sie problemlos in den Supermarkt zurücktragen, aber einige Menschen hatten bereits ein paar dieser Eier gegessen. Manchmal kauft man Dinge zum sofortigen Verzehr, weil man nicht daran denkt, dass sie belastet sein könnten. Es waren übrigens Eier der 1er Gruppe, also keine Bioeier.

Für Kinder sind diese Eier gefährlich, da sie zu Nieren- und Leberschäden führen können. Allerdings geht man davon aus, dass man eine grössere Menge davon essen müsste, um tatsächlich zu erkranken, aber der pure Gedanke an eine eventuelle Gesundheitsschädigung lässt uns bereits hellhörig werden und dreht uns förmlich den Magen um. Passen Sie bei Eiern generell auf. Kaufen Sie lieber Bioeier, verzichten Sie auf Billigeier und essen Sie höchstens zwei bis vier Stück pro Woche. Das Ei beinhaltet zwar jede Menge an guten Nährstoffen, aber es beinhaltet auch Cholesterin, was für vorbelastete Menschen ungesund sein kann.

Wie halten Eier im Kühlschrank länger?

Ob das Ei gesund oder ungesund ist, darüber können wir streiten, aber abgelaufene Eier sind quasi ungeniessbar. Damit das Ei länger hält, sollte man es nicht nur in den Kühlschrank legen, sondern auch auf den Kopf stellen. Normalerweise befindet sich nämlich die Luftblase im Ei oben an der Spitze. Sie sorgt dafür, dass Sauerstoff eindringt, wird immer grösser und lässt das Ei altern. Wenn man diese Luftblase jedoch quetscht, indem man das Ei kopfüber in den Kühlschrank stellt, hält es länger, weil weniger Luft ans Ei herankommt. Ich esse meine Einer möglichst sofort auf, dann erspare ich mir das Problem der Alterung.

 


Wellness

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren